Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: TrickMcKracken
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Navy Seals
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 16 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 6.31

Entwickler: Ocean   Publisher: Ocean   Genre: Action, 2D, Kriegsspiel, Shooter, Film / TV   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 10/91
Testbericht
74%
61%
71%
Amiga
1 Diskette
183Max Magenauer
ASM 12/90
Testbericht
9/12
9/12
6/12
10/12
10/12
6/12
9/12
9/12
6/12
CPC
Amstrad GX4000
C64/128
Diskette
Modul
Modul
338Manfred Kleimann
ASM 6/91
Testbericht
6/12
8/12
8/12
5/12
2/12
2/12
C64/128
Atari ST
Modul
1 Diskette
186Manfred Kleimann
ASM 10/91
Testbericht
8/12
5/12
3/12
Amiga
1 Diskette
79Dirk Fuchser
Power Play 7/91
Testbericht
68%
41%
57%
Atari ST
1 Diskette
293Heinrich Lenhardt
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 6 (alle anzeigen)
Kategorie: Longplay, C64
Kategorie: Spectrum, Longplay
User-Kommentare: (50)Seiten: «  1 2 [3] 4   »
26.04.2011, 22:39 nudge (1034 
Ich war gerade ganz verwundert, wie CPC und Hardwarescrolling wohl zusammenpassen, weil ich dachte, der könnte das gar nicht. Erst jetzt habe ich bemerkt, dass es ab 1990 diese Plus Modelle gab, die 32 Farben aus 4096 und Hardwarescrolling und Sprites hatten. Aber laut Wikipedia gab es da gerade mal 27 Spiele und die auch noch nur auf Modul. Bei den Spieleherstellern galt damals aber wohl "Target the Minimum" um mehr Käufer zu erreichen. Ich glaube den Effekt kann man nicht nur beim Schneider CPC sondern auch beim Commodore 128 und Atari STE sehen. Für den 128'er gab es wirklich fast "nichts" und für den STE boten glaube ich nur wenige Spiele "Unterstützung". Die AGA Amigas haben dagegen deutlich mehr "Marktdurchdringung" erzielt.

Generell wundert mich, wie einfach die Z80 Home Systeme, vom CPC über Spectrum und TRS bis MSX, mit Video und Soundchips ausgerüstet waren. Das waren fast immer Standardkomponenten. Beim Sound meist dieser Yamaha AY irgendwas, der auch im Atari ST sitzt und diesen typischen Automatensound hat. Und als Videochips kommen fast immer simpelste Motorola oder TMS CRTC's zum Einsatz. Entweder fehlen die Sprites oder es fehlt Hardwarescrolling oder es fehlt sogar beides. Und genau das konnten sie auch mit ihren fast 4 MHz, immerhin 4 mal schneller als ein C64 beispielsweise, bei Actionspielen nicht wettmachen. Ich will die Systeme keinesfalls abwerten. Für viele Genres wie Strategie und Rollenspiele ist das auch irrelevant und es haben sich aus den Gegebenheiten auch eigene Subgenres entwickelt wie diese typischen Spectrum Adventures (weiß nicht wie ich sie sonst nennen soll). Aber wenn man sich Turrican auf CPC oder Spectrum anschaut, sieht man sofort, dass die Maschinen für solche Spiele nicht gebaut wurden.

Jetzt aber endlich zu Navy Seals. Ich habe es eigentlich auf dem C64 ganz gerne gespielt. Es war wieder ein typischer Ocean Plattformer mit einem enormen Schwierigkeitsgrad, der dafür gesorgt hat, dass ich nie über die Mitte des Spieles hinausgekommen bin und es danach nie wieder gespielt habe und auch keine Ambitionen habe, es wieder zu tun.

Die Musik habe ich allerdings als sehr guten Soundteppich in meiner Erinnerung. Auch die Grafik konnte sich sehen lassen. Ich meine, dass hier, ähnlich wie bei Turrican und Batman, Hiressprites verwendet wurden. Zumindest beim Helden. Aber es ist lange her. Für mich eine 5.
Kommentar wurde am 26.04.2011, 22:41 von nudge editiert.
26.04.2011, 21:09 Retro-Nerd (11978 
Richtig schlecht nicht, aber auch nicht wirklich gut. Die Steuerung gefällt mir in keiner Version so richtig. Ist manchmal echt Trial & Error ob man die Gegner trifft, bevor man von ihnen getroffen wird.
26.04.2011, 21:05 Bren McGuire (4805 
Zugegeben, gegen die wirklich gelungene CPC-Version kann "Navy Seals" auf dem C64 keinen Stich machen. Trotzdem finde ich sie weitaus besser, als Manni es in seinem Bericht darstellt! Dass die Option des Kriechens auf dem Boden hier gecancelt wurde ist natürlich blöd (im Übrigen sieht es beim Niederkauern der Spielfigur auf dem "Brotkasten" so aus, als würde sie sich die Schuhe zubinden ), aber nötig um das Spiel zu lösen ist dieses Steuerelement wohl nicht unbedingt...

Die 16-Bit-Varianten machen ebenfalls eine recht gute Figur - richtig schlecht war "Navy Seals" wohl auf keinem System...
26.04.2011, 19:49 Rektum (1730 
Was mich nun auch wundert:
Manni spricht vom "DMA-gesteuerten Sound beim Schneider".
Davon höre ich jedoch nichts, alle Soundeffekte und Musiken bestehen aus astreinen AY-Sounds.
Eigentlich bedeutet "DMA-gesteuert" das rechenzeitschonende Abspielen von Samples, eine Fähigkeit, die dem CPC+ hinzugefügt wurde.
Bis auf den Titelsound von "Prehistoric 2" kenne ich kein CPC+-Spiel*, das dieses Feature nutzt.
Dabei wären DMA-Soundeffekte während eines Spiels das ideale Einsatzgebiet, Samples im Titelsound waren auch schon auf dem Classic-CPC möglich, das ist keine epochale Großtat.



* "CPC+-Spiel", der Bindestrich sieht echt blöd aus nach dem "+", aber was will man machen, es ist halt so. Ich schreibe sicher nicht jedesmal das "plus" aus.
Kommentar wurde am 26.04.2011, 19:50 von Rektum editiert.
26.04.2011, 11:25 Atari7800 (2399 
Zumindestens das Video auf YT von der GX4000 Version scrollt super soft!
25.04.2011, 23:44 Rektum (1730 
Ich hab's ausprobiert.
Und siehe da, der Spielablauf wirkt auf dem C64 insgesamt blockiger, obwohl das horizontale Scrolling ziemlich sauber abläuft.
Der Titelsound von Matthew Cannon klingt aber schon schön, der hätte mehr als nur eine "6" verdient.
25.04.2011, 23:30 Retro-Nerd (11978 
Natürlich habe ich recht, sonst würde ich das nicht schreiben!
25.04.2011, 23:26 Rektum (1730 
Bei dir ist da wohl der Wunsch der Vater des ruckelfreien Scrollings.
Ich schau's mir aber auch noch mal an, vielleicht hast du ja recht.
25.04.2011, 23:13 Retro-Nerd (11978 
Verstehe nur nicht, wo Manni da auf dem C64 eine ruckeliges Scrolling gesehen hat. Da H-Scrolling ist butterweich. Das Leiterklettern ist auf beiden Rechnern nicht ganz ruckfrei.
25.04.2011, 23:05 Rektum (1730 
Zu den Libanon-Zeilen:
Manni hatte das Moralaposteln früherer ASM-Tage wohl einfach nur noch satt.
Recht so!
Kommentar wurde am 25.04.2011, 23:05 von Rektum editiert.
25.04.2011, 23:04 Rektum (1730 
Komisch, daß Manni "schnukkelig" geschrieben hat, er hätte auch "schnuckelig" schreiben können.
Man schreibt ja auch nicht "rukkelig".
Ansonsten waren seine Zeilen aber wirklich von makelloser Schönheit!
25.04.2011, 22:46 Bren McGuire (4805 
Rektum schrieb am 25.04.2011, 21:21:
Manfred Kleimann hat hier wohl die schönsten Zeilen der Computergeschichte verfasst:

"Das 64er-Bild ist eintönig; der Sound fade; das Scrolling ruckelig.
Bei Amstrad geht dagegen die Post ab. Grafik sauber; Sound gut; Scrolling schnukkelig."


So hätte es immer sein sollen!

...aber auch ziemlich krass, was Manni hier sonst noch so Sprüche auf die Leser ablässt: "[...]Hier zünden wir mit dem Flammenwerfer die Jungs aus dem Libanon an... Alle Araber müssen eliminiert werden... Alle Bösewichter sollten niedergemacht werden. Die Szenerie hier: Straßen, Häuser zwar zerschossen, es standen aber noch ein paar...[...]"

Nicht schlecht, Herr Specht - insbesondere wenn man sich die derzeitige politische Lage im Libanon anguckt, gewinnt dieser Testbericht nach nunmehr über zwei Dekaden wieder an (unerfreulicher) Aktualität! Wahrscheinlich kommen sowohl der Film als auch das dazugehörige Spiel nun wieder(?) auf den Index (wenn sie nicht ohnehin schon auf dieser Liste standen)...

Der Film zum Game? Bis heute nicht gesehen, schien aber - zumindest in europäischen Gefilden - echtes Kassengift gewesen zu sein! Eine der wenigen Ausnahmen, in dem das Lizenzprogramm weitaus bekannter ist als die ihm zugrunde liegende Zelluloid-Vorlage (trotz recht bekannter Namen wie Charlie Sheen, Bill Paxton und Michael Biehn)...
25.04.2011, 22:00 Rektum (1730 
Ein Schneider besaß einen C64.
Das hat was von Macht, der C64 war des Schneiders Sklave.
25.04.2011, 21:55 Retro-Nerd (11978 
Einer meiner Freunde heißt übrigens Schneider. Der hatte damals aber natürlich einen C64!
25.04.2011, 21:51 Rektum (1730 
Ende der Achtziger wusste doch die ganze Welt, daß der CPC ein Schneider war.
Seiten: «  1 2 [3] 4   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!