Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: ReschiSir
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
23252 Tests/Vorschauen und 14088 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Shadow Man: Rette deine Seele
Shadow Man
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 12 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.16
PC CD-ROM
Entwickler: Acclaim   Publisher: Acclaim   Genre: Action, 3D, Horror   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Power Play 10/99
Testbericht
89%
90%
91%
PC CD-ROM
1 CD
470Christian Peller
Video Games 1/2000
Testbericht
93%
92%
95%
Sega Dreamcast
1 CD
189Axel Boumalit
Video Games 10/99
Testbericht
92%
89%
95%
Nintendo 64
256 MBit Modul
192Axel Boumalit
Christian Daxer
Video Games 11/99
Testbericht
72%
83%
74%
Sony PlayStation
1 CD
146Axel Boumalit
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (4)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (3)
Spiel markieren?

Serie: Shadow Man: Rette deine Seele, Shadow Man: 2econd Coming

Auszeichnungen:




Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: Spiel, PC
User-Kommentare: (44)Seiten: [1] 2 3   »
13.10.2022, 09:09 ScroogeMcDuck (225 
So, das Spiel ist geschafft!

Wie befürchtet waren auch die weiteren Bossgegner kein Quell in Sachen in Spielwitz. Gerade das Duell mit Jack the Ripper geriet eher zur Farce, trat er doch mit nichts anderem als einem simplen Messerchen zu einer Schießerei an. Hätte er doch nur mal Indiana Jones geguckt, statt seine Zeit mit Morden und dem Bau obskurer Höllenmaschinen zu verschwenden.

Doch auch Jacks Anführer stellte sich nur unwesentlich besser an. Zwar war er recht groß und konnte so einige Kugeln schlucken, doch am Ende reichte das standardmäßige "Immer in Bewegung bleiben und ballern bis die Vodoo-Waffen nicht mehr glühen" locker zum Sieg. Schade eigentlich, denn hat man sich erstmal ein wenig in die komplexen Levellabyrinthe hinein gedacht und genug Fähigkeiten zusammen gesammelt, macht die Hatz nach den Dunklen Seelen viel Spaß, zumal die düstere Stimmung, trotz veralteter Optik auch heute noch zu gefallen weiß. Doch die lahme Bossparade am Ende reißt meine Wertung von einer guten Acht auf eine immer noch solide Sieben nach unten.
10.10.2022, 08:52 ScroogeMcDuck (225 
Weiter geht's mit dem Höllenritt. Der Besuch im Tempel des Blutes brachte erwartungsgemäß die finale Tätowierung, welche dem Shadow Man komplette Immunität gegen alle Feuerschäden verleiht. Selbst Planschen und Tauchen in Lavaströmen ist damit nun möglich. Leider öffneten sich damit nicht so viele neue Wege wie erhofft und die Seelensuche geriet etwas ins Stocken. Also beschloss ich mich nun endlich um die Serienkiller-Plage zu kümmern. Leider zeigt sich das Spiel hier mal wieder von seiner schlechtesten Seite. Statt sich einem direkt zu stellen, gilt es erst einmal wieder, hoffnungslos verschachtelte und sich gefühlt endlos hinziehende Levelkonstuktionen zu durchwandern. Besonders nervig stellte sich hier das New Yorker Mietshaus heraus, bei dem ein Gang und ein Zimmer ausschaut, wie auch jedes der zahllosen anderen Gänge und Zimmer in diesem Level. Der Schrottplatz in der Mojave-Wüste war dann zwar etwas abwechslungsreicher, nervte aber mit kaum zu entdeckenden Geheimgängen. Auch die Bosskämpfe selbst entpuppten sich als Enttäuschung. Statt bestimmter Strategien zu erfordern, waren sie einfach nur wesentlich widerstandsfähiger und etwas flotter und treffsicherer als die übrige Gegnerschar. Gähn. Gerade in diesem Punkt war der direkte Konkurrent Soul Reaver doch deutlich überlegen. Drei Serienkiller und der Endgegner warten zwar noch (sowie noch 26 Dunkle Seelen), viel Hoffnung auf spannendere Duelle habe ich aber derzeit nicht.
07.10.2022, 18:40 Bearcat (3011 
Hört sich alles spannend an, aber trotzdem werde ich Shadow Man wohl irgendwann mal zwar wieder anfangen, aber auch bald wieder aufhören. Einfach aufgrund des von mir bis auf die Knochen verhassten Wörtchens „Labyrinth“. Was soll daran erquickend sein, sich tausendmal zu verlaufen? Zu Schattenmanns Zeiten nannte man so was „gelungenes Leveldesign“, heute nennt man es „Leveldesign aus der Hölle“. Wheel of Time war auch so eine Monstrosität, oder Rune (als Germane bitte deutsch aussprechen, da in Germanien immer noch indiziert…). Alle Spiele sind gerundet zur selben Zeit entstanden und um alle ist es gleich schade, da alle zweifelsohne eine packende Atmosphäre besitzen und durch und durch lackiert, poliert und gefeilt sind. Aber dann komme ich zum 875mal an derselben Kreuzung raus und höre im Hinterkopf den Levelverbrecher, äh, Leveldesigner schadenfroh kichern. Nee, auf mich als Riesenfan von Open-World-Spielen wirkt das einfach nur furchtbar aufgesetzt: warum ist immer genau der Durchgang verschüttet, hinter dem es weitergeht? Zufälle gibt´s…
07.10.2022, 12:24 Frank ciezki [Mod Videos] (3764 
Ich erinnere mich, dass es schon eine verflixte Sucherei war, die letzten Seelen zu finden.
War ein schönes Spiel, mit tolle Atmosphäre und klasse Synchro, aber um es heute nochmal zu spielen, würde mir wohl die Geduld fehlen.
07.10.2022, 08:38 ScroogeMcDuck (225 
Mittlerweile bin ich bei 73 von 120 Dunklen Seelen, sowie dem achten von insgesamt 10 Schattenleveln angelangt. Vor allem die Le Marche Tätowierung stellte sich als richtiger Knotenlöser heraus. Öffneten sich durch die damit verbundene Fähigkeit über glühende Kohlen zu laufen, doch nicht nur viele Wege zu neuen Seelen, sondern auch sehr praktische Abkürzungen in den verschachtelten Levels. Da macht selbst mir die Erkundung der Umgebungen doch gleich deutlich mehr Spaß, zumal auch das Frustpotenzial bei den Sprungsequenzen klar abnimmt. Nur bei den diversen Lavaflüssen muss ich noch aufpassen. Mittlerweile habe ich auch sämtliche Eclipse-Teile gefunden, mit der nun auch die Welt der Lebenden in Dunkelheit gehüllt wird, wodurch die diversen Serienkiller, welche als Bossgegner fungieren, verletzbar werden. Dummerweise habe ich von denen aber noch keinen einzigen gefunden. Konnte man im Original den Bossen bereits recht früh über den Weg laufen, hat man das Asyl im Remaster ein Stück weit umgebaut, und bislang fehlt mir dort immer noch der rechte Durchblick.

Jetzt steht aber erstmal der Tempel des Blutes und damit wohl ein neues Tatoo an.
04.10.2022, 16:38 ScroogeMcDuck (225 
Nachdem ich vor mehr als 20 Jahren mal einige Stunden in die PC-Fassung steckte, ehe ich angesichts meines schlechten Orientierungssinns und des hoffnungslos-labyrinthischen Leveldesigns entnervt aufgab, habe ich nun vor einigen Tagen mit der Remastered-Fassung für die PS4 begonnen, in der Hoffnung es zumindest in diesen Tagen bis zum Ende durchzustehen.

Erstmal finde ich es schön, dass man die alte deutsche Sprachausgabe übernommen hat. Hochwertige deutsche Spielesynchros waren im Jahr 1999 leider noch die absolute Ausnahme und Shadow Man in dieser Hinsicht eines der wenigen Vorbilder. Und auch jetzt noch kann sich die Leistung der diversen Profisprecher hören lassen und es dürften sich auch manche modernen Gamingproduktionen eine Scheibe davon abschneiden. Grafisch konnten mir sowohl die Effekte als auch die Hintergründe trotz des hohen Alters und entsprechend weniger Polygone noch überraschend gut gefallen und bilden zusammen mit der morbiden Klangkulisse ein stimmungsvolles Höllenambiente. Nur die blockigen Figuren und deren schwache Animationen fallen spürbar ab. Das ging auch 1999 schon besser.

Aktuell stehe ich bei 31 von insgesamt 120 Dunklen Seelen und bin damit zumindest schon ein wenig weiter, als bei meinem ersten Anlauf, zwei Jahrzehnte zuvor. Dennoch gehen mir die extrem verschachtelten Level immer noch gehörig auf die Nerven und ich wünschte den Level-Designern schon mehr als einmal sie mögen die jenseitige Ewigkeit doch bitte in ihren selbst erbauten Labyrinthen verbringen. Natürlich ebenfalls ohne Karte oder sonstige Hilfsmittel zur Orientierung. Ohne ständige Notizen seitens des Spielers wo in welchen Leveln Wege mangels entsprechender Fähigkeiten oder Werkzeuge noch nicht beschritten werden konnten, kommt man um das ständige Abklappern, bereits besuchter Orte nicht herum. Das machten Genreperlen wie Super Metroid oder Symphony of the Night schon mehrere Jahre zuvor deutlich besser, zumal bei Shadow Man ein Großteil der Wege quasi gleich ausschaut und markante Orienturungspunkte Mangelware sind. Auch die Kämpfe gegen die zahlreichen Gegner zerren eher an den Nerven, als dass sie Spielspaß brächten. Zu schwach die KI, zu nichts sagend das Trefferfeedback. Zudem hat man beim Remaster die Gamepadsteuerung etwas verpatzt, da der linke Stick nicht analog abgefragt wird. Das führt gerade bei den Sprungpassagen schnell mal zu Irritationen. Immerhin kann man jederzeit abspeichern und sollte dies auch tun, Checkpoints gibt es nur wenige.

Aufgeben will ich aber noch nicht, dafür gefällt mir vor allem die Atmosphäre noch zu gut und trotz der ganzen Meckerei kommt durchaus immer noch Spielspaß auf, ich hoffe nur der reicht auch bis zum Erreichen des Endes.
08.03.2022, 12:19 Raiden (42 
Die Animation des Protagonisten ist legendär. "Wo geht's hier zum Scheißhaus?!"
10.10.2021, 19:18 SarahKreuz (10000 
schuster39 schrieb am 10.10.2021, 18:58:
Auch eines dieser Spiele von mir, die ich noch angehen wollte. War ja damals auch auf ner Screenfun-CD drauf. Hatte bisher aber nie die Gelegenheit gefunden, das mal auf nem älteren Rechner (den ich Gott sei Dank noch hab und daher brauch ich die "aufgemotzte" Version nicht) anzutesten.


Die Screenfun-Version hatte ich auch vor ein paar Monaten gespielt. Scheint alles noch tadellos zu laufen, ohne dass man Eingriffe machen müsste (oder Patches runterladen)...trotz aktuellerer Windows-Versionen.
Kommentar wurde am 10.10.2021, 19:19 von SarahKreuz editiert.
10.10.2021, 19:14 Bearcat (3011 
Wenn man das Original (noch) besitzt, sollte man sich mal die 1,5 GB schwere HD-Mod zum 20. Geburtstag des Spiels angucken. Macht das Remaster eigentlich... nein, nicht übeflüssig, aber auf jeden Fall nur zu einer Alternative.
Ja, hab´ ich schon mal hierhin geschrieben. Aber wer liest den alten Kram denn?
10.10.2021, 18:58 schuster39 (1000 
Auch eines dieser Spiele von mir, die ich noch angehen wollte. War ja damals auch auf ner Screenfun-CD drauf. Hatte bisher aber nie die Gelegenheit gefunden, das mal auf nem älteren Rechner (den ich Gott sei Dank noch hab und daher brauch ich die "aufgemotzte" Version nicht) anzutesten.
02.05.2021, 09:28 SarahKreuz (10000 
invincible warrior schrieb am 26.04.2021, 06:33:
Das sind halt nur Remaster, keine Remakes. Das bedeutet dann eben, das die alte Technik so neu aufgebessert wurde, dass sie auf heutigen Systemen gut läuft, aber halt an sich nicht viel verbessert wird.

Das mag ja deine Interpretation und dein Anspruch von einem Remaster sein. Hat aber - zum Glück - keine Allgemeingültigkeit. Na klar: die Firmen können nur mit dem Material arbeiten, dass zum "polieren" vorhanden ist. Aber man merkt dann doch sehr schnell, wer da richtig Arbeit, Herzblut und Mühe investiert, um das Spiel in die Gegenwart zu hieven (Final Fantasy XII - fast schon ein Remake, so dermaßen wurde an den Schrauben gedreht - aber es ist eben "nur" ein Remastered...fast schon eine Blaupause, so wie ein Remaster von allen angegangen werden sollte)

SarahKreuz schrieb am 24.04.2021, 21:57:
Wat is dat denn? Da kann ich ja auch gleich die Vanilla-Version auf dem PC spielen. Auf Full HD hochschrauben: fertig Remastered.

Gesagt, getan, gespielt. Leider hat Frank aber nicht unrecht, und das Gameplay ist allgemein mächtig angestaubt. Nach circa einer Dreiviertelstunde - und ein paar nervigen Jump-Einlagen über Lava - hatte ich jedenfalls sschon wieder genug. Ich behalte den Shadow Man auch lieber positiv-verklärt in meiner Erinnerung und werde es in diesem Leben bestimmt nicht mehr durchspielen.
26.04.2021, 07:07 v3to (1856 
Bei Blade Runner haben die momentan ganz andere Probleme, bzw. aktuell liegt das Remaster auf Eis. Die Sourcen sind wohl nicht ausreichend vorhanden und die verwendete Technik ist verhältnismäßig komplex. IIRC muss dort ein Teil der Engine neu programmiert werden, um das zu lösen, was wohl budgetseitig nicht vorgesehen ist.
26.04.2021, 06:33 invincible warrior (1510 
Das sind halt nur Remaster, keine Remakes. Das bedeutet dann eben, das die alte Technik so neu aufgebessert wurde, dass sie auf heutigen Systemen gut läuft, aber halt an sich nicht viel verbessert wird. Ansonsten wäre es ein Remake wie zB das von System Shock, wo die auch aktuell dran arbeiten.
Was ich aber auch eher wenig verstehe, ist, wieso Leute sich sowas noch antun. Damals waren die Spiele ja noch mindestens gut, aber heutzutage sind die ja maximal Durchschnitt. Scheint sich aber für Nightdive zu lohnen. Bin mal gespannt, ob die irgendwas aus Blade Runner rausholen, bisher gezeigte ist auch nur KI Hochgerechnet, aber mein persönliches Problem mit Blade Runner waren immer die 30 Pixel Charaktere, da hoffe ich, dass die die auch hochgerechnet bekommen.
26.04.2021, 00:00 v3to (1856 
Also, ich weiß nicht, ob ich mir das Remaster geben würde. Nightdive-Studios haben bisher immer recht dezent modernisiert. Zumindest war das bei den Turok- und Doom64-Remaster so. Allerdings wohl durchaus an den richtigen Stellen. Ich habe davon bislang nur Doom 64 auf der Switch gespielt und dort wurde die Steuerung an moderne Gegebenheiten angepasst, die Grafik ist noch die selbe, aber heller und flimmert nicht mehr. Es wirkt auf eigentümliche Art poliert.
25.04.2021, 22:21 TrickMcKracken (525 
Abgesehen vom Grafischen... - Hat jemand von "damals", das "neue" schon durchgespielt? Laut Beschreibung soll es da ja nen Haufen neuen bzw. "wiederhergestellen" Kram auch geben. Gegner/Dialoge/neue Levels...

Würde mich mal interessieren, wie da der Eindruck ist.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!