Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: mggnut
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20665 Tests/Vorschauen und 12897 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Flucht von Monkey Island
Escape from Monkey Island
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 13 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 4.92
PC CD-ROM
Entwickler: LucasArts   Publisher: LucasArts   Genre: Adventure, 3D, Humor, Piraten, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Player SH 13/2000
Testbericht
80%
70%
83%
PC CD-ROM
2 CDs
390Heinrich Lenhardt
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (3)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (6)
Spiel markieren?

Serie: Secret of Monkey Island, The, Monkey Island 2: LeChuck's Revenge, Curse of Monkey Island, The, Flucht von Monkey Island
User-Kommentare: (27)Seiten: [1] 2   »
21.04.2020, 13:48 metal (81 
mit der tanksteuerung bin ich nie warm geworden. was mich beim remaster nervt, ist die fehlende hot spot anzeige.
21.04.2020, 12:43 v3to (1300 
metal schrieb am 21.04.2020, 11:36:
für die grim fandango engine in residualvm hat jemand einen point-and-click mod entwickelt. dass den niemand an das spiel hier angepasst hat, sagt einiges über die beliebtheit .

Die gab es beim Grim Fandango Remaster auch. Wobei ich die nach einer Weile wieder auf die Tank-Steuerung zurückgestellt habe. Die Kombination Point-and-Click und häufig wechselnde Perspektive fand ich auf Dauer noch nerviger.
21.04.2020, 11:36 metal (81 
für die grim fandango engine in residualvm hat jemand einen point-and-click mod entwickelt. dass den niemand an das spiel hier angepasst hat, sagt einiges über die beliebtheit .
21.04.2020, 10:10 Pat (4588 
Wie ich schon weiter unten mal kurz erwähnt habe, empfinde ich die Technik nicht als das Problem des Spiels.
Die Grafik mag Geschmackssache sein, die Steuerung ebenfalls - ich bin mit beidem eigentlich gut klar gekommen.

Das Spiel ist einfach schlecht. Die Charaktere sind nicht gelungen, die Gags zünden oft nicht (gibt einige richtig gute Ausnahmen), die Story ist nicht gut und die Rätsel sind ganz einfach richtig schlecht.
Ich weiss nicht, was unseren Lucas-Fanboy-Lenhardt da geritten hat. Escape from Monkey Island ist ein richtig schlechtes Spiel, das sich schämen sollte, den Namen Monkey Island zu tragen.

Da sind die (dann doch eher mäßigen) Telltale-Monkey-Island-Spiele viel besser.
21.04.2020, 09:48 mark208 (395 
Ich fand das Spiel jetzt gar nicht so schlecht. Die Steuerung hatte sich nun einmal bei lucasart geändert und natürlich kann ein Spiel Jahre später nicht mehr die gleiche Atmosphäre einfangen wie bei Teil 1 und 2. Letztlich habe ich mich doch auch seitdem massiv verändert und von daher war es halt für mich ein nettes adventure, was mich an die tollen ersten Teile halt nur erinnerte. Kein neuer Meilenstein aber schon in Ordnung.
21.04.2020, 03:29 Retro-Nerd (11648 
Zum Glück hatte mich die hässliche 3D Grafik davon abgehalten, das Teil hier je anzugehen.
21.04.2020, 00:48 blaze1973 (100 
Wie konnte man die beste Adventure Serie nur mit so einem Mist fortsetzten??? Allein die Steuerung war der größter Murks überhaupt. Auch der neue Grafikstil gefiel mir nicht. Rätsel & Humor konnten gegen den Vorgängern nicht anstinken. Das sorgte für Frust pur.. Habe es nach einigen Stunden aufgegeben. Magere 3 Punkte..
Kommentar wurde am 21.04.2020, 00:50 von blaze1973 editiert.
22.06.2018, 08:04 Pat (4588 
Wir sind uns immerhin einig, dass Teil 1 der beste ist!
21.06.2018, 20:45 Deathrider (1490 
@Pat

Ich kenne nur 2 Teile, Ron Gilbert auch.

Dieses Beleidigungsfechten im angeblichen dritten Teil war so furchtbar, dass ich jetzt noch Albträume davon habe.

Ansonsten Lucas Adventures, MI1 vor MI2, Indy 4 vor Indy3, Loom ist herrlich schön, und Zak Mc Kracken vor MM und DotT. Habe irgendwie auch kein System.
21.06.2018, 14:54 StephanK (1632 
Die ersten beiden Titel sind einfach Kult und werden von mir auch heute noch gern gespielt. Auch Teil 3 fand ich trotz Magerbrush noch richtig gut. Aber Teil 4..puh. Hat mic eher genervt, ich meine ich habs auch nicht allzu lang gespielt. Bei dem Preis bei gog überlege ich aber schon es der Sammlung noch hinzuzufügen.
21.06.2018, 12:33 advfreak (824 
Für mich bleibt der erste Teil mit weitem Abstand auch heute noch der Beste. Die anderen würde ich nicht mehr anrühren, auch das von Telltale fand ich eher mau.

Hingegen gefällt mir Indy 4 wesentlich besser als den 3. Teil, bei Maniac Mansion wiederum der Erste... und bei Sam & Max die TT Sachen besser.

Es gibt einfach keinen roten faden!
21.06.2018, 11:24 Pat (4588 
Nein, Dabba, die 3D Grafik war nicht das Problem von Monkey 4. Das Spiel hätte auch 2D nicht funktioniert.

Und Deathrider: Nö, es gibt 3 Monkey Island Spiele. Der dritte Teil war nämlich richtig gut und hat die schlimmsten Schnitzer von Teil 2 wieder repariert.
Teil 2 hat nämlich aus dem liebenswerten aber etwas naiven Guybrush ein selbstverliebtes, arrogantes Beinahe-Arsch gemacht.

Das soll nicht heißen, dass Teil 2 schlecht ist. Keineswegs. Er ist sogar richtig gut - auch wenn er am Schluss auseinander fällt.
Kommentar wurde am 21.06.2018, 11:26 von Pat editiert.
21.06.2018, 10:05 DaBBa (1810 
Dieses Spiel scheint ein Paradebeispiel für Anti-Fan-Service zu sein. Obwohl es eigentlich kein schlechtes Spiel ist, fiel es bei vielen Fans durch.

Das kenne ich sonst höchstens von Command & Conquer 4: Tiberian Twilight aus dem Jahr 2010. Das war objektiv auch kein so schlechtes Spiel, hat aber das Command & Conquer-Spielprinzip stark verändert. Die eingesessenen C&C-Fans haben sich nicht auf das geänderte Gameplay eingelassen - und dem Rest der Welt war die Marke "Command & Conquer" anno 2010 längst egal. Deshalb ist es gefloppt und hat das C&C-Franchise getötet.

Um fair zu sein: Das Genre Adventure hatte um 2000 ein Problem. Die Geldgeber wollten 3D-Grafik, weil 2D-Grafik damals nicht old-school oder retro, sondern schlicht altbacken war. Die Entwickler schafften es häufig nicht, das Genre in die 3D-Welt hinüber zu retten.
Kommentar wurde am 21.06.2018, 10:28 von DaBBa editiert.
21.06.2018, 09:53 Bearcat (1025 
Meinen Respekt! Es gibt also wirklich Leute, die Teil 4 durchgespielt haben, ich bin schon im Wald beim Aufwärmtraining zu diesem bekloppten Monkey Combat ausgestiegen. Das Wiedersehen mit Herman Toothrot gefiel mir ganz gut, der Rest war ein mageres Abenteuerspielchen.
Kleine Anekdote: der hier ja auch nicht ganz unbekannte Martin Deppe schrieb damals für Gamestar und hatte in seinem Kommentarkasten ein "Spielspaß-Feuerwerk" ausgemacht. Naja, wirklich gezündet hat der vierte Teil bei mir nicht, ich habe eher so lustlos herumgespielt und mich wieder und wieder gefragt, wie das Ding wohl im klassischen 2D-Look gewirkt hätte.
Kurzum, ich war froh, das Ding nur für einen Zehner aus dem Budget-Regal gezogen zu haben.
The Curse of Monkey Island ist eines der GANZ wenigen Spiele, die ich SOFORT nach dem Abspann wieder neu gestartet habe, weil ich aus dieser herrlichen Atmosphäre nicht mehr rauswollte. Das Kapitel auf Blood Island gehört zu den stimmungsvollsten Flecken, die ich je in einem Spiel besuchen durfte. Von solchen "magischen Momenten" ist Teil 4 mehrere Seemeilen entfernt.
Kommentar wurde am 21.06.2018, 10:02 von Bearcat editiert.
21.06.2018, 09:08 Deathrider (1490 
Ahja, das Spiel kriegt eine satte 1 von mir, denn es versucht nur altes zu kopieren doch es misslingt völlig. Eine unglaublich langweilige Story, mit furchtbarer Steuerung gepaart, völlig witzlos.

Dieses Spiel kann und werde ich nie wieder anrühren.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!