Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: hoffmann
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21127 Tests/Vorschauen und 13004 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Legend of Kyrandia, The: Book Two - Hand of Fate
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 28 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.75

Entwickler: Westwood   Publisher: Virgin   Genre: Adventure, 2D, Fantasy, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Games 2/94
Testbericht
85%
70%
84%
PC
8 Disketten
50Markus Krichel
PC Joker 1/94
Testbericht
88%
82%
83%
PC
8 Disketten
193Monika Stoschek / Lechl
PC Player 1/94
Testbericht
--79%
PC
8 Disketten
268Heinrich Lenhardt
Play Time 2/94
Testbericht
88%
70%
88%
PC
8 Disketten
76Thomas Brenner
Power Play 2/94
Testbericht
77%
75%
79%
PC
8 Disketten
1339Sönke Steffen
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (7)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (5)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (5)
Spiel markieren?

Serie: Legend of Kyrandia, The: Book One, Legend of Kyrandia, The: Book Two - Hand of Fate, Legend of Kyrandia, The: Book 3: Malcolm's Revenge

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: Longplay, PC
User-Kommentare: (39)Seiten: «  1 [2] 3   »
30.03.2012, 13:23 Riemann80 (808 
Bren McGuire schrieb am 30.03.2012, 12:50:
Riemann80 schrieb am 30.03.2012, 11:47:
Was konnte denn bei den Eingängen passieren, daß man in einer Sackgasse endete?

Wenn es in Zukunft mit Spielen, die man sich für teures Geld im Laden kauft, nur um sie zu Hause erst mal übers Internet minutenlang upzudaten, so weitergeht, dann wird man in einem Adventure bald nur noch vor verschlossenen Eingängen stehen: "Du kannst hier 'net rein, iss' noch nicht fettich! Komm ma' schön später wieder!"


Ähm, was hat das mit meiner Frage zu tun?

An 90sgamer: Soweit sich mein krankes Hirn erinnert, mußte man irgendeinem der Anbieter die gewünschten Sachen bringen. Daraufhin bekam man gesagt, daß man einfach nur in einen der Heißluftschächte springen muß, und danach konnte man diese auch betreten.
Netter Witz am Rande: Wenn man den Anbieter nach seinem Tip dann nochmal anklickte, hat Zanthia ihn zur Sau gemacht.
30.03.2012, 12:50 Bren McGuire (4805 
Riemann80 schrieb am 30.03.2012, 11:47:
Was konnte denn bei den Eingängen passieren, daß man in einer Sackgasse endete?

Wenn es in Zukunft mit Spielen, die man sich für teures Geld im Laden kauft, nur um sie zu Hause erst mal übers Internet minutenlang upzudaten, so weitergeht, dann wird man in einem Adventure bald nur noch vor verschlossenen Eingängen stehen: "Du kannst hier 'net rein, iss' noch nicht fettich! Komm ma' schön später wieder!"

Naja, gerade was dieses Genre angeht, ist man vor solchen "Totalausfällen" ja Gott sei Dank zu 99 Prozent gefeit! Das letzte Mal, dass mir so etwas untergekommen ist, war bei "Simon the Sorcerer 4", bei dem sich nach Betreten eines bestimmten Gebäudes, das Programm verabschiedete. Allerdings wurde diesbezüglich ja schnell Abhilfe geschaffen...
Kommentar wurde am 30.03.2012, 12:51 von Bren McGuire editiert.
30.03.2012, 12:41 90sgamer (752 
Mit dem Handbuch meine ich natürlich ein Lösungsbuch. Der Gedanke an ein selbstkritisches Handbuch wäre nichtsdestotrotz ziemlich neu und innovativ - würde ich unterstützen.

Was die Eingänge betrifft, da muss ich in den Erinnerungen kramen, aber war es nicht so, dass alle Personen, die diese bewachten, irgendwelche Sachen für letztendlich völlig nutzlose Tipps verlangen? Bei mir war es dann immer so, dass letztendlich alles wie leergefegt war und ich nicht weiter kam. Außerdem glaube ich mich zu erinnern, dass nicht jeder Gegenstand automatisch wieder auftauchte, den man in den Kessel warf. Einige wichtige konnten auch auf Nimmerwiedersehen verschwinden, das ist mir selbst ein paar Mal passiert.
30.03.2012, 12:36 Bren McGuire (4805 
Die Übersetzung eines komplexen Adventures ins Deutsche war ja schon seit jeher eine recht heikle Angelegenheit, insbesondere wenn dabei solche "Wortklaubereien", wie sie in "Legend of Kyrandia II" auftreten, beinahe schon an der Tagesordnung sind. Selbst bei "Monkey Island 2" gab es ja die Sache mit dem Schraubenschlüssel ("Monkey Wrench"), mit dem man den Hydranten am Wasserfall auf Phatt Island abdrehen musste. Für die Amerikaner bzw. dem Englischsprechenden Volk mag die Mitnahme des Affen in der Bar auf Scabb Island einleuchtend gewesen sein - der deutsche Adventure-Fan hingegen tat sich da wahrscheinlich ungleich schwerer. Vielleicht hätte Softgold den Affen in der deutschen Version einfach durch einen Klavierspielenden Franzosen austauschen sollen, aber da ich noch nie sonderlich handwerklich begabt war, hätte mir dieser Hinweis wahrscheinlich auch nichts genutzt...

Naja, Guybrush brauchte sich den Affen ja einfach nur mal kurz anzuschauen, um festzustellen, dass dieser "so steif ist, dass man mit ihm eine Schraube lösen könnte". Tja, hätte man sich in der "Kyrandia"-Trilogie die verschiedenen Gegenstände ebenfalls anschauen können, anstatt diese - zumindest in den meisten Fällen - sofort aufzunehmen, hätten die verantwortlichen Übersetzer hier ebenso eine etwas detailliertere Auskunft über den Zweck des Objekts erteilen können. So ist eine Teilschuld auch in der eigentlichen Game-Engine zu suchen, die eine solche Aktion von vornherein unterbindet, da man den jeweiligen Gegenstand sofort am Mauszeiger "kleben" hat...
30.03.2012, 11:59 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2157 
90sgamer schrieb am 30.03.2012, 11:13:
[...]
Die dt. Version ist an sich nicht schlecht, leider wurden damals ein paar Rezepte nicht ganz korrekt übersetzt, ohne Handbuch kam man also nicht weit.


Ich denke nicht, dass Du da mit dem Handbuch weitergekommen bist.
Oder stand da etwa drin: "Folgende Übersetzungsfehler wurden in der deutschen Version gemacht..."?
Also ich musste in die Komplettlösung schauen, um diese krassen Übersetzungsfehler (ich sage nur "Toadstool"!) "verstehen" zu können.
Hier sind die übelsten Schnitzer nochmal gut zusammengefasst:
"Die deutschen Versionen der Spiele litten unter einer Vielzahl gravierender Übersetzungsfehler. So wurde aus der Redewendung a piece of cake fälschlicherweise wörtlich ein Stück Kuchen statt des intendierten Ein Klacks. Aus winding wurde windig statt gekrümmt, das zweideutige toadstool wurde mit giftiger Pilz statt mit Krötenschemel übersetzt, und aus einem jack wurde ein Junge anstelle eines Wagenhebers. Selbst einfachste Redewendungen wie You are welcome (Bitte, gern geschehen) wurden völlig falsch übersetzt (Du bist willkommen)." (Quelle: Wikipedia.org / The Legend of Kyrandia)

Und in Sackgassen konnte man sehr wohl geraten, z.B. wenn man versuchte die verschiedenen Eingänge unter die Erde zu nehmen od. mal was wichtiges in den Zauberkessel schmiss, was da nicht reingehörte!
[...]


Was meinst Du mit den verschiedenen Eingängen unter die Erde? Wüsste nicht, wo es da ne Sackgasse geben sollte?

Mit den Mixen von Tränken gab es nirgendwo ne Sackgasse. Wenn man fälschlicher Weise etwas in den Kessel schmiss, so erschien die Zutat wieder an einem bestimmten Ort. Dort konnte man dann den Gegenstand wieder aufklauben und zum Erneuten Brauen einer Mixtur verwenden.
Meines Wissens gibt es einzig und allein bei Kyrandia I Sackgassen, welche ich in meinem Review auch näher beschrieben habe. Auch beim fetzigen Malcolm, sprich bei Teil III, konnte ich damals keinerlei Fettnäpfchen in Form von Dead-Ends feststellen...
Kommentar wurde am 30.03.2012, 12:01 von jan.hondafn2 editiert.
30.03.2012, 11:47 Riemann80 (808 
Was konnte denn bei den Eingängen passieren, daß man in einer Sackgasse endete?
30.03.2012, 11:13 90sgamer (752 
Von allen Protagonisten aus Kyrandia habe ich Zanthia am liebsten bei ihrer Mission geholfen. Das liegt vor allem an den tollen Melodien und Soundeffekten und der witzigen Story. Allein über diesen flennenden Drachen konnte ich mich damals stundenlang amüsieren.

Die dt. Version ist an sich nicht schlecht, leider wurden damals ein paar Rezepte nicht ganz korrekt übersetzt, ohne Handbuch kam man also nicht weit. Und in Sackgassen konnte man sehr wohl geraten, z.B. wenn man versuchte die verschiedenen Eingänge unter die Erde zu nehmen od. mal was wichtiges in den Zauberkessel schmiss, was da nicht reingehörte!

Darüber hinaus eins meiner schönsten Adventures, das ich permanent auf der Platte habe. 9/10
07.11.2010, 20:50 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2157 
Kann und vor allem sollte man!
07.11.2010, 20:48 Bren McGuire (4805 
Kann man den dritten Teil eigentlich auch unter SCUMM-VM spielen?
07.11.2010, 20:26 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2157 
Der erste Teil hat mich leider nicht so begeistert. Das Ambiente und die wunderschönen Locations waren natürlich sehr bemerkenswert, aber das Räteseldesign? Mehr dazu in meinem Review...

Keine Ahnung, warum so viele Spieler der "Fables & Fiends"-Serie den dritten Teil als gleichzeitig schlechtesten ansehen. Gerade Malcolm ist so ein cooler Charakter, der nur so mit Sarkasmus um sich wirft. Die Einstellmöglichkeit seiner mentalen Verfassung und sein schlechtes (speckiges) Gewissen sind einmalig und haben mich zu etlichen Lachanfällen bewegt. Sicherlich ist die Story an bestimmten Stellen des Spiels etwas krus und sicherlich gibt es das ein oder andere unlogische Rätsel. Dennoch ist das Spiel fulminant (insbesondere das Intro) in Szene gesetzt worden. Für mich ein Meilenstein der Adventure-Geschichte.

Wenn Du das Spiel (Kyrandia 3) haben möchtest Bren... PN an mich.
07.11.2010, 20:08 Bren McGuire (4805 
Majordomus schrieb am 07.11.2010, 19:18:
Schönes Review jan

Dann kannst Du Dich ja an den dritten Teil heranwagen.
Der ist imho der beste der ganzen Reihe!

Ich glaube beim dritten Teil der "Kyrandia"-Trilogie gehen die Meinungen ganz schön auseinander: Die einen finden ihn brillant, für die anderen ist es der Tiefpunkt der gesamten Serie - vor allem auf YouTube könnten die verschiedenen Kommentare gegensätzlicher kaum sein...

Ich war sowohl vom ersten als auch vom zweiten Teil ziemlich begeistert - außerdem war es ja eigentlich die erste Serie, in der man in jeder weiteren Episode einen anderen Hauptcharakter steuerte. Dieses "Konzept" wurde lediglich in der sehr viel später erschienenen "Resident Evil"-Serie
wieder erneut aufgenommen ("Day of the Tentacle" lasse ich jetzt mal außen vor, zumal mit Bernard zumindest ein bekannter Protagonist des direkten Vorläufers wieder mit an Bord war). Außerdem hat wohl noch kein anderer Abenteuerheld wie Zanthia während eines Spiels so oft die Klamotten gewechselt - das dürfte bis heute einen einsamen Rekord darstellen... dagegen wirkt selbst die Auswahl an freispielbaren Bonuskostümen in Programmen wie "Tomb Raider - Anniversary", "Metal Gear Solid" oder "Resident Evil" lächerlich! Und die Möglichkeit im dritten und abschließenden Teil der Saga den Part des Bösewichts zu übernehmen, war anno 1994/95 sicherlich auch nicht alltäglich...

Ich würde den dritten Teil wirklich gerne spielen um mir eine eigene Meinung darüber zu machen, allerdings bin ich im Netz bislang nur auf eine abgespeckte Version ohne Sprachausgabe und Musik gestoßen - und ohne diese beiden "Features" macht mir das Ganze dann irgendwie keinen Spaß...
Kommentar wurde am 07.11.2010, 20:09 von Bren McGuire editiert.
07.11.2010, 20:06 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2157 
Danke für "die Blumen", lieber Majordomus!

Ich sehe den dritten Teil auf gleicher Augenhöhe mit dem zweiten! Genaueres kann ich aber erst beim erneuten Durchspielen von mir geben. Auf jeden Fall hat der Witz im dritten Teil nochmals zugelegt. Ich erinnere mich da gerne an die Pantomime am Anfang (Malcolm: "...nobody´s watching you!" und dann schießt sie ihn mit einem imaginären Pfeil tot) oder der kleine Typ, der immer unverständliches Zeug plappert und Malcolm ihn mit einem Nagel quält und er dafür "Punkte" erhält...alles unterstützt von dem herrlichen Publikums-Gelache!

Malcolm muss aber noch ein wenig warten, denn vor ihm gebe ich vorerst Laura Bow und danach (wahrscheinlich) Simon 2 den Abenteuer-Vortritt. Reviews folgen natürlich!
07.11.2010, 19:18 Majordomus (2178 
Schönes Review jan

Dann kannst Du Dich ja an den dritten Teil heranwagen.
Der ist imho der beste der ganzen Reihe!
06.11.2010, 19:03 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2157 
Kyrandia ist gerettet und ich konnte (wiederum) den zweiten Teil erfolgreich beenden.
Das größte Mankos des Vorgängers wurde konsequent ausgemerzt, denn es gibt keinerlei Sackgassen mehr, die einen in den Wahnsinn treiben. Eine interessante Handlung, gewandter Wortwitz und ansprechende Rätselkost runden das mehr als gelungene Gesamtbild ab.
Der größte Adventuregenuss kommt zweifelsohne erst mit ScummVM und der CD-Version (englische Sprachausgabe) zu Stande, welches auch gleichzeitig meine Spiel-Konfiguration darstellte. Zanthia konnte ich ohne Probleme durch ihr Abenteuer führen, nur an einer Stelle musste ich Hilfe in Form einer Komplettlösung konsultieren. Hier haben die Programmierer schlichtweg nen Logikfehler eingebaut, den ich kurz erläutern möchte:
Zanthia benötigt 3 Goldmünzen, um mit dem Schiff nach Vulcania zu kommen. In der Bar gibt es zwei Typen, die sich (Zanthia sei Dank) ausgiebig prügeln. Einer verliert dabei seinen Goldzahn, den *SPOILER AN* man ansichnehmen kann, wenn man ihn vorher mit dem Alchemistenstab "versilbert". Im Inventar kann man ihn dann wieder vergolden und der Spieler wird in die Irre geführt, diesen nun beim Hütchenspieler (Tentakel) einzusetzen. Wenn man in die Bar zurückkehrt, so verliert der Typ keinen weiteren Zahn(sobald man noch den Zahn im Inventar hat). Presst man aber vorher den Zahn mit Hilfe der Stampfmaschine zu einer Münze, so verliert er jedesmal noch einen weiteren, wenn man in die Bar zurückkehrt. Kurios und unlogisch das Ganze! *SPOILERAUS*
Trotz dieses Fehlers im Rätseldesign wird jeder Adventure-Liebhaber bestens unterhalten: Stimmungsvolle und farbenprächtige Grafiken, saubere Sprachausgabe, ulkige Gags am laufenden Bande...Adventureherz, was willst Du mehr!??

Man kann Westwood zu diesem Spiel nur gratulieren und ich tue dies gleichzeitig in Form einer Bestwertung von 9 Punkten!
07.05.2008, 13:38 Gast
Die böse Hand(lung)!!!
Ein wirklich schönes Game. Die Grafik ist deutlich besser und vor allem abwechslungsreicher als im Vorgänger. Der Witz und die Charaktere können überzeugen. Die Rätsel sind bedeutend besser ausbalanciert und mir sind keine „Sackgassen“ aufgefallen. Leider gefällt mir die Handlung nicht so gut! Teilweise war mir gar nicht so klar, warum ich so durch die Welt streife. Ein Fiesling wie Malcolm aus dem Vorgänger fehlt leider. Trotzdem empfehlenswert. 2-
Seiten: «  1 [2] 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!