Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: andi4567
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Great Escape, The
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 5 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 6.80

Entwickler: Denton Designs   Publisher: Ocean   Genre: Adventure, Action, 2D, Kriegsspiel, Film / TV   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 9/86
Testbericht
10/10
9/10
0/10
Sinclair ZX Spectrum
1 Kassette
511Manfred Kleimann
Stefan Swiergiel
Happy Computer SH 21
Testbericht
63%
4%
45%
C64/128
1 Diskette
243Boris Schneider-Johne
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (2)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: C64, Spiel
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (21)Seiten: [1] 2   »
09.06.2020, 10:40 robotron (1914 
Auch wieder ein Titel den ich mal richtig anzocken muss. Da hatte ich mal jemanden beim ZX Spectrum über die Schulter geguggt, sah recht interessant aus.

Was die ASM an nen Ausbruch aus einem Kriegsgefangenenlager der Nazis verwerflich hält erschließt sich mir ni.
Kommentar wurde am 09.06.2020, 10:42 von robotron editiert.
09.06.2020, 10:36 Gunnar (3714 
Ich werde aus der Berichterstattung in der ASM auch nicht so wirklich schlau, was "The Great Escape" nun "geschmacklos" machen soll. Eigentlich lassen sich nur zwei Möglichkeiten aus dem Text ableiten: (1) Spiele, die im Zweiten Weltkrieg angesiedelt sind, sind generell "pfui", ganz unabhängig von Inhalt und Spielziel. (2) Es ist unangemessen und schwarzweißmalerisch, dass die deutschen Soldaten als "Arbeitspferde" herabgewürdigt werden - das waren ja auch Menschen und so. Liest sich aber beides heute eher fadenscheinig. Ach, wäre doch nur Britney hier, um den Gegankengang von Kleimann und Swiergiel begreiflicher machen zu können...
09.06.2020, 10:07 mark208 (477 
Irgendwie ist es schon bedenklich, dass man sich moralisch empören möchte, dass allierte Soldaten aus einem Kriegsgefangenenlager ausbrechen möchten. Wir reden immer über die Nazizeit, was hat die ASM erwartet, Feldwebel Schulz?
08.06.2020, 23:32 Bearcat (1334 
Mhm, die Versoftung der wahren Begebenheit stand anscheinend nie unter einem guten Stern. Ich kenne als ignoranter PCler nur "The Great Escape" aus 2003 von Pivotal, die mit der "Conflict..."-Reihe immerhin solide Ware lieferten. Ihr "gesprengte Ketten" aber ist eine Mischung aus mieser Steuerung, Unlogik und Langeweile. Schade um den Stoff, der Film ist großes Kino. Ach ja, an irgendwelche Oberlehrerzeigefinger gewollt empörter Redakteure kann ich mich bei dem Test des "neuen" Great Escape nicht erinnern. So ändern sich die Zeiten!
08.06.2020, 22:28 Frank ciezki [Mod Videos] (3304 
Ob Manfred und "Swiergel" auch über den gleichnamigen Film, oder Indiana Jones oder fast jeden ausländischen Film in dem Deutsche dargestellt wurden seit dem zweiten Weltkrieg so dachten ? Oder war das in Filmen künstlerische Freiheit.Sieht man das so, dann spricht man diese Reife den Computerspielen nämlich ab.
08.06.2020, 19:03 Lisa Duck (933 
Das von John Heap entwickelte Werk spielt in einem Gefangenenlager und hat als Spielziel den Ausbruch vom selbigen Ort. Das ist zumindest schon mal ein ungewöhnlicher Ansatz und aller Ehren wert. Wie Doc Sockenschuss schon richtigerweiße angemerkt hat - waren die Wertungen (zumindest für die Spectrum-Version, über die ich hier schreibe) in Großbritannien (ungerechtfertigterweise?) fast grandios. Die „Crash“ vergab neben einer Hit-Auszeichnung fast nicht erklärbare 96% in der Gesamtwertung. Auch die „Computer & Video Games“ vergab den Hit-Stern sowie neun von 10 möglichen Punkten. Die „Sinclair User“ lobte das Spiel in höchsten Tönen und vergab die optimale Wertung von fünf Sternen. Ebenso reihte sich die „Your Sinclair in der Reihe der lobenden Zunft ein und vergab neun von 10 möglichen Punkten.

Ich glaube das die Kritik (allerdings für den C64-Version) der "Happy Computer" schon näher an der Wirklichkeit ist. Der Test der ASM ist nicht wirklich ernst zu nehmen, war wohl ein Produkt seiner Zeit. Hier schießt man in der kritischen Berichterstattung etwas über das Ziel hinaus, in dem man über fast zwei Spalten einen moralischen Grundsatzvortrag über Krieg und Frieden hält.

Mich hat das Spiel grafisch nicht angesprochen oder abgeholt (zu eintönig, das schwarz-weiße Setting passt zwar zum Thema, war mir aber zu öde) und auch der Handlungsablauf durch seine teilweise Unübersichtlichkeit und den Wiederholungen hatte es mir nicht angetan.

Insgesamt finde ich alles an "The Great Escape" nicht zu motivierend – um nicht zu sagen langweilig. Deswegen sind (auch wenn ich damit bisher am Niedrigsten bewerte) für mich nur fünf Punkte drin.
Kommentar wurde am 08.06.2020, 19:03 von Lisa Duck editiert.
30.08.2015, 11:23 v3to (1427 
Den Film kannte ich nicht. Das Spiel hatte ich gekauft wegen der doch recht außergewöhnlichen Handlung... und auch, wenn ich das mit dem Gefangenenlager damals nicht geschnallt habe (irgendwie eine Dekade später wurde das mir dann auch mal gesteckt, dass es dazu einen Film gab), hat es doch Spaß gemacht. Trotz Ruckeln, trotz des schnarchlahmen Tempos, trotz des nahezu nicht vorhandenem Sounds.
05.11.2014, 12:34 Nr.1 (3513 
Schon seltsam, das die Tester keinen Bezug zum Kinofilm herstellen und somit auch nicht begreifen, dass es sich nicht um ein Gefängnis, sondern ein Gefangenenlager handelt. Obwohl dies ja eigentlich die durchaus nette Grafik überdeutlich macht.

Klarer Fall von geistiger Umnachtung.
26.09.2011, 14:16 Rockford (1890 
Hatte ich letztens auch mal angespielt. Die Grafik ist ok, passt zum Setting, das Ruckelscrolling tut allerdings weh und Geduld muss man auch mitbringen, so langsam wie sich die Sprites bewegen.

Was hat Boris denn bei seinem Fazit gebissen?
"Das ist das unrealistischste Gefängnis, das ich je gesehen habe. Die Gefangenen laufen frei durch die Gegend, können in den Quartieren der Wächter herumschnüffeln (...) Ich weiss gar nicht, warum der Held da eigentlich wieder raus will?"

Ein Spiel, bei dem ich einem Gefangenen dabei zusehe, wie er sich 24 Stunden lang in seiner Zelle langweilt und nur ab und zu zum Essen geführt wird, wäre wohl nicht so der Burner gewesen. Behaupte ich mal.
12.08.2010, 00:35 docster (3311 
Ja, die "guten alten" Pazifisten - Tests...

Ärgert mich wie eine Vielzahl von Berichten über Spiele mit militärischem / kriegerischem Hintergund, man will halt etwas über das jeweilige Game und nicht über die Gutmenschen - Attitüde von Redakteuren im Inhalt wiederfinden.

"The Great Escape" findet sich als Kassetten - Version noch in meiner Sammlung, mir ist es als äußerst anspruchsvoll und von hohem Schwierigkeitsgrad in Erinnerung verblieben.

In der Wertung erlangt es eine 7, obwohl das Spiel oftmals die Frustrationsgrenze leicht überschritt.
Kommentar wurde am 05.11.2014, 13:04 von docster editiert.
11.08.2010, 01:59 Doc Sockenschuss (1184 
Geile Bewertung von der ASM. In den britischen Magazinen hat es sehr hohe Bewertungen bekommen (auch wenn die natürlich eh immer sehr hoch bewertet haben), z.B. 96% in der Crash.

Fand das Spiel damals ziemlich spannend, wenn man mal wieder ausgebüxt war und die Alarmglocken schrillten und jeden Moment der Kommandant auftauchen konnte, um einem moralsenkende Stunden/Tage im Bau zu spendieren ... geschafft hab ich es aber nie, wusste damals nicht genau, wie man rauskommt.
14.01.2008, 08:11 Gast
Hat mir damals viel Spaß gemacht.

Fand ich aber verdammt schwer
12.01.2008, 13:47 Darkpunk (2458 
@invincible warrior

by the way: sehr guter film!
Kommentar wurde am 06.02.2018, 15:24 von Darkpunk editiert.
09.01.2008, 12:38 invincible warrior (774 
Naja, man konnte damals nicht verlangen, dass die Redakteure alles recherchieren bei nem Spiel, dass denen nicht gefällt. Woher bitte soll ein einfacher Computerspieleredakteur, der vielleicht nix mit Filmen am Hut hat außer abends mal welche auf ARD oder ZDF zu schaun, den englischen Titel eines Films kennen? Damit wurde damals äußerst selten beworben.
Und selbst wenn das im Spiel irgendwo erwähnt wird, dass das auf den Film basiert, muss das noch nix heißen. Damals waren die Möglichkeiten halt begrenzt und wenn mir das Spiel nicht gefallen würde, würde ich auch nen Teufel tun und nachgucken, was das für ein Film ist.

Heute im Zeitalter von DVD und Internet dagegen sieht das ganz anders aus, da kann man recht fix zu allem was rausfinden, da dürfte sowas niemals passieren.
04.01.2008, 12:29 arctangent (328 
Also, das einzige, was der Testbericht über dieses pöhse Spiel bei mir auslöst ist: "Klingt ja ganz cool. Kommt auf die Mal-Anzocken-Liste."

Bin gespannt!
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!