Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: kurtp
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Amiga Joker 11/94


Berichte: (7)
Editorial:
Editorial
Demo:
Abberations
Love
Leserbrief:
Chunky-Junkie
Ehrlich währt am längsten
Schimpf & Schande
Lösung:
Death or Glory - Der dunkle Kaiser

Testberichte/Vorschauen: (10)
Amiga: (4)
Embryo (38%)
Fußball Total! (83%)
Robinson's Requiem (72%)
Ruff 'n' Tumble (92%)
Amiga 1200/4000: (3)
Fußball Total! (83%)
Robinson's Requiem (78%)
UFO: Enemy Unknown (72%)
Amiga CD32: (3)
Guardian (76%)
Litil Divil (76%)
Soccer Kid (85%)

Redakteure: (15)
Chefredakteur:
Joachim Nettelbeck
Richard Löwenstein
Redakteure:
Brigitta Labiner
Joachim Nettelbeck
Manfred Duy
Max Magenauer
Mick Schnelle
Monika Stoschek
Richard Löwenstein
Steffen Schamberger
Waltraud Schmidt
Werner Ponikwar
Freie Redakteure:
Barbara Grohmann
Carsten Borgmeier
Bildredaktion:
Monika Stoschek



Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (37) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 1 Gesamtwertung: 6.00 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 11 Gesamtwertung: 5.09 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x560 | Grösse: 85 Kbyte | Hits: 5136
Scan von Deathrider

User-Kommentare: (17)Seiten: [1] 2   »
18.07.2011, 12:06 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1989 
drym schrieb am 18.07.2011, 01:00:
...
Diese Entwicklung blieb ja leider nicht auf Ego-Shooter beschränkt (und ging der Hype dieses Genres nicht eigentlich mit Wolfenstein 3d los?).


Ich sage ganz klar nein! Sichelich war der "Hundefelsen" seinerzeit beliebt und sorgte nicht nur bei der BPS für Aufsehen.

Der 3D-Shooter Hype wurde halt erst so richtig durch Doom eingeläutet. Nicht nur die vielen Klone, sondern auch die etlichen Kontroversen/Diskussionen in diversen Computer-Zeitschriften (insbesondere PC Games!) belegen dies einschlägig.
18.07.2011, 01:00 drym (3487 
jan.hondafn2 schrieb am 17.07.2011, 23:17:
Eigentlich war an diesem Wandel einzig und alleine ID Software mit ihrem Doom "schuld"

Bren McGuire schrieb am 18.07.2011, 00:08:
Wobei Origins "Ultima Underworld" anno 1992 in gewisser Hinsicht auch nicht unerheblich zum 3D-Wahn beigetragen hat!

Gab es nicht auch einige Spielhallenspiele, die zu der Zeit schon 3d waren und den Wunsch aufkommen liessen, solche Spiele zu Hause zu haben?

Die 3d-Fighter Tekken (94) und Soul Blade/Edge (95) waren zumindest unter meinen Freunden damals enorm angesagt.

Das ist ja auch einer der Punkte, die ich meine. ALLES wurde 3d, nirgends gab es mehr handgezeichnete Grafiken, alles musste Vektor oder vorgerendertes Raytraycing sein. Auch Menschen! Oder Tiere/Monster! Selbst, wenn das Spielprinzip eigtl. nach wie vor 2d war.
Diese Entwicklung blieb ja leider nicht auf Ego-Shooter beschränkt (und ging der Hype dieses Genres nicht eigentlich mit Wolfenstein 3d los?).
18.07.2011, 00:51 drym (3487 
Vielleicht liegt es daran, dass der Amiga eben, trotz allem, auch ein Computer war und die direkte Konkurrenz dort eben der PC.

Aber bei den Konsolen sah es ja nicht sehr anders aus.

Mit der Playstation hielt auch dort 3d Einzug, N64 und Dreamcast waren die dafür vorgesehenen Konkurrenzmaschinen. Wollte man nette und klassische Plattformer, Racer oder dergleichen Spielen, blieb eigentlich nur ein Gameboy über (damals für mich undenkbar, heute bin ich hingegen gerade kurz davor, mir einen 3ds mit dem neuen alten Zelda64 zu holen...).

Zu dem Zeitpunkt (also dann so Ende 96) habe ich ungefähr aufgehört, aktuelle Spiele zu spielen (von Rollenspielen und Heroes of Might and Magic mal abgesehen). Der Markt war einfach nicht mehr meiner.
Und dann war Gaming für einige Jahre komplett abgemeldet.
Dann entdeckte ich die Welt der Emulatoren und das Leben war wieder in Ordnung.
18.07.2011, 00:08 Bren McGuire (4805 
Wobei Origins "Ultima Underworld" anno 1992 in gewisser Hinsicht auch nicht unerheblich zum 3D-Wahn beigetragen hat! Aber es stimmt schon: Warum wollte so ziemlich jeder Hersteller auch den (nicht unbedingt dafür prädestinierten) Amiga ab 1995 unbedingt ins 3D-Echtzeit-Zeitalter führen? Gerade diese Vorgehensweise, dem mächtigen PC auf diese Art beizukommen, führte vielleicht sogar unbewusst dazu, dass der Niedergang des einstigen Commodore-Flaggschiffs noch schneller vonstatten ging. Es heißt ja nicht umsonst "Schuster bleib bei Deinen Leisten" - das hätten sich die verbliebenen Amiga-Entwicklerfirmen mal lieber auch auf die Fahnen schreiben sollen!

Denn eines ist sicher: In Sachen 2D-Grafik hatte der Amiga Mitte der Neunziger immer noch einen Riesenvorsprung gegenüber dem 3D-Wunderkasten PC - das hätte man sich zunutze machen sollen, anstatt haufenweise "Doom"-Plagiate auf den Markt zu schmeißen, die hinsichtlich ihrer Qualität ohnehin keinen Stich gegen das Original machen konnten...

Nach der Veröffentlichung von "Wing Commander" hat man ja auch die Kirche im Dorf gelassen und ab 1991 keine schnell hervorgezauberten Klone mit fragwürdiger Technik ins Publikum geworfen - zumindest bis auf "Epic", welches ja ohnehin erst im Frühjahr 1992 veröffentlicht wurde, kam da gar nichts in der Art... bis auf die lang herbeigesehnte Umsetzung des Originals natürlich!

Die damals aktuellen Konsolen Mega Drive und SNES konnten sich trotz der plötzlich so angesagten Ego-Shooter ja ebenfalls noch eine Weile auf den Markt halten - die Nachfolger Saturn bzw. N64 ließen schließlich noch gute zwei bis drei Jahre auf sich warten. Zwar gab es hier auch den ein oder anderen (lächerlichen) Versuch, diese beiden Videospielsysteme in Sachen 3D salonfähig zu machen (und auch das 32X fürs Mega Drive entpuppte sich eher als ein Schlag ins Wasser) aber zum größten Teil bestimmten weiterhin die 2D-Titel das Geschehen - und das hat sich ja auch beim Kunden (im wahrsten Sinne des Wortes) ausgezahlt...
Kommentar wurde am 18.07.2011, 00:13 von Bren McGuire editiert.
18.07.2011, 00:07 drym (3487 
jan.hondafn2 schrieb am 17.07.2011, 23:17:
Wieso wurde sich nicht seitens der Hersteller auf die Stärken des Amigas konzentriert? Wieso entwickelte man nicht weiter hochqualitative Jump & Runs, Shooter oder Arcade-Racer?

Ich befürchte, die Leute wollten damals einfach auch alle den "neuen" Shit spielen, 2d-Jumper / Shooter waren einfach out.
Sah man ja auch auf den Konsolen. Die Playstation startete ihren Siegeszug, selbst Nintendo brachte 3d-Mario und Zelda raus (wobei das beides sehr gute Spiele waren). Aber 3d-Lemmings? 3d-Jumper wie Earthworm Jim oder dieses 3d-Castlevania war einfach alles Mist.

Es wäre also MÖGLICH gewesen, dass der Amiga die Heimstatt der Traditionalisten geworden wäre. Ich denke aber eher, dass auch so der Exodus gen PC nicht gestoppt hätte werden können. Der Zeitgeist wollte 3d, und die Masse folgt dem Zeitgeist nun mal blind.
17.07.2011, 23:17 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1989 
drym schrieb am 17.07.2011, 22:39:
...
Alles wurde 3d (obwohl das damals noch gräuslich aussah), koste es was es wolle und spiele es sich noch so sehr wie Scheisse, und alles was vorher gut war soll plötzlich schlecht gewesen sein und wurde links liegen gelassen.
...


Eigentlich war an diesem Wandel einzig und alleine ID Software mit ihrem Doom "schuld", welches diesen 3D-Shooter Wahn ins Rollen brachte. Viele Hersteller wollten unbedingt auf diesen Erfolszug mit aufspringen und entwickelten für die Freundin mit allen möglichen (Hardware-) Tricks 3D-Shooter am laufenden Band.
Alien Breed 3D, Citadel, Death Mask, Fears, Gloom, Nemac IV. Keines dieser Spiele konnte dem verdoomten PC-Spiel das blutgetränkte Wasser reichen.
Wieso wurde sich nicht seitens der Hersteller auf die Stärken des Amigas konzentriert? Wieso entwickelte man nicht weiter hochqualitative Jump & Runs, Shooter oder Arcade-Racer?
Es wollte halt unbedingt und mit aller Macht etwas Neues entwickelt werden, vielleicht auch unter dem Aspekt: "Schaut her Dosen-Liebhaber, auch unser kleiner Amiga kann solche Spiele darstellen..."
17.07.2011, 22:39 drym (3487 
Das war das letzte richtig schöne, klassische Joker-Cover.
Danach waren es ja dann meist Motive von Spielen, manche cool, manche weniger, aber eben nix eigenes mehr. Und diese peinlichen Rendermotive...das passt nicht zum Amiga, das passt nicht zum Joker, es zeigt, was falsch war an den Entwicklungen ab 94 oder so.
Alles wurde 3d (obwohl das damals noch gräuslich aussah), koste es was es wolle und spiele es sich noch so sehr wie Scheisse, und alles was vorher gut war soll plötzlich schlecht gewesen sein und wurde links liegen gelassen.

Und dass das ein RIESENfehler war haben SIE (Spielehersteller, aber auch Zeitschriften und die Massen-Gamer) erst nach 10-15 Jahren herausgefunden. Immerhin. Dennoch: düstere Zeiten waren das.
Konnte das damals schon nicht verstehen.
09.01.2011, 21:24 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1989 
Sehe ich ganz genauso Bren!

Der Joker als Maskottchen hat den Amiga repräsentiert und auf Geburtstagsausgaben musste er einfach sein Unwesen treiben.

Er war auf eine gewisse Art und Weise unantastbar:
Beim Lesen mehrerer PC Joker Ausgaben ist mir aufgefallen, dass sich etliche Leser via Leserbrief die Joker-"Fratzen" als Bewertungsbildchen (wie im Amiga Joker) gewünscht haben. Ich denke mal, da hat Michi Labiner nen Riegel vorgeschoben und sich gedacht: "Nee, unser Joker bleibt bewertungstechnisch der Freundin vorbehalten...die Dosenbesitzer können sich mit dem (nicht halb so tollen) Ghost zufriedengeben!"
09.01.2011, 14:45 Bren McGuire (4805 
Dieses Titelbild ist zum Glück wieder ganz in der Tradition der vorangegangenen Amiga Joker-Jubiläums-Ausgaben der Jahre '90,'91 und '92... gar kein Vergleich zum geradezu lächerlich anmutenden "Dinosaurier 4 Mio. Jahre"-Cover (11/93), welches wohl unter dem Einfluss des zu der Zeit auch in Deutschland grassierendem "Jurassic Park"-Fiebers zustande kam...

Der Joker (also das Maskottchen) gehörte bei einer Jubiläumsausgabe einfach mit aufs Bild - das war schon seit jeher ungeschriebenes Joker-Gesetz...
07.03.2009, 04:31 Wurstdakopp (1293 
Biing! hab ich damals gezockt, hatte seinen Reiz, für eine Wirtschaftssimulation zwar etwas anrüchig, aber dafür auch anspruchsvoll. Klassische Larry Mission: Be good to see tits!
07.03.2009, 00:33 DasZwergmonster (3161 
Der Zeichner heisst Celal Kandemiroglu, und war neben einer Menge Magazincovers (Amiga/PC Joker, PC Player) und Spiele (Biing!, X-Out) auch für diverse Spieleverpackungen und Poster verantwortlich (als da wären unter anderem nahezu alle Rainbow Arts Titel - auch Turrican stammt von ihm), aktuell hat er als Grafiker bei Sacred mitgewirkt.
06.03.2009, 20:40 kultboy [Admin] (10717 
Könnte hinkommen! Hast du Biing! jemals gespielt?
06.03.2009, 17:52 Wurstdakopp (1293 
Waren die Damen nicht vom Biing! Zeichner?
11.01.2009, 17:58 whitesport (849 
Bleibt Bullfrog dem Amiga treu? Das war leider nicht der Fall
11.01.2009, 17:49 Bundavica (518 
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!