Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Buddy58
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21368 Tests/Vorschauen und 13365 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



PGA Tour Golf 486
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 1 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 3.00

Entwickler: Electronic Arts   Publisher: Electronic Arts   Genre: Sport, 3D, Golf   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 1/95
Testbericht
11/12
9/12
10/12
PC CD-ROM
1 CD
91Michael Suck
PC Player 10/94
Testbericht
--85%
PC CD-ROM
1 CD
73Heinrich Lenhardt
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: Spiel, PC
User-Kommentare: (18)Seiten: [1] 2   »
29.10.2020, 16:24 Grumbler (997 
Schöne Golf-Uniform, wie bei dem selbstverteidigenden Paar in den US mit den Waffen neulich
29.10.2020, 13:16 scotch84 (146 
Die grafische Aufmachung war für die Zeit durchaus sehenswert, allerdings war das Handling in meinen Augen zu hakelig. Ich habe zwar einige Stunden in dem Spiel verbracht, konnte mich allerdings nie mit der Steuerung vollends anfreunden - eigentlich schade!
16.08.2017, 09:09 Darkpunk (2702 
Links habe ich am A1200 eine Weile ganz gern gespielt. Der Fotorealismus war erst einmal beeindruckend. Ich erinnere mich auch daran, Leader Board am C64 gelegentlich gespielt zu haben. Ich habe seit Jahren so ein Tiger Woods Golfspiel 20?? für die 360. Bin nie über das Tutorial hinausgekommen.

Wenn ich mir aber hier Eure Kommentare so durchlese, bekomme ich dann doch wieder richtig Lust auf die ein oder andere Partie Golf. Werde das demnächst mal angehen.
15.08.2017, 22:00 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2191 
Britney schrieb am 25.07.2017, 11:37:
Es ist, wie bei allen 'Sportspielen', durchaus ja auch eine weit hergeholte Verbindung zwischen Spiel und tatsächlicher Aktivität. Als würde der eigentlich herausfordernde Akt, das Schwingen eines Schlägers gegen einen Ball, überhaupt ansatzweise durch die üblichen Klicktechniken 'simuliert' werden können (wenn man sich überlegt, wie viele Sportspiele nichts anderes als Minispiele mit Klickmechanik waren, könnte einem schwindelig werden). Ich meine mich zu Erinnern, dass es Mitte der 1990er auch einen Golfschläger für den PC gab, den man über einem Sensorpad bewegen konnte. Angeblich wurde der registrierte Bewegungsablauf ins Spiel übertragen, ausprobieren konnte ich es leider nicht.
[...]


Stimmt genau. Es gab einen -immens teuren- Golfschläger, mit dem man vor dem PC die Schläge virtuell umsetzen konnte.
Man muss aber nicht seine Wohnung kurz und klein schlagen, um in den (wohlgemerkt: realistischen) Genuss des Nobelsports zu kommen. Einige Golfspiele unterstützen den Real Swing(Maus nach hinten und dann nach vorne bewegen) bzw den Power Stroke(Maus nach rechts und dann nach links -für Linkshänder natürlich genau entgegengesetzt- bewegen).
Der Power Stroke ist natürlich am realistischsten, da man wie mit einem echten Golfschläger in der Hand die Schlagbewegung vor seiner Brust ausführen kann. Ich habe aber immer zum Real Swing gegriffen, da man für mein Dafürhalten mehr Kontrolle in diesem Bewegungsablauf hat. Ein Verreißen wird damit minimiert, wo wir auch gleich beim Thema wären:
Gerade mit den o. a. Schlagmethoden wird Golf als Computerspiel äußerst nah am Realismus umgesetzt. Bewege ich die Maus langsam, kommt nur ein sanfter Schlag zu Stande, reiße ich die Maus nach hinten und lasse Sie nach vorne schnellen, dresche ich vehehment auf den Ball ein. Führe ich die Bewegung nicht sauber in einer Geraden aus, so verreiße ich den Schlag. Der Ball geht so meist quer in die Walachei.
Meiner Meinung nach wird dieser Steuerungsrealismus nur noch durch ein Force Feedback Lenkrad getoppt, da hier noch differenzierter Realismus im Hinblick auf Bodenunebenheiten/Ausbrechen des Hecks/Durchdrehen der Räder usw. realitätnah nachgeahmt wird.

Um nun aber nicht abzudriften und beim Thema mit dem kleinen weißen Ball zu bleiben, möchte ich noch anführen:
Obwohl ich schon länger kein Golf mehr am PC gespielt habe, werde ich mich mit tödlicher Sicherheit schon bald durch schöne Fairways, nicht so schöne Roughs und eklige Sandbunker schlagen, chippen und putten. Etliche schöne Erinnerungen, insbesondere an die Links (Access/Microsoft)-Serie, müssen einfach mal wieder aufpoliert werden.
Begonnen habe ich mit dem Ur-Links, welches ich mit ein paar Zusatzkursen (gerade der Firestone-Kurs ist mir in positiver Erinnerung geblieben) etliche Monate gezockt habe. Später gabs ja dann das schicke Links 386 Pro, welches dann auch grafisch für die ersten Zungenschnalzer sorgte. Bei diesem Spiel (weiß gar nicht, ob das auch beim ersten Links funktionierte), konnte man sein Spiel aufnehmen und so einem Kumpel zur Verfügung stellen. Das mit nur wenigen Kbyte zu Buche schlagende "Recorded Game" konnte man auf Disk speichern und dem Herausforderer aus dem Freundeskreis zukommen lassen. Dies habe ich leider nur ein oder zwei Male mit einem Spielkumpanen durchgeführt. Es war aber immens spaßig, soweit man vorher nicht verraten hat, mit welchem Ergebnis man den Kurs absolviert hatte.

Dann kam das Golfspiel, welches bis heute das Nonplusultra in Sachen Computergolf ist: Links 2003
Nie habe ich ein solch realistisches Golfprogramm wie dieses zu Augen bekommen. Ich konnte selbst nach +100 Spielstunden nicht ein einziges Manko entdecken.
Die Motivation ging dann nochmals in ungeahnte Höhen als ich die Online-Wettbewerbe auf LSPN entdeckte. Hier kann man sich mit gleichgesinnten Golfern online messen. Ich habe es probiert: Selbst mein zehn Jahre alter Account funktioniert noch.
Meine Golfschläger habe ich schon parat gestellt, meine Maus durch ein präziseres und ergonomischeres Stück ausgetauscht. Spätestens im trüben Herbst werde ich mich auf die (meist) traumhaft-sonnigen- Traumkurse stürzen, um Birdies, Eagles und Albatrosse einzufahren.
Nr.1...vielleicht kommst Du ja mit?
Kommentar wurde am 15.08.2017, 22:01 von jan.hondafn2 editiert.
26.07.2017, 06:01 robotron (2093 
Geht mir auch so, obwohl ich weder Golf noch Tennis nie in der Realität gespielt habe, mag ich es im "Virtuellen" umso mehr. Zumindest in Sachen Arcade-Golf kann ich dir wärmstens Neo Turf Masters
aus dem Hause SNK empfehlen ... aber so richtig "Tiefgang" gibt es da eigentlich nicht.
25.07.2017, 20:57 Rufus (206 
Pat schrieb am 25.07.2017, 09:16:


GTA V hat Golf als Minispiel dabei und das wirklich erstaunlich gut integriert. Ich gebe zu, dass ich wohl heutzutage kein Vollpreis-Golfspiel mehr kaufen würde - bzw. ich vermute schon, dass es sich nicht grossartig verkaufen würde - aber Zwischendurch mal ein Partie Golf finde ich auch heute noch eine entspannende Sache.


Die GTA V Variante finde ich sogar angenehmer als viele normale Golfspiele. Als bisschen arcadiges Spiel funktioniert das bestens und hat tatsächlich eine entspannende Ausstrahlung. Auf der Basis hätte ich gerne etwas, bei dem noch etwas mehr Tiefe drinsteckt
25.07.2017, 13:37 Nr.1 (3636 
Ich liebe Golfspiele. Sei es nun eine reine Spaßschlägerei oder ernste Simulation.

Was ich daran so mag, ist schnell gesagt: Meistens kein Zeitlimit, pure Überlegung und damit für mich pure Entspannung.

Ich ärgere mich seltsamerweise bei derartigen Spielen nie über ein schlechtes Ergebnis, während ich bei einem Rennspiel deswegen in den Controller beiße.

Ein erwachsenes Golfspiel ist oft sehr fein ausgearbeitet, bietet exakteste Ballkontrolle. Ich muss Windstärke und -richtung, Bodenbeschaffenheit und -neigung, den gesamten Aufbau des aktuellen Loches beachten. Ich liebe das!

Und dabei stand ich noch nie auf einem echten Golfplatz! Etwas, dass ich gerne mal nachholen werde, wenn sich eine Gelegenheit ergibt.
25.07.2017, 13:04 Britney (393 
Verflucht, das schockiert mich jetzt auch.
25.07.2017, 12:40 forenuser (3297 
Woah... Du meinst echte KFZ, Züge oder LFZ werden nicht mit einem Dual-Shock-Kontroller gesteutert?
25.07.2017, 12:37 DaBBa (2207 
Ist das nicht bei jedem Computerspiel so, dass die Bedienung der Eingabegeräte wenig zu tun hat mit der Aktion, die sie auslöst?

Ausnahme sind vielleicht Wirtschaftssimulationen. So manches Handelsspiel könnte von der Bedienung auch ein echtes Warenwirtschaftssystem sein. Oder VR-Spiele, wenn der Spieler echte Bewegungen ausführen muss und auch haptisches Feedback auf die Finger bekommt.
25.07.2017, 11:37 Britney (393 
Es ist, wie bei allen 'Sportspielen', durchaus ja auch eine weit hergeholte Verbindung zwischen Spiel und tatsächlicher Aktivität. Als würde der eigentlich herausfordernde Akt, das Schwingen eines Schlägers gegen einen Ball, überhaupt ansatzweise durch die üblichen Klicktechniken 'simuliert' werden können (wenn man sich überlegt, wie viele Sportspiele nichts anderes als Minispiele mit Klickmechanik waren, könnte einem schwindelig werden). Ich meine mich zu Erinnern, dass es Mitte der 1990er auch einen Golfschläger für den PC gab, den man über einem Sensorpad bewegen konnte. Angeblich wurde der registrierte Bewegungsablauf ins Spiel übertragen, ausprobieren konnte ich es leider nicht.

Ede, man kann auch geteilter Meinung sein und eine andere Position akzeptieren, zumindest hinnehmen, ohne sie zu diffamieren. Nur so als Tipp. Ich denke übrigens nicht, dass sich etwas einer tieferen Analyse entziehen kann, weil es Spaß macht.
25.07.2017, 10:06 Bren McGuire (4805 
Das allerbeste Golfspiel war sowieso "Gator Golf" aus "Sam & Max: Hit the Road". Konnte man sogar entweder mit einem gewöhnlichem Golfball oder Fischen spielen. Fand's auch immer cool, wie sich Sam vor dem Abschlag seinen Schlips lässig über die Schulter gelegt hat. Und die anschließende Prügelei war bei diesem Golfspiel sowieso einzigartig!
Kommentar wurde am 25.07.2017, 10:07 von Bren McGuire editiert.
25.07.2017, 09:16 Pat (5278 
Golf ist halt ein "langsamer" Sport, da hatte das System auch Zeit, die pseudo-fotorealistischen Bilder zusammenzubauen.
Wobei ich zugeben muss, dass mir Golf-Spiele, die dann nicht so arg fotorealistisch aussehen wollten, irgendwie besser gefallen haben.

Tatsächlich empfinde ich Golf als eines der besten für den Computer umsetzbaren Sportspiele: Wie stark schlage ich? Wie weht der Wind? Wie muss ich meine Schlagrichtung anpassen?

GTA V hat Golf als Minispiel dabei und das wirklich erstaunlich gut integriert. Ich gebe zu, dass ich wohl heutzutage kein Vollpreis-Golfspiel mehr kaufen würde - bzw. ich vermute schon, dass es sich nicht grossartig verkaufen würde - aber Zwischendurch mal ein Partie Golf finde ich auch heute noch eine entspannende Sache.
25.07.2017, 09:04 Ede444 (1145 
So ein Blödsinn. Ich spiele seit den 80ern Golfspiele, weil sie Spass machen. Da muss man nicht den Pseudo-Psychologen spielen, lächerlich
24.07.2017, 18:12 Bren McGuire (4805 
Zwei krasse Gegenbeispiele, die vom Fotorealismus-Konzept abwichen, dürften wohl "Greg Norman's Ultimate Golf" und "MicroProse Golf" sein, die ja auf "schnelle" Vektorgrafik setzten - und beide kläglich scheiterten. Andererseits ist Golf ja auch eine eher ruhige, besonnene Sportart - da ist der Stillstand in Sachen Bilderpracht im wahrsten Sinne des Wortes vorprogrammiert.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!