Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: MC68000
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
22640 Tests/Vorschauen und 13929 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Vampire: The Masquerade - Bloodlines
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 13 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.23
PC CD-ROM
Entwickler: Troika Games   Publisher: Activision   Genre: Action, Rollenspiel, 3D, Multiplayer, Fantasy, Horror, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Games 2/2005
Testbericht
84%
91%
88%
PC CD-ROM
3 CDs
112Justin Stolzenberg
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (4)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (2)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (6)
Spiel markieren?

Serie: Vampire - Die Maskerade: Redemption, Vampire: The Masquerade - Bloodlines

Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (24)Seiten: [1] 2   »
23.05.2022, 10:51 Pat (5775 
Die GOG-Version ist fertig offiziell gepatcht aber inoffizielle dürfen sie nicht mitliefern, so wie ich das verstanden habe. Da hast du ja schon Links bekommen und ohne die sollte man Bloodlines echt nicht spielen.

Der inoffizielle Patch macht auch nichts, was nicht eigentlich von den Machern nicht auch vorgesehen worden wäre, fügt aber auch so einiges wieder ein, das sie schlussendlich in der Verkaufsversion deaktivieren mussten.


Ich kann schon begreifen, dass das historische Szenario, in dem sich Redemption zunächst befindet, attraktiver sein kann. Schlussendlich ist Redemption aber "nur" ein gut gemachtes Action-RPG. Da bietet Bloodlines schon mehr Rollenspiel.
23.05.2022, 10:25 Bearcat (2722 
Revovler Ocelot schrieb am 23.05.2022, 09:00:
Ich fand ja das erste Vampires Redemption recht gelungen. Vom zweiten Teil habe ich die Finger gelassen weil es ja angeblich ein Bug Feast war.

Hatte aber schon Lust es mal nachzuholen. ist das Spiel on the fly auf Gog oder steam mittlerweile recht gut spielbar oder muss man vorher immer noch auf die Suche nach den Fan patches begeben um es spielbar zu machen?

Ist irre gut gepatcht und gemoddet und renoviert und hastdunichtgesehen. Ein Liebling der Modding-Szene! Gute Startpunkte sind natürlich die üblichen Verdächtigen: Moddb, Gamepressure, NexusMods (hier ist eine Anmeldung erforderlich).
23.05.2022, 09:00 Revovler Ocelot (486 
Ich fand ja das erste Vampires Redemption recht gelungen. Vom zweiten Teil habe ich die Finger gelassen weil es ja angeblich ein Bug Feast war.

Hatte aber schon Lust es mal nachzuholen. ist das Spiel on the fly auf Gog oder steam mittlerweile recht gut spielbar oder muss man vorher immer noch auf die Suche nach den Fan patches begeben um es spielbar zu machen?
23.05.2022, 00:16 Melmoth_der_Wanderer (22 
Hmm. Redemption hat mir persönlich besser gefallen, zumindest die 1. Hälfte. Nach dem Zeitsprung dann weniger.
22.05.2022, 23:30 Graf Dracula (18 
Vampire Bloodlines ist ein sehr gut gelungenes Action-Rollenspiel. Die Story war fesselnd und der Tiefgang war sehr Horrorreich. Ich empfehle das Spiel nur mit dem einzigen offiziellem Patch, Version 1.2 zu installieren. Ich hatte auch nach mehrmaligem Installieren in all den Jahren nicht einen einzigen Bug im Spiel, außer ganz am Anfang, am Santa-Monica-Pier, einen Grafikfehler, den ich nach einem Betriebssystemwechsel nie mehr hatte. Ich habe das Spiel mehrmals durchgespielt. Am Anfang empfehle ich eine Ventrue zu erstellen, da diese adliger Abstammung ist und ein Allround-Char ist. Danach spielte ich eine Tremere, Toreador und Malkavian. Das Ende ist absolut spitze, denn du bestimmst es selber, kein Spoiler ! Bloodlines wird auch oft liebevoll als 2.Teil genannt, nach Redemption, aber beide Teile haben Story mäßig nichts miteinander zu tun, außer das es um Vampire geht. Ich habe in all den Jahren meine eigene Lösung geschrieben, da es offiziell keine gibt.
Kommentar wurde am 22.05.2022, 23:35 von Graf Dracula editiert.
19.04.2022, 11:47 Frank ciezki [Mod Videos] (3707 
Ich hatte als Malkavianer den meisten Spaß. Sind so was wie erleuchtete Irre.
19.04.2022, 10:51 invincible warrior (1374 
Commodus schrieb am 19.04.2022, 09:43:
Mittlerweile gibt es ja schon den Fanpatch 11.1

Gibt es den auch für die deutsche Version?

Mit welcher Vampirart sollte man denn anfangen?

Der Fanpatch sollte 100% kompatibel sein, zumindest das letzte Mal, als ich das getestet hatte. Der Macher ist auch Deutscher. Das heißt natürlich nicht, dass da 100% alles weiterhin in Deutsch ist.
19.04.2022, 09:43 Commodus (5608 
Mittlerweile gibt es ja schon den Fanpatch 11.1

Gibt es den auch für die deutsche Version?

Mit welcher Vampirart sollte man denn anfangen?
22.06.2021, 13:24 Knispel (415 
Endlich habe ich diesen Klassiker (durch)gespielt und es hat sich gelohnt. Ecken und Kanten gab es dennoch, aber der Reihe nach.
Technisch ist der Titel noch absolut ok, wenn man das Alter von knapp 17 Jahren berücksichtigt. Das nächtliche Los Angeles und umliegende „Spielorte“ verströmen einen angenehmes Gruselflair, auch wenn Details und Animationen natürlich dem Alter Tribut zollen müssen. Insgesamt finde ich, dass das fast gleich alte und die selbe Engine nutzende „Half-Life 2“ besser gealtert ist. Das liegt aber natürlich zum Teil auch daran, dass man als Vampir halt nachts unterwegs ist

Das Charakter-System finde ich großartig: Logisch und einfach strukturiert, trotzdem herrlich komplex. Bei jeder Punkteverteilung kommt man wunderbar ins Grübeln. Spitze!
Auch der (optionale) Fragetest zu Beginn, bei dem man gemäß der gegebenen Antworten eine Vampir-Art vorgeschlagen bekommt, ist toll. Wer will, sucht sich auch ohne Test einfach den passenden Blutsauger raus. Trotzdem: witzige Idee
Die Steuerung ist nicht so gelungen. Kämpfe, egal ob nah oder fern, fühlen sich einfach ungenau an. Und Geschicklichkeitseinlagen kommen zum Glück selten vor, denn die wabbelige „Kontrolle“ in solchen Momenten ist nervig (vor allem das Springen).

Das Spiel selbst bietet eine Vielzahl toller, individueller Nebenquests (kein „Füllstoff“), mit vielen interessanten, mal unheimlichen, mal witzigen, Geschichten. Zwar haben einige wenige einen hohen Nervfaktor (Zombies/Friedhof), das ist aber die absolute Ausnahme. Die überwiegende Mehrzahl sind einfach top! Das Spiel bietet auch viele toll geschriebene Charaktere.
Die Hauptmissionen gefielen mir anfänglich ebenfalls (Spukhaus), doch hier fällt die Qualität zum Ende des Spiels leider deutlich ab. Da blieb mir teilweise der so positive Eindruck vom Spiel echt im Halse stecken. Gegen Ende ballert/schnetzelt man sich nur noch durch viel zu lange und langweilige Locations (Kanalisation, Kloster, Hochhaus), vollgestopft mit Gegnern. Als Krönung erwarten einen am Ende dieser Plackerei häufig höchst schwierige Endgegner, die bei mir ordentlich für Frust gesorgt haben (Vampirjäger, Gestaltenwandlerin) Schade!

Bugs hatte ich, bis auf wenige Grafikfehler, gar nicht.

In Summe ein gutes Spiel, wenn auch gegen Ende für meine Geschmack deutlich nachlassend. 8/10
Kommentar wurde am 24.09.2021, 08:46 von Knispel editiert.
29.04.2021, 06:22 Adept (1155 
Man sollte "fairerweise" schon sagen, dass VTMB mit Patch 1.2 schon spielbar war. Die jahrelangen Fan-Patches in der Basic-Version sind fast durchgehend Minor Patches oder hinzugekommene Dialoge.
Richtig frustrierend fand ich damals die Finalmission gegen Ming Xiao...da liess sich die Tür zu den Tempelgewölben ums verrecken nicht öffnen, so dass ich mit -noclip cheaten musste.

Ansonsten ist das Spiel aber eins meiner absoluten Favoriten, und dank "Camarilla Edition" und "Final Nights" immer einen Neustart wert. Dürfte mittlerweile schon über 90 mal von mir durchgespielt worden sein, ausser mit den Nosferatu, weil mich das einfach nervt
28.04.2021, 12:33 v3to (1777 
@invincible warrior
Bei Bioware sehe ich das wie bei fast allen Firmen, wo entweder den eigentlichen Designern der Einfluss entzogen wurde oder vom Marketing diktiert wird. Es ist mMn ein Trugschluss, dass diese Spiele ihre Qualität erreichen, nur weil man irgendwelche gut ausgebildeten Leute in ausreichender Zahl in ein Projekt steckt. Da bleibt als Produkt meist ein funktionierendes Gerüst mit einem Berg an seelenlosen Content. Da bekommt man dann kein Vampire the Masquerade Bloodlines, sondern am Ende Assassin's Creed Vampire Edition. Die Spiele brauchen eine Vision, Designer und Autoren, die das ausfüllen können. Das gleiche Problem besteht auch bei Activision, die bei Blizzard die Kernleute vergrault haben.

Das Hauptproblem vermute ich bei Firmen wie Hardsuit Labs ebenfalls, dass dort an der Studiospitze fehlt, der rechtzeitig eingreift und lenkt, wenn sich der kreative Kopf bzw das Team verrennt. EA versucht alle paar Jahre, in einzelnen Projekten aus dem Schema auszubrechen, bzw den Studios freie Hand zu lassen, mit wechselnden Erfolg. Aber in dem Konzern scheint das auch nur bei Respawn zu funktionieren. Bei Bioware hoffe ich nur, dass dort der Zug nicht komplett abgefahren ist und zuviel der Kernmannschaft verheizt wurde. Das Problem war nicht die Frostbyte-Engine alleine. Dragon Age hat man mit Inquisition zu einem generischen Komposthaufen umgebaut (wobei ich das durchaus für ein ordentliches Spiel halte, Klassikerqualitäten kann man aber mit der Lupe suchen). Mass Effect Andromeda ist ein gutes Spiel, solange man nur auf die Missionen und nicht auf Narration und Inszenierung blickt. Für Anthem bestand für das Projekt wohl ewig überhaupt keine klare Linie und dazu hat das Marketing scheinbar daran vorbeigearbeitet.

@Pat:
Das mit Zeitplan und Budget ist der Punkt. Eine Entwicklung mit Entwicklungsstandards von AAA-Studios funktioniert für solch offene, zugleich spielmechanisch-narrativ verzahnte Spiele wie Vampire the Masquerade Bloodlines mMn nur begrenzt. Wenn ich darüber nachdenke, fallen mir kaum Beispiele ein, wo derartige Projekte nicht als Bugfest rausgekommen sind. Es sei denn wie bei Classic-Blizzard, sich Veröffentlichungen um Jahre verzögern dürfen.
Was wohl zu funktionieren scheint - wenn der Hersteller es ernst meint und nicht beim Umfang übertreibt - ist halt Early Access. Dort gibt es immer mal wieder Projekte kleiner und mittelgroßer Teams, die nachvollziehbar reifen, den Entwicklern parallel Geld zuspielen und erfolgreich an den Markt gebracht wurden.
Kommentar wurde am 28.04.2021, 12:59 von v3to editiert.
28.04.2021, 11:50 Frank ciezki [Mod Videos] (3707 
Wenn es nächstes Jahr rauskommt, könnte es also 2039 spielbar sein.
28.04.2021, 11:38 Pat (5775 
Man mag von der Frostbyte Engine halten, was man will, aber wirklich schlecht war sie nicht. Wenn ein Spiel nicht gut designt, durchdacht und geschrieben ist, hat meiner Meinung nach die Engine nicht am meisten Schuld dran.

"Die Engine war nicht für Rollenspiele ausgelegt", ist meiner Meinung nach eine billige Ausrede. War die Unreal-Engine? Die Quake-Engine? Die Source-Engine? Alles Engines, die wie die Frostbyte, zuerst einmal für First-Person Shooter gebaut wurden.

Außerdem: Mass Effect Andromeda und Dragon Age Inquisition sind hervorragende Spiele (geworden) und sehen (mittlerweile) fantastisch aus.

Das soll nicht heißen, dass EA nicht doch Schuld daran ist, dass zum Beispiel Andromeda in einem erbärmlichen Zustand ausgeliefert wurde.

Dann wiederum: Jedes Projekt hat nun einmal eine Deadline und ein Budget. Man kann es einem Geldgeber schlussendlich auch nicht übel nehmen, dass er irgendwann sagt: "Jetzt ist aber mal Schluss, dass Ding muss raus, gibt kein Geld mehr!"

Und: Man kann es einem Publisher auch nicht übel nehmen, wenn er sagt, er wolle nicht Geld für eine weitere Engine ausgeben, wenn er ja eine Eigene im Haus hat.


Gerade im Fall von Bloodlines sind ja dedizierte Fans praktisch seit 15 Jahren dran, das Ding zu fixen. Klar, die sind nicht Vollzeit dran aber wenn man nur mal überlegt, wie viele Mannstunden das sind und man noch großzügig sagt, dass Troika das selbst vielleicht im Bruchteil der Zeit geschafft hätte, erscheint mir eine (nahezu) bugfreie 1. Version des Spiels im 2005er-Zeitrahmen als utopisch.

Was aber Bloodlines 2 angeht: Da sehe ich ehrlich gesagt Schwarz.
Kommentar wurde am 28.04.2021, 11:40 von Pat editiert.
28.04.2021, 05:30 invincible warrior (1374 
Die Hardsuit Labs haben ja ihren Pitch des Spiels gelandet, weil sie eben einen guten Pitch, Interesse am Thema UND den Originalschreiber hatten. Trotzdem braucht so ein Produkt immer einen guten Produzenten/Projektmanager, der darauf achtet, dass die Entwicklung nicht aus dem Ruder gerät. Ich weiß, wie schwer das ist, besonders wenn man viele tolle, neue Ideen hat. Aber deswegen braucht man grade in den oberen Rängen gute Leute, die Projekte stämmen können. Entwickler/Künstler sind das nicht immer und solche Leute in den Positionen erzeugen dann im besten schlimmen Fall einen Peter Molyneux.
Bioware litt definitiv darunter, das EA zu viel Vorgaben machte und damit viel im Kreativprozess beeinträchtigte. Die schlimmste Entscheidung war aber definitiv der Zwang auf Frostbyte, denn die Engine war einfach nicht ausgelegt auf Rollenspiele, EA dachte aber, dass die das schon hinbekommen. Viele Fehlentscheidungen führten dann dazu, dass man zu viel Kohle investiert hatte und dann lieber Konsensentscheidungen machte. Sowas ist dann wieder ganz schlecht für den Kreativprozess und das lässt eine Firma dann ausbluten.
27.04.2021, 09:58 v3to (1777 
@invincible warrior
Wenn man davon ausgeht, dass ein Spiel wie Vampire Bloodlines in spielerisch und narrativ ein Produkt einer ganz bestimmten Konstellation von kreativen Köpfen ist, dreht man sich bei der Argumentation im Kreis. Das war schon im ersten Teil nicht planbar, bzw die Fanpatches belegen auch, dass der reguläre Entwicklungsablauf nicht funktionierte.

Das kann man sicher durch eine andere Unternehmenskultur in den Griff bekommen, hat man ja bei Obsidian gesehen, die auch erst gegen eine Wand laufen mussten. Dort scheint mir aber auch der Einfluss der Community nach den Kickstarter-Kampagnen zu Pillars ordentlich gewirkt zu haben (wobei dort Chris Avellone ebenfalls unangenehm auffiel). Nur rein organisatorisch getriebene Personal-Entscheidungen in der Spielebranche - da glaube ich nicht dran, dass das für Spiele dieses Kalibers taugt. Da kommt dann sowas bei raus, wie die letzte Bioware-Dekade.
Kommentar wurde am 27.04.2021, 10:32 von v3to editiert.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!