Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: tine
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
19323 Tests/Vorschauen und 12781 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Vollgas
Full Throttle
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 45 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.96
PC CD-ROM
Entwickler: LucasArts   Publisher: Softgold   Genre: Adventure, Action, 2D, Rätsel, Motorsport   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Games 7/95
Testbericht
94%
92%
73%
PC CD-ROM
1 CD
50Thomas Borovskis
PC Joker 8/95
Testbericht
82%
89%
83%
PC CD-ROM
1 CD
33Steffen Schamberger
PC Player 7/95
Testbericht
--80%
PC CD-ROM
1 CD
205Jörg Langer
Power Play 7/95
Testbericht
80%
90%
88%
PC CD-ROM
1 CD
3569Knut Gollert
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (12)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (3)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (3)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: PC, Spiel, Longplay
User-Kommentare: (79)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
19.12.2018, 07:49 IEngineer (351 
DaBBa schrieb am 16.12.2018, 09:56:
...Fun-Fact:...
Problem: Die 3D-Renderings hatten dadurch diesen typischen "3D-Vor-Render"-Look, den man auch bei Donkey Kong Country oder Rise of the Robots sehen kann. Dieser Look hob sich von dem Look des Spiels ab. Weil es damals auch noch kein Cel Shading o. ä. gab, musste der Grafiker die Renderings künstlich verschlechtern, in dem er die Farb-Palette reduziert hat und bei den Motorrädern die Fahrer wieder als Sprites drübergemalt hat.

Das ist genau das Problem, das mir damals den Kinogenuss von Anastasia versaut hat. Als Computerspieler sieht man den Unterschied zwischen gerenderten und gezeichneten Objekten. Ich war von Anastasia sowas von enttäuscht, dass sie sich nicht die Mühe gemacht haben alle Gegenstände zu zeichnen und billige Renderobjekte verwendet haben.
19.12.2018, 05:43 invincible warrior (501 
Auf dem Screenshot kann man sehr gut die Verbesserungen sehen, ueber die Veraenderungen am Rand laesst sich streiten, aber war im Original ja auch nicht wirklich besser, sowas waere heute natuerlich viel besser umgesetzt.
18.12.2018, 12:26 Pat (3952 
Ja, dieser Mix des Originals zwischen Pixelart, eingescannten Bildern und 3D-Renderings ist schon klar sichtbar. Und war, wenn ich mich richtig erinnere, auch recht prominent erwähnt worden.

Genau so wie bei The Dig - wo diese 3D-Renderings sogar von Industrial Light & Magic gemacht wurden.

Es wundert mich ein bisschen, dass im Audio-Kommentar offenbar gesagt wird, dass sie das künstlich verschlechtern mussten. Ich habe das Remake noch nicht gespielt (und wenn, dann würde ich es ohne Audio-Kommentar spielen ). Die Farbpalette musste natürlich reduziert werden, da VGA nur 256 Farben kann. Das empfinde ich nicht als künstliche Verschlechterung.

Übrigens hatte LucasArts die gleiche Technik schon ein Spiel früher verwendet (und auch da sieht man es): Bei Sam & Max wurde die Seilbahn mit der gleichen Technik gemacht.


Übrigens wurde schon bei Vollgas bemängelt, dass es keine SVGA-Auflösung gab. 1995, wo Sierra den Sprung schon gemacht hatte.
ABER ich empfand damals die gängigen PCs noch als fast zu langsam für SVGA, so dass ich Vollgas als flüssiger empfand - und mir gefällt die VGA-Grafik von LucasArts auch wirklich besser als die hochauflösende Sterilgrafik von KQ7 oder SQ6.
Kommentar wurde am 18.12.2018, 12:33 von Pat editiert.
18.12.2018, 10:20 invincible warrior (501 
Beim Remastered von Vollgas merkt man, dass sie diesmal anscheinend noch Zugriff auf das Originalmaterial hatten. Die Videos, Renderings und auch die 2D-Grafiken sind alle doch sehr hochaufloesend. Bei DOTT wurde ja nur hochskaliert, das sah echt mies aus und zerstoerte imo das Remaster, hier dagegen ist alles natuerlich hochaufloesend, so macht es gleich viel mehr Spass. Und das mit den 3D Renderings war doch mehr als offensichtlich, nix fuer das man besonders stolz sein sollte. Beim Remaster sind die imo viel besser integriert worden, viel weniger auffaellig.
16.12.2018, 09:56 DaBBa (1471 
Wobei Vollgas und The Dig schon zu ihrer Zeit relativ pixelig waren. Andere Entwickler waren schon auf 640x480 umgestiegen.
Ich finde aber, dass der Look ganz gut ins hochauflösende Zeitalter gerettet wurde. Das Spiel muss sogar in 4K-Auflösung funktionieren.

Fun-Fact:
Wenn man bei Full Throttle Remastered den Audio-Kommentar hört, erfährt man u. a., dass einige Objekte 3D-gerendert waren. Bspw. die Fahrzeuge, die ja Kurven fahren und deshalb aus verschiedenen Winkeln gleichartig zu sehen sind. Da ist 3D-Rendering einfach schneller und sauberer als Zeichnen.
Problem: Die 3D-Renderings hatten dadurch diesen typischen "3D-Vor-Render"-Look, den man auch bei Donkey Kong Country oder Rise of the Robots sehen kann. Dieser Look hob sich von dem Look des Spiels ab. Weil es damals auch noch kein Cel Shading o. ä. gab, musste der Grafiker die Renderings künstlich verschlechtern, in dem er die Farb-Palette reduziert hat und bei den Motorrädern die Fahrer wieder als Sprites drübergemalt hat.
16.12.2018, 06:41 Splatter (438 
Ede444 schrieb am 16.12.2018, 02:14:
Bah ich mag einfach diese ganzen neuen "remastered" Versionen der Adventure-Klassiker nicht! DotT hat mir auch in der neuen Optik überhaupt nicht gefallen - so sehen mittlerweile diese ganzen Handyspiele auch aus! So sauber und überperfekt gemalt! Nee danke ich bleibe bei den alten Versionen und ihrer charmanten verpixelten Optik!


Ich glaube damit gehören wir beide zu einer aussterbenden Art.
16.12.2018, 02:14 Ede444 (877 
spatenpauli schrieb am 19.04.2017, 12:38:
Hier ein Test zum Remaster:
Vollgas


Bah ich mag einfach diese ganzen neuen "remastered" Versionen der Adventure-Klassiker nicht! DotT hat mir auch in der neuen Optik überhaupt nicht gefallen - so sehen mittlerweile diese ganzen Handyspiele auch aus! So sauber und überperfekt gemalt! Nee danke ich bleibe bei den alten Versionen und ihrer charmanten verpixelten Optik!
15.12.2018, 16:55 v3to (1104 
Sehe das ähnlich wie Dabba. Lediglich bei der Steuerung ist es mir ein Rätsel, warum Double Fine krampfhaft eine Modernisierung versucht. Die neue Steuerung ist umständlicher als im Original, kann glücklicherweise umgestellt werden. Das war schon beim DOTT Remaster so halbgar umgesetzt (besonders auf Konsole).
15.12.2018, 16:41 DaBBa (1471 
Full Throttle (Remastered) wirkt auf mich relativ gut gealtert.

* Die Rock-Musik ist nicht retro, wie das MIDI-Geklimper oder Synthi-Geklimper aus vielen anderen alten Spielen, sondern zeitlos.
* Das Setting des Spiels wirkt erwachsen und nicht so verspielt wie das Comedy-Piraten-Setting eines Monkey Island oder das verrückte Haus eines Maniac Mansion.
* Die relativ leichten Rätsel erinnern an moderne adventure-artige Visual Novels wie Life is Strange, bei denen der Fokus weniger auf Knobelei liegt, sondern darauf, eine Geschichte zu präsentieren.
* Die HD-Grafik der Remastered-Edition wirkt natürlich nicht wie ein AAA-Titel, aber wie ein Indie-Spiel, bei dem die Optik bewusst so gewählt wurde.
* In der Remastered-Edition sieht man ständig das Autosave-Logo, was das Spiel auch direkt mal moderner wirken lässt.

Das könnte man glatt heute noch nicht als Remaster, sondern als neuen Titel (natürlich ohne den VGA-Modus) verkaufen.
Kommentar wurde am 15.12.2018, 17:01 von DaBBa editiert.
15.12.2018, 00:02 DungeonCrawler (278 
IEngineer schrieb am 14.12.2018, 20:37:
Giveaway bei GOG für die nächsten 18 Stunden - Wer's noch nicht hat


Danke für den Tip! Hab ich mir gerade geholt. Bin früher nie mit Adventures warm geworden aber vor Kurzem habe ich mit der Remastered von Day of the Tentacle echt Lust auf die Lucas Arts Adventures bekommen.DotT ist aber absolut unerreicht. Full Throttle habe ich bis jetzt nicht gespielt. Das werde ich jetzt nachholen!
14.12.2018, 22:25 Bearcat (514 
Bearcat schrieb am 14.12.2018, 22:21:
[zitat]IEngineer schrieb am 14.12.2018, 20:37:
Giveaway bei GOG für die nächsten 18 Stunden - Wer's noch nicht hat

Da derzeit mein Berg ungespielter Spiele den Mount Everest wie ein Hügelchen aussehen lässt, war ich schon länger nicht mehr auf gog.com. Kurz: ich hätte Vollgas jetzt echt verpasst. "Vielen Dank für´s mitnehmen!"
PS: "Ist das dein Pitbull?" - "Nein, das bin ich als Baby". Schon dafür gibt´s fette sieben Punkte. Die restlichen drei gibt´s für Atmosphäre, Charaktere und die deutsche Synchro. "Jetzt reicht es! Er ist tot!"
Und obendrauf noch einen Eintrag bei meinen Lieblingsspielen (da fehlt sowieso noch tonnenweise Zeugs...) Ich freu´ mich nach 15 Jahren wie Bolle auf Ben!
14.12.2018, 22:21 Bearcat (514 
Doppelt gemoppelt (siehe oben)! Bitte löschen den Eintrag hier! Danke!
Kommentar wurde am 14.12.2018, 22:27 von Bearcat editiert.
14.12.2018, 20:37 IEngineer (351 
Giveaway bei GOG für die nächsten 18 Stunden - Wer's noch nicht hat
03.12.2017, 12:38 Britney (393 
Full Throttle hatte keine der Qualitäten der tollen Lucas Arts Adventures, von Interface und Sound abgesehen. Spielerisch extrem anspruchslos, storytechnisch unterirdisch und auch die Puzzles und Schauplätze fand ich ziemlich langweilig, hinzu kommen die Actionsequenzen (die Motorrad-Kämpfe sind stupide und belanglos, nehmen allerdings viel Zeit in Anspruch).

Über den Grafikstil lässt sich sicherlich streiten, mir gefällt der Render-Comic-Mix allerdings nicht, der bei vielen Games dieser Zeit angesagt war. Es sieht tendentiell steril aus.

Das hat damals lediglich aus Ehrfurcht vor Lucas Arts keine niedrigeren Wertungen erhalten, und weil es aufwändig produziert war. Definitiv das schlechteste Adventure von Lucas Arts, dabei wäre mit dem Setting so viel möglich gewesen.
Kommentar wurde am 03.12.2017, 12:40 von Britney editiert.
03.12.2017, 11:53 Trantor (320 
Full Throttle war das letzte LucasArts-Adventure aus den 90ern, das mir noch gefehlt hat. Jetzt hab ich's in der Remastered-Fassung nachgeholt und bin ziemlich ernüchtert. Atmosphäre und Grafik gut, die Sprecher spitze und die Musik mega, aber das Spiel selbst? Dass es kurz und extrem anspruchslos ist, hätte mich noch gar nicht so gestört, aber die vielen schlechten Designentscheidungen haben meinen Spielspaß doch sehr getrübt. Besonders, weil es zum Ende hin immer schlimmer wurde. Das Destruction Derby ist doof und die Trial-and-Error-Sequenzen unter Zeitdruck am Laster, besonders im Cockpit, sind einfach idiotisch.
Für mich völlig unverständlich, weil sich solche Ärgernisse in keinem anderen LA-Adventure jener Zeit finden und eher an die berüchtigten Designsünden von Sierra erinnern. Überhaupt wirkt Full Throttle mit seiner Überbetonung von Atmosphäre gegenüber dem eigentlichen Spiel für mich eher wie ein Produkt letzterer Schmiede.
Wirklich schlecht ist es natürlich nicht, aber ich beim besten Willen nicht mehr als 6 Punkte dafür vergeben.
Kommentar wurde am 03.12.2017, 11:54 von Trantor editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!