Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Thorsten Kraemer
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
19707 Tests/Vorschauen und 12789 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Call of Cthulhu: Shadow of the Comet
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 9 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.88

Entwickler: Infogrames   Publisher: Infogrames   Genre: Adventure, 2D, Horror, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 4/93
Testbericht
10/12
-11/12
PC
5 Disketten
116Marcus Höfer
PC Joker 3/93
Testbericht
84%
82%
86%
PC
5 Disketten
15Joachim Nettelbeck
PC Player 3/93
Testbericht
--66%
PC
5 Disketten
98Heinrich Lenhardt
Power Play 4/93
Testbericht
67%
63%
70%
PC
5 Disketten
1316Christian von Duisburg
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (4)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Serie: Call of Cthulhu: Shadow of the Comet, Call of Cthulhu: Prisoner of Ice

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Longplay
Kategorie: Intro, PC
User-Kommentare: (19)Seiten: [1] 2   »
13.09.2019, 22:49 Ede444 (1019 
Das Spiel sieht toll aus
Hoffe nur man konnte die musik ausschalten
10.06.2018, 17:43 SarahKreuz (8625 
Jochen schrieb am 10.06.2018, 15:17:
SarahKreuz schrieb am 09.06.2018, 18:50: "Ich liebe Lovecraft. (...) Nur: ein Spiel über seine Werke möchte ich trotzdem nicht anfassen. Was ist, wenn danach alles, was einem so in der Fantasie herum spukt, dadurch kaputt geht? (...)"


Als reines Text-Adventure hätte der Lovecraft-Horror eigentlich funktionieren müssen - aber solche Text-Adventure gibt es kaum.(

Ja, das stimmt. Hätte gut funktionieren können. Aber der Text hätte dann auch von ihm direkt kommen müssen (was ja nicht möglich gewesen wäre). Oder zumindest von jemanden, der seinen "Spirit" besitzt, all seine Werke kennt - und, ähh, weiß, was er/sie abzuliefern hat. Ähnlich wie bei den neuen Autoren der Groschenroman-Reihe John Sinclair. Der alte Autor kann/will nicht mehr - und wird jetzt von Schriftstellern vertreten, die seine Serie schon jahrelang als Leser verfolgt haben. Also nicht nur im Ungefähren wissen, wie's mit der Lore ausschaut, sondern tief drinne stecken.

In Sachen Games hat mich damals Dark Seed ähnlich gegruselt. Das hatte immer ein wenig von Lovecraft meets H.R.Giger. Obwohl ich damals Lovecraft noch gar nicht kannte.
10.06.2018, 15:17 Jochen (1374 
SarahKreuz schrieb am 09.06.2018, 18:50: "Ich liebe Lovecraft. (...) Nur: ein Spiel über seine Werke möchte ich trotzdem nicht anfassen. Was ist, wenn danach alles, was einem so in der Fantasie herum spukt, dadurch kaputt geht? (...)"


Als reines Text-Adventure hätte der Lovecraft-Horror eigentlich funktionieren müssen - aber solche Text-Adventure gibt es kaum. Zwar soll The Lurking Horror von seinem Werk inspiriert worden sein, von den deutschen Spielejournalisten wurde Lovecraft jedoch in den Tests mit keinem Wort erwähnt. Hmmm - ansonsten fällt mir tatsächlich kein anderes Text-Adventure ein...
10.06.2018, 00:28 schrottvogel (290 
Ja, H.P. ist einfach großartig. Habe das "Necronomicon" im Schrank stehen -- 1000 Seiten Kurzgeschichten des Meisters. Sind zwar nicht alle großartig, aber die guten sind einfach nur ... Die "Farbe aus dem All" (keine Ahnung, ob das die offizielle deutsche Übersetzung ist) ist für mich Horror pur. So ein komisches Energiewesen aus dem All, das einem Bauernhof langsam die Lebensenergie und Verstand aussaugt. Wie Frau und Kinder allmählich immer stumpfsinniger werden, ist echt hart zu lesen, dagegen ist Stephen King Babykram. Dabei war Lovecraft nicht mal ein sonderlich guter Autor. Er hatte einfach nur eine einzigartig kranke Fantasie.
09.06.2018, 18:50 SarahKreuz (8625 
Ich liebe Lovecraft. Ganz besonders die Hörbücher (wobei...eigentlich sind es ja nur Hör-Kurzgeschichten :hihi ). Das ist die Art von subtilen Horror, der dir ins Mark fährt, obwohl du schon längst erwachsen bist und glaubst, alles gesehen und gelesen zu haben.

Zu Lovecraft hab ich (als Synonym) immer gesagt: er ist der Silent Hill der Gruselautoren. Während alle anderen immer nur Resident Evil hinbekommen.

Nur: ein Spiel über seine Werke möchte ich trotzdem nicht anfassen. Was ist, wenn danach alles, was einem so in der Fantasie herum spukt, dadurch kaputt geht? Kann irgendjemand eines der vielen Stephen King Bücher noch lesen, ohne gleich die miesen Filme vor Augen zu haben? Needful Things: unlesbar geworden. Cujo: Argh. Selbst "Es" hat mir nicht gefallen als Film. Seitdem ist das Buch tot, weil ich beim Lesen nur noch den Film vor dem inneren Auge hab.
Kommentar wurde am 09.06.2018, 18:52 von SarahKreuz editiert.
09.06.2018, 16:12 Jochen (1374 
Vorlage für einige kultige Spiele waren die Werke des Schriftstellers H.P. Lovecraft - und zu seinen berühmtesten Geschichten gehört sicherlich "The Call of Cthulhu". Von diesen Werken hat sich auch Infogrames vor 25 Jahren zu dem Adventure "Call of Cthulhu: Shadow of the Comet" (und dessen Nachfolger) inspirieren lassen.

Wer sich für Lovecraft, dessen Werk und die Hintergründe interessiert, der sollte in den deutschsprachigen Podcast ARKHAM INSIDERS unbedingt mal reinhören - beispielsweise in diese (schon etwas ältere) Sonderfolge zum Cthulhu-Jubiläum:

Arkham Insiders #72: 90 Jahre Der Ruf des Cthulhu

In dieser AI-Folge geht Ricarda Riechert aka TiiaAurora nach 34 Minuten und 25 Sekunden auch auf die Spiele ein, die von Lovecraft und seinen Werken inspiriert wurden.
Kommentar wurde am 10.06.2018, 00:40 von Jochen editiert.
04.04.2017, 16:22 Pat (4116 
Ich bin eigentlich kein großer Horror Fan und Lovecrafts Cthulhu-Mythos interessierte mich noch nie.
Und trotzdem hatte ich meinen Spaß mit dem Spiel.

Die Grafiken finde ich ganz nett gemacht und das Städtchen mit seiner Umgebung ist wirklich gut gestaltet. Die einzelnen Personen, denen man begegnet sind ebenfalls durchaus interessant.
Insgesamt weiss man oft nicht so recht, was man man jetzt tun soll oder wohin man gehen soll. Und ich meine mich zu erinnern, dass man durchaus auch zur falschen Zeit am falschen Ort sein konnte, was das Spiel dann beinahe unlösbar machte - zumindest nicht mit einem befriedigenden Ende.

Aber ich denke, das war ein Stück weit auch so angedacht, dass man das Spiel mehrmals spielen musste, bis man die nötigen Infos zusammenhat, um es gewinnen zu können.
Zumindest ist das in meinen Erinnerungen (habe es schon seit Jahren nicht mehr gespielt) mein Verdacht.

Gutes Spiel? Na, ich würde es zum soliden Mittelmaß zählen. Aber ich denke, ein Grusel- oder Horror-Fan wird umso mehr Spaß dabei haben - und ein Lovecraft-Fan sowieso.
21.07.2015, 21:55 kultboy [Admin] (10909 
Sowohl Shadow of the Comet als auch Prisoner of Ice ab sofort bei GOG!
23.05.2009, 21:10 Darkhound (164 
Eines meiner ersten Adventures für den PC. Hab's nie so richtig verstanden, ehrlich gesagt... auch die Installation damals (war mal auf einer Zeitschrift) wollte anfangs nicht so recht klappen.
Als es dann endlich lief, war ich alleine schon was die Grafik betrifft ganz schön enttäuscht. Mag zwar eine nette Story haben, aber (zumindest damals) wollte ich echt toll aussehende Spiele für meinen PC - und da hat dieses Spiel bei mir leider gefloppt...
29.01.2009, 01:31 MrMetapher (68 
Sehr atmosphärisches Spiel! Als Lovecraft-Leser war ich natürlich auch parteiisch. Ist trotzdem heute immer noch gut!
05.02.2007, 10:50 Frank ciezki [Mod Videos] (3083 
Hat mir noch besser gefallen als Prisoner of Ice,weil es besser diese unterschwellig bedrohliche Athmosphäre rüberbrachte,
04.02.2007, 23:24 Guts (170 
Super Spiel mit klasse Atmosphäre und schöner Grafik. Prisoner Of Ice hat mir auch gut gefallen.
23.03.2006, 18:08 Schattenmeister (124 
Tolles Adventure gewesen.
Als alter Lovecraft Fan genau das richtige.
Prisoner of Ice war auch super gewesen.
Mehr davon...
23.03.2006, 14:31 Gast
Ich hatte das Spiel auch durch die PC Power und hatte sogar zum Laufen gebracht, auf meinem PC und auf dem von meinem Vater, nur.... auf meinem PC konnte ich nich speichern, also musste ichs auf dem Computer von mein Vater spielen ..... seltsamerweise funktionierte dort nur ein Speicherplatz, naja sei´es drum.....
aber es hatte sich wirklich gelohnt, ich würds so gerne wieder spieln.... aber jetze geht gar nichts mehr

ps. Prisoner of Ice war sozusagen der Nachfolger von Shadow of the Comet, da sich die Handlung von PoI teilweise auf SotC bezieht
01.08.2005, 14:53 DasZwergmonster (3219 
Stimmt, das war mal bei einer PC Power dabei. Mir hat das Spiel damals schon in den Anzeigen sehr gut gefallen, eindrucksvolle handgezeichnete Grafiken in einem aussergewöhnlichen Stil und noch dazu düstere Lovecraft-Atmosphäre... nur leider, leider hab ich das Ding nie zum Starten bringen können. Es wollte immer mehr freien EMS-Speicher haben, als ich freimachen konnte.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!