Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: warti85
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20100 Tests/Vorschauen und 12828 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Gobliiins
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 27 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.62
Amiga
Entwickler: Coktel Vision   Publisher: Bomico   Genre: Adventure, 2D, Comics, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (6) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 2/92
Testbericht
68%
31%
62%
Amiga
3 Disketten
891Peter Braun
PC Games 10/93
Testbericht
78%
85%
80%
PC CD-ROM
1 CD
34Thomas Brenner
PC Player 9/93
Testbericht
--73%
PC CD-ROM
1 CD
38Heinrich Lenhardt
Play Time 3/92
Testbericht
0%
90%
0%
45%
87%
83%
PC
Amiga
3 Disketten
3 Disketten
55Mathias Ritz
Power Play 3/92
Testbericht
71%
68%
68%
53%
53%
47%
70%
69%
69%
PC
Atari ST
Amiga
3 Disketten
3 Disketten
3 Disketten
257Knut Gollert
Power Play 10/93
Testbericht
70%
83%
73%
PC CD-ROM
1 CD
55Knut Gollert
Partnerseiten:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (5)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Serie: Gobliiins, Gobliins 2: The Prince Buffoon, Goblins 3

Videos: 2 zufällige von 4 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: Longplay, Atari ST
User-Kommentare: (18)Seiten: [1] 2   »
02.11.2018, 07:36 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2061 
Meine bereits vergebenen 7 Punkte haben sich bewahrheitet. Das Spiel konnte ich nie beenden (bin bei der Vogelscheuche hängen geblieben), doch diesmal -meine Freundin im Schlepptau- konnte ich bis zum Ende vorstoßen.

Einfach knuffig, drollig, herzallerliebst, diese 3 Kobolde! Schnell schließt man das Rabauken-Trio ins Spielerherz. Zum abendlichen Knobeln haben wir uns für die CD-Version unter ScummVM entschieden. Bei der Schillerversion werden Zwischenbilder mit Sprachausgabe untermalt und die Musiken tönen in schönster CD-Qualität aus den Boxen. Hier wurde mal die Diskettenversion so aufgepeppt, wie man es sich von dem ein oder anderen Titel damals erwünscht hätte.

Die ersten Level sind wirklich leicht abzuarbeiten. Selbst die späteren, etwas knackigeren Spielabschnitte, würde ich nicht mit der Formulierung "lauter unlogische Rätsel" (so, wie es Netrak getan hat) abtun. Klar: Das Ein oder Andere erschließt sich nur durch Ausprobieren. Aber genau dadurch merkt der Spieler auch, wo und wie der Hebel anzusetzen ist. Uns hat es jedenfalls vorzüglich unterhalten, die kleinen Racker durch Dick und Dünn zu begleiten.

Was in der Tat nervt und hier wären wir auch schon beim größten Manko des Spiels: Die Energieleiste
Der Lebenssaft unserer Haudegentruppe ist nicht wieder auflad-/auffüllbar. Heißt im Klartext, dass bei Energieverlust und Weiterkommen in den nächsten Level, selbiger Stand mit rübergenommen wird (der Levelcode besitzt immer den aktuellen Energiestand). Kommt man also beispielsweise im 6. Level mit 1/3 seiner Lebenskraft an, so hat man es schwer, denn nach zwei oder drei Aktionen, die unsere Gobliiins erschrecken oder verletzen, heißt 's Game Over. Dann den jeweiligen Bildschirm erneut mit kargem Lebenssaft zu probieren, ist nicht sehr motivierend. Wir haben dann immer zu Codes aus dem Internet gegriffen. Mit voller Energie kann man sich halt den ein oder anderen Fehltritt (mehr) leisten.
Es wäre so einfach gewesen, wenn z. B. durch Lachen (ihr wisst ja: Lachen ist gesund und das macht die Dreierbande ja auch immer wieder) der Energiehaushalt wieder hätte aufgefüllt werden können.

Die Komplettlösung konnte bis zum Schluss außer acht gelassen werden. Erst in den letzten zwei Level musste uns das Internet unter die Arme greifen.
Sehr bescheiden kam dann das Endbild daher. Zumindest ein finales Statement hätte hier (vom Sprecher) noch zum Besten gegeben werden können. Auch das Bild per se wirkt schnell zusammengeschustert.

Viel Charme und Witz, gewürzt mit schöner Musik, abzüglich einer hakeligen Steuerung, minus teilweise schräger Rätsel und einem unfairen Energiesystem macht die bereits angeführten 7 Punkte.
Gobliins 2...ihr seid die nächsten auf unserer Liste.
Kommentar wurde am 02.11.2018, 07:38 von jan.hondafn2 editiert.
20.11.2016, 19:40 SarahKreuz (8625 
An den Gobliiins-Test der PlayTime hier kann ich mich noch ganz dunkel erinnern. Muss einige der wenigen Ausgaben gewesen sein, die ich mir damals gekauft habe. Nachdem das Magazin nur noch zum vollen Preis in den Läden lag, landete es immer seltener auf meinem Schreibtisch.
09.02.2015, 10:38 Nestrak (787 
MT32 ist der Vorläufer von General Midi und GM ist der Standard der sich ab ca. 93 bei den meisten Spielen durchgesetzt hat. Die Spiele die GM unterstützen klingen auf dem MT32 nicht mehr original bzw. falsch. Ab diesen Zeitpunkt war man mit einem SC-55 oder DB50 von Yamaha gut bedient.
08.02.2015, 21:48 nudge (970 
So wie ich das verstanden habe ist der MT32 bzw. LAPC1 was anderes als General Midi. Midi ja, aber eben nicht General Midi sondern ein ganz eigener Standard mit anderem Mapping für die Instrumente und anderer Klangerzeugung. Kann man schön sehen wenn man sich den 4MB Soundfont von Creative (Soundblaster AWE oder Live) mit einem Soundfont Editor anschaut. General Midi auf der Soundblaster klingt gut und Mididateien für den MT32 klingen auch gut. Aber die ganzen Sierra und Lucasarts Spiele haben über Sysex Befehle die Klangerzeugung geändert, geänderte Instrumente hochgeladen etc. Das klang sowohl mit der Soundblaster AWE oder Live als auch mit meiner Toptek Golden Sound 32 (Dream32), die angeblich GM und MT32 kompatibel war (mit Umschaltprogramm), schlecht.
16.12.2011, 22:15 drym (3618 
Bren McGuire schrieb am 05.02.2011, 13:55:
Auf YouTube habe ich allerdings einen Mitschnitt von "Heart of China" (http://www.youtube.com/watch?v=N1GTr-27Ah8&feature=related) und "Wing Commander" (http://www.youtube.com/watch?v=HV8VvLRV3fA) namens "MT-32/Roland Tribute" gefunden - diese beiden Videos klingen wirklich sehr eindrucksvoll... kein Vergleich zum Düdel-Sound der Standard-PC-Fassung bzw. deren 1 MB-Amiga-Version! Allerdings handelt es sich dabei um ein eigenständiges Sound-Modul inklusive integriertem Display und um keine Karte, wenn ich es recht verstanden habe...

Ja, das MT-32 ist eines der älteren Midi-Module von Roland. Auf denen klang General Midi (damals noch recht verbreitet) natürlich um Welten besser als auf den billigen PC-Karten.
Ich habe mir 1998 einen Roland SC-880 Pro gekauft (meine erste Musikhardware ) und PC-Spiele dann darüber laufen lassen. Das klang / klingt noch mal deutlich besser als das MT-32 in dem Video da.

Wenn Du damit Monkey Island 2 oder DOTT spielst, ist es wirklich wie ein anderes Spiel, so super klingt die Musik. DOTT klingt dann nicht nach Fahrstuhl sondern nach grandioser Comic-Comedy...

Habe das Teil nicht verkauft, obwohl es unbenutzt hier herumsteht. Könnte es mal ans Pult hängen und was durchjagen, dafür brauche ich aber mal ein paar Tage frei - im Moment also keine Option

Wenn mich im Frühjahr mal jemand dran erinnert, könnte das was werden. Falls das überhaupt jemanden interessiert. Davon abgesehen sind die Software-Midipacks, die es im Netz gibt aber inzwischen glaube ich sogar besser als Hardware aus den 90ern ?
05.02.2011, 13:55 Bren McGuire (4805 
SarahKreuz schrieb am 05.02.2011, 13:22:
Mich wundert,das die Amiga Version schlechter abgeschnitten hat in Sachen Sound als alle anderen (PowerPlay Test)

Die Power Play wollte uns doch bereits seit dem Erscheinen der allerersten (einigermaßen erschwinglichen) AdLib- bzw. Roland-PC-Soundkarten Glauben machen, dass diese dem internen Amiga-Soundchip um Längen voraus sind...

Weiß ja nicht, wie andere Leute das gesehen (gehört) haben, aber für mich klangen diese frühen Gehversuche in Sachen PC-Akkustik doch recht blechern - eines der eindrucksvollsten Beispiele dürfte wohl Michael Z. Lands Soundtrack zum ersten "Monkey Island" sein: die von Mastermind Chris Hülsbeck adaptierte musikalische Untermalung der Amiga-Version (natürlich inklusive des berühmten Titelthemas) klingt um Längen besser! Ein anderes Beispiel dürfte wohl der "Maniac Mansion"-Nachfolger "Day of the Tentacle" sein: Im Gegensatz zum Vorgänger gibt es hier zwar mehr auf die Lauscher (das Original bot ja lediglich das Titelthema), die Qualität bewegt sich dabei aber auf Fahrstuhlmusik-Niveau (ironischerweise behauptet auch einer der Hotelgäste in der Gegenwart Bernard gegenüber, dass es sich bei einem der Tracks um ein Stück aus der "Elevator Classics"-Collection handelt!)...

Ne, gegen das "DOTT"-Thema wirkt selbst die Titelmelodie des Ur-C64-"Maniac Mansion" viel hipper als dieses belanglose PC-Gedüdel...

Auf YouTube habe ich allerdings einen Mitschnitt von "Heart of China" (http://www.youtube.com/watch?v=N1GTr-27Ah8&feature=related) und "Wing Commander" (http://www.youtube.com/watch?v=HV8VvLRV3fA) namens "MT-32/Roland Tribute" gefunden - diese beiden Videos klingen wirklich sehr eindrucksvoll... kein Vergleich zum Düdel-Sound der Standard-PC-Fassung bzw. deren 1 MB-Amiga-Version! Allerdings handelt es sich dabei um ein eigenständiges Sound-Modul inklusive integriertem Display und um keine Karte, wenn ich es recht verstanden habe...
Kommentar wurde am 05.02.2011, 14:07 von Bren McGuire editiert.
05.02.2011, 13:22 SarahKreuz (8625 
Mich wundert,das die Amiga Version schlechter abgeschnitten hat in Sachen Sound als alle anderen (PowerPlay Test)
05.02.2011, 12:15 Nr.1 (3368 
Ich habe diese Spielereihe geliebt! Extrem schön gemacht, witzig animiert und einfach mit viel Liebe zum Detail. Ich gebe aber zu, dass ich immer wieder Hilfe brauchte. Mir persönlich waren gerade dei Rätsel der späteren Level manchmal viel zu schwer, weil sie nach und nach immer unlogischer wurden. Dazu kam, dass man die Animationsphasen nicht abbrechen konnte, soweit ich weiss. Das hat natürlich den Frustfaktor erhöht, da man nach einem Fehler erstmal die gesamte Animation ansehen musste, bevor man was neues probieren konnte.
09.09.2010, 17:04 desh79 (75 
Also, ich fand das Spiel toll.

Das Intro bringt mich immer noch zum lachen.
11.11.2009, 12:37 McCluskey (329 
Die Grafik ist wirklich sehr knuddlig, durchbekommen habe ich es allerdings meiner Erinnerung zufolge nicht ganz. Leider ist das Geschehen einfach ein wenig zu viel Trial & Error um wirklich ein gutes Spiel zu sein. Aber seeeeehr schräge Sounds!

Eine 7.
24.05.2009, 00:01 Darkhound (164 
Konnte mich jetzt nie so stundenlang begeistern... aber na ja, ein-zwei Blicke durfte das Game auch in meinem Laufwerk erspähen.
Ich fand's eher "durchschnittlich"
27.01.2007, 02:35 ForeverYoung (18 
Schwer? Naja. Ich habs eigentlich recht schnell durchgehabt. Gab ja immer nur ein paar Sachen zum rumprobieren.
Auf jedenfall abgedreht und witzig. Allein das geile Intro.
28.02.2006, 21:27 Gast
Ich verstehe euch nicht! Gerade die total kranken rätsel waren bei mit der Grund aus dem ich dieses Spiel gezockt habe!

Tolle Animationen, lusitge Rätsel - ok unlogisch aber es war ja kein >>richtiges Adventure<<
01.02.2006, 16:01 Darkpunk (2458 
Zu schwer. Schade. War eigentlich ganz witzig.
31.01.2006, 11:55 tschabi (2616 
mir wars auch zu blöd.wer kam denn wirklich auf all die bescheuerten rätsel drauf?????
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!