Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: SiHaMa
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
19555 Tests/Vorschauen und 12786 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Gobliins 2: The Prince Buffoon
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 18 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.60

Entwickler: Coktel Vision   Publisher: Sierra   Genre: Adventure, 2D, Rätsel, Comics   
Ausgabe Test/Vorschau (7) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 1/93
Testbericht
70%
69%
72%
Amiga
3 Disketten
800Carsten Borgmeier
PC Joker 1/93
Testbericht
72%
68%
72%
PC
2 Disketten
23Carsten Borgmeier
PC Player 2/93
Testbericht
--76%
PC
2 Disketten
45Heinrich Lenhardt
PC Player 1/94
Testbericht
--76%
PC CD-ROM
1 CD
17Heinrich Lenhardt
Power Play 2/93
Testbericht
72%
52%
72%
PC
2 Disketten
244Knut Gollert
Power Play 12/93
Testbericht
72%
79%
75%
PC CD-ROM
1 CD
68Knut Gollert
Power Play 3/93
Testbericht
67%
52%
72%
Amiga
3 Disketten
53Knut Gollert
Partnerseiten:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (2)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Serie: Gobliiins, Gobliins 2: The Prince Buffoon, Goblins 3

Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: Intro, Atari ST
User-Kommentare: (15)Seiten: [1] 
29.03.2019, 08:04 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2043 
Nun haben wir den kleinen, knuffigen Prince Buffoon gerettet. Wir, das sind meine Freundin und meine Wenigkeit.

Wieder mal erste Wahl war ScummVM für uns, mit dem sich das gobliinsche Abenteuer ganz wunderbar angehen ließ. Nicht ganz so erfreulich fand ich diesmal die CD-Version. Hier quasseln die beiden Draufgänger permanent auf Englisch, welches für mich persönlich eher störend war. Nichts geht über das herrlich komische "Idib idib oiki oiki..." der Diskettenversion.

So rätselten wir uns von Raum zu Raum. Witztechnisch gab es rein gar nichts zu meckern. Fingus und Winkle haben immer wieder schräge Aktionen drauf, manchmal haben sie einfach nur Pech oder sie bekommen Schmerzen zugefügt, worüber meist der Nichtgeschundene herzhaft lacht.
Von den Rätseln her ging es am Anfang des Spiels noch relativ gemächlich zu; später gab es dann doch immer mal wieder ein abstruses Puzzle zu lösen. Summa summarum mussten wir drei bis vier Mal in die Komplettlösung schauen. Im Großen und Ganzen hatten wir meist schon den richtigen Rätselansatz gefunden, doch machte uns das Gameplay/Timing einen Strich durch die Rechnung. Somit wären wir auch schon -aus meiner Sicht- bei einem der größten Mankos des Coktel Vision Spieles:

Man muss meist sekundengenau eine bestimmte Handlung ausführen, um etwas Bestimmtes zu erreichen. Klickt man einen Mü zu früh oder zu ungenau, so war 's das! Dies birgt Frustpotenzial, auch insbesondere deshalb, weil man nach einer nicht gelungenen Klicksequenz, gewisse Dinge nochmals in die Wege leiten darf. So etwas, verbunden mit der trägen, leicht hakeligen Steuerung, hat uns schon den ein oder anderen Nerv gekostet. Die vom Amiga Joker vergebene Handhabungsnote in Höhe von 74% darf als sehr schmeichelhaft betrachtet werden...

Als einen weiteren Minuspunkt empfanden wir die wenigen Hot-Spots in einem Level. Hier mal rumprobiert, dort mal den anderen Goblin zur Tat schreiten lassen und schon ist man weiter. Man bekommt den Eindruck, dass hier ein wenig oberflächlich programmiert wurde. Dieser Eindruck wird verstärkt, wenn auf einmal neue Orte für die beiden Frechdachse freigeschaltet werden und man darüber nicht in Kenntnis gesetzt wird. Eher zufällig merkt man dann, das bei der Wahl des Ortes auf einmal neue Lokationen anwählbar sind.

Was ist uns noch aufgefallen? Hier eine kleine Auflistung:

- ganz selten gibts mal Hotspot-Anzeige-Probleme, z. B.: der Knochen im KAEL-Bild wurde bei uns als "Pilz" angezeigt
- im Unterwasserlevel wird ein Diamant in der Hotspot Anzeige angezeigt und ist auch so für den Spieler sichtbar, kommt man an diesen ran, so fungieren sie als zwei Augen für die Meerjungfrau
- wenn man mit dem Gebiss "Schwarzy" erschreckt und just in diesem Moment mit Fingus in den Tunnel läuft, so gibt es einen Bug

Auch wenn es hier und dort mal hakt. Das Spiel versprüht seinen ganz eigenen, wohligen Charme. Fingus und Winkle wirken einfach reifer als die drei Schlingel aus dem Vorgänger. Leider wurde viel Potenzial bei den Rätselstrukturen verschenkt. Den Prince Buffoon hat man ja eins ums andere Mal unter seinen Fittichen. Leider kann man ihn nur spärlich und für ganz wenige Manöver einsetzen. Mehr Handlungsfreiraum wäre hier positiv gewesen. Oder das Inventar: Hier hätte eine Benutzung der Gegenstände untereinander eine zusätzliche Knobelebene darstellen können.
Aber auch mit diesen Mankos rümpft man eher selten die Nase. Nen kesser Spruch hier, einen derben Schabernack dort. Wer bei dem Spiel nicht herzhaft lacht, der ist wohl durch und durch ein störrischer Griesgram.

Die einst von mir vergebenen 7 Punkte haben sich bewahrheitet. Gobliins 2 ist ein nettes, schlicht gehaltenes Tüftel-Adventure, welches in besonderem Maße von seinem Humor lebt. Über kleinere Schwächen schaut man da gern hinweg.
Am Ende des Spiels reiten unsere beiden Haudegen von dannen und machen Lust auf den Nachfolger mit nur einem "i": Goblins. Wir sind jetzt schon gespannt, was der dritte Teil für uns an Lachern und Rätseln parat hält.
Kommentar wurde am 29.03.2019, 08:07 von jan.hondafn2 editiert.
29.06.2017, 17:00 Pat (4061 
Ja, der größte Nachteil von Teil 1 - der Energiebalken - wurde beim 2. Teil zum Glück weggelassen. Ich finde auch die Reduktion von drei Goblins auf zwei hat dem Spielfluss und dem Rätseldesign gut getan, zumal ganz viele Aktionen jetzt auch von beiden ausgeführt werden können.
Aber trotzdem sind die beiden Charaktere unterschiedlich genug, um da jede Menge Experimentierspaß zu garantieren.

Das muss man dann aber auch mögen, denn so wirklich logisch sind viele Rätsel nicht. Man weiss eigentlich nie, wie denn jetzt die Beiden auf Objekte reagieren. Ausprobieren ist also das A und O in Gobliins 2.

Das mach, wie gesagt, aber auch jede Menge Spaß, denn die Resultate sind herrlich animiert.
Und, hey, eine Hilfefunktion gibt es auch noch - die ist leider aber limitiert, so dass man ein neues Spiel anfangen muss, wenn man später wieder Hilfen benötigt.

Da aber das ganze Spiel weniger als zwei Stunden dauert, ist das dann aber auch nicht sooo schlimm.
15.04.2010, 13:38 McCluskey (327 
Ich weiß nicht so recht. Obwohl der Grafikstil gleich geblieben war, fand ich den ersten Teil deutlich charmanter. Die Rätsel sind teilweise so absurd, dass man schon unerschütterlicher Adventurianer sein muss, um da nicht zu verzweifeln. Stupides Ausprobieren ist für mich kein Spielspaß. Ich hab dem Vorgänger eine 7 gegeben, hier gehe ich mal eins runter.

PS: ich finde, die Musik im Wrack klingt recht ähnlich der beim Geisterschiff in Monkey Island 1. Verdächtig...
10.08.2009, 23:09 Majordomus (2174 
Gobliins hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Der Grafikstil und der Humor sind vom Allerfeinsten. Die Rätsel waren teilweise noch durch Herumprobieren zu knacken, trotzdem nett.
22.12.2006, 16:47 KingNothing (179 
Also beide Spiele funktionieren unter WinUAE eigentlich einwandfrei.
Wie sieht Deine Konfiguration won UAE aus? Hast Du eine benötigte Kickstart ROM? Falls ja, welche Version?
22.12.2006, 16:15 Gast
Hey Leute, ich brauche eure Hilfe!
Und zwar finde ich das Spiel Gobliins ganz toll, jedoch kann man das nur über Amiga oder DOS spielen. Über WinUAE hab ich das schon ausprobiert zu starten, aber das klappt definitiv nicht!
Wäre nett, wenn ihr mir ein paar Tips geben könntet wie ich das Spiel starten könnte über Windows.

Ciao DiePrimatin
10.11.2006, 01:09 Lari-Fari (1847 
Die Preise für die externen Platten zu Anfang meinte ich, das war natürlich 'n schwieriger Start. Das mit dem Investitionsgegnertum der Amiganer stimmt nicht so direkt; wenn mal Kohle da war, hab ich die aber lieber in Originalsoftware gesteckt - die meisten Spiele liefen schließlich problemlos mit maximal einem MB unter der Karosserie. Wie gesagt, wenn die Soft-Hersteller nach dem Sprung auf die 1MB-Erweiterung (die ja später eine Mehrzahl der Games benötigte) kontinuierlich die Hardwarevoraussetzungsschraube angezogen hätten, hätte der Markt vermutlich ganz anders ausgesehen.
10.11.2006, 00:13 DaveTaylor (1737 
Ja, es gab selbst 1996 noch Games, die sich ab Werk nicht auf Platte nageln ließen. Sowas kann nicht sein. Habs nie verstanden.

Es gab aber Lösungen:
Gobliins 2 hatte zwar keine Install Routine, ließ sich aber trotzdem ohne Schwierigkeiten auf HD bannen, da es DOS Disks waren. So war es bei vielen Games.
Für die NoDOS Games entwickelten schon Ende 1991 einige Cracker Truppen (beispielhaft: Two Live Crew aus Chemnitz, dank denen hatte ich sogar Leander, Push Over, Turrican 3 und sogar Lotus 3 auf Platte) verbesserte Versionen inklusive HD Install.
Die dritte Möglichkeit waren ab ca 1993 die PD Anbieter. Dort konnte man Disks kaufen, die für ganz viele nichtinstallierbare Spiele Installer beinhalteteten.

So kam es, dass meine komplette Spiele/Demosammlung im Jahre 1996 nur noch als gepacktes Festplattenbackup auf Disk befindlich war. Ich musste nie mehr was von Diskette starten.

Übrigens waren die Festplattenpreise für PC und Amiga identisch, war ja dieselbe Technik (abgesehen von den ersten externen AT Bus Platten für den 500er).
Hatte nur immer den Eindruck, dass Amigianer extreme Investitionsgegner waren.
09.11.2006, 06:51 Lari-Fari (1847 
Festplatte, allerdings. War damals leider vollkommen jenseits meiner finanziellen Möglichkeiten - mal davon abgesehen, dass, laut Joker-Test, das Original ohnehin keine Möglichkeit zur HD-Installation bot.
Überhaupt dürfte das, um mal etwas globaler zu werden, zwei sich gegenseitig bedingende Gründe für den Niedergang des Amigas gewesen sein: Die, verglichen mit PC-Hardware, überdurchschnittlich teure Zusatz-Technik einerseits und der Verzicht auf entsprechende Hardware-Anforderungen seitens der Hersteller andererseits. Ich z.B. hatte einen 500+ mit Umschaltplatine, Zweitlaufwerk und 2Mb RAM und war damit technisch meinen Kumpels und ihren Amigas weit voraus.
09.11.2006, 01:35 DaveTaylor (1737 
Ähm, schonmal was von Festplatte gehört?

Man beschwert sich ja auch nicht, dass man mit 45 PS auf der linken Autobahnspur nicht mithalten kann.
08.11.2006, 14:28 Lari-Fari (1847 
Ich hatte mal die Demoversion von der AG-Coverdisk, ist nahezu unspielbar. Du gehst mit den Gobbos in einen anderen Raum, stellst nach 5 Minuten Ladezeit fest, dass Du was vergessen hast, gehst zurück und kassierst direkt die nächsten 5 Minuten Diskettengeratter. Ugh! Für Adventures war der PC halt doch die bessere Maschine, siehe auch diverse Lucasfilm-Adventures.
16.02.2004, 15:28 Dragondancer [Mod] (1032 
na zum glück haben sie beim zweiten teil auf die energie leiste verzichtet. somit waren die rätsel zwar noch immer nicht ganz logisch aber man musste nicht mehr von neuen beginnen wenn man was falsch gemacht hat.
14.02.2004, 14:48 Nestrak (787 
Mir haben alle Goblinsteile sehr gut gefallen, nette Grafik und absolut witzig.
Leider waren die Rätsel zum Teil sehr unlogisch. Try and error Prinzip.
13.02.2004, 20:41 DaveTaylor (1737 
Niiedlich.
13.02.2004, 08:41 lemmy07 (673 
Hmmm, ich finde das Spiel etwas unterbewertet! Mir hat es sehr gut gefallen, vor allem war es total witzig!
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!