Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: EDMI8
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20665 Tests/Vorschauen und 12897 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Dominion: Storm Over Gift 3
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 0 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 0.00

Entwickler: 7th Level   Publisher: Eidos   Genre: Strategie, 2D, Echtzeit, Sci-Fi / Futuristisch   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 9/98
Testbericht
77%
80%
74%
PC CD-ROM
2 CDs
26Michael Trier
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Intro
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (5)Seiten: [1] 
03.07.2020, 04:08 invincible warrior (641 
DaBBa schrieb am 29.06.2020, 14:58:
Der Entwickler war Ion Storm, nicht 7th Level. :!

Wie bereits von Sir Brennus erwähnt, ist beides richtig. G-Nome wurde damals von Todd Porter und Jerry O'Flaherty erfunden und entwickelt, die ihre Firma an 7th Level verkauft haben nach dem Spiel. Dann fingen sie mit Dominion an, wurden aber während der Entwicklung von John Romero abgeworben und sind dann zu Ion Storm gewechselt. Als 7th Level dann in finanzielle Schieflage geriet, entschied sich Ion Storm das Spiel zu kaufen, weil Porter echt meinte, dass das Spiel unglaublich gut wäre und auch nur noch ein paar Wochen Entwicklung braucht. Natürlich war das nicht der Fall und so verprasste Ion Storm mehrere Millionen in das Spiel. Kann man hier nachlesen.

Allerdings ist Dominion ein wichtiges Spiel für die Echtzeitstrategie! Denn nur deswegen haben wir überhaupt das Meisterwerk Starcraft wie es heute ist. Patrick Wyatt hat nämlich in seinem Blog erzählt, dass die Blizzard Crew 1996 auf der ECTS war und dort die erste "Demo" von Dominion gesehen hatten. Das hatte die Crew so grafisch umgehauen, dass sie die Starcraft Entwicklung noch einmal komplett umkrempelten. Denn bis dahin war Starcraft im Grunde nur ein Reskin von Warcraft 2 (vielleicht habt ihr den einen oder anderen Screenshot von gesehen).
Ein paar Jahre später wurden dann einige Dominion Leute von Blizzard eingestellt für die Zwischensequenzen. Die haben dann erzählt, das die ECTS Demo in Wirklichkeit nur ein gerendertes Video war und der Vorspieler die Bewegungen nur nachgeahmt hatte.
02.07.2020, 22:03 DaBBa (1845 
Jepp, ist echt erstaunlich, wie viele dieser Echtzeitstrategie-Spiele einfach "durchgerauscht" sind.

Jeder erinnert sich an Dune II, C&C TD/RA/TS, Warcraft, Starcraft, Age of Empires, vielleicht auch noch an KKND, Empire Earth oder Battle Realms. Um diese Meilensteine und Geheimtipps schwirrte noch massig Mittelmaßware, die zwar objektiv gar nicht so schlecht war, aber heute im Dunkeln der Spielegeschichte verloren ist.

Hey, selbst ein Sid Meier's Gettysburg!, welches sich damals gut verkaufte, ist im Vergleich zu Sid-Meier-Spielen wie Civilization heute vergessen. Markus Krichel von der PC Games fragte Sid Meier damals auf der E3 leicht frotzelig, aber auch leicht berechtigt: "Sid Meier macht ein Echtzeitstrategiespiel?! Bist Du zum Mitläufer geworden?"
Kommentar wurde am 02.07.2020, 22:12 von DaBBa editiert.
02.07.2020, 14:23 Bearcat (1112 
Dominion spielt ja im selben Szenario wie G-Nome, und auch diese Kampfroboterballerei ist bestenfalls durchschnittlich und wurde sozusagen von den Mechs aus Mechwarrior und Earthsiege in die Bedeutungslosigkeit getrampelt. Dominion ist meiner Meinung ein typisches Echtzeitstrategiespiel seiner Zeit: mit Command & Conquer, Age of Empires und natürlich Warcraft 2 waren die Platzhirsche platziert und wollte man noch ein Stück vom ETS-Kuchen abhaben, musste man mit irgendetwas Neuem punkten. Der "Nachklapp" musste auffallen, wollte er sich im damals übervollen Genre verkaufen. Viele haben es mit gesteigerter Komplexität versucht und sind dabei an der obersten Grundregel "je komplexer ein Spiel ist, desto einfacher muss seine Bedienung sein" gescheitert. Nur Spiele wie Total Annihilation oder auch Dark Reign haben es noch hingekriegt, KKND mit seiner zwar stockkonservatien Spielmechanik, aber seines abgefahrenen Szenarios wegen, auch. Aber ETS-Schlachten wie Akte Europa oder eben Dominion waren übervoll mit sinnlosen Features. Von Quatsch wie 7th Legion mit seinen Ereigniskarten (in einem ETS-Spiel!) oder dem unbedienbaren Actiongedöns Conquest Earth mal ganz zu schweigen. Letzlich redet man aber nur noch auf Retroseiten von den "unbekannten" Echtzeitstrategiespielen, die Masse hat sie vergessen.
Kommentar wurde am 02.07.2020, 14:24 von Bearcat editiert.
02.07.2020, 13:54 Sir_Brennus (488 
Ich glaube, dass das Spiel je zur Hälfte bei 7th Level und bei Ion Storm entstand und von seinem Producer Todd Porter eingekauft wurde um die besagten Vertragsverpflichtungen zu erfüllen.

Die verkauften Einheiten lagen nach 3 Monaten bei ca. 25.000 Stück - dabei hatte Porter in den berüchtigten Ion-Storm-Emails noch behauptet, dass das Spiel locker 500.000 oder gar ein 1 Mio Einheiten verkaufen könnte. John Romero hatte das damals schon wütend mit dem Hinweis verneint, dass das Spiel von einer Firma käme, die "so schlecht ware, dass sie Pleite gegangen sind".

Das Spiel war einfach nur durchschnittlich - zu wenig 1998.
29.06.2020, 14:58 DaBBa (1845 
Der Entwickler war Ion Storm, nicht nur 7th Level. :!

Das Spiel ging in der zweiten Echtzeitstrategie-Welle um Age of Empires 1, über Starcraft, bis C&C: Tiberian Sun heftig unter. An der Ladentheke floppte es gnadenlos und verkaufte in den USA nicht mal 10.000 Einheiten (!). Anders als das Ion Storm-Produkt Daikatana bekam es aber deutlich weniger Backenfutter, weil es nicht so hochgehypet und 1998 aus den Köpfen der Leute verdrängt war. Denn im Herbst 1998 warteten alle auf Starcraft 1.

Das Spiel war eines der sechs Spiele, die Ion Storm seinem Publisher Eidos vertraglich zugesichert hatte. Das Spiel lag bereits vor Vertragsabschluss wohl halbfertig auf Halde und sollte eigentlich zum Ende 1996 schnell abgeschlossen werden, um das erste Sechstel der Vertragspflicht abzufrühstücken.

GameSpy hat es anno 2003 zu einem der 25 dümmsten Momente der Spielegeschichte gekürt.
https://web.archive.org/web/20041012102931/http://archive.gamespy.com/articles/june03/dumbestmoments/index2.shtml
Kommentar wurde am 10.07.2020, 07:04 von DaBBa editiert.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!