Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: hdbam
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
22876 Tests/Vorschauen und 14045 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Lands of Lore: Götterdämmerung
Lands of Lore II: Guardians of Destiny
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 19 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.11
PC CD-ROM
Entwickler: Westwood   Publisher: Virgin   Genre: Rollenspiel, 3D, Echtzeit, Fantasy   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Games 6/99
Testbericht
87%
90%
90%
PC CD-ROM
4 CDs
49Oliver Menne
PC Player 11/97
Testbericht
--4/5
PC CD-ROM
4 CDs
798Monika Stoschek / Lechl
PC Player 10/97
Vorschau
-PC CD-ROM
CD
95Monika Stoschek / Lechl
Power Play 11/97
Testbericht
76%
81%
82%
PC CD-ROM
4 CDs
1161Tom Schmidt
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (4)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (2)
Spiel markieren?

Serie: Lands of Lore: The Throne of Chaos, Lands of Lore: Götterdämmerung, Lands of Lore III

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Intro, PC
Kategorie: PC, Longplay
User-Kommentare: (21)Seiten: [1] 2   »
25.09.2022, 08:57 GameGoon (148 
Den ersten Teil habe ich nie gespielt (allerdings EoB). Daher hatte/habe ich keinen Vergleich. Aber auch für sich selbst betrachtet fand ich LoL2 völlig verquer. Damals 1997 musste halt ALLES 3D sein, und möglichst mit Realfilm-Elementen, völlig egal, ob es gepasst hat. Zumal die Technik es einfach nicht hergab und es fast immer zu Lasten von Anspruch und Story ging. Ende der 90er zog ich mich für eine Weile aus der Szene zurück, in erster Linie wegen dieser Entwicklung. LoL2 war ein gutes Beispiel dafür.
Die Kritik vom PC Player lese ich grade zum ersten Mal und musste schon schmunzeln, weil man echt die Uhr danach stellen kann, dass Frau Staschek und ich wirklich immer gegenteiliger Meinung sind.
01.07.2019, 10:36 DungeonCrawler (604 
SonataFanatica schrieb am 01.07.2019, 03:49:
Also entgegen der (offenbar überwältigenden) Mehrheit hier, war ich von Lands of Lore 2 damals von Anfang an begeistert. Allein dass man sich nun frei bewegen konnte und unser Protagonist, Sohn der Hexe Scotia aus Teil 1, eben verflucht war und immer wieder seine Gestalt änderte, ... all das war damals eine sehr große Sache.

Und heute? Kann das Spiel meines Erachtens noch immer punkten. Die Umgebungen sind abwechslungsreich und herrlich interaktiv. Man könnte das Spiel glatt als ein Mittelding aus Ego-Perspektive-Adventure und Rollenspiel bezeichnen. Was aber der allergrößte Pluspunkt für das Spiel ist und bleibt, ist der immense Ideenreichtum, was Entscheidungsfreiheit und Secrets im Spiel angeht:

So kann man bereits in den ersten paar Dungeons so viele kleine Besonderheiten entdecken und unterschiedliche Wege/Herangehensweisen für viele Hindernisse ausprobieren, dass da Spiel permanent immersiv und aufregend bleibt. Die Welt fühlt sich einfach LEBENDIG an. Und wenn man mal nicht weiter weiß, braucht man eigentlich einfach nur die Gestaltwandlung abwarten und die dadurch entstandenen Möglichkeiten austesten.

Super Spiel! Und gnadenlos unterbewertet.


Das beste an dem Spiel war die scharfe Dawn
01.07.2019, 06:11 Swiffer25 (1238 
SonataFanatica schrieb am 01.07.2019, 03:49:
Also entgegen der (offenbar überwältigenden) Mehrheit hier, war ich von Lands of Lore 2 damals von Anfang an begeistert. Allein dass man sich nun frei bewegen konnte und unser Protagonist, Sohn der Hexe Scotia aus Teil 1, eben verflucht war und immer wieder seine Gestalt änderte, ... all das war damals eine sehr große Sache.

Und heute? Kann das Spiel meines Erachtens noch immer punkten. Die Umgebungen sind abwechslungsreich und herrlich interaktiv. Man könnte das Spiel glatt als ein Mittelding aus Ego-Perspektive-Adventure und Rollenspiel bezeichnen. Was aber der allergrößte Pluspunkt für das Spiel ist und bleibt, ist der immense Ideenreichtum, was Entscheidungsfreiheit und Secrets im Spiel angeht:

So kann man bereits in den ersten paar Dungeons so viele kleine Besonderheiten entdecken und unterschiedliche Wege/Herangehensweisen für viele Hindernisse ausprobieren, dass da Spiel permanent immersiv und aufregend bleibt. Die Welt fühlt sich einfach LEBENDIG an. Und wenn man mal nicht weiter weiß, braucht man eigentlich einfach nur die Gestaltwandlung abwarten und die dadurch entstandenen Möglichkeiten austesten.

Super Spiel! Und gnadenlos unterbewertet.


Mein Daumen hoch zu diesem Kommentar.
01.07.2019, 03:49 SonataFanatica (4 
Also entgegen der (offenbar überwältigenden) Mehrheit hier, war ich von Lands of Lore 2 damals von Anfang an begeistert. Allein dass man sich nun frei bewegen konnte und unser Protagonist, Sohn der Hexe Scotia aus Teil 1, eben verflucht war und immer wieder seine Gestalt änderte, ... all das war damals eine sehr große Sache.

Und heute? Kann das Spiel meines Erachtens noch immer punkten. Die Umgebungen sind abwechslungsreich und herrlich interaktiv. Man könnte das Spiel glatt als ein Mittelding aus Ego-Perspektive-Adventure und Rollenspiel bezeichnen. Was aber der allergrößte Pluspunkt für das Spiel ist und bleibt, ist der immense Ideenreichtum, was Entscheidungsfreiheit und Secrets im Spiel angeht:

So kann man bereits in den ersten paar Dungeons so viele kleine Besonderheiten entdecken und unterschiedliche Wege/Herangehensweisen für viele Hindernisse ausprobieren, dass da Spiel permanent immersiv und aufregend bleibt. Die Welt fühlt sich einfach LEBENDIG an. Und wenn man mal nicht weiter weiß, braucht man eigentlich einfach nur die Gestaltwandlung abwarten und die dadurch entstandenen Möglichkeiten austesten.

Super Spiel! Und gnadenlos unterbewertet.
17.02.2019, 01:21 Frank ciezki [Mod Videos] (3735 
Damals hat es mir Spass gemacht. Bin mir natürlich bewusst, dass es ein extremes Produkt seiner Zeit war.
10.09.2018, 22:04 DungeonCrawler (604 
LoL 1 war gut - nicht super aber gut. Das hier war grauenvoll! Langweilig, schrecklich anzuschauen (Augenkrebsgefahr!) und nervig (die schon angesprochenen willkürlichen Verwandlungen und das Platforming).
Story und Idee waren gar nicht mal so schlecht, auch eine Party habe ich nicht vermisst und die Digitalgegner/NPCs waren auch nicht schlecht.
4 / 10
11.04.2017, 15:05 Knispel (418 
War damals bei einer der Ende der 90er so beliebten Spielesammlungen dabei (glaube "Play the Games Vol 1").
Tja, also ich weiß nicht recht. War nicht übel, allerdings konnte es zumindest mich auch nicht wirklich packen. Die Schauspieler wirkten doch arg deplaziert, Stimmung geht anders. Irgendwie wirkte die ganze Grafik total pixelig.

Ziemlich grober Bruch im Vergleich zum tollen Erstling.
10.04.2015, 14:54 Commodus (5636 
Schade, das es bis heute nicht vernünftig im 3DFX-Modus in der Dosbox läuft. Spätestens nach 30 Minuten stürzt es in der SVN ab. Auch wenn ich den Puffer maximiere.

Ich kann zwar in Win 8.1 die D3DLol starten und dann läuft es gefiltert stabil, aber nur in einem kleinen Fenster. Kei e Chance es zu skalieren.

Der Softwaremodus ist einfach zu hässlich. ...kann ich mir nicht antun!
09.04.2015, 22:53 Wuuf The Bika (1219 
Eine große Enttäuschung für mich, ich habe Teil 1 geliebt, und mich wahnsinnig auf den Nachfolger gefreut.
Leider fällt dieser wieder mal in die Zeit, in der die 3D-Grafik noch in den Kinderschuhen steckte, eine düstere Phase der Spiele-Geschichte
Ich hab’s nie durchgespielt, vielleicht hab ich ja was versäumt. Das Original muss noch irgendwo sein, aber ich denke, das wird nichts mehr
Kommentar wurde am 09.04.2015, 22:54 von Wuuf The Bika editiert.
08.07.2013, 12:40 Frank ciezki [Mod Videos] (3735 
Das Gameplay-Video, auf der linken Seite, existiert nicht mehr.
Sollte man ersetzen.
08.07.2013, 08:00 TheMessenger (1647 
Bereite gerade ein grosses Replayed-Feature fuer "Lands of Lore" (bislang nur Teil 1) vor und habe zu dem Zweck auch mal wieder bei Teil 2 reingeschaut. Also, der Anfang ist wirklich bockhaesslich und sehr zaeh. Wie kann man Spieler nur anfaenglich so vergraulen, wenn man ihn spaeter ein echt gutes Spielerlebnis bietet?
02.07.2013, 09:57 Pat (5882 
Am Tag, als LOL2 erschienen ist, war ich richtig wild darauf, endlich zum lokalen Shop zu fahren und mir das Spiel zu holen.

Was ich dann geboten bekam, war dann leider nicht der erhoffte Nachfolger zu "Throne of Chaos", das eines meiner absoluten Lieblings-Dungeon-Crawler ist.

Gerade der Anfang des Spiels harzt gewaltig. Dazu kommt, dass die Grafik ausserhalb der Zwischensequenzen ziemlich hässlich ist. Man kann es nicht anders sagen. Die echten Schauspieler waren zwar meiner Meinung nicht schlecht - auch wenn die deutsche Synchro, die ich zuerst gespielt habe, eher mittelmässig war - aber sie waren relativ schlecht in den Rest der Grafiken eingefügt.

Aber, ja, mit der Zeit wird das Spiel dann richtig gut und beginnt, viel Spass zu machen und sich zu einem richtig tollen Fantasyepos zu entwickeln.
Aber vermutlich werden ganz viele Leute nicht so weit gekommen sein, da der Anfang, wie gesagt, eher misslungen ist.

Es gab dann irgendwann einen 3DFX-Patch, der den Pixelhaufen in einen verwaschenen Matschbrei "verbesserte". Mein Tipp: Im Softwaremodus spielen.

Ausserdem empfehle ich, das Spiel per DOSBox zu spielen und die VGA-Auflösung zu lassen. Wenn man diese per 2xSAI-Filter verbessert, wirkt das Spiel schöner, läuft flüssiger und man verliert absolut nichts - die höhere Auflösung bringt keinerlei Detailverbesserungen.

Ich erinnere mich ganz lose an den Werbeslogan für LOL2: "Bisher haben wir nur Ihre Erwartungen übertroffen, jetzt übertreffen wir uns selbst."
07.09.2011, 13:44 Stalkingwolf (722 
Der Meinung war ich damals auch.
Ich hatte das Spiel von einem Kollegen ausgeliehen und wurde überhaupt nicht mit dem Spiel warm. Was vor allem an der Grafik lag. Ich fand sie absolut hässlich.
23.08.2011, 11:14 TheMessenger (1647 
Ich war anfangs enttaeuscht, weil die Grafikrevolution sich einfach nicht einstellen wollte. Viel zu schlecht sahen die echten Schauspielern vor der Computerkulisse aus.

Aber je laenger ich gespielt habe, desto besser wurde die Story und desto motivierter war ich. Am Ende blieb dann doch ein wahres Epos mit einigen, sehr grossen Momenten (und tollen Zwischensequenzen). Teil 1 erreicht es zwar nicht ganz, aber wer sich durchbeisst und an den Look gewoehnt, erhaelt letztlich doch ein tolles "Lands of Lore"-Erlebnis!

Von mir gibt's 8 Punkte!
19.04.2010, 21:38 Peridor (85 
Ich denke, man darf nicht den Fehler machen, in diesem Spiel "Lands of Lore I, Teil II" zu sehen, denn dann kann man in der Tat nur enttäuscht werden. LOLI und LOLII sind zwei sehr unterschiedliche Spiele, die lediglich durch die Story lose miteinander verbunden sind. Im Gegensatz zu EOBI und EOBII und mit Abstrichen auch EOBII und LOLI, verbietet sich hier ein Vergleich eigentlich, man muss beide Spiele als eigenständige Machwerke betrachten. Ich habe den Eindruck, dass das vielen damals nicht gelungen ist und etwaige negative Meinungen nicht selten genau daraus resultieren.

Mir hat das Spiel recht viel Spaß gemacht - es war nicht perfekt, aber mMn doch weit über dem Durchschnitt; ich kann mich hier mit der Wertung der PP gut anfreunden. Was mir u.a. gut gefallen hat war die Möglichkeit, seinen Charakter nach Belieben auch extrem böse spielen zu können, sich quasi jeden zum Feind zu machen und das Spiel trotzdem beenden zu können. Die Grafik war etwas gewöhnungsbedürftig, ebenso wie die diversen für ein Rollenspiel etwas untypischen 'Jump&Run-Einlagen'.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!