Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Info

Profil von Flori_der_Fux
(Persönliche Nachricht schicken)

Status: Mitglied
Email: Nicht verfügbar
Beiträge: 140 (Anzeigen)
Bewertungen: 141 (Anzeigen)
Meine Sammlung: 0
Meine Scans: 0
Dabei seit: 23.02.2012
Letzter Besuch: 02.06.2012, 22:54
Über mich:
Hallo,
ich bin Jahrgang '75 und seit ich denken kann absoluter Fan von allem, was irgendwie mit Computern zu tun hatte. Auch heute noch bin ich erklärter Computernostalgiker, und hege und pflege meine Sammlung an altem Computerzeugs :-)

Meine ersten Berührungen mit dem Medium Computerspiel begannen mit dem klassischen "Telespiel", sprich "Pong" in schwarz-weiß am heimischen Fernseher. Es steigerte sich mit Erscheinen des Atari 2600, das ich leider nie selbst besaß. Ich hatte "nur" eine Philips G7000, die ich aber ebenfalls geliebt habe. Meine Freunde hatten später fast alle einen C64 bzw. 128, einer hatte einen Atari 800, und beide Systeme fand ich aufregend. Einige hatten sogar ein Diskettenlaufwerk! Meine Eltern schenkten mir zu Weihnachten, als ich 10 war, auf Empfehlung unseres lokalen Computerladens einen Sony MSX mit Datasette. Naiv wie ich war, dachte ich, Computer sei Computer, und war schwer enttäuscht, als die von meinen Schulfreunden ausgeliehenen C64-
Kassetten nicht auf meinem MSX zu laden waren.

Tja, im Umkreis von gefühlt 1000km gab es außer mir niemanden sonst, der einen MSX Computer besaß, so daß Software anfangs Mangelware war. Das hat mich aber nicht entmutigen können. Ich liebte meinen allerersten Computer innig, studierte das wunderschön gemachte BASIC-Einsteigerbuch und sparte mein Taschengeld, um mir 10 DM Kassettenspiele leisten zu können (Frogger etc.). Ladezeiten von bis zu 10 Minuten, nicht selten mit Ladefehlern (Checksum Error), konnten mich nicht schocken. Mir blieb ja auch keine andere Wahl, denn ein 3,5" Diskettenlaufwerk für den MSX kostete damals 700 DM - für mich unbezahlbar.

Irgendwann bekam ein Junge aus der Nachbarschaft einen Philips MSX 2 mit eingebautem 3,5" Diskettenlaufwerk. Das Laufwerk war flüsterleise, außerdem hatte er "Metal Gear" als ROM-Modul. Ich war hin und weg. Heute habe ich beides in meiner Nostalgiesammlung.

Als dann das Spiel "Kaiser" für den Atari ST in den Zeitschriften vorgestellt wurde, war für mich klar : diesen Wunderrechner, der eine so unglaublich brilliante Grafik ermöglicht, MUSS ich haben, obwohl die Frage blieb, wo ich den 998 DM für einen 520ST mit Diskettenlaufwerk herbekommen sollte. Wie es der Zufall wollte, lief mir eines Tages -ich war etwa 12- der Kassenwart eines Atari-Clubs aus Süddeutschland über den Weg. Nach erfolgreichem Betteln bei meinen Eltern halfen mir diese zu den 600DM für einen Atari 520 STM.. der Aufbruch in ein neues Zeitalter!

Mit dem ST war ich 16-Bit-Pionier in meiner Schulklasse. Das Teil war der Hammer. Und dabei dachte ich erst, mein Rechner sei kaputt, weil nach dem Einschalten kein blinkender BASIC-Cursor erschien. Und die Disketten ließen sich nur mit der Titelseite nach oben ins Laufwerk schieben, aber nicht umdrehen, wie man es vom C64 her kannte... komisch komisch. :-)

Nun, seit dieser Zeit war ich also leidenschaftlicher Atarianer, und die C64 Kids aus meiner Klasse waren alle neidisch ob der viel cooleren Grafik des ST, die sich besonders bei Kaiser so hervortat. Und seitdem drehte sich die Aufrüstspirale unendlich weiter. Irgendwann kam ein Farbmonitor dazu, dann eine Speichererweiterung auf 1 MB, ein zweites Diskettenlaufwerk und so weiter.

Wenige Jahre später schleppte mein Nachbar einen Amiga 500 an. Als der mir Blood Money vorführte, ging bei mir wieder einmal die Kinnlade nach unten...dieses Intro! Dieser Sound! Woooaah! Der nächste Meilenstein in meiner Computerjugend! Aber, ich hatte ja einen Atari, ich liebte meinen Atari, die Spiele sahen grafisch nicht selten genauso gut aus, wie auf dem Amiga, der Sound, naja, aber das war für mich kein Grund zum Wechseln. Ich hatte ja außerdem eine schöne Sammlung an Spielen für den ST in der Diskettenbox, also blieb ich dem ST treu... und das bis heute. 1989 oder 1990 tauschte ich den 520STM durch einen 1040STE aus, im gleichen Jahr gesellte sich ein Amiga 500 dazu. So hatte ich das beste aus beiden Welten, und beide Systeme waren um Welten besser, als der langweilige 8-MHz 8086er XT meines Schulfreundes...ohne Soundkarte, und mit Bernsteinmonitor...bäh!

Aber leider, der Zahn der Zeit biss zuerst an meinem lieben ST, dann auch am Amiga. Meine große Hoffnung im Überlebenskampf der 68000er war der Atari Falcon 030. Den hatte ich bestellt, aber die Lieferung kam und kam nicht, immer wieder gab es "Lieferprobleme", und nach Monaten des Wartens ward es mir dann zuviel. Statt des Falcon kam dann ein 486DX-33 PC ins Haus, ein neues Kapitel wurde geöffnet, ein neues Zeitalter begann...


Meine aktuelle Retro-Sammlung umfaßt:
Philips VG8235 - MSX 2
Sony HitBit F700P - MSX 2
Commodore C128
Atari 800 XL
Atari 1040 STE
Atari MegaSTE 4
Commodore Amiga 1200
Bilder: (0)
Noch keine Bilder hochgeladen
Lieblingsspiele: (6)
Dungeon Master, Grim Fandango, Lethal Xcess, Pirates!, Turrican, Turrican II: The Final Fight
Spiele die Flori_der_Fux noch spielen möchte: (39)
Antarctic Adventure, Athletic Land, Atomix, Auf Wiedersehen Monty, Avenger: Way of the Tiger II, Black Crypt, Brat, Cadaver, Call of Cthulhu: Shadow of the Comet, Chaos Engine, The, Chiller, Death Gate, Down in the Dumps, E-Motion, Elektra Glide, Enchanted Land, Feud: Battle of the Wizards, Flight of the Amazon Queen, Gabriel Knight: Die Sünden der Väter, Gene Machine, James Pond 2: Codename RoboCod, Jaws, Killing Game Show, The, Magic Pockets, Maupiti Island, Nightlong: Union City Conspiracy, Normality, Oil's Well, Power Strike, Rendezvous im Weltraum, Simulcra, Stardust (1993), Stormlord, Tower of Babel, Ultima VI: The False Prophet, Warp, Yie Ar Kung-Fu, Yie Ar Kung-Fu II, Z-Out
Lieblingsredakteure: (1)
Michael Hengst