Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: RetroZombie
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21241 Tests/Vorschauen und 13163 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Lionheart
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 69 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.55
Amiga
Entwickler: Thalion   Publisher: Thalion   Genre: Action, 2D, Jump 'n' Run, Fantasy   
Ausgabe Test/Vorschau (5) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 1/93
Testbericht
89%
82%
88%
Amiga
4 Disketten
3296Carsten Borgmeier
ASM 4/93
Testbericht
11/12
10/12
10/12
Amiga
4 Disketten
190Martin Klugkist
Play Time 3/93
Testbericht
95%
90%
94%
Amiga
4 Disketten
474Hans Ippisch
Power Play 2/93
Testbericht
90%
79%
83%
Amiga
4 Disketten
2283Knut Gollert
Power Play SH 6/93
Testbericht
--83%
Amiga
4 Disketten
626Knut Gollert
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (19)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (3)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (5)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:




Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Longplay, Amiga
Kategorie: Intro, Amiga
User-Kommentare: (375)Seiten: «  1 2 [3] 4 5 6 7   »
26.11.2019, 18:14 Oh Dae-su (557 
So scheiden sich die Geister - ich hasste dieses Messer, für das Valdyn beide Hände brauchte. Ein Schwert ist für mich was anderes. Längeres.
Jedenfalls kam ich nie in die Lage, bei "Lionheart" in einen Flow zu kommen - ich mochte die Hüpfpassagen mit den sich drehenden Plattformen ja noch weniger. Vielleicht spielt mir die Erinnerung einen Streich, denn ich muss zugeben, dass ich es seit über 20 Jahren nicht mehr angespielt hab.
26.11.2019, 16:37 Retro-Nerd (12160 
Das Schwert ist auch nicht zu kurz. Vielleicht optisch zur Spielfigur. Aber rein technisch für das Spiel-/Spielmechanik ist es das nicht.
Kommentar wurde am 26.11.2019, 16:38 von Retro-Nerd editiert.
26.11.2019, 11:50 Pat (5112 
Mir persönlich kam das Schwert eigentlich nie als zu kurz vor. Dass es technische Gründe hat, weshalb es genau so lang ist, wie es eben ist, wusste ich nicht und fiel mir eigentlich auch nie negativ auf.

Aber was mich dann doch viel mehr wunderte: Wieso nimmt Valdyn, wenn er sich duckt, seinen Fuß?
Kommentar wurde am 26.11.2019, 18:22 von Pat editiert.
26.11.2019, 09:58 DaBBa (2109 
Retro-Nerd schrieb am 26.11.2019, 00:48:
Es und will doch keiner ernsthaft das krude Moonstone als Beispiel anfügen. Das Teil ist allerhöchstens ein "Guilty Pleasure" Gehacke.
Ich behaupte nicht, dass Moonstone besser spielbar oder allgemein ein besseres Spiel als Lionheart sei. Aber im Speziellen macht mir das Schwert bei Moonstone mehr Spaß als bei Lionheart. Insbesondere die Begründung "Wir wollten ja ein längeres Schwert - aber es ging technisch nicht!" gefällt mir nicht.
26.11.2019, 08:10 advfreak (953 
Anna L. schrieb am 25.11.2019, 23:59:
Schon seltsam, wenn dieses Abenteuer-Kunstwerk von manchen mit Niedlich-Spring-Spielen wie Giana oder Fire & Ice verglichen wird.
Man kann es auch nicht wirklich mit Turrican oder Beast vergleichen. Einfach eine Klasse für sich.


Es bezog sich ja aufs Genre, natürlich kann man das so nicht vergleichen. Ich hatte ja nur gemeint das wenn man sagt es wäre ein Jump and Run dann gefällt mir aber Gianna Sisters besser.

Und im Test von der Playtime schreibt ja der Haip das Fire & Ice und Bonk einpacken können.
Kommentar wurde am 26.11.2019, 08:11 von advfreak editiert.
26.11.2019, 07:35 Trondyard (443 
Ja, LIONHEART war und ist schon ein überdurchschnittliches Spiel, wie ich finde. Ganz okay, wie Adept schon schrieb, das auf jeden Fall. Gegen die launigen 4-Spieler-Runden in MOONSTONE mit Freunden hat es jedoch keine Chance.
26.11.2019, 05:24 Adept (1154 
Naja gut, wenn man UNBEDINGT gewollt hätte, hätte man die Schwertlänge auch einfach multiplexen können oder mit dem BarrelShifter verlängern können. Hätte halt geflackert.
Ausserdem - so ganz sicher bin ich mir nicht, aber theoretisch war es dem Blitter selber quasi egal, wie viel Sprites er darstellt, solange er sich nur um 8 Sprites gleichzeitig kümmern musste. Heisst, man hätte softwareseitig wahrscheinlich zwischen BOBs und Shapes umschalten können, was aber vermutlich mehr Speicher gefressen hätte.
Alles reine Spekulation, natürlich.
Mir gefiel Lionheart aber ganz okay, auch wenn ich Baller-Plattformer wie Turrican oder Gods deutlich bevorzuge.
Und: nix gegen Moonstone, ja?
Kommentar wurde am 26.11.2019, 05:25 von Adept editiert.
26.11.2019, 00:50 v3to (1602 
Anna L. schrieb am 25.11.2019, 23:59:
Mindestens genauso seltsam ist diese Story vom zu kurzen Schwert, weil vier Hardwaresprites zu wenig waren für ein langes Schwert.
Hätte man nicht noch ein fünftes Sprite dranhängen können?
Oder war der Amiga bereits komplett am Limit mit seiner Power?

So genau kenne ich mich technisch jetzt auch nicht aus, aber Sprites sind auf dem Amiga wohl eine recht limitierte Angelegenheit. Normal gehen bis zu 8 dreifarbige Sprites, bzw alternativ die Möglichkeit zwei zu überlagern, wodurch bis zu 4 15-farbige Sprites möglich sind. Besonders groß sind sie mit 16x16 Pixel auch nicht.
26.11.2019, 00:48 Retro-Nerd (12160 
Es und will doch keiner ernsthaft das krude Moonstone als Beispiel anfügen. Das Teil ist allerhöchstens ein "Guilty Pleasure" Gehacke.
Kommentar wurde am 26.11.2019, 00:48 von Retro-Nerd editiert.
26.11.2019, 00:43 Grumbler (947 
Anna L. schrieb am 25.11.2019, 23:59:
zu wenig waren für ein langes Schwert.
Hätte man nicht noch ein fünftes Sprite dranhängen können?
Oder war der Amiga bereits komplett am Limit mit seiner Power?


schätze dann hätte man ein paar wölkchen auf der achten parallax-ebene weglassen müssen. das geht nun wirklich nicht!
26.11.2019, 00:01 viddi (693 
Auch von mir !
Mir unbegreiflich, wie man hier Gamedesign und Co. abwerten kann.

Wäre es ein Mega Drive-only Game, gäbe es wohl weniger Skepsis.
25.11.2019, 23:59 Anna L. (2028 
Schon seltsam, wenn dieses Abenteuer-Kunstwerk von manchen mit Niedlich-Spring-Spielen wie Giana oder Fire & Ice verglichen wird.
Man kann es auch nicht wirklich mit Turrican oder Beast vergleichen. Einfach eine Klasse für sich.

Mindestens genauso seltsam ist diese Story vom zu kurzen Schwert, weil vier Hardwaresprites zu wenig waren für ein langes Schwert.
Hätte man nicht noch ein fünftes Sprite dranhängen können?
Oder war der Amiga bereits komplett am Limit mit seiner Power?
Kommentar wurde am 26.11.2019, 00:00 von Anna L. editiert.
25.11.2019, 23:04 Retro-Nerd (12160 
Commodus schrieb am 25.11.2019, 21:31:
Zufällig hatte ich genau heute Lust Lionheart zu spielen. Ich hatte etwas Anfangsschwierigkeiten mein 8Bitdo-Megadrive-Pad mit FS-UAE zu konfigurieren. Knopf A schlagen / Knopf B springen. ...kann ja wohl nicht so schwer sein! Ich brauchte fast 20 Minuten die beiden Knöpfe genau zu belegen. Liegt wahrscheinlich an der uralten FS-UAE-Version. In der Input-Konfiguration war ein PSX-Pad abgebildet.

Nachdem ich nun Lionheart perfekt spielen konnte, kann ich ohne auch nur einmal zu überlegen sagen, daß es grafisch und gameplaytechnisch der BESTE Platformer am Amiga ist! Ich habe mich gewundert, wie toll es immer noch aussieht. ...wahrscheinlich bin ich ein Fan von dem Nieborg-Style. Auch daß das Schwert kurz ist, stört nicht, da man jede Situation lernen & meistern kann. Es ist ein absolut faires Spiel. Ein Meisterwerk!


JO, absolut fair. Technisch und spielerisch ein Meisterwerk auf dem Amiga. Und wenn man will, kann man die Gegner sogar im klassischem Jump'n Run Style plätten. Einfach draufspringen und gleichzeitig nach und Feuer drücken.
Kommentar wurde am 25.11.2019, 23:04 von Retro-Nerd editiert.
25.11.2019, 21:32 advfreak (953 
25.11.2019, 21:31 Commodus (5305 
Zufällig hatte ich genau heute Lust Lionheart zu spielen. Ich hatte etwas Anfangsschwierigkeiten mein 8Bitdo-Megadrive-Pad mit FS-UAE zu konfigurieren. Knopf A schlagen / Knopf B springen. ...kann ja wohl nicht so schwer sein! Ich brauchte fast 20 Minuten die beiden Knöpfe genau zu belegen. Liegt wahrscheinlich an der uralten FS-UAE-Version. In der Input-Konfiguration war ein PSX-Pad abgebildet.

Nachdem ich nun Lionheart perfekt spielen konnte, kann ich ohne auch nur einmal zu überlegen sagen, daß es grafisch und gameplaytechnisch der BESTE Platformer am Amiga ist! Ich habe mich gewundert, wie toll es immer noch aussieht. ...wahrscheinlich bin ich ein Fan von dem Nieborg-Style. Auch daß das Schwert kurz ist, stört nicht, da man jede Situation lernen & meistern kann. Es ist ein absolut faires Spiel. Ein Meisterwerk!
Kommentar wurde am 25.11.2019, 21:35 von Commodus editiert.
Seiten: «  1 2 [3] 4 5 6 7   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!