Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Quacksalber
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Amiga CD32


Hersteller:
Commodore

Speichermedium:
CD
Mit SX32 Erweiterung: Festplatte und 3,5 Diskette

Veröffentlichung:
Juli 1993

Technisches:
CPU:
Motorola 68EC020 Taktfrequenz: 14,28 Mhz
Speicher:
2 Mbyte Ram, 1 KByte Flash-ROM für Spielstände , 512Kb Rom für Kickstart 3.1 und 512Kb Rom für Treiber.
Betriebssystem:
Amiga OS 3.1
Chipsätze:
Grafik:AGA/Lisa – Soundchip: Paula 4 mal 8Bit Stereo – Custom-Chip: Akiko für Grafikformatumwandlung
Auflösung:
256 Farben in 320x512 - 640x512 - 1280x512 aus eine Palette von 16,7 Millionen Farben.
Laufwerk:
2-Fach CD-Rom Laufwerk
Schnittstellen: Expansions-Port
1 Joystick-Port
1 Joystick/Maus-Port
S-Video, Composite-Video Anschluss
2x Cinch für Audio
PS2 Keyboard Anschluss
Kopfhörer Anschluss

Allgemeines:
Mit dem Amiga CD32 brachte Commodore die erste 32-Bit-Konsole auf den europäischen Markt. Basis war ein modifiziertes Amiga 1200-Mainboard, mit Double Speed CD-Rom-Laufwerk und dem Costum-Chip Akiko. Der Costum-Chip, auch zuständig für 3D-Grafik, sollte PC-Konvertierungen auf dem CD32 ermöglichen, die jedoch nie erschienen.
Psygnosis zeigte mit Microcosm, wozu das CD32 in der Lage war und übertraf die PC– und Sega Mega-CD-Versionen. Das Ziel, Philips und Sega Paroli zu bieten, schien aufzugehen, leider wurde es auf dem Softwaremarkt sehr schnell wieder ruhig um das CD32. Bis auf wenige Ausnahmen kamen nur leicht verbesserte Amiga-Konvertierungen auf den Markt, und als Commodore 1994 in Konkurs ging, kam das schnelle Ende für die Konsole.

Es gab auch einige Hardwareerweiterungen für das CD32, so konnte man z. B. mit dem MPEG-Modul Video-CDs abspielen, und mit dem SX32-Pro-Modul wurde aus der Amiga-Spielkonsole wieder ein vollwertiger Amiga 1200. Mit diesem Zusatzmodul konnten dann wieder Festplatten und Disketten-Laufwerke angeschlossen werden. Als netter Nebeneffekt werkelte dann auch ein 68030-Prozessor im CD32, der der leicht betagten Amiga-Plattform wieder etwas Beine machte.

Quellen: CD32-Allianz, Wikipedia - geschrieben von Sam Brösel





Bild von Sam Brösel


Lieblingssystem der Mitglieder: (12)
Dein Lieblingssystem?


Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Werbung
Kategorie: Werbung


User-Kommentare: (155)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
20.07.2017, 10:48 DaBBa (1019 
Das CD32 war ein Nischensystem, wobei die Nähe zum Amiga-Heimcomputer zumindest dafür gesorgt hat, dass das Amiga CD32 relativ viele Spiele zur Verfügung bekam. Amiga-Spiele-Entwickler konnten ihre vorhandenen Produkte einfach auf das CD32 umtrimmen.

Das CD-i und das Atari Jaguar haben quantitativ jeweils eine deutlich kleinere Bibliothek als das CD32.
19.07.2017, 15:15 Retro-Nerd (9733 
Ein GBA, Mega Drive, Game Boy whatever ist auch viel weiter verbreitet. Selbst die Amiga Rechner sind gegenüber dem CD32 klar in der Überzahl. Und so nerdig wie z.B. in der 8bit Szene geht es da halt nicht zu. Wie gesagt, es gibt noch neuere Amiga Spiele. Aber nur selten direkt für das CD32.
19.07.2017, 14:59 Herr MightandMatschig (231 
Das dies auf dem Amiga kein großes Geschäft wäre, ist mir klar. Aber es gibt ja alles mögliche. Z.B. das Grafik-und Sounddemos für unter anderem den GBA auf Szenefestivals programmiert werden und dergleichen.

Einfach um zu zeigen, was man aus der Hardware noch immer herausholen kann.
Kommentar wurde am 19.07.2017, 15:00 von Herr MightandMatschig editiert.
19.07.2017, 14:50 DaBBa (1019 
Herr MightandMatschig schrieb am 19.07.2017, 12:44:
Sei es als ROM für Emulatoren, oder Flashcard-Module. Echte, neu produzierte Module.
Na gut, der Unterschied ist natürlich der:
Der Amiga ist ein offenes System. Es gibt frei verfügbare Entwicklungsumgebungen. Zudem kann man die CDs für das Amiga CD32 mit jedem heute gängigen DVD-Laufwerk einfach brennen. Das ist keine wirkliche technische Herausforderung; das ist fast so einfach wie ein PC-Spiel zu programmieren und dann ins Internet zu stellen. Außer dass man am PC ein bisschen mehr CPU-Kapazität über hat.

Da ist ein NES, für das man die Spiele inoffiziell programmieren und in Module stecken muss, als Plattform halt irgendwie cooler.
Kommentar wurde am 19.07.2017, 14:53 von DaBBa editiert.
19.07.2017, 13:25 Retro-Nerd (9733 
Wenn man das Aminet durchforstet findet man auch noch ein paar CD32 Homebrew Titel. Oder Oldgamesfinder.com nutzen.
19.07.2017, 13:06 Adept (1021 
Retro-Nerd schrieb am 19.07.2017, 13:01:

Mal hier duchschauen, das ein oder andere simple neuere Homebrew Spiel für CD32 ist hier zu finden.

LINK


Die Psygnosis - The Amiga Works finde ich ja mal echte super sinnvoll für CD32-Besitzer. Nice!
19.07.2017, 13:01 Retro-Nerd (9733 
Gibt je generell nur wenige Amiga Neuentwicklungen. Auch wenn in nächster Zeit wohl noch einiges ansteht. Vieles sind einfach Ports von anderen Systemen.

Und wenn portiert wird, dann meistens für AGA/OCS Rechner und nicht als CD32 Image. Fürs CD32 gibt es halt sehr viele Amiga500 Disk zu CD Konvertierungen, dann mit voller Button Belegung des CD32 Controllers.

Mal hier duchschauen, das ein oder andere simple neuere Homebrew Spiel für CD32 ist hier zu finden.

LINK
Kommentar wurde am 19.07.2017, 13:06 von Retro-Nerd editiert.
19.07.2017, 12:52 Adept (1021 
Ich wage mal die Behauptung (ohne das jetzt überprüft zu haben), dass es speziell für das CD32 keine oder nur ganz vereintelte Homebrews gibt, da diese eher auf AGA-Amigas im allgemeinen abzielen und eher WHDLoad das Medium ist.
Aber das ist eher spekulativ, aufgrund der Tatsache, dass mir kein spezieller Assembler für das CD32 bekannt ist.
19.07.2017, 12:44 Herr MightandMatschig (231 
Es gibt doch z.B. für's NES oder das Mega Drive immer wieder neu entwickelte Spiele. Manchmal von einzelnen Leuten, manchmal von Gruppen. Sei es als ROM für Emulatoren, oder Flashcard-Module. Echte, neu produzierte Module. Oder auf CD, wie letztens Pier Solar, für den Dreamcast.

So was meine ich.
19.07.2017, 12:11 DaBBa (1019 
Im Prinzip kann jeder Freeware-Amiga-Spiele fürs CD32 passend auf CD brennen und dann an selbigem spielen. Evtl. braucht man im Hintergrund ein Programm, welches eine Amiga-Tastatur emuliert.

Oder meinst Du inoffizielle Pressungen von CD32-Spielen (quasi Bootlegs?)?
19.07.2017, 08:32 Herr MightandMatschig (231 
Ich sage ja nicht, daß der Akiko-Chip perfekt war.

Und gibt es nun auch Homebrew-Veröffentlichunge für das CD32? Ich kann zurzeit leider keine eigenen Nachforschungen anstellen. Ich stecke noch in den Nachwehen meines Umzuges.
18.07.2017, 14:48 Retro-Nerd (9733 
Laut den Tests konnte der Akiko Chip locker mit den 3D Fähigkeiten der Playstation 1 mithalten.


Das wage ich stark zu bezweifeln. Alleine das hin- und herkonvertieren der Daten macht den Chip fast überflüssig. Fastram war damals noch sehr teuer, aber das hätte dem CD32 deutlich mehr Power verschafft. Zusammen mit DMA Zugriff.

Mal aus Amiga.org kopiert:


To use it, a 8 longwords (containing 32 chunky pixels) is written to the register. Then the same register is read back the planar data, one bitplane at a time. The CPU must still be used to read the chunky data, feed to the register, read the planar data from the register and write to the chip memory.

Actual true DMA device would have been much more useful.
18.07.2017, 14:42 Adept (1021 
Herr MightandMatschig schrieb am 18.07.2017, 14:36:

(...)

Laut den Tests konnte der Akiko Chip locker mit den 3D Fähigkeiten der Playstation 1 mithalten.


Sehr theoretisch vielleicht. Wobei ich nicht mal das so ganz glaube. Die PlayStation konnte Chunky-Grafik quasi von Haus aus. Der Akiko konvertiert erstens nur und nutzt zweitens ansonsten die selben Blitter/Copper-Adressen samt derer Funktionen wie die Alice.
18.07.2017, 14:36 Herr MightandMatschig (231 
Es gibt ja für diverse Konsolen Homebrew-Spiele/Anwendungen. Meistens Modul-Konsolen und ja ich weiß, es gibt auch immer wieder mal neue Spiele für die Diskettenbasierte Freundin, bzw. AtariST und Co.

Gibt es in der Richtung auch Veröffentlichung für das CD32, sowohl auf CD, als auch als ROM? Ich habe mal Berichte über Tests des Akiko 3D-Beschleunigers gelesen. Da es ja aufgrund des Commodore Bankrotts nicht so viele Spiele gab, die die Fähigkeiten des CD32 ausnutzten.

Laut den Tests konnte der Akiko Chip locker mit den 3D Fähigkeiten der Playstation 1 mithalten.
Kommentar wurde am 18.07.2017, 14:37 von Herr MightandMatschig editiert.
10.04.2017, 23:25 Herr MightandMatschig (231 
Ich hätte ja damals liebend gerne ein CD32 gehabt. Das Gerät wurde ja auch von den Fähigkeiten her durchaus von den Magazinen gelobt. Aber 1KB für Spielstände war ja damals schon extrem wenig. Konnte man da mehr als einen Spielstand speichern? Wenn man mehr wollte, konnte man ein Diskettenlaufwerk, auch ohne SX-1 Erweiterung anschließen ?
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!