Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Q B
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21710 Tests/Vorschauen und 13600 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Elite
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 81 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.67
C64/128
C64/128
Entwickler: David Braben & Ian Bell   Publisher: Firebird   Genre: Action, Simulation, Strategie, 3D, Sci-Fi / Futuristisch, Wirtschaft   
Ausgabe Test/Vorschau (8) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 5/91
Testbericht
88%
74%
63%
59%
94%
87%
Amiga
Amiga
1 Diskette
1 Diskette
269Joachim Nettelbeck
Michael Labiner
ASM 2/89
Konvertierung
+1Amiga
1 Diskette
402Michael Suck
ASM 12/88
Testbericht
10/12
-11/12
Atari ST
1 Diskette
1273Michael Suck
Happy Computer 10/85
Testbericht
ohne BewertungC64/128
1 Diskette
1094Heinrich Lenhardt
Happy Computer SH 3/85
Testbericht
ohne BewertungC64/128
Sinclair ZX Spectrum
CPC
1 Kassette
1 Kassette
1 Diskette
650Boris Schneider-Johne
Power Play 3/89
Testbericht
--85%
Amiga
1 Diskette
612Anatol Locker
Power Play 12/88
Testbericht
74%
24%
85%
Atari ST
1 Diskette
3460Boris Schneider-Johne
Video Games 11/92
Testbericht
63%
40%
80%
NES
Modul
220Stephan Englhart
Partnerseiten:
   weitere Scans:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (25)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (3)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Serie: Elite, Frontier: Elite II, Frontier: First Encounters

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 12 (alle anzeigen)
User-Kommentare: (154)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
03.06.2021, 09:39 Pat (5471 
Das Update geht schon in die richtige Richtung: Die Möglichkeit, aus dem Schiff auszusteigen, bringt enorme Immersion! Noch ist das Ganze ein bisschen hakelig. Man beamt sich einfach aus dem Cockpit nach draussen. Das muss noch schöner werden.

Dass man sich aber zunächst mal darauf konzentriert hat, dass es immerhin spielerisch etwas bietet, finde ich durchaus in Ordnung.
Das beste dabei ist: Das ist vollständig optional. Wer weiterhin lässig durch's Universum trucken will, der kann das auch weiterhin tun.

Ich finde die eingeschlagene Richtung super!
02.06.2021, 23:35 Frank ciezki [Mod Videos] (3659 
Das letzte Update sieht irritierend aus.
Als hätte man an die gemächliche Weltraum-Trucker Simulation einen Shooter-Modus mit Panzer Tape angeklebt.
02.06.2021, 23:02 SarahKreuz (10000 
schuster39 schrieb am 25.03.2021, 04:18:
SarahKreuz schrieb am 18.03.2021, 23:36:
TrickMcKracken schrieb am 18.03.2021, 00:22:
Da war kein "Wettbewerb" dabei, kein "Messen", kein "Dürfen"... das war eher so eine Ko-Existenz. - Z.B. gab es ja "schon" Computer. Da hatten wir dann eigene, oder haben deren benutzt;

Diese...etwas "unterkühlte" Ko-Existenz innerhalb des engsten Familienkreises kann auch nur dann durchbrochen werden, wenn man gemeinsame Interessen teilt. Klar, wie jede andere Familienbande auch, liebten wir's einfach, nur zu dritt vor dem Fernseher zu sitzen. Gemeinsam Columbo auf RTL schauen, Wetten Dass...sogar so ein Quatsch wie "Traumhochzeit" guckten wir zur Prime Time um 20.15 Uhr gemeinsam. Die Sendung interessierte hauptsächlich meine Mutter, aber jeder war Kompromissbereit, was "gemeinsames TV" anging. Jeder hatte Sendungen, die im Grunde gemeinsam geguckt wurden, obwohl sie in Wirklichkeit nur eine Einzige Person interessierte. Mein Vater liebte "Raumschiff Orion", ich stand auf David Hasselhoff ("Knight Rider" lief einmal die Woche auf RTL...ich glaube Mittwochs.....irgendwann Abends), meine Mum diese ganzen Spielshows auf RTL und Sat1. Und diese Kinderplayback-Show.


Jaaaaaahaaaaaahaaa, damals (ich bin ja noch jünger), als in den 90ern noch sau viele Spielshows und Samstagabendshows liefen und man noch die Wahl hatte, was man sich denn anschauen wollte. Jedenfalls ging das mir so.
Ich jedenfalls fand das toll. Weitaus besser als der Murks, der heute im Fernsehen läuft. Aber naja, damals habe ich als Kind viel ferngesehen (heut bin ich sehr viel online, schaue Streams, aber kaum lineares Fernsehen). So die ganz klassischen Samstagabendshows oder vor allem die täglichen Spielshows wie Jeopardy, Familienduell und Co. - sowas gibt's ja heute leider nicht mehr...

Ach man, man wird alt, frei nach dem Motto "Die Zeituhr ist aktiviert,..." (aber schön war's damals).

Das klassische Fernsehen ist bei mir nur noch super-selten mal an. Ich hatte einmal drei Monate kostenloses DVBT-2, das kam mit dem Erwerb von einem DVBT-Empfänger automatisch, war im Preis bereits mit drinne. Das ist jetzt viele Jahre her - und seitdem nicht einmal die DVBT-Gebühr bezahlt, um die ganzen Privatsender zu empfangen. Sind immerhin 80 Euro (oder so) im Jahr!? Wäre nur rausgeschmissenes Geld. In der Theorie empfange ich also nur noch die öffentlich-rechtlichen mit der DVBT-Box, die ja alle von der GEZ finanziert werden. Aber eben auch nur in der Theorie. YouTube und Netflix regieren bei mir. Da hab ich mehr, als ich zu gucken überhaupt imstande bin. Höchstens mal das Standard-Fernsehen für irgendwelche Live-Events an. Ansonsten nerven feste Zeiten (um 20.15 vor die Glotze hocken, um ja nicht den Film zu verpassen) und Mega-penetrante Werbung doch einfach nur noch und sind im negativsten Sinne überhaut soooooo 90er Jahre.

Elite Dangerous übrigens immer noch nicht gespielt. Aber wird schon noch passieren. Ist sehr interessant, wie sich das Spiel immer weiter entwickelt.
30.05.2021, 21:48 IEngineer (439 
cassidy schrieb am 17.03.2021, 23:11:
Wer Fortnite spielt, frisst auch kleine Kinder....




Früher hiess das: "Wer Roth-Händle raucht, frisst auch kleine Kinder."

Wenn man auf kultboy surft, weiss man was man hat.
25.03.2021, 10:25 forenuser (3373 
Edith... Das Thema hier ist ja Elite.



Aber wenn hier nicht um Elite gehen würde, dann..:

Frank ciezki schrieb am 25.03.2021, 07:23:
*Seufz*
Tatsächlich kann ich mich auch noch erinnern, wie in den 80ern Kuhlenkampf, Hänschen Rosenthal, Frank Elstner oder sogar die Grinse-Zombies Paola und Kurt Felix die ganze Familien vor den Bildschirm fesselten.
Wie Elrond sagte "Ich war da Gandalf.Vor dreitausend Jahren".


Kuli... der war schon in den 1960'er Jahren (vor meiner Zeit) und den 1970'er groß...
Und das Hänschen Wobei die Programmverantwortlichen "Dalli Dalli" nun zum dritten mal reanimieren wollen. . Das geht 8erneut) schief. Die Sendung war eine Sendung ihrer Zeit und lebte vor allem von Rosenthal und der festen Mannschaft um ihn herrum. Und ohne Oskar geht's eh nicht...

Kommentar wurde am 25.03.2021, 10:26 von forenuser editiert.
25.03.2021, 07:23 Frank ciezki [Mod Videos] (3659 
*Seufz*
Tatsächlich kann ich mich auch noch erinnern, wie in den 80ern Kuhlenkampf, Hänschen Rosenthal, Frank Elstner oder sogar die Grinse-Zombies Paola und Kurt Felix die ganze Familien vor den Bildschirm fesselten.
Wie Elrond sagte "Ich war da Gandalf.Vor dreitausend Jahren".
25.03.2021, 04:18 schuster39 (871 
SarahKreuz schrieb am 18.03.2021, 23:36:
TrickMcKracken schrieb am 18.03.2021, 00:22:
Da war kein "Wettbewerb" dabei, kein "Messen", kein "Dürfen"... das war eher so eine Ko-Existenz. - Z.B. gab es ja "schon" Computer. Da hatten wir dann eigene, oder haben deren benutzt;

Diese...etwas "unterkühlte" Ko-Existenz innerhalb des engsten Familienkreises kann auch nur dann durchbrochen werden, wenn man gemeinsame Interessen teilt. Klar, wie jede andere Familienbande auch, liebten wir's einfach, nur zu dritt vor dem Fernseher zu sitzen. Gemeinsam Columbo auf RTL schauen, Wetten Dass...sogar so ein Quatsch wie "Traumhochzeit" guckten wir zur Prime Time um 20.15 Uhr gemeinsam. Die Sendung interessierte hauptsächlich meine Mutter, aber jeder war Kompromissbereit, was "gemeinsames TV" anging. Jeder hatte Sendungen, die im Grunde gemeinsam geguckt wurden, obwohl sie in Wirklichkeit nur eine Einzige Person interessierte. Mein Vater liebte "Raumschiff Orion", ich stand auf David Hasselhoff ("Knight Rider" lief einmal die Woche auf RTL...ich glaube Mittwochs.....irgendwann Abends), meine Mum diese ganzen Spielshows auf RTL und Sat1. Und diese Kinderplayback-Show.


Jaaaaaahaaaaaahaaa, damals (ich bin ja noch jünger), als in den 90ern noch sau viele Spielshows und Samstagabendshows liefen und man noch die Wahl hatte, was man sich denn anschauen wollte. Jedenfalls ging das mir so.
Ich jedenfalls fand das toll. Weitaus besser als der Murks, der heute im Fernsehen läuft. Aber naja, damals habe ich als Kind viel ferngesehen (heut bin ich sehr viel online, schaue Streams, aber kaum lineares Fernsehen). So die ganz klassischen Samstagabendshows oder vor allem die täglichen Spielshows wie Jeopardy, Familienduell und Co. - sowas gibt's ja heute leider nicht mehr...

Ach man, man wird alt, frei nach dem Motto "Die Zeituhr ist aktiviert,..." (aber schön war's damals).
Kommentar wurde am 25.03.2021, 04:23 von schuster39 editiert.
19.03.2021, 19:36 TrickMcKracken (522 
@Sarah: Wir sind da mit unseren, persönlich-biographischen, Anekdoten, gerade sehr OT, denke ich? - Hab ich kein Problem mit, im Gegenteil: ich kommuniziere gerne, und können wir dann ja auch, bei Interesse, per PM, oder in nem anderen Fred weitertun, kein Ding...

- Aber was ich dann, an der Stelle, zu dem Begriff "Ko-Existenz" noch gerne sagen würde, is: Ich meine das alles jetzt gar nicht so "unterkühlt" oder "nüchtern" (Wer mich kennt, lacht jetzt laut auf ...) wie es da gerade ettikettiert wird, scheinbar,..

Also, nicht in dem Sinne, dass ich das jetzt so à la "aneinander vorbei", oder "ausschließlich" meine, oder dass es da keine Gemeinsamkeiten/Schnittmengen, Diskurs-Räume etc. gäbe... Im Gegenteil.

Das eine schliesst das andere ja nicht aus. - "Ko-Existieren" ist "immanent". Is das "natürliche Leben". - Befremdlich wird es dann, wenn es ein "Gegeneinander" wird, oder was "fragliches"...

Egal. - Geht um das Spiel Elite..
Kommentar wurde am 19.03.2021, 19:37 von TrickMcKracken editiert.
19.03.2021, 06:04 Pat (5471 
SarahKreuz schrieb am 18.03.2021, 22:24:
Wundert mich nur, dass dieses Planetenoberfläche-Addon so teuer sein soll. Vielleicht ist's aber auch gerechtfertigt. Je nachdem wieviel Aufwand (und Content) sie da reingesteckt haben. Irgendetwas, ausser nur sinnbefreites rumlatschen, muss auf den Planeten ja passieren.

Odyssey fügt halt eine Art zusätzliches Spiel ein. Man kann ja nicht nur ab sofort auf Planeten spazieren gehen, sondern gibt jetzt auch offene Basen, NPCs, neue Missionstypen. Wenn man möchte, erweitert es Elite um einen missionsbasierten, Co-op-Taktik-FPS.

Elite Dangerous wird immer mehr zu StarCitizen.
18.03.2021, 23:36 SarahKreuz (10000 
TrickMcKracken schrieb am 18.03.2021, 00:22:
Da war kein "Wettbewerb" dabei, kein "Messen", kein "Dürfen"... das war eher so eine Ko-Existenz. - Z.B. gab es ja "schon" Computer. Da hatten wir dann eigene, oder haben deren benutzt;

Diese...etwas "unterkühlte" Ko-Existenz innerhalb des engsten Familienkreises kann auch nur dann durchbrochen werden, wenn man gemeinsame Interessen teilt. Klar, wie jede andere Familienbande auch, liebten wir's einfach, nur zu dritt vor dem Fernseher zu sitzen. Gemeinsam Columbo auf RTL schauen, Wetten Dass...sogar so ein Quatsch wie "Traumhochzeit" guckten wir zur Prime Time um 20.15 Uhr gemeinsam. Die Sendung interessierte hauptsächlich meine Mutter, aber jeder war Kompromissbereit, was "gemeinsames TV" anging. Jeder hatte Sendungen, die im Grunde gemeinsam geguckt wurden, obwohl sie in Wirklichkeit nur eine Einzige Person interessierte. Mein Vater liebte "Raumschiff Orion", ich stand auf David Hasselhoff ("Knight Rider" lief einmal die Woche auf RTL...ich glaube Mittwochs.....irgendwann Abends), meine Mum diese ganzen Spielshows auf RTL und Sat1. Und diese Kinderplayback-Show.

Aber das gab's in jeder Familie. TV, das gemeinsame glotzen auf den Bildschirm. Ich hatte das Glück, dass beide auch gerne Brettspiele spielten. So einmal die Woche spielten wir bestimmt Abends mal ne Stunde. Klassiker wie Monopoly, Hotel, Das Verrückte Labyrinth, Scotland Yard...ich hatte sogar mal ein Spy VS Spy-Brettspiel (Spion VS Spion hieß es, glaube ich, eingedeutscht). Diese beiden Ganoven aus den MAD-Comics. Hey, das war gar nicht so übel!

Tja, und ein weiteres Mal hatte ich dann Glück in Sachen "gemeinsame Interessen", als mein Vater sich den C64 zulegte. Ich war schnell begeistert von Computerspielen, ist ja klar. Gerade in dem Alter. Als er sich Jahre später einen Amiga 500 holte (und ich seinen alten C64 geschenkt bekam, mit riesigem Zubehör lag der überraschend unterm Weihnachtsbaum) hatten wir schon lange ein gemeinsames Hobby. Gemeinsane Interessen ließen eine ...naja, etwas nüchterne "Ko-Existenz" gar nicht erst aufkommen. Als er sich einen PC kaufte, schenkte er mir seinen alten Amiga 500 (wieder mit riesigem Zubehör, zwei externen Laufwerken, 1MB Speichererweiterung - quasi das Rundum-Sorglos-Paket wie schon beim C64 zuvor, alles unterm Weihnachtsbaum).

Diese "Turniere" gab's also immer wieder mal, bis ich dann als Erwachsene von Zuhause auszog. Und obwohl ich ja sagte, dass ich bei diesen Turnieren nix gewinnen konnte... Ich hatte ja doch völlig unbewusst was gewonnen. Den C64, den Amiga, als Geschenk. Sehr viel später erst, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich die auch tatsächlich einfach so geschenkt bekommen hätte, wäre ich meinem Vater nicht ins Schlafzimmer gefolgt, um mit ihm zu spielen. Irgendwie hatte er sich doch auf diese Weise bei mir bedankt, dass
er mich bei Decathlon demütigen durfte . Ich bin ja nicht schmollend wieder weg und kam nie wieder, sondern das ging halt bis ins "PC-Zeitalter" rein, dass wir zwischendurch gemeinsam spielten.

Aber das klingt alles furchtbar romantisch, merke ich gerade. Klar, auch wir hatten Sachen, Hobbymäßig, wo wir aneinander vorbei lebten. Wo sich keine gemeinsame Interessen auftaten und es auch nur eine Quasi-Ko-Existenz gab. Wo jeder für sich seine Zeit verbrachte. Mein Vater spielte viel Gitarre. Völlig isoliert, mit dicken Kopfhörern auf, abseits vor der Stereoanlage stehend, stundenlang. Meine Mutter konnte mit gleicher Inbrunst doofe Kreuzworträtsel-Bücher lösen, die man damals für 2 Mark (oder so) an jedem Kiosk bekam. Oder sie las kitschige Liebesromane. Ich war auch oft isoliert in meinem Kinderzimmer, verbrachte Zeit mit allem möglichen: Musik, Comics, ASM-Hefte, später dann C64, Amiga und GameBoy. Ich kenne das, was du da als "Ko-Existieren" beschreibt also ebenfalls nur zu gut. Aber ich denke, in einem gewissen Rahmen ist das völlig normal. Es ist quasi ein wenig wie Privatsphäre/Zeit für sich selbst zu finden, wo man doch eh schon 24/7 aufeinander hockt...da will man immer auch (wenigstens eine Weile) ein wenig Abstand zu den anderen aufbauen.

Einige Generationen später kam die hyperverkomplizierte X-Reihe aus deutschen Landen, die ich aber auch nie angerührt habe.

Da haste auch nichts verpasst. X war furchtbar. Mehr Arbeit als Spiel. Erst die Nachfolger sollen Einsteigerfreundlicher, und nicht so trocken und spröde, gewesen sein. Aber......nee. Obwohl ich X2 und X3 in der PC-Sammlung habe (die lagen mal der ComputerBildSpiele als Vollversion anbei) hat X1 schon so einen negativen Gesamteindruck bei mir hinterlassen, dass ich die Nachfolger wohl nie anrühren werde.

Dann doch lieber Rescue On Fractalus.
18.03.2021, 22:24 SarahKreuz (10000 
Das Einzige, was bei mir in Sachen Elite II wirklich hängen geblieben ist, ist die epische Intro-Musik. Insgesamt ein bissl wenig also.

Schätze, ich werde Elite Dangerous nächste Woche mal antesten. Sobald ich ein Zeitfenster finde. Bis Star Citizen 2034 erscheint spiel ich's aber auf jeden Fall mal.

Zeitweise war's bestimmt auch schon im Sale drinne (für nen Zehner oder so). Wundert mich nur, dass dieses Planetenoberfläche-Addon so teuer sein soll. Vielleicht ist's aber auch gerechtfertigt. Je nachdem wieviel Aufwand (und Content) sie da reingesteckt haben. Irgendetwas, ausser nur sinnbefreites rumlatschen, muss auf den Planeten ja passieren.
18.03.2021, 14:16 Pat (5471 
SarahKreuz schrieb am 17.03.2021, 21:05:
Also ist ED auch im vollen Umfang offline spielbar? War mir nicht sicher, aber gut zu wissen. Bestimmt extrem nützlich, um sich mal einen Tag "warm" zu spielen; mit Steuerung, Spielablauf und den ersten Kämpfen klarkommen. Obwohl der größte Reiz natürlich ist, online auf andere Spieler in ihren gekauften Schiffen zu treffen.

Also man kann es auch allein spielen (also ohne andere Spieler, NPCs sind schon da), ja, aber kann es nicht offline spielen, da das Universum auf den Servern läuft.
Einfach nochmals, falls ich da nicht ganz klar war.

Aber, ja, die Community ist generell schon erwachsener als bei anderen Spielen. Und je nach dem, wo man sich gerade befindet, ist ein Zusammentreffen mit anderen Spielern ohnehin schwierig. Aber ich spiele oft alleine, wenn ich keine Lust auf andere Menschen habe.

Gibt auch unter den anderen Mitspielern natürlich Piraten und Freibeuter. Und wenn nach einer Stunde Deep Core Mining im Ring eines Planeten meine gute alte Salvation vollgepackt mit Diamanten den Weg zur besten Verkaufsstelle antritt, reichen mir die NPC-Piraten vollends, danke schön.


Als ich angefangen hatte, gab es noch kein Tutorial. Mittlerweile gibt es ein recht nett inszeniertes Tutorial, das man aber außerhalb des Hauptspieles auswählt.


Ich habe Pioneer tatsächlich mal vor einigen Jahren(?) angespielt. Vielleicht hat es sich ja nett weiterentwickelt aber mir hat es (damals) nicht gefallen.
Trotzdem, dass ich es technisch imposant empfand, sah es für mich einfach nicht schön aus. Die Atmosphäre funktionierte für mich nicht und, wie ich ganz persönlich finde, hat das Spiel auch einfach zu viel schlechtes von Elite 2 übernommen.
18.03.2021, 13:04 mive (281 
vll. kannst du ja mit einem Elite 2 / Frontier Fan Remake im modernen Gewand etwas anfangen:

pioneer

falls dich so Zeug interessiert
Kommentar wurde am 18.03.2021, 13:05 von mive editiert.
18.03.2021, 09:38 Bearcat (2310 
Auch so ein schwarzes Loch in meiner Spielerbiografie. Hab´ nie eines der Elites gespielt. Und die Dinger sind grafisch und steuerungstechnisch sooo alt, das man damals wohl dabei gewesen sein muss, um sie heute noch genießen zu können. Einige Generationen später kam die hyperverkomplizierte X-Reihe aus deutschen Landen, die ich aber auch nie angerührt habe. Die drei Privateers aber (wenn man so sagen darf) haben fast schon einen Stammplatz auf meiner Festplatte. Wenig Knöpfe, aber viel Spiel, Story, Spannung: SO macht man das, verehrtes X!
18.03.2021, 09:36 mark208 (751 
Na ja, 8 ist so eine subjektive Sache, als ich 8 war, hieß der Bundeskanzler Willy Brand, der Papst Paul VI. wenn ich mich recht entsinne hatte mein Vater zu den Olympischen Spielen einen Farbfernseher gekauft als einer der ersten der Straße.

Irgendwann so mit 15 oder 16 gab es Telespiele auf Pong Basis, von einer Atari Weltmeisterschaft wie im Film Pixels war mir nichts bekannt, die Musik des Vorspanns habe ich noch zu Hause als LP
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!