Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Seeka
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21127 Tests/Vorschauen und 13004 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Castlevania: Symphony of the Night
Dracula X: Nocturne in the Moonlight oder Akumajou Dracula X: Gekka no Yasoukyoku
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 32 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.47
Sega Saturn
Entwickler: Konami   Publisher: Konami   Genre: Action, 2D, Jump 'n' Run, Horror   
Ausgabe Test/Vorschau (3) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Mega Fun 9/98
Testbericht
--79%
Sega Saturn
1 CD
361Ulf Schneider
Video Games 11/97
Testbericht
65%
82%
82%
Sony PlayStation
1 CD
914Wolfgang Schaedle
Video Games 8/98
Testbericht
ohne BewertungSega Saturn
1 CD
325Wolfgang Schaedle
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (16)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (9)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (4)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Spiel, PlayStation
Kategorie: Spiel, PlayStation
User-Kommentare: (114)Seiten: «  1 2 3 [4] 5 6 7 8   »
07.10.2013, 14:17 Retro-Nerd (12079 
Pat schrieb am 07.10.2013, 07:17:
Noch besser als der SCART Adapter: Framemeister!


Aber nur für Flachbildschirme sinnvoll und sehr teuer. Der Ultimate Scart Adapter ist nicht zu toppen. Der ist für Röhren TVs gedacht, die bei 15KHz Lores Auflösungen dann auch ihre echten Scanlines ausgeben und keine emulierten wie der Framemaster.
07.10.2013, 10:20 SarahKreuz (9375 
Spiele-Log ; Castlevania
6.10.2013 - Tag 2 - Gesamtspielzeit: ca. 4 Stunden

Ich treffe auf den Bibliothekar des Schlosses, der im Grunde nichts weiter als der Shopinhaber des Spiels ist, um das mühsam eingesammelte Geld loszuwerden. Shut up and take my Money! http://abload.de/img/19ks15.jpg
So riesig ist seine Auswahl allerdings dann auch wieder nicht. Aber es reicht zumindest für den Anfang. Und zwei oder drei Ausrüstungsgegenstände sind vom Preis her dermaßen utopisch hoch, dass es sich durchaus lohnen könnte, hier noch mal einen Abstecher hin zu machen - zum Beispiel dann, sobald ich im Transylvanischen Lotto gewonnen habe. Deswegen nehme ich auch flugs eine Art Teleportationskarte mit, die mich bei Aktivierung hierher zurückbringt und entscheide mich ansonsten (neben dem obligatorischen Heiltrank) für eine grobe Karte des Schlosses und einen Streitkolben, der mein Buttermesser ersetzt.
Auf dem Weg hierhin bin ich zwar über ein Gradius-Schwert gestolpert - das einfach so in der Gegend herum lag - aber um so vieles besser war es nun auch wieder nicht. Da ist das "Mace" schon um einiges wirkungsvoller.
Wenn ich mich richtig erinnere, haben derlei Waffen sogar einen Bonus gegen sämtliche Skelettkrieger, egal ob sie nun mit Fässern um sich werfen, mich mit Schwertern angreifen, mit Knochen nach mir zielen oder mir einen Pfeil in meinen Hintern pieksen wollen.
Dank der Karte weiß ich nun auch um die Beschaffenheit von Draculas Behausung Bescheid. http://abload.de/img/11sskn.jpg
In meiner Unachtsamkeit gehe ich danach wieder auf Reisen und vergesse dabei, mir einen ganz speziellen Gegenstand mitzunehmen. Das rächt sich später. Denn ich verplempere unheimlich viel Zeit damit, einen Weg weiter ins Schloss zu suchen, weil ich im glauben bin, irgendeinen Gang übersehen zu haben. Erst als ich nach langer Zeit dann mal wieder in der Bibliothek ankomme, sehe ich in seinem Warenangebot diesen verdammten Gegenstand, der hier Magieversiegelte Türen öffnet! Und ich kann mich sogar noch gut erinnern, wo sich eine solche befunden hatte, da ich soeben nochmal das ganze Schloss ausgekundschaftet hatte. ARRRRGHHHHH!!
Egal, ich nutze den Augenblick der Ruhe (natürlich keinerlei Gegner hier beim Meisterbibliothekar) und probiere die Waffen in meinem Inventar aus, da Doc Sockenschuss mich auf eventuelle Spezialschläge aufmerksam gemacht hat. Aber ich finde nichts. Anscheinend hab ich da noch nicht die passenden gefunden. Bei einer Peitsche dürfte es aber wenigstens etwas geben: in vielen anderen Castlevania-Spielen konnte man dort den Angriffsknopf gedrückt halten und sie ein wenig herumschwingen. Blöd nur, dass da noch keines dieser Domina-Spielgeräte in Sicht ist, auch beim Shopkeeper nicht. Ebenfalls Mist: Waffen, mit denen ich nichts (mehr) anfangen kann will er mir nicht abkaufen. Wenn das im Laufe der Zeit noch mehr werden sollten, darf ich jedesmal durch das Inventar scrollen.

Auf meinem Erkundungsgang aktiviere ich die ersten 2, anschließend sogar 3 Teleportationsräume. http://abload.de/img/15hsxy.jpg Die sind extrem nützlich, verbinden sie doch den Eingangsbereich mit dem Osten und Nordwesten des Schlosses. Das spart Zeit. Davon dürfen gerne noch mehr kommen!
Außerdem setze ich einen Lift in Gang, der ebenfalls nur darauf aus ist, mich schneller von A nach B zu bringen. http://abload.de/img/1ggqc7.jpg
Dank eines neuen Reliktes kann ich mich mittlerweile auch in einen Wolf verwandeln. http://abload.de/img/1c5sal.jpg
Ergibt aber (noch?) keinen Sinn für mich. Der Fellträger ist viel zu langsam und kann sich nur mit einem Biss (mit extrem kurzer Reichweite) zur Wehr setzen. Das einzige, was ich mir vorstellen könnte: Auf seinen vier Pfoten könnte er womöglich enge Passagen erreichen, durch die Alucard einfach nicht hindurch krabbeln könnte. Mal schauen, ob und wann ich diese Metamorphose irgendwann nützlich einsetzen kann.
So richtig mysteriös wird es aber dann, als ich eine Art Beichtstuhl erreiche. Ich setze mich hin, um mich von meinen Sünden reinwaschen zu lassen. http://abload.de/img/16mrw4.jpg
Aber alle Welt ignoriert mich. Also springe ich auf den gegenüberliegenden Stuhl, und da kommt plötzlich ein durchsichtiges Wesen angeschwebt. Spontan will ich die Ghostbusters anrufen, aber das Geistermädchen setzt sich einfach nur hin und fängt an, ihr Taschentuch vollzuheulen. http://abload.de/img/12urtc.jpg
Verstört renne ich zu ihr hin, um sie von ihrem Dasein zu erlösen ... aber genau so schnell wie sie gekommen ist, verschwindet sie auch wieder - mein Streitkolben verhaut nur die Luft.
Aähhh...ja, alles klar.

Etwa eine halbe Stunde später habe ich das Schloss von weiteren aberdutzenden von Dämonen befreit und klettere im Nordwesten des Schlosses eine fast unendliche Treppe hinauf. Bis hin zu den Glockentürmen, wo ich dann auch alsbald in arge Bedrängnis gerate: Meine Lebensenergie wird knapp - das Spiel wird zunehmend schwieriger. Und dann bekomme ich auch zum allersten mal den Game Over-Screen zu Gesicht, als mich ein Untoter Lanzenträger schön auf Distanz hält. http://abload.de/img/13bot0.jpg
Verdammt, wo ist sie, diese verdammte Peitsche, die jedes Castlevania-Spiel letzten Endes doch ausmacht?
Zum Glück sind die Speicherpunkte in "Symphony of the Night" großzügig genug gesät. Aber ausgerechnet an dieser Stelle ist kein Raum in Sicht, der einem A) die Speicherung erlaubt und B) die komplette Energie wiederherstellt. http://abload.de/img/2mso01.jpg
Ich benötige also gleich zwei weitere Anläufe, um mich auf die Gegner dort einzustellen. Und beende meine Reise halbtot vor einem Endgegner. Auch das noch! Aber das Federviech dort ist leichte Beute und überraschend durchschaubar. Ich muss praktisch nur darauf achten, dass er nach seinem Rundflug nicht auf mich drauf landet - während ich mich nach seiner Landung dann an ihn heranschleichen kann, um ihm saures zu geben. http://abload.de/img/1espkl.jpg
Was für ein erbärmlicher Kanarienvogel!
Lob und Anerkennung gibts es dann von dieser Maria, die erneut wie aus dem Nichts auftaucht. Gleichzeitig offenbart sie mir, dass ich doch die Augen nach Richter Belmont offen halten soll, der sich angeblich im Schloss befindet. http://abload.de/img/1wlrgf.jpg.
Meine Session endet mit einem fulminanten Fund: ich finde ein Relikt, mit dem der grauhaarige Dämonenjäger Doppelsprünge absolvieren kann. Jawollo, das eröffnet gleich neue Wege in Draculas Heim, die bisher (aufgrund der Höhe) verschlossen für mich waren!

Kommentar wurde am 07.10.2013, 12:11 von SarahKreuz editiert.
07.10.2013, 07:17 Pat (5032 
Noch besser als der SCART Adapter: Framemeister!

Aber, Sarah, der High End Filter gefällt mir auch nicht, der macht mir zuviel, was er will.
Mein Tipp ist der 2xSAI-Filter. Der macht so ein Mittelding zwischen berechnen und vergrössern.
06.10.2013, 23:55 Retro-Nerd (12079 
Fucking Oldschool im Emulator? Das wäre wohl das hier. Irgendwann Probiere ich das auch mal aus. Zocken in LoRes Auflösung ohne Skalierung und echten TV Scanlines.

Ultimate Scart Adapter

Die Legopixel im Emulator gibt es natürlich dadurch, dass man in HiRes skaliert. Also mindestens 640x480, auch auf Röhren Monitoren. Sarah nutzt 800x600 und ich auf meinem FullHD LCD Monitor 1920x1080. Sowas fällt natürlich bei der obigen Lösung (PC Grafikkarte+spezieller Adapter für 15KHz+Röhren TV) weg. Allerdings muß die Grafikkarte auch Lores Auflösungen unterstützen, und das können die modernen Karten von heute kaum noch. Da muß man auf ältere zurückgreifen.
Kommentar wurde am 07.10.2013, 00:03 von Retro-Nerd editiert.
06.10.2013, 23:54 Doc Sockenschuss (1264 
Bloß, dass SOTN im Original wegen der damals üblichen Fernseher eben dezente Scanlines hatte und auch keine Legopixel, wenn man auf 60 Hz gespielt hat. Es sah also doch eher so aus wie auf meinem Screenshot.

50 Hz-Flacker-Stauchscreens gehen einfach gar nicht
Ich hab meine SNES-PAL-Spiele früher auch immer auf 60 Hz gespielt dank eines eingebauten Schalters, mit dem man jederzeit (sprich: nach der Regionsabfrage) zwischen 50 und 60 wechseln konnte
06.10.2013, 23:42 SarahKreuz (9375 
Doc Sockenschuss schrieb am 06.10.2013, 16:26:
Ach ja, Sarah - liegt das am JPEG-Format, dass die Version mit Scanlines farblich so ausgewaschen ist, oder hast du den C64-Filter aktiviert (Blasse Farben + Legopixel)?

Ha, so was ähnliches hab ich auch gedacht. Der meistgenutzte Emulator für den C64 hat nämlich auch so eine blasse Farbpalette.

Egal, ich brauch diesen ganzen Filter-Schnickschnack nicht. Wenn mich grobe Lego-Pixel stören würden, würde ich wohl kaum auf einer Seite wie Kultboy herum streunen. Schaltet ihr nur eure Filter, Scanlines und künstliche Hi-Res Texturen dazu. Frei nach dem Motto "jedem das Seine" bleib ich fucking oldschool im Emulator.
Kommentar wurde am 06.10.2013, 23:43 von SarahKreuz editiert.
06.10.2013, 17:07 Retro-Nerd (12079 
Einfach SSF mal updaten. Mittlerweile kannst du die Scanlines Stärke dort auch prozentgenau einstellen.
06.10.2013, 16:48 Doc Sockenschuss (1264 
Ich denke schon, dass ich 100% Scanlines benutze, da man beim SSF-Emu gar keine Stärke/Deckkraft einstellen kann, der Punkt in den Optionen heißt einfach nur "Scanlines". Und in der Tat, wenn ich mal einen Screenshot in Photoshop importiere und mir die Werte der Pixel bei den Scanlines anschaue -> RGB 0,0,0.

Es gab noch bilineare Filterung für eine leichte Unschärfe, aber da das Bild bei Scanlines dadurch noch etwas dunkler wurde, hatte ich den nicht aktiviert.
06.10.2013, 16:30 Retro-Nerd (12079 
Sieht schon besser aus, da du nicht 100% Scanlines nutzt. Dadurch wirken die Farben nicht so blass. Trotzdem fehlt ein Filter für die leichte Unschärfe, die jeder Röhren TV hatte. Die alten Arcade Monitore der 80er sogar sind teilweise sogar noch unschärfer.

Mein 2002er Sony Triniton Röhren TV sieht in etwa so aus. Leider bieten nicht alle Emulatoren anständige Filter/Shader.


Ach ja, Sarah - liegt das am JPEG-Format, dass die Version mit Scanlines farblich so ausgewaschen ist, oder hast du den C64-Filter aktiviert


Wie schon oben erwähnt. Je mehr Scanlines du einstellst, desto blasser wird es. Das kann man aber programmiertechnisch auch anders regeln. In FS-UAE z.B. ist es egal wie stark du die Scanlines einstellst, die Farben bleiben immer gleich.
Kommentar wurde am 06.10.2013, 16:33 von Retro-Nerd editiert.
06.10.2013, 16:26 Doc Sockenschuss (1264 
Hier mal zum Vergleich, wie das bei mir aussieht, bei 640x480 und Scanlines - Klick.

Ich benutze einen älteren Sega Saturn-Emulator namens SSF - möglich, dass es da neuere/bessere Emus gibt, aber ich habe ihn eh das letzte Mal vor ca. 3 Jahren benutzt und da er problemlos lief, habe ich bisher nicht nach Alternativen geschaut.

Ach ja, Sarah - liegt das am JPEG-Format, dass die Version mit Scanlines farblich so ausgewaschen ist, oder hast du den C64-Filter aktiviert (Blasse Farben + Legopixel)?
Kommentar wurde am 06.10.2013, 16:28 von Doc Sockenschuss editiert.
06.10.2013, 15:57 Retro-Nerd (12079 
SarahKreuz schrieb am 06.10.2013, 15:10:

Ach, alles Geschmackssache. Für mich MUSS es pixelig sein - halt so nah wie möglich am Original.

Hier mal Vergleichsbilder (hab's gerade im Hintergrund laufen und bin im ersten Shop angelangt):
Normal - Pixel überall
Scanlines - Ist mir viel zu dunkel und unscharf
High End Filter - Find ich voll unnatürlich, hat mit dem Original nur noch wenig gemein

Auf meiner echten Toshiba-Röhre sieht's tatsächlich noch am besten aus, da kann selbst ein emuliertes "scanlines" nicht mithalten. Ansonsten muss sich jeder halt seine Lieblingskonfig aussuchen bei der Darstellung.


Normal = So sieht das aus, wenn du eine PSX an einen LCD/Plasma TV anschließt. Legoartige Pixel. Finde ich schrecklich, aber so sehen die Lores Spiele halt auf Flachbildschirmen aus, da extrem scharf und keine Scanlines einer Röhre.

Scanlines = Das Bild ist genau so scharf wie dein "Normal" Bild. Nur das jede zweite Zeile komplett schwarz ist = 100% Scanlines. Bei etwa 30-50% kommst du einer echten Röhre sehr nahe. Auf einer echten Röhre hast du auch noch etwas Unschärfe, die hier komplett fehlt. Ein bilinear Filter reicht da meistens.

Highend Filter = Totaler Müll. Soll einem vorgaukeln, das die LoRes Auflösung etwas feiner aussieht. Da werden nur Pixel ineinander verschmolzen.

Das gestauchte Bild kommt durch eine nicht angepasste PAL Umsetzung. Statt voll gefülltem Schirm gibt es halt schwarze Balken (da NTSC weniger Bildzeilen hat) und das Bild muß zwangsweise gestaucht werden. Sieht man bei SNES und Mega Drive Spielen auch sehr oft. Deshalb ziehe ich, wo vorhanden, immer die US Version vor.
Kommentar wurde am 06.10.2013, 16:01 von Retro-Nerd editiert.
06.10.2013, 15:10 SarahKreuz (9375 
Doc Sockenschuss schrieb am 06.10.2013, 12:52:
Das erste Relic lässt Drops überhaupt erst zu: "Causes items to materialize"


Hast Recht. Glatt verlesen. Naja, hätte trotzdem nix dagegen noch eins zu finden, dass vielleicht die Droprate erhöht.
Alucard beherrscht so einige Special Moves (irgendwelche Bewegungen auf dem D-Pad, dann Attack), die man nur durch Ausprobieren herausfindet, wenn man sich nicht irgendwo spoilern lassen will.

Guter Tipp, werd's mal ausprobieren.
Übrigens sieht das Spiel auf deinen Screenshots doch arg verpixelt und etwas gestaucht aus. Wie wär's mal mit 'nem Filter, Scanlines oder so ...

Ach, alles Geschmackssache. Für mich MUSS es pixelig sein - halt so nah wie möglich am Original.

Hier mal Vergleichsbilder (hab's gerade im Hintergrund laufen und bin im ersten Shop angelangt):
Normal - Pixel überall
Scanlines - Ist mir viel zu dunkel und unscharf
High End Filter - Find ich voll unnatürlich, hat mit dem Original nur noch wenig gemein

Auf meiner echten Toshiba-Röhre sieht's tatsächlich noch am besten aus, da kann selbst ein emuliertes "scanlines" nicht mithalten. Ansonsten muss sich jeder halt seine Lieblingskonfig aussuchen bei der Darstellung.
06.10.2013, 12:52 Doc Sockenschuss (1264 
Das erste Relic lässt Drops überhaupt erst zu: "Causes items to materialize"

Mit deinen Item-Drops hast du irgendwie wohl Pech, oder in der PS1-Version droppt weniger (ich hatte damals die Saturn-Version). Ich hatte dann auch nicht diesen roten Dolch, sondern irgendein anderes Schwert.

Übrigens sieht das Spiel auf deinen Screenshots doch arg verpixelt und etwas gestaucht aus. Wie wär's mal mit 'nem Filter, Scanlines oder so ...

Noch ein Tipp: Alucard beherrscht so einige Special Moves (irgendwelche Bewegungen auf dem D-Pad, dann Attack), die man nur durch Ausprobieren herausfindet, wenn man sich nicht irgendwo spoilern lassen will. Auch bei einigen Waffen kann man z.B. mit hinten>vorne+Attack oder Viertelkreis+Attack andere Angriffe ausführen. In diesem Punkt ist das Spiel sehr vielseitig.
Kommentar wurde am 06.10.2013, 13:03 von Doc Sockenschuss editiert.
06.10.2013, 10:03 SarahKreuz (9375 
Spiele-Log ; Castlevania
5.10.2013 - Tag 1 - Gesamtspielzeit: ca. 2 Stunden

Ach ja ... Draculas Schloss. http://abload.de/img/1jtyjq.jpg
Ich war jetzt schon so oft hier, dass da eigentlich ein eigenes Zimmer, eigene Bedienstete und ein ausgerollter roter Teppich auf mich warten sollte. Aber ganz so bequem ist es dann leider nicht. Denn ich komme nicht in Frieden: dem Graf Scharfzahn müssen einmal mehr seine Beißerchen gezogen werden!
Das Spiel schmeißt mich dann auch gleich überraschenderweise ins 18. Jahrhundert zurück und in den Endkampf mit Dracula. In der Rolle von Richter Belmont lasse ich schnell 2,3 Räume hinter mir, um mich dann im Thronsaal mit dem Herrscher der Finsternis zu messen. http://abload.de/img/22fzmv.jpg
Ich gebe mir alle Mühe nicht schon in den ersten Minuten des Spiels zu scheitern. Aber ich versage jämmerlich. Konnte ja auch keiner ahnen, dass er sich nach seinem Ableben noch einmal in ein zweibeiniges Monstrum verwandelt, das mit Feuerbällen nur so um sich schmeißt.
Die Entwickler haben aber zum Glück ein Einsehen und senden mir noch vor meinem Ableben weibliche Hilfe, so dass ich diesen Kampf gar nicht verlieren KANN. Selbst wenn ich mich so dämlich wie eh und je anstellen sollte. Danke! http://abload.de/img/3b3a8e.jpg

Nach diesem "interaktivem Intro" beginnt dann das eigentliche Spiel. In der Rolle des grauhaarigen Alucard - und wohl wieder in der Gegenwart angekommen - springe und schnetzel
ich mich durch den Eingangsbereich des Schlosses und mache mich mit der Steuerung vertraut. http://abload.de/img/4bjy9w.jpg
Ich fühle mich sofort heimisch, denn es ist eindeutig ein Castlevania. Auch die Gegner kennt man größtenteils schon aus vergangenen Teilen (Veteranen genießen hier also einen leichten Vorteil, da man sich meistens schnell erinnert, wie welches Ungetüm zu packen ist).
Das Playstation-Spiel erinnert mich umgehend an seine Vertreter auf dem Gameboy Advance. Das gilt sowohl für die Optik an sich als auch für die Steuerung, die extrem präzise ist. Die Spiele auf Nintendos Handheld zogen das Tempo ein wenig an, so dass man nicht ewig und drei Tage brauchte, wenn man mal schnell ein paar Räume durchqueren wollte. Das ist hier nicht anders. Und nachdem mir der grauhaarige Vampirjäger plötzlich ein "Level Up" signalisiert, entdecke ich dann auch das Charaktermenü, wo man die Werte prüfen kann, die nach jedem Levelaufstieg verbessert werden. http://abload.de/img/6ixz29.jpg
Und: oh, wow. Man kann ja sogar Items verwalten und Ausrüstungsgegenstände nach eigenem Gusto anlegen. Soll mir nur recht sein. Die Jagd nach immer besseren Sachen hat die Castlevania-Spiele immer aufgewertet.
Momentan muss ich mir darüber aber wenig Gedanken machen. Ich bin gut gerüstet: das Schwert schlägt alles zu Brei, was mir so entgegen gewankt kommt und mein Schild (das ich mit einem zweiten Button in die Höhe strecke) hält alles und jeden auf Distanz. http://abload.de/img/84oy7c.jpg

Das hält aber nicht lange an. Nach einem kurzen Rundgang und den ersten Aufstiegen im Rang steht plötzlich Gevatter Tod vor mir, verspottet mich ein wenig Kleinlaut und klaut mir anschließend mein ganzes Equipment. Die Sau! http://abload.de/img/5c4bn1.jpg
Ohne Schutz und via Faustkampf haue ich mit ziemlich viel Mühe die ersten Skelettkrieger zu Staub.
Und ab hier beginnt wohl die eigentliche Jagd nach Ausrüstung, denn diese ersten "richtigen" Gegner lassen wenigstens ein paar minderwertige Sachen fallen. http://abload.de/img/7t1szi.jpg
Ich begnüge mich also erst mal mit einem Schwert eines gefallenen klappernden Knochenkameraden - immerhin besser als jeder Zahnstocher!
Die nächste halbe Stunde mache ich mir einen Eindruck von der Größe des Schlosses und entdecke immer wieder bisher versperrte Wege. Bodenplatten, die eventuell noch verschwinden, versiegelte Türen oder auch ein Raum mit einer seltsamen Uhr drinne, wo ein Ausgang in so luftiger Höhe auf mich wartet, dass ich ihn selbst dann nicht erreichen könnte, wenn ich ein gewisser springender Klempner aus dem Hause Nintendo wäre.
Genau dort begegnet mir auch Maria. http://abload.de/img/11cvsjc.jpg Aber ich habe keine Ahnung, was sie genau will. Denn bevor sie mir eine tiefgründige Erklärung geben könnte, schwebt sie auch schon wieder davon. Ja, wohin eigentlich? Hat sie sich noch für eine Runde Monopoly mit dem Grafen verabredet?
Seltsam, so ein Benehmen. Ich prangere das an.

Ich hetze weiter durch die Räume und mein billiges Kurzschwert entpuppt sich nach und nach als immer wertloser, denn die Gegner werden anspruchsvoller und können immer mehr einstecken. Ohne die Automap-Funktion wäre es schon eine verdammte Herausforderung, sich die ganzen Pfade zu merken. Ich will also nicht undankbar sein, dass es sie gibt.
http://abload.de/img/10c6seq.jpg Aber was die Ausrüstung angeht: Naja ... netterweise finde ich zwischendurch mal einen Mantel oder eien Sonnenbrille (!), die meine Verteidigung stärkt, aber was alternative Waffen angeht ist eher Schmalhans Küchenmeister angesagt. http://abload.de/img/9k2skg.jpg
Ich finde höchstenfalls mal 2, 3 Zweihandschwerter, die kurioserweise weniger Schaden anrichten als mein billiges Einhand-Kurzschwert und deren Schlagfrequenz auch noch geringer ist. Macht so wenig Sinn wie im Winter mit T-Shirt durch die Gegend zu laufen und laut "Endlich ist es wieder Sommer..." zu kreischen.
Die mittlerweile leicht minderwertige Waffe hat zur Folge, dass ich öfters mal einen eingeschenkt bekomme. Auch wenn ich immer noch weit davon entfernt bin, einen Game Over-Screen zu sehen. http://abload.de/img/1307sko.jpg
Am Ende bin ich schon froh ein billiges Lederschild zu finden, das zumindest einige Projektile und Schläge abwehren kann (wenn auch längst nicht alle). http://abload.de/img/133es3o.jpg
Mir ist auch nicht klar, ob ich hier irgendetwas wichtiges übersehen habe, oder ob ich einfach Pech hatte. Denn die Items scheinen, wie immer, per Zufallsprinzip bei den Gegnern zu droppen. Es gehört also anscheinend eine Prise Glück dazu, wenn man seine Schlagkraft upgraden möchte.

Als ich ich mich dann meinem ersten Endgegner gegenüber sehe, hab ich's dann natürlich auch verhältnismäßig schwer. Die beiden Oberfiffis heizen mir ganz schön ein, da sie gutes Teamwork an den Tag legen. Ich komme SO EBEN mit dem Leben davon. http://abload.de/img/15ofsdf.jpg
Und auch als ich eine Dreiviertel Stunde später einem zweiten "Boss" gegenübertrete, stocher ich immer noch mit meinem Kurzschwert vom Anfang des Spiels herum.
In diesem Fall ist das aber dann ausnahmsweise mal von Vorteil, denn ich trete gegen ein exaktes Spiegelbild von mir an. http://abload.de/img/16fbsdu.jpg
Dummerweise ist er verdammt agil und ziemlich unberechenbar. Ich komme also in Verlegenheit und krame in meinem Inventar nach Heiltränke und Items, die meine Verteidigung stärken.
Erst damit habe ich die Chance, ihn in einem Bluttriefenden Duell in die Knie zu zwingen.

Mein Ersteindruck vom Spiel ist sehr positiv. Es ist die geballte Ladung Castlevania-Action, wie man sie kennt und liebt (oder hasst ... je nach Standpunkt). Ein Labyrinth von einem Schloss, wo es noch viele Geheimgänge freizuschalten gibt, viele variantenreiche Gegner - und auch die Endgegner überraschen damit, dass sie nicht sofort auf Anhieb durchschaubar sind. Die Zweitwaffe (die man mit dem aufsammeln von Herzen aufstocken kann) ist natürlich auch wieder mit im Spiel und rettet einem so manches mal den Hals. Vom Gebetsbuch über den fliegenden Dolch bis hin zu einem Kristall, dass Prismastrahlen verschießt ist vieles bekanntes dabei.
Auch die "Orbs" haben es ins Spiel geschafft. Das sind wichtige Relikte, die es einzusammeln gilt, um den Charakter Spielentscheidende Eigenschaften zu geben. Bei meinem ersten Anlauf sind das allerdings nur zwei, die ich einheimsen konnte: Eines davon soll angeblich die Droprate von Items erhöhen, die die Gegner fallen lassen (davon merke ich herzlich wenig) - und das andere lässt mich den genauen Schaden erkennen, den ich Gegnern zufüge (unnütz, aber nett, wenn man mal mit neuen Waffen herumexperimentieren will). http://abload.de/img/14fks17.jpg
Was das einsacken von Waffen angeht: das hat man wohl erst im Nachfolger verbessert, denn dort hagelt es schon zu Anfang eine Menge Zeug, aus denen man dann wählen kann. Gut möglich, dass man es hier einfach noch UNTERtrieben hat. Aber ich lass mich gerne eines besseren belehren.
Ich bin jedenfalls motiviert genug, um mich Sonntag wieder in das Schloss zu begeben, um dem Grafen ein paar Knoblauchzehen um die Ohren zu werfen.

Kommentar wurde am 06.10.2013, 11:11 von SarahKreuz editiert.
05.10.2013, 21:33 SarahKreuz (9375 
Twinworld schrieb am 05.10.2013, 05:59:
Ein ganzes Wochenende Freigeschaufelt für ein Spiel.
Respekt

Freischaufeln klingt dramatischer als es ist. Ich hab nur andere Spiele, die ich eigentliche rezensieren wollte, nach hinten verlegt - weil ich Bock habe, endlich mal das Castlevania-Teil hier zu spielen.
Heute 'ne Stunde gespielt ... und wahrscheinlich häng ich gleich nochmal eine halbe Stunde dranne. Ist also nicht so, dass ich Samstag & Sonntag insgesamt auf 15 Stunden zocken komme. (schade eigentlich... )

Mit den angepeilten 3 bis 4 Stunden scheint das Spiel hier auch nicht machbar zu sein. Irre jetzt schon wieder im Labyrinthartigen Schloss herum, wie eine Betrunkene halbnackt auf der Stadtautobahn.
Kommentar wurde am 05.10.2013, 21:34 von SarahKreuz editiert.
Seiten: «  1 2 3 [4] 5 6 7 8   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!