Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: hoffmann
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21127 Tests/Vorschauen und 13004 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Apidya
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 68 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.67
Amiga
Entwickler: Kaiko   Publisher: Play Byte   Genre: Action, 2D, Multiplayer, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 12/91
Testbericht
94%
92%
91%
Amiga
2 Disketten
2643Richard Löwenstein
ASM 1/92
Testbericht
11/12
11/12
11/12
Amiga
2 Disketten
836Sandra Alter
Power Play 1/92
Testbericht
79%
77%
80%
Amiga
2 Disketten
691Knut Gollert
Power Play SH 4/92
Testbericht
--80%
Amiga
2 Disketten
196Martin Gaksch
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (25)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (3)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Intro, Amiga
Kategorie: Amiga, Longplay
User-Kommentare: (217)Seiten: «  1 2 3 4 [5] 6 7 8 9   »
02.06.2015, 12:18 Anna L. (2028 
SarahKreuz schrieb am 01.06.2015, 21:12:
Der gute Hülsi hat in den letzten zehn Jahren (auf mobilen Plattformen, iOS und so n Kram) noch nicht mal ansatzweise zur alten Stärke zurück gefunden.


Ich kenne nur seine früheren Werke, aber bereits Mitte der Neunzehnhundertneunziger hatte er schon so viel bezaubernde Musik komponiert, dass er eigentlich schon reif für den Club 27 war. Irgendwann ist man ausgelutscht. Oder es fehlt das Gefühl, dass man noch etwas "Wichtiges" macht. Oder man bemerkt beim Komponieren, dass man alle "guten Harmonien" schon benutzt hat, dass man sich bei den Melodien allmählich wiederholt. Es driftet dann eher in Richtung "Auftragsarbeit" ab, mit viel weniger Geilheit und Entdeckungslust. Eher Richtung Brötchen verdienen. Auch war der Computermusiker damals noch eher eine Rarität, während heute an jeder Ecke eine Konkurrenz lauert. Das pusht die Beliebigkeit im Tun.

Soweit meine Vermutung.
01.06.2015, 21:26 viddi (693 
Thema Apidya nochmal

Hier mal ein Update zur CH Piano Collection:
Twitch von gestern

Schaut mal ab 20:22 Minuten. Da gibt´s ein tolles Video von der Orchesteraufnahme von Apidya in Mazedonien zusammen mit meinem Piano-Arrangement.

Michael von Sound of Games hat ein tolles Orchester-Arrangement gezaubert.
01.06.2015, 21:24 SarahKreuz (9384 
Ach ja...Giana Sisters Twisted World war's. Mir fiel der Name nicht mehr ein.

Einen Nachfolger haben die schon geplant. Ein zweites Apidya würde mir aber trotzdem NOCH besser gefallen. :-)
01.06.2015, 21:12 SarahKreuz (9384 
Computer-Mucke für die Ewigkeit.

Der gute Hülsi hat in den letzten zehn Jahren (auf mobilen Plattformen, iOS und so n Kram) noch nicht mal ansatzweise zur alten Stärke zurück gefunden. Sachen wie Sea Wasp und Zombie Smash sind nett...gehen aber auch im Einheitsbrei der anderen Spielemusik völlig unter. Er zehrt praktisch nur noch vom vergangenen Ruhm. Remixe von alten Sachen hier, orchestrale Neuinterpretationen von alten Sachen dort. Ewig die gleiche Wurst, nur in anderer Verpackung. Böse gesprochen. :-P

Aber vielleicht kommt da noch etwas das einschlägt wie einst sein 'Shit' Ende der 80er, anfang der 90er. Vom blinden Fan-Gehorsam, sämtliche neuen Kompositionen von ihm geil zu finden, bin ich aber schon lange abgerückt. Wenn mir jemand erzählen möchte, dass er es kompositorisch noch genau so drauf hat wie damals, schüttel ich nur den Kopf. Dafür liegen die gegenteiligen Beweise viel zu offen auf den generisch gerichteten Tisch.

Aber...er wird immer eine Größe bleiben. Von Katakis bis Super Turrican 2 hört man nur allerfeinste Sachen. Und immerhin hat er mit seinem Remix für das neue Giana Sisters-Spiel von den Ex-Spellbound Leuten ja bewiesen, dass er's manchmal doch noch kann. Auch wenn hier natürlich auch wieder viel altes neu verbraten wurde: die eine oder andere brilliante NEUE Melodie steckt da drinne.
Kommentar wurde am 01.06.2015, 21:32 von SarahKreuz editiert.
11.03.2015, 13:57 v3to (1592 
Bren McGuire schrieb am 25.07.2013, 14:41:
Ja, man merkte es eben doch nur allzu deutlich, dass die Power Play ein Multiformat-Magazin war, welches neben Computer- eben auch noch Konsolenspiele testete, während der Joker (der AJ wohlgemerkt!) sich ausschließlich auf die "Freundin" konzentrierte. Ein kleines(?) Shoot'em-up Meisterwerk wie "Apidya" als solches nicht anzuerkennen, nur weil die damals erhältlichen Konsolen ihre Muskeln in Sachen Grafik, Musik und Technik eben noch ein wenig stärker spielen ließen, zeugt vom fehlenden Verständnis gegenüber einem Rechner wie dem Amiga; denn (viel) besser ging es nun wirklich nicht auf Commodores Großem! Bereits die "Turrican II"-Wertung war meiner Meinung nach viel zu gering ausgefallen - über die (im Vergleich zum Vorgänger) viel zu hoch gegriffene Gesamtwertung von 86 Prozent bei "Turrican 3" in der Ausgabe 11/93 kann man nur schmunzeln.

Eventuell ist es am Ende auch eher ein Problem des Zeitgeists. Richard Löwenstein hat als Coder angefangen, da hat man schon von Haus aus eine andere Sicht der Dinge, als wenn man Spezifikationen nur vom Papier und Augenmaß her bewertet. Und das Wertungen schonmal mit den Meinungskästen nicht recht passen, scheint mir logisch, wenn diese durch Redaktionen abgestimmt wurden.

Was mich bei der Power Play allerdings immer etwas gestört hat, dass man 'eigentlich' im Rahmen der vorliegenden Hardware werten wollte/sollte/erwartet hatte, aber genau an diesem Punkt regelmäßig scheiterte. Insbesondere bei Bewertung von technischen Dinge wurde gerne zu tiefgestapelt, bzw manchmal ja manchmal dann wieder nicht. Als ob man garnicht richtig einschätzen kann, was die Hardware nun wirklich kann oder wofür sie geeignet ist (und stimmt, die Turrican-Wertungen waren ein Paradebeispiel). Die andere Nummer war dann noch, dass je nach Herkunft und Genre scheinbar mit zweierlei Maß gemessen wurde. Ich hatte jedenfalls oft den Eindruck, dass speziell auf PCs grundsätzlich ein Bonus lag...
25.07.2013, 16:14 Retro-Nerd (12082 
Der Mega Drive Soundchip hat 6 Kanäle. Was es wohl etwas einfach macht gleichzeitig Stereo Musik und Effekte abzuspielen. Ansonsten ist die Sample Qualität von Paula um Längen besser. Da konnte das MD einfach nicht mithalten. Auch wenn Yuzo Koshiro und Chris Hülbsbeck wohl das Maxium aus dem Yamaha YM2612 rausgeholt hatten.

Außerdem ist die Soundqualität immer ein Frage des Speicherplatzes. Mit einer 512KB Speichererweiterung und genügend Diskettenplatz (auch durch Kompression) kann der Amiga natürlich bessere Samples bieten.

Der zusätzliche 4-Kanal PSG im Mega Drive war nichts besonderes, der steckte schon im Colecovison und Master System. Damit könnte man extrem kurze Sprachfetzen oder Effekte wiedergeben, nicht gerade in guter Qualität.
Kommentar wurde am 25.07.2013, 16:43 von Retro-Nerd editiert.
25.07.2013, 16:04 Bren McGuire (4805 
Die Power Play hat sich wohl auch hier allein schon von der puren Anzahl der Soundkanäle "täuschen" lassen: Was da Anfang der frühen Neunziger - also quasi in der Prä-Soundblaster-Zeit - in Sachen Soundkarten auf dem Markt kam, bot lediglich bessere Fahrstuhlmusik. Aber was soll's, hauptsache ein paar Kanäle mehr als Amiga und Co., was?

Das Mega Drive mit seinen 10-Kanälen hatte aber teilweise wirklich Beindruckendes zu bieten - mit der total hohen Sound-Wertung von einem Game wie "Super Shinobi" konnte ich mit der Power Play ausnahmsweise mal völlig übereinstimmen! Ironischerweise hat die Mega Drive-Musik qualitativ im Laufe der Jahre aber immer mehr abgenommen, wie ich finde: Insbesondere der Soundtrack zu "Mega Turrican" klingt auf diesem System doch recht blechern, während er auf dem Amiga (trotz nur vier Kanäle) vielmehr 'reinhaut...

Selbst ein C64 machte den frühen DOSen-Soundkarten wie AdLib oder Roland noch was vor - von so etwas in der Art eines "Turbo Out Run" oder "Skate or Die!" konnten die ach so modernen PCs damals nur träumen...
25.07.2013, 15:39 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2157 
Bren McGuire schrieb am 25.07.2013, 14:41:
[...]
Die Power Play hingegen betrachtete wohl stets dass Gros der Hardware-Landschaft, und konnte ein bestimmtes Programm - welches auf der vergleichsweise schwächeren Amiga-Architektur eine hervorragende Figur machte - mit einem aktuellen Shoot'em-up, Rollenspiel etc. für ein stärkeres System nicht ganz mithalten, bekam es im Gegensatz dazu eben auch automatisch die niedrigere Wertung verpasst - Punkt!
[...]


Das haben andere Mitglieder hier auch schon festgestellt. Nur dann werfe ich folgende Frage in die Kultboy-Runde:

Welches System konnte soundtechnisch dem Amiga Anfang ´92 Paroli bieten?
Selbst ein Dosen-PC mit sündhaft teurer Roland Karte konnte keine Techno-Musik á la Apidya von sich geben...
25.07.2013, 15:35 Retro-Nerd (12082 
Die ASM war auch ein Multi-Systeme Magazin und Sandra hatte die Wertungen aus meiner Sicht auch völlig korrekt gewählt. Einer der wenigen Fälle, in der die Bewertung im 12 Punkte System genau gepasst hatte.
Kommentar wurde am 25.07.2013, 15:36 von Retro-Nerd editiert.
25.07.2013, 14:41 Bren McGuire (4805 
Ja, man merkte es eben doch nur allzu deutlich, dass die Power Play ein Multiformat-Magazin war, welches neben Computer- eben auch noch Konsolenspiele testete, während der Joker (der AJ wohlgemerkt!) sich ausschließlich auf die "Freundin" konzentrierte. Ein kleines(?) Shoot'em-up Meisterwerk wie "Apidya" als solches nicht anzuerkennen, nur weil die damals erhältlichen Konsolen ihre Muskeln in Sachen Grafik, Musik und Technik eben noch ein wenig stärker spielen ließen, zeugt vom fehlenden Verständnis gegenüber einem Rechner wie dem Amiga; denn (viel) besser ging es nun wirklich nicht auf Commodores Großem! Bereits die "Turrican II"-Wertung war meiner Meinung nach viel zu gering ausgefallen - über die (im Vergleich zum Vorgänger) viel zu hoch gegriffene Gesamtwertung von 86 Prozent bei "Turrican 3" in der Ausgabe 11/93 kann man nur schmunzeln. Möglicherweise ist diese ja sogar noch vertretbar (denn wirklich schlecht ist "T3" nun wirklich nicht), im direkten Vergleich dazu hätte "T2" dann aber locker-flockig 90 Prozent kriegen müssen...

Der AJ hatte stets die technischen Vor- wie auch Nachteile des Amigas im Hinterkopf, wenn sie einen neuen Titel für diese Plattform testeten. Die Power Play hingegen betrachtete wohl stets dass Gros der Hardware-Landschaft, und konnte ein bestimmtes Programm - welches auf der vergleichsweise schwächeren Amiga-Architektur eine hervorragende Figur machte - mit einem aktuellen Shoot'em-up, Rollenspiel etc. für ein stärkeres System nicht ganz mithalten, bekam es im Gegensatz dazu eben auch automatisch die niedrigere Wertung verpasst - Punkt!

Dass eine solche Vorgehensweise nicht unbedingt professionell ist/war, ist natürlich logisch...
Kommentar wurde am 25.07.2013, 14:45 von Bren McGuire editiert.
25.07.2013, 13:48 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2157 
Pat schrieb am 24.02.2012, 11:31:
Selbst heute noch eines der besten horizontalen Ballerspiele!

Die Technolevel waren meiner Meinung nach zwar irgendwie besser designt als die normalen Naturlevel, hatten aber einfach nicht die gleiche Atmosphäre.

Mein Review gibt's hier:
http://youtu.be/HAYT9wnUx4g


Und dieses Review hab ich mir mal wieder reingezogen. Einfach top in Szene gesetzt.

Pat sagt:
"...one of the best Shoot ´em Ups ever: Apidya"
Wie wahr, wie wahr. Nur unsere PP-Artisten haben das anders gesehen.
"...the music, by sound magician Chris Hülsbeck, is quite simply amazing!"


Diese PP-Soundwertung von 77% bringt mich immer noch zum Kochen.
Sie schreiben doch selbst:

Knut Gollert: "...die Hülsbeck-Songs krachen aus den Lautsprechern..."
Martin Gaksch: "...exzellenten Sound...", "...der spektakuläre Sound..."

Der Amiga Joker macht es weitaus besser:

Richi Löwenstein hält fest:
"...sowie FX und Musikstücke vom Allerfeinsten."
Soundwertung: 92%

Hier passen also Wortlaut und Bewertung wie die Faust aufs Auge. Nur die Grafikwertung (94%) ist nach meinem Geschmack ein wenig zu hoch ausgefallen.
Kommentar wurde am 25.07.2013, 13:51 von jan.hondafn2 editiert.
23.09.2012, 22:40 drym (3822 
Ich bin unsicher, aber da das fast immer so ist, werden die Programmierer sehr wohl im Hinterkopf gehabt haben, dass 100% aller Spieler den ersten Level sehen, jedoch nur ein geringer Teil von ihnen bis zum Ende vordringen wird.

Auch beim antesten wird man es kaum weiter als in den zweiten Level schaffen...aber vielleicht gefällt es mir auch einfach grundsätzlich nicht so gut, dass man immer in wundervollen Wäldern anfängt und in öden Höhlen, Grotten, Kanälen oder Fabriken aufhören muss
23.09.2012, 21:37 Majordomus (2178 
Die ersten Levels von Apydia sind einfach traumhaft.
Der Mikrokosmos wurde derart perfekt in Szene gesetzt. Bei dieser Meisterlweistung fehlen mir einfach die Worte...

Schade, dass das Spiel in den späteren Levels nachlässt.
Naja, man kann halt nicht alles haben...
12.06.2012, 21:40 Retro-Nerd (12082 
Ne, Konami.
12.06.2012, 21:39 Majordomus (2178 
Und Gradius/Nemesis hat's erfunden
Seiten: «  1 2 3 4 [5] 6 7 8 9   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!