Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Timster
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Atari 1040ST


Hersteller:
Atari Computer GmbH

Speichermedium:
3,5"-Disketten, Festplatten, später auch CD-ROM

Veröffentlichung:
Ankündigung 05.01.1985
Im Handel Juni 1985 bis ca. 1994

Verkaufte Geräte:
Nicht bekannt, allerdings deutlich weniger als Amiga Modelle.
Es gab verschiedene Modelle, von 130 ST bis zum Mega STE 4.

Technisches:
Prozessor:
Motorola 68000, 8 MHz
Speicher:
512 KB bis 4 MB (passte immer in etwa zur Serienbezeichnung: 520 ST = 512 KB, 1040 ST = 1024 KB etc.)
Betriebssystem:
TOS 1.0 (ROM-Datum 20.11.1985)
TOS 1.02 (ROM-Datum 22.04.1987)
TOS 1.04 (ROM-Datum 06.04.1989)
TOS 2.06 (ROM-Datum 14.11.1991) - nur späte STFM-Modelle
Grafik:
Atari Shifter (später auch mit Chip "Blitter")
320×200 (16 aus 512 Farben)
640×200 (4 aus 512 Farben)
640×400 (2) (Monochrommonitor)
Sound:
Yamaha YM-2149 oder GI AY-3-8910, dreistimmig zzgl. Rauschgenerator
Schnittstellen:
Floppy, Monitor, Maus, Joystick, Modem, Drucker, DMA, Midi In + Out, ROM-Cartridge
Laufwerke:
Disketten: DD-doppelseitig, 720 KB
Festplatten: 20 - 60 MB


Allgemeines:
Mit der ST-Serie gelang Atari ein großer Erfolg, gerade nach dem Videospielcrash, als der Atari 2600 Anfang der 80er zum Staubfänger in den Regalen wurde. Entwickelt wurde der ST von C64-Erfinder Shiraz Shivji. Dem Atari ST wurde weltweit die erste serienmäßig hergestellte Maus mit zwei Tasten mitgegeben. Die Benutzeroberfläche hieß GEM, das Betriebssystem TOS.

Die Geschichte hinter dem Atari ST ist wenn man so will, eine Legende im Heimcomputerbereich: Jack Tramiel, wichtiger Mann bei Commodore, wurde bei Commodore entlassen und versuchte daraufhin, die angeschlagene Firma Amiga Inc. aufzukaufen. Commodore überbot ihn allerdings und erstand so die Marke "Amiga".

Tramiel ging in die Offensive und versuchte, einen Heimcomputer im 16-Bit-Bereich herzustellen, der unter anderem auch preislich in Konkurrenz zu den Apples gehen sollte. Der 130 ST und der 520 ST wurden im Januar 1985 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt und war damit beinah 1/2 Jahr eher am Markt als der Amiga. Dennoch hatte Commodore im Spielebereich technisch die Nase vorn, während der ST dank seiner vielfältigen Schnittstellen und der gestochen scharfen Monochromauflösung im DTP- und im Musikerbereich eher professionelle Anwendungsmöglichkeiten anbot. Nach dem Erfolg des Amiga 500 brachte Atari als Antwort 1989 den überarbeiteten 1040 STE auf den Markt, der mit einem zusätzlichen Grafikchip und Stereosound aufwartete - allerdings zu spät.

Insbesondere im Demobereich wurde der Atari genutzt und so manch findiger Programmierer begann seine Karriere am ST. So wissen z.B. die wenigsten, dass der Chefentwickler des hierzulande sehr beliebten Fussball Managers von EA, Gerald Köhler, seinen ersten Fussball Manager (genannt "Kicker") Mitte der Achtziger am Atari ST in GFA-Basic programmiert hat.

Auch die Public Domain-Szene war am ST sehr groß, gerade weil es dort durch die hohe Monochromauflösung auch für Heimprogrammierer gut möglich war, übersichtliche und handliche Tools zu schaffen (z.B im DTP-Bereich "Calamus", das auch heute noch ein Begriff ist) und auch Datenbankprogramme oder Tabellenkalkulationen sehr gut zu lesen waren.

Mitte der Achtziger gab es keinen größeren "Glaubenskrieg" als die Frage "Atari oder Amiga ?". Heutzutage emuliert man einfach beide - am PC...

Text von berghutzen












Copyright: Computerspielemuseum Berlin
Fotos: Nr.1


Lieblingssystem der Mitglieder: (18)
Dein Lieblingssystem?

Top Spiele laut User-Wertung:
Fate: Gates of Dawn (9.67)
Secret of Monkey Island, The (9.58)
Kick Off 2: The Final Whistle (9.50)
Tracksuit Manager (9.50)
Bloodwych: Data Disks - Vol 1 (9.33)
Tower of Babel (9.33)
Empire: Wargame of the Century (9.29)
Phantasie III: The Wrath of Nikademus (9.29)
Balance Of Power: Geopolitics In The Nuclear Age (9.25)
Roadwar 2000 (9.20)
Silent Service II (9.19)
Maniac Mansion (9.18)
Turrican II: The Final Fight (9.15)
Pirates! (9.14)
Starflight (9.12)
Civilization (9.11)
Zak McKracken and the Alien Mindbenders (9.07)
Ultima V: Warriors of Destiny (9.04)
Bard's Tale, The: Tales of the Unknown (9.02)
Dungeon Master (9.01)


User-Kommentare: (221)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
03.11.2019, 15:16 Grumbler (106 
Anna L. schrieb am 01.06.2019, 17:47:
Diesem ALLES-Synth nach wäre der oder die AMY sehr interessant gewesen, definitiv. Nochmal eine andere Soundästhetik.


hab dann irgendwo gelesen der AMY war den ingenieuren dann doch zu teuer/aufwändig/unverhältismäßig für eine "nischenanwendung" (sound/"multimedia"/games?) gewesen, und darum haben sie den AY verbaut, der war aber nur als besserer piepser gedacht (mit 5 dollar kaum teurer als ein buzzer quasi).

sie gingen davon aus, "multimedia"-software und games würden dann eh spezialhardware verwenden, daher u.a. die midi-schnittstelle.

yeah, that worked out well.

nichts hält länger als ein provisorium, wie man so schön sagt.
04.07.2019, 23:31 Retro-Nerd (11378 
Wird schon so stimmen. "Tramiel Operating System" ist wohl eher als kleiner Seitenhieb zu verstehen, da er damals das absolute Sagen bei der ST Produktion hatte. Die Leute vom TOS Magazin sollten es schon wissen.

LINK
04.07.2019, 23:27 Herr MightandMatschig (503 
Unterschiedliche Quellen, machen widersprüchliche Angaben.
04.07.2019, 23:25 Retro-Nerd (11378 
Steht eher für "The Operating System".
04.07.2019, 23:23 Herr MightandMatschig (503 
Kann mich, als altem Amiga-Fanatiker, bitte jemand erleuchten. Stand TOS wirklich für "Tramiel Operating System"?!? Falls ja, würde ich das schon als leichten Fall von Größenwahn einordnen.

Selbst wenn Jack Tramiels Söhne, als studierte Informatiker vielleicht ein bischen Einfluss darauf hatten. So wurde das Grundprodukt ja zugekauft.
Kommentar wurde am 04.07.2019, 23:24 von Herr MightandMatschig editiert.
01.06.2019, 17:47 Anna L. (1849 
Diesem ALLES-Synth nach wäre der oder die AMY sehr interessant gewesen, definitiv. Nochmal eine andere Soundästhetik.
27.05.2019, 23:41 Grumbler (106 
ok, hier gibt's doch 2 sehr simple hörproben.

https://atariage.com/forums/topic/110885-hear-the-amy-chip-at-last/

Und: "Other than that, the AMY is entirely based on a reduced version of the Alles synthesizer, so you could just fully recreate the Alles, call it the AMY 2.0, and call it a day."

Der Alles Synth hat dann z.B. so geklungen: https://www.youtube.com/watch?v=K4T3eT56GlA
27.05.2019, 21:51 AnsiStar (166 
Interessante Geschichte mit dem Soundchip. Wußte das gar nicht. Btw, finde das grad hier auch viel schöner als in einer anderen Mitgliederrubrik!
27.05.2019, 19:12 Anna L. (1849 
Atari AMY.

Klingt spannend! 64 Oszillatoren konnten theoretisch auch 64 Stimmen bedeuten. Allerdings wurden wohl mehrere zur Formung eines Klanges genutzt. Auch Rauschen hatte das Teil am Start. Damit hätte man einiges anstellen können!

Wie gerne würde ich Klangproben hören!
Allerdings hätte es vielleicht auch ein bisschen an das Mega Drive erinnert. Oder wie die frühen PC-Soundkarten. Obwohl FM-Synthese wieder was anderes ist.


Mann, stattdessen landete der altbekannte AY/YM im High-End-16-Bit-Rechner!

Schon skurril. Allerdings verdanken wir bzw. die Liebhaber diesem Umstand noch viele coole YM-Tracks, die nochmal alles aus der schlichten Hardware herausholten.
27.05.2019, 18:39 Fürstbischof von Gurk (468 
Seh ich jetzt erst: 'ne "Zak McKracken"-Disk lugt neckisch aus der Floppy, hehe.
27.05.2019, 18:04 Grumbler (106 
Als Soundchip hätte der ST statt dem altbackenen Yamaha beinahe einen "Atari AMY" gekriegt. https://en.wikipedia.org/wiki/Atari_AMY

Das wär dann wohl auch interessant geworden. Leider kann ich keine Klangproben finden.
27.05.2019, 17:27 AnsiStar (166 
Das klingt nach einem schönen Abend. Und das Beste daran wir sein, dass noch alles funktionieren wird. War bei mir doch auch so…Viel Spaß euch!
27.05.2019, 11:15 Blaubär (804 
Vor ein paar Tagen hab ich einen alten, lieben Schulkameraden getroffen. Wir waren bis 91 zusammen auf der Reali - ich mit meinem Amiga und er mit seinem ST. Er liebte seinen Atarirechner über alles, was ich gar nicht verstehen konnte, denn die Games waren im Vergleich meist eher traurig anzusehen (geschweige zu hören). Na egal, jetzt nach all den Jahrzehnten sehen wir uns also wieder und da erzählt er mir, er hat die Mühle samt Monitor, Steuerknüppel und Disketten fein säuberlich im Dachboden gelagert und will es in einem heiligen Zeremoniell mit mir auspacken. Das ist doch geil. Ich habe ihm geraten, hier mal vorbei zu sehen. Wird er machen
Kommentar wurde am 27.05.2019, 11:16 von Blaubär editiert.
07.04.2019, 21:50 robotron (1711 
Interessant mit was die Jungs von Camouflage gearbeitet haben.
24.10.2018, 17:32 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3558 
kultboy schrieb am 09.06.2018, 21:45:
Bekomme vom Schwiegervater einen Atari geschenkt samt Monitor und Zubehör. Hätte jemand interesse daran? Bitte PN an mich.


Leider zu spät gesehen.. suche noch einen 1040ST oder STE.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!