Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Sokrates
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21501 Tests/Vorschauen und 13453 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Wings of Fury
Wings - Blaze your way to glory!
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 83 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.07
Amiga
Entwickler: Unlimited Software   Publisher: Broderbund   Genre: Action, 2D, Fliegen, Kriegsspiel   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 10/90
Testbericht
6/12
7/12
8/12
Amiga
1 Diskette
631Hans-Joachim Amann
ASM 11/90
Testbericht
6/12
2/12
7/12
PC
1 Diskette
197Hans-Joachim Amann
Power Play 11/90
Testbericht
52%
63%
65%
Amiga
1 Diskette
2919Winfried Forster
Video Games 5/2000
Testbericht
4/5Nintendo Game Boy Color
Modul
80Sönke Siemens
Partnerseiten:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (11)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Videos: 2 zufällige von 5 (alle anzeigen)
Kategorie: Apple, Spiel
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (145)Seiten: «  1 2 [3] 4 5 6 7   »
07.02.2020, 22:11 Blaubär (824 
Das Spiel macht so viel richtig, dass es immerhin für eine kurze Runde hier und da so richtig Spaß gemacht hat.
07.02.2020, 21:43 DaBBa (2266 
Die meisten haben sich doch einfach mit P ein neues Leben geholt.

Mal ehrlich:
Selbst im angeblichen Longplay zeigt der Spieler ohne Cheats nur ein paar Missionen und dann ein paar Ausschnitte. Das ist OK so: Es gibt keinen Abspann, es gibt kaum neue Inhalte später.
a) Nachdem man 30 Bomben geworfen oder 15 Raketen oder 1 Torpedo verschossen hat, muss man neue Munition holen. D. h. man muss mit diesen Flatter-Bomben präzise bombardieren.
b) Das Spiel zieht sich allgemein sooo unnötig in die Länge. Auch die Dogfights sind zu langatmig.
c) Der eigene Flugzeugträger kann versenkt werden. Dann hängt man als lahme Ente in der Luft herum und wird vom Spiel quasi noch verarscht.
Es war nicht mal besonders brutal: Ein Operation Wolf oder ein Moonstone zeigte auch da mehr.

Wenn man heute drüber nachdenkt: Eigentlich macht das Spiel so wenig richtig, dass es irgendwo zwischen Rise of the Robots und Hugo auf den Müllhaufen der Spiele-Geschichte gehört. Ich habe wirklich keine Ahnung, wieso es so kultig wurde. Erklärt es mir bitte.

Der einzige Trost ist, dass sich viele Leute das Spiel als Schwarzkopie geholt haben und die Entwickler nichts von diesem Kultstatus hatten. Haben die auch nicht verdient.
Kommentar wurde am 07.02.2020, 21:53 von DaBBa editiert.
07.02.2020, 14:46 Bearcat (2039 
bomfirit schrieb am 07.02.2020, 13:47:
Fürstbischof von Gurk schrieb am 06.02.2020, 23:57:
Das mit dem Landen (in der Amiga-Version) ist doch voll einfach


Da muss ich an einen Ex-Kollegen denken, der alleine für die Programmierung und Benutzeroberfläche eines Programmes zuständig war.

"Ist doch ganz einfach. Du musst Shift drücken, dann ALT, dann G und A. Dann G loslassen und die mittlere Maustaste klicken...um die Funktion aufzurufen."

Manche leben eben auf ihrem eigenen Planeten... Einer meiner Schullehrer, seines Zeichens Doktor der Physik, machte nach anstrengenden Projekten "zur Entspannung Mathematik" (O-Ton). Seitdem wechsle ich die Straßenseite, wenn mir ein physischer Dr. rer. nat. entgegen kommt.
Wings of Fury dagegen, um mal beim Thema zu bleiben, hat mir nie Spaß gemacht. Mir war die Kosten/Nutzen-Rechnung einfach zu hoch. Warum soll ich den winzigen Pixelhaufen so schwierig in der Luft halten, wenn ich dafür so gut wie nichts zurückbekomme? Mit echtem Fliegen hatte das Ganze doch sowieso nichts zu tun, sondern war einfach nur geradezu lächerlich schwierig gemacht. Neenee, da habe ich doch gleich einen guten, alten Microprose-Propeller angeschmissen!
07.02.2020, 13:47 bomfirit (556 
Fürstbischof von Gurk schrieb am 06.02.2020, 23:57:
Das mit dem Landen (in der Amiga-Version) ist doch voll einfach


Da muss ich an einen Ex-Kollegen denken, der alleine für die Programmierung und Benutzeroberfläche eines Programmes zuständig war.

"Ist doch ganz einfach. Du musst Shift drücken, dann ALT, dann G und A. Dann G loslassen und die mittlere Maustaste klicken...um die Funktion aufzurufen."
07.02.2020, 12:06 Fürstbischof von Gurk (1009 
War ja nur ein Angebot (das für alle anderen weiterhin besteht!).

Überleg doch mal, wie dein Leben anders verlaufen wäre, hättest du bereits als kleiner Steppke das korrekte Landen auf dem Flugzeugträger gelernt.

Schreib dich nicht ab, lern fliegen und landen!
07.02.2020, 11:23 Blaubär (824 
Shit, Hamburg tut meinem Fell leider nicht gut. Wird ganz struppig von der salzigen Luft
07.02.2020, 11:05 Fürstbischof von Gurk (1009 
Nee, in Hamburg.
Ich garantiere dir, daß du unter meiner Anleitung in weniger als einer halben Std. das Landen in WoF drauf haben wirst,
07.02.2020, 10:58 Blaubär (824 
In Lachyoga, oder was?

07.02.2020, 10:54 Fürstbischof von Gurk (1009 
Ich biete Gratis-Workshops für Kultboy-Mitglieder.
07.02.2020, 10:23 Blaubär (824 
Witzig, du bist
06.02.2020, 23:57 Fürstbischof von Gurk (1009 
Das mit dem Landen (in der Amiga-Version) ist doch voll einfach:

Zum Heck des Trägers fliegen, nach einem gewissen Abstand zur Landebahn umschwenken, möglichst gerade darauf zufliegen, mit ruhiger Hand zentrieren und schlußendlich den Joystick dauerhaft nach oben drücken, bis der Flieger sanft auflandet und dabei einen der mehreren Greifhaken erwischt.
06.02.2020, 12:03 DaBBa (2266 
Gunnar schrieb am 10.05.2019, 11:27:
DaBBa schrieb am 13.08.2013, 22:44:
War id Software nach Wolfenstein an auf dem falschen Dampfer? Wäre ein Doom, wo man (wie bei Wolfenstein 3D) weiter auf Nazis geschossen hätte, vielleicht noch erfolgreicher gewesen?

Nein, denn wie hätte man Kettensäge und BFG-9000 plausibel in einem Weltkriegsszenario unterbringen können?
Gar nicht.

Dann wäre id Software nicht für BFG und Kettensäge bekannt geworden, sondern für MP40 und PPSch. Das Szenario Zweiter Weltkrieg war in Shootern damals noch weitgehend unverbraucht. Es wurde früher vor allem von Rundenstrategie-Spielen beackert.
Kommentar wurde am 06.02.2020, 12:04 von DaBBa editiert.
06.02.2020, 07:49 robotron (2120 
Puh, mal vor Jahren auf dem PC angespielt aber als schwer empfunden und aufgegeben. Mit dem Landen hatte ich auch so meine Schwierigkeiten. Aber es scheint seine Fans zu haben und das ist auch okay.
06.02.2020, 01:01 Fürstbischof von Gurk (1009 
Puh! Konnte ich nie durchzocken, so sehr ichs auch probierte (in Form von unzähligen Gewaltversuchen, die auch mal bis zum nächsten Morgen hindurch andauern konnten - werktags, als damals Schulpflichtiger), aber die kaiserlich-japanische Luftwaffe war einfach zu hart im Nehmen. Himmelherrgott, haben die genervt! Ignorieren oder einfaches Wegfliegen war da nicht - die klebten einen am Heck wie Kaugummi an der Schuhsohle.

Gabs da eigentlich irgendeinen Trick, die gegnerischen Abfangjäger möglichst schnell vom Himmel zu pusten?
10.05.2019, 11:27 Gunnar (3984 
DaBBa schrieb am 13.08.2013, 22:44:
War id Software nach Wolfenstein an auf dem falschen Dampfer? Wäre ein Doom, wo man (wie bei Wolfenstein 3D) weiter auf Nazis geschossen hätte, vielleicht noch erfolgreicher gewesen?

Nein, denn wie hätte man Kettensäge und BFG-9000 plausibel in einem Weltkriegsszenario unterbringen können?
Seiten: «  1 2 [3] 4 5 6 7   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!