Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Ategian
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

GameCube


Hersteller:
Nintendo

Speichermedium:
Mini-DVDs in einem proprietären (eigenen) Format (1.5 GB)

Veröffentlichung:
Japan: 14.09.2001
USA: 18.11.2001
Europa: 03.05.2002

Technisches:
CPU:
Spezieller IBM Power PC Prozessor "Gekko", basiert auf 0.18 micron IBM Copper Wire Technologie.
Taktfrequenz: 485 MHz
Level1-Cache: 32 KB Befehlsspeicher, 32 KB Datenspeicher (8-way)
Level2-Cache: 256 KB (2-way)
Grafikchip:
"Flipper"-Chip von ATI.
Taktfrequenz: 162 MHz
Embedded Buffer: 2 MB (1T-SRAM, Zugriffszeit ~ 6.2ns)
Embedded Cache: 1 MB (1T-SRAM, Zugriffszeit ~ 6.2ns)
Texture Bandwidth: 10.4 GB / Sekunde
Main Bandwidth: 2.6 GB / Sekunde
Pixel Depth: 24-bit Color, 24-bit Z Buffer
Soundchip:
Macronix 16-bit DSP, bis zu 64 Kanäle gleichzeitig.
Taktfrequenz: 81 MHz
Sample-Qualität: 48 KHz
Speicher:
40 MB, davon 24 MB Haupspeicher (MoSys 1T-SRAM)
Zugriffszeit: ~ 10ns) und 16 MB A-Speicher (81 MHz DRAM)

Allgemeines:
Der GameCube war Nintendos erste Spielekonsole, die auf optische Datenträger setzte. Nintendos Vorgängerkonsole, das Nintendo 64, hatte auf dem internationen Markt vor allem gegenüber der Playstation das Nachsehen, was viele auch auf Nintendos Strategie, auf Cartridges zu setzen, zurückführten. Dadurch konnten die Spiele zwar größtenteils ohne größere Ladezeiten auskommen, gerade in Hinblick des Speicherplatzes für die Spiele reichte dies aber vielen Spieleherstellern nicht aus. Als prominentestes Beispiel dürfte Final Fantasy VII gelten, das zunächst auf dem Nintendo 64 herauskommen sollte, aufgrund Speichermangels dann aber von Square für Sonys Playstation veröffentlicht wurde.

Daher entschied sich Nintendo beim GameCube nunmehr auch auf die kommende DVD-Technik, wie sie auch bei den damaligen Konkurrenzkonsolen Playstation 2 und XBox zum Tragen kam. Aus Kopierschutzmaßnahmen entschied sich Nintendo jedoch für eine Mini-DVD Variante.

Im Gegensatz zur Konkurrenz entschied sich Nintendo jedoch bei seiner Konsole nicht auf Multimedia-Fähigkeiten, sondern setzte auf eine reine Spielekonsole.

Nintendo selbst versorgte seine Konsole wie gewohnt wieder mit Spielen seiner beliebten und erfolgreichen Spielereihen wie Mario oder Zelda. Da aber gerade Dritthersteller, wohl auch nach dem nur mäßigen Erfolg der Vorgängerkonsole, eher die bei Spielern sehr beliebte Playstation 2 und die XBox mit Spielen versorgten, konnte sich Nintendos Konsole gegen die Konkurrenz nicht durchsetzen. Zwar war der GameCube aus heutiger Sicht mit seinen knapp 22 Millionen verkauften Einheiten kein Flop, blieb wohl aber hinter den Erwartungen von Nintendo zurück.

Erwähnenswert ist sicherlich noch die offizielle Version des GameCubes von Panasonic, der Panasonic Q. Dieser konnte neben den Spiele-MiniDVDs auch noch normale DVDs, Audio-CDs und MP3-CDs abspielen, wurde aber nur in Japan verkauft.

Text von Stephan
















Copyright: Computerspielemuseum Berlin
Fotos: Nr.1


Lieblingssystem der Mitglieder: (38)
Dein Lieblingssystem?



User-Kommentare: (85)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
20.01.2019, 13:40 Swiffer25 (127 
@ Nr.1

Ich bin eben auch ein Steuerkreuznutzer.
Wenn jenes doch links oben angebracht wäre, und die Buttons nicht einmal rund,länglich und auch noch unterschiedlich in ihrer Größe wären.

Okay, ich bin nicht der Mittelpunkt , ich kam halt nicht wirklich zurecht mit dem Pad.
Vor allem Resident Evil war für mich ein Krampf
20.01.2019, 12:46 Nr.1 (2851 
gigaibpxl schrieb am 20.01.2019, 11:20:
Ich fand den Joypad sehr gut.
Er lag gut in der Hand und alle Tasten waren gut zu erreichen und
er hatte stabile Analogsticks.


Volle Zustimmung. Der Controller des Gamecube ist bequem und bietet gute Steuerungsmöglichkeiten. Zudem ist er einer der wenigen Controller, der für mich persönlich eine hervorragende Position des Steuerkreuzes bietet. Ich war nie ein Fan der Analogsticks und bin bis heute mit dem Steuerkreuz besser, als mit dem Stick.

Auch sind die unterschiedlichen Formen der Knöpfe sehr gut für blinde Bedienung geeignet.

Der oben abgebildete BigBen-Nachbau ist mein persönlicher Controller, den ich damals mit ins Computerspielenmuseum brachte. Ich liebe diesen Controller! Knackige Tasten, exaktes Steuerkreuz und griffiges Gehäuse. Während mein persönlicher Gamecube ein nicht sehr ansehnlicher Frankenstein aus Teilen verschiedener Geräte ist, habe ich im Museum keinen ansehnlichen Controller finden können und so kam es zu der Mischung auf dem Foto.
Kommentar wurde am 20.01.2019, 12:47 von Nr.1 editiert.
20.01.2019, 11:20 gigaibpxl (251 
Ich fand den Joypad sehr gut.
Er lag gut in der Hand und alle Tasten waren gut zu erreichen und
er hatte stabile Analogsticks.
20.01.2019, 09:24 mive (172 
@Nr.1

Danke, Chaos Field hab ich bereits für die Wii (ist auf der "Milestone Shooting Collection") und ja soweit ich mich erinnere war das der Shooter wo man nur Endgegner hat und daher recht schwer war.
Btw. kennt zufällig jemand Illvelo für die Wii ? Das ist auch mal ein verrückter Shooter
20.01.2019, 02:57 Swiffer25 (127 
Der Cube hat mir als Film besser gefallen .


Trotzdem finde ich den PS/SNES Controller unerreicht.
Dieser hier ist einfach , ein prächtiger Unfall.
19.01.2019, 22:02 Nr.1 (2851 
mive schrieb am 19.01.2019, 17:57:
Welche Ballerspiele sind denn neben Ikaruga, Shikigami II und Star Soldier für den GC sonst noch empfehlenswert?


Ich kenne da noch Chaos Field Expanded, allerdings ist es nach meiner Auffassung bockschwer. Ich bin jedoch kein Profi auf dem Gebiet.
19.01.2019, 17:57 mive (172 
Welche Ballerspiele sind denn neben Ikaruga, Shikigami II und Star Soldier für den GC sonst noch empfehlenswert?
19.01.2019, 14:35 gigaibpxl (251 
Der Gamecube ist eines meiner Lieblingskonsolen.
Damals mit Eternal Darkness ein absolutes Highlight !
19.01.2019, 14:20 Nr.1 (2851 
Atari7800 schrieb am 11.08.2017, 18:42:
Die letzte richtige gute Nintendo Konsole nach dem SNES. Mit dem NES bin ich nie so richtig warm geworden, fand das Master System einfach besser, das SNES war dagegen eine richtig geile Konsole mit tollen Titeln, dann kam der Nebelwerfer N64, meiner Meinung nach die bisher schlechteste Nintendo Heimkonsole, und dann der geile Game Cube. Was war ich davon begeistert, die kompakte Form, die Mini-DVDs, das sehr gute Joypad, einfach Wahnsinn. Tolle Spiele, Technisch konnte das Gerät auch überzeugen und der Game Boy Player war super. Leider wurde das Gerät ja eine Flop für Nintendo, was unverdient war, und erst der Game Cube 2.0 also die Wii konnte die Hardware Verkaufskrone zurück erobern. Danach ging es ja bergab..........


Das sehe ich auch so. Ich persönlich liebe die NES, SNES und dann erst kommt der Quantensprung Gamecube, mit dem Nintendo endlich auch auf optische Datenträger setzte, vernünftige Hardware verbaute und damit (neben vielen klassischen 2D-Titeln) endlich auch im 3D-Bereich ein ernstzunehmendes Wörtchen mitreden konnte.
11.08.2017, 18:42 Atari7800 (2378 
Die letzte richtige gute Nintendo Konsole nach dem SNES. Mit dem NES bin ich nie so richtig warm geworden, fand das Master System einfach besser, das SNES war dagegen eine richtig geile Konsole mit tollen Titeln, dann kam der Nebelwerfer N64, meiner Meinung nach die bisher schlechteste Nintendo Heimkonsole, und dann der geile Game Cube. Was war ich davon begeistert, die kompakte Form, die Mini-DVDs, das sehr gute Joypad, einfach Wahnsinn. Tolle Spiele, Technisch konnte das Gerät auch überzeugen und der Game Boy Player war super. Leider wurde das Gerät ja eine Flop für Nintendo, was unverdient war, und erst der Game Cube 2.0 also die Wii konnte die Hardware Verkaufskrone zurück erobern. Danach ging es ja bergab..........
27.07.2017, 10:09 advfreak (559 
Zwar schon etwas älter, aber immer noch äußerst hörenswert für langweilige Urlaube am Strand oder verregneten Wochenenden, zum putzen oder in der Bahn - der Plauschangriff Podcast zum Nintendo Gamecube, so lange, dass er dreigeteilt werden musste:

Plauschangriff - Gamecube - Teil 1

Plauschangriff - Gamecube - Teil 2

Plauschangriff - Gamecube - Teil 3

Viel Spaß!
07.09.2016, 22:00 drym (3556 
Der Dolphin-Emulator scheint nun für den Gamecube endgültig fertig zu sein, angeblich spielt er alle Spiele ab.

NICE
22.05.2016, 17:02 Bren McGuire (4805 
Stimmt schon, auch ich bevorzuge grundsätzlich Kartonverpackungen, vorausgesetzt sie sind gut aufgemacht und stabil. Aber dem Zahn der Zeit halten Plastikboxen einfach viel besser stand. Bei den Boxen für Game Boy Color und Game Boy Advance kommt es mir so vor, als wären die Farben auf den Titelmotiven wie auch auf der Rückseite mit der Zeit blasser geworden. Und die Sachen stehen jetzt im Schrank, sind also nicht dem direkten Tageslicht ausgesetzt. Bei Covern, die hinter einer durchsichtigen Schutzfolie sitzen, ist selbst nach langer Zeit kein Unterschied feststellbar.

Liegt aber wahrscheinlich auch an der Beschaffenheit des Kartons: Bei den alten C64, Amiga oder selbst PC-Spielen wurde seinerzeit auf dickeres, teilweise auch leicht glänzendes Material (z.B. bei den europäischen "AD&D"-Titeln, "Ambermoon" oder den Psygnosis-Spielen) zurückgegriffen. Die Game Boy Advance-Kartons hingegen sind von der Dicke her ziemlich dünn, fast schon labberig. Lass mal eine leere GBA-Packung und eine ebenfalls leere "Buck Rogers"-Box ins Wasser fallen. Beide schwimmen wahrscheinlich zunächst oben, aber ich wette, der Nintendo-Karton weicht erheblich schneller auf und geht als erstes baden. Klar, tritt man natürlich aus Versehen drauf, dürften sowohl Karton wie auch Plastikhülle in Mitleidenschaft gezogen werden, wobei ich der klassischen DVD-Hülle die weitaus größeren Überlebenschancen einräume. Bei Feuer macht's dann endgültig keinen Unterschied, außer dass die CD/DVD-Hüllen länger vor sich hinköcheln; um Modul wie CD/DVD/Blue-ray dürfte es aber geschehen sein...

Das sind natürlich extreme Beispiele, wenn es aber rein um die Sicherheit des Datenträgers geht, sind Kunststoffverpackungen klar besser geeignet.

Wie gesagt, grundsätzlich ziehe ich stilvolle Kartonverpackungen ebenfalls vor, aber ordentlich verarbeitet sollten sie schon sein und auch noch nach Jahren schön aussehen. Die PC-Software macht's am besten: Schöne Verpackung (nicht selten mit aufklappbarer Front) und innen drin das Ganze nochmals separat in eine DVD-Hülle gepackt. Der Datenträger ist relativ sicher, die Box sieht gut aus, fertig.

P.S.: Die Mega Drive-Hüllen gehören auch zu meinen Lieblingverpackungen wenn es um Konsolen geht. Nur die länglichen Anleitungen fand ich nicht so prall...
22.05.2016, 16:27 Shoryuken (849 
Da bin ich komplett anderer Meinung.
Ich freue mich heute noch über jede gut erhaltene SNES,N64 Verpackung, die ich in die Finger bekomme.

Diese 08/15 DVD Hüllen finde ich einfach nur langweilig.

Mein Liebling sind aber die Mega Drive Hüllen.
22.05.2016, 14:51 forenuser (2907 
Öhhh....

Das sind doch durch und über alle Hersteller hinweg beschichtete Kartonverpackungen. Wii und WiiU mit praktischem Schuber.


Edit:
Bren meint die Spieleverpackungen...
Da kenne ich schlimmere als die Verpackungen von Nintendo, z.B. die von PS1-, Saturn- und Dreamcastspielen...
Kommentar wurde am 22.05.2016, 14:54 von forenuser editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!