Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Thorsten Kraemer
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
19707 Tests/Vorschauen und 12789 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



MegaTraveller 1: The Zhodani Conspiracy
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 2 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 3.50
Amiga
Entwickler: Oxford Digital Enterprises   Publisher: Empire   Genre: Rollenspiel, 2D, Sci-Fi / Futuristisch, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker SH 3/92
Testbericht
46%
46%
44%
36%
38%
17%
57%
57%
54%
Atari ST
Amiga
PC
2 Disketten
2 Disketten
3 Disketten
42Joachim Nettelbeck
Amiga Joker 7/91
Testbericht
63%
38%
75%
Amiga
2 Disketten
30Max Magenauer
ASM 7/91
Testbericht
7/12
7/12
0/12
0/12
8/12
8/12
PC
Amiga
3 Disketten
2 Disketten
49Eva Hoogh
Power Play 11/90
Testbericht
51%
24%
59%
PC
3 Disketten
348Winfried Forster
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Serie: MegaTraveller 1: The Zhodani Conspiracy, MegaTraveller 2: Quest for the Ancients

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Intro, Spiel
Kategorie: PC, Intro, Spiel
User-Kommentare: (34)Seiten: [1] 2 3   »
25.08.2014, 11:14 nudge (970 
Ein damaliger Freund hatte sich das Teil auf dem PC gekauft und ich habe es unter CGA, mehr konnte mein alter Olivetti XT damals nicht bzw. war dessen 640x400 nicht EGA kompatibel, angespielt. Erst war ich hellauf begeistert und dachte "Buck Rogers - Countdown to Doomsday" und "Starflight". Meine Erinnerung ist nicht mehr ganz frisch aber nach dem ersten interessanten Storystart kam das Kampfgeklicke und dann das Raumschiff und dann nichts mehr. Ich hätte mich da natürlich noch viel mehr reinfuchsen können aber die Motivation sank so schnell. Das Kampfsystem am Boden und im All hätte man besser lösen können
19.08.2011, 17:14 Sauerkrautpoet (234 
Dem Fazit von Michael Hengst kann ich 100%ig zustimmen. Aus diesem Spiel hätte sicher was richtig Gutes werden können, aber die Programmierer haben's ordentlich vermasselt.

Übrigens...
Aufgrund dieses Tests konnte man auf jeden Fall als interessierter Rollenspiele Fan gar keine vernünftige Kaufentscheidung fällen.

...sehe ich das komplett anders. Gerade durch die Meinungskästen kann man eine vernünftige Kaufentscheidung fällen. Zumindest als regelmäßiger Leser kennt man ja die Vorlieben der einzelnen Redakteure. Und nackte Prozentzahlen helfen eh meist nicht viel weiter. Naja, nur meine bescheidene Meinung dazu.
19.08.2011, 17:13 Sauerkrautpoet (234 
Doppelpost
Kommentar wurde am 19.08.2011, 17:14 von Sauerkrautpoet editiert.
10.03.2011, 17:25 Retro-Nerd (11226 
Sinnvolle Argumente hast du leider kaum, auch gestern nicht. So dann, belassen wir es dabei.
10.03.2011, 17:24 forenuser (3053 
Dann durfte ja ggf. gerne eines davon ignorieren.

Ja, so war die HC/PP. Der geneigte Leser konnte aus dem vollen Schöpfen. Manch einer scheint aber ohne punktgenaue Vorgaben überfordert.



Edit: Typos
Kommentar wurde am 10.03.2011, 17:24 von forenuser editiert.
10.03.2011, 17:20 Retro-Nerd (11226 
Dragondancer schrieb am 10.03.2011, 12:35:
Das wichtigste an einen Test sollte der Test an sich selbst sein und nicht eine Endsumme die von jedem anders ausgelegt wird, meiner bescheidenen Meinung nach.


Das war ja die Krux. Der eigentliche PP "Test" war ja nur eine Inhaltbeschreibung. Das dann die Meinungskästchen und die Durchschnittwertung oft weit auseinander lagen sorgte mehrfach für Stirnrunzeln.
10.03.2011, 14:26 Dragondancer [Mod] (1038 
Ok, macht bei den Magazinen weiter.
10.03.2011, 14:23 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2051 
forenuser schrieb am 10.03.2011, 14:08:

Aha... Und wenn Grafik und Sound je 99% bekommen dann muss die Gesamtnote mindestens wo liegen? Und wenn Grafik und Sound je 1% bekommen dann darf die Gesamtnote höchstens wo liegen?


Diese Beispiele sind schlichtweg unrealistisch!


...
Warum aber kritische Tests nun ein Nachteil sein sollen... ich verstehe es nicht.


Weil sie zu kritisch waren, deshalb! Und deshalb kamen die manchmal nicht nachvollziehbaren/nicht transparenten Gesamturteile/Meinungsboxen zu Stande.
Aber wir drehen uns im Kreis. Du kannst/willst es nicht verstehen, obwohl meine Begründungen schlüssig und ausführlich formuliert waren.
Wir warten am besten noch weitere Retro Hunter Folgen ab. Sanifox wird sicherlich noch die ein oder andere kuriose Bewertung diesbezüglich aufgreifen. Vielleicht macht es dann bei Dir "klick"!?
10.03.2011, 14:08 forenuser (3053 

"Sound: 79% / Grafik: 79%...und daraus ergibt sich ein Gesamturteil von gerade mal 73%?
Wo soll denn da bitte schön die Motivationswertung liegen....bei 70%??"


Aha... Und wenn Grafik und Sound je 99% bekommen dann muss die Gesamtnote mindestens wo liegen? Und wenn Grafik und Sound je 1% bekommen dann darf die Gesamtnote höchstens wo liegen?

Solltest Du die Qualität eines Spieles hauptsächlich an der Technik festmachst... Meinen Segen hast Du. Es gab und gibt aber Menschen die das nicht machen. Anders kann man z.B. "Tetris" oder "Qix" (ich ziehe Zolyx vor) oder die Infocoms wohl kaum erklären.



Und zum Verständnis:
Ich möchte hier keine Sachen mies machen oder durch den Dreck ziehen. Es wäre doch aber schön gewesen, wenn der Herr Locker oder Herr Lenhardt nach all den Jahren mal zugeben könnten:
"Hey, wir haben manche Dinge zu kritisch betrachtet und die Wertungskonferenzen/Meinungskästen haben einigen unserer Spielewertungen die nötige Transparenz gekostet..."


Und damit bringst Du es endlich selber auf den Punkt.
Es geht nicht doch gar um die Wertungskonferenz. Das ist nur vorgeschoben.
Es geht darum, dass die PP verschiedene Titel schlechter/kritischer bewertet hat.

Hätte es die Wertungskonferenzen/Meinungskästen nicht gegeben und die Wertungen wären trotzdem schlechter/kritischer so wäre die Kritik trotzdem da - nur der Aufhänger wäre ein anderer. Das belegen ja auch die gebrachten Beispiele, also It came from... Midwinter, Phantasmagoria und Kings Quest VI. Die Wertungen sind schlechter als die anderer Magazine bzw. entsprechen nicht der eigenen Meinung.

Warum aber kritische Tests nun ein Nachteil sein sollen... ich verstehe es nicht.
10.03.2011, 12:35 Dragondancer [Mod] (1038 
jan.hondafn2 schrieb am 10.03.2011, 12:22:
... AHA! Die Motivationsnote muss also oberhalb von 80% liegen, da er ja von dieser etwas abzieht! Außerdem macht ihm das Spiel doch "höllisch" Spaß. Ja wo liegt denn jetzt verdammt nochmal die Motivationswertung, welche ja für ein Spiel der wichtigste Apekt überhaupt ist?!


Das wichtigste an einen Test sollte der Test an sich selbst sein und nicht eine Endsumme die von jedem anders ausgelegt wird, meiner bescheidenen Meinung nach.
10.03.2011, 12:22 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2051 
Retro-Nerd schrieb am 09.03.2011, 02:53:
In diesem Test zeigt sich, wie absurd das Wertungssystem der PP oft genug war. Die Durchschnittswertung laut Wertungskonferenz ist mit 59% im Niemandsland. Michael tendiert mit seinem "Na ja" zu groben 20-40% und Winnie mit seinem "gut" eher in Richtung 70-80% (spricht vom leider verpassten Sprung in die RPG Elite).
...


Habe diesbezüglich sogar noch nen besseren "Kracher" finden können:
Power Play 9/89, Testbericht "Trojan" von Henrik Fisch:
Power-Wertung: 63% - Redakteur sagt zum Spiel: Na ja
Was soll dieser Schwachsinn? Also Kompetenz sieht definitiv anders aus!

forenuser schrieb am 09.03.2011, 22:33:
...
It came from the Desert: A.L. schätzt die 50'er Jahre B-Movie-Atmosphäre und Details, die Technik ist OK. Das Spiel selber ist einfach und kurzweilig.
1x Super. PP-Redaktionswertung: Grafik 79%, Audio 79%, Gesamt 73%.
...


Ich sehe schon: Du willst oder kannst nicht zwischen den Zeilen lesen.
Ich werde dieses mehr als fragliche Urteil der PP mal für Dich (und für die anderen User natürlich auch ) Stück für Stück analysieren. Vielleicht verstehst Du es dann?

1. Grafik 79% ist nicht nachvollziehbar! Die Grafikpracht im Spiel hat Anfang ´90 seinesgleichen gesucht. Wenn dieses Spiel nicht zumindest eine hohe 80-er Grafikwertung zu dieser Zeit bekommt, welches dann? Damit zu jener Zeit die Power Play 90% für Grafik vergibt, so hätte wahrscheinlich Mike Montgomery von den Bitmap Brothers sich in die Zeitmaschine setzen müssen, um mit Chaos Engine aus dem Jahre ´93 diese Wertung zu erreichen.

2. Ich zitiere mich mal selbst aus dem Forum:
"Sound: 79% / Grafik: 79%...und daraus ergibt sich ein Gesamturteil von gerade mal 73%?
Wo soll denn da bitte schön die Motivationswertung liegen....bei 70%??"
Der Redakteur schreibt außerdem:
"Mir hat´s höllisch Spaß gemacht. Zieht man die Grafik und die stimmungsvolle Musik ab..."
AHA! Die Motivationsnote muss also oberhalb von 80% liegen, da er ja von dieser etwas abzieht! Außerdem macht ihm das Spiel doch "höllisch" Spaß. Ja wo liegt denn jetzt verdammt nochmal die Motivationswertung, welche ja für ein Spiel der wichtigste Apekt überhaupt ist?!
Retro Hunter Folge 13:
RH:"...aber Moment...im Meinungsfenster "SUPER" und dann nur 73% in der Endwertung...hatten da irgendwelche dunklen Ameisenmächte die Hand drin?"
A.L.:"Nee nee...nicht unbedingt..."

...aber die dunklen Mächte der Power Play!

Wenn forenuser jetzt immer noch nicht erkennt, dass da hinten und vorne etwas nicht passt, so bin ich mir sicher, dass es zumindest die anderen Mitglieder erkannt haben.

Und zum Verständnis:
Ich möchte hier keine Sachen mies machen oder durch den Dreck ziehen. Es wäre doch aber schön gewesen, wenn der Herr Locker oder Herr Lenhardt nach all den Jahren mal zugeben könnten:
"Hey, wir haben manche Dinge zu kritisch betrachtet und die Wertungskonferenzen/Meinungskästen haben einigen unserer Spielewertungen die nötige Transparenz gekostet..."
09.03.2011, 22:33 forenuser (3053 
Wir sind mit dem Thema bei dem spezifischen Test hier falsch. Will das irgendwer an einen geeigneten Platz schieben...?

Aber nun mein OT-Beitrag:

Midwinter: H.L. als auch M.H. bescheinigen dem Spiel eine gute Story und Atmosphäre bei akzeptabler Grafikm und mäßiger Akustik und mäßigem Spielfluss.
2x Geht so. PP-Redaktionswertung: Grafik 75%, Audio 40%, Gesamt 66%.

It came from the Desert: A.L. schätzt die 50'er Jahre B-Movie-Atmosphäre und Details, die Technik ist OK. Das Spiel selber ist einfach und kurzweilig.
1x Super. PP-Redaktionswertung: Grafik 79%, Audio 79%, Gesamt 73%.

Phantasmagoria: V.W. (den anderen kenne ich nicht) zerlegen eigentlich alles an dem Titel.
2x Naja, PP-Redaktionswertung: Grafik 49%, Audio 54%, Gesamt 46%.

Ja, 5 verschiedene Menschen, 5 Meinungen. Und die PP-Redaktionswertungen spielgeln das auch in etwa wieder, wobei bei "It came..." entweder A.L. recht euphorisch oder die Redaktionsmehrheit recht verhalten reagierten. Nun sind 73% ja aber keine schlechte Wertung ist und Tenor ist, dass der Titel Spaß macht.

Midwinter und Phantasmagoria hätte ein PP-Ein-Personentest auch nicht geholfen, da Redaktions- und Personenwertung in etwa gleichauf liegen.


Ja, andere Zeitschriften haben andere, hier höhere Wertungen vergeben. Das ist OK! In anderen fällen haben diese Blätter sicher niedriger bewertet als die HC/PP.

Und nu?


Edit: Die geliebten Typos
Kommentar wurde am 09.03.2011, 22:39 von forenuser editiert.
09.03.2011, 22:19 Retro-Nerd (11226 
Die Mega Traveller Stories sind ja recht gut, sonst hätte ich sofort nach einer Stunde mit dem Spiel aufgehört. Selbst der Nachfolger ist technisch eher eine Katastrophe. Bei Rollenspielen ist die Technik zwar eher zweitrangig, aber irgendwo sind auch Grenzen. Besonders wenn auch das merkwürdige Kampfsystem nur noch nervt.
Kommentar wurde am 09.03.2011, 22:20 von Retro-Nerd editiert.
09.03.2011, 22:03 Adept (1102 
Zum Spiel: schade, dass die Umsetzung ein wenig merkwürdig ausgefallen ist. Eigentlich bin ich kein Rollenspielfan, aber zumindest storytechnisch fand ich MegaTraveller interessanter als AD&D oder DSA.
Zum Test: sicherlich kann man als AD&D-Rollie von Haus aus nicht so viel mit MT anfangen. Das aver in eine Bewertung einfließen zu lassen, ist schon ein wenig verbohrt. Die Gesamtwertung geht dann aber in Ordnung.
Zum ASM vs. PowerPlay-Thema: meiner Meinung nach war die ASM zumindest im redaktionellen Bereich ausgeglichener, bei der PP waren von Ikonen wie BSJ und von mir aus auch noch HL bis zu absoluten Betonköpfen und arroganten Möchtegernmeinungsmachern (einer davon in diesem Test) alles dabei. Was für mich persönlich die PP zumindest interessanter macht...
09.03.2011, 21:54 Retro-Nerd (11226 
War auch ein überflüssiger Test. Neutopia ist in der Japan Fassung auch an einigen Stellen ein Trial & Error. Fehler ist nicht der Testbericht, sondern der JP Test an sich. Auch da hätte man später die US Fassung testen können.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!