Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Kai Uwe von Hagen
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften

Retro Gamer (deutsch)
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 41 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.63

Erstausgabe: 1/2012
Letzte Ausgabe: -
Verlag: Heise Verlag
Sprache: Deutsch
Anmerkung: Retro Gamer erscheint vierteljährlich und kann sowohl beim Zeitschriftenhändler als auch im Heise-Shop für 12,90€ gekauft werden. Verantwortlich für die Übersetzung ist Jörg Langer mit seinem GamersGlobal-Team. Bei GamersGlobal gibt es zur deutschen Erstausgabe eine Leseprobe.
Gehe zu:
Mitglieder die Ausgaben verkaufen:

Lieblingsmagazin der Mitglieder: (46)
Dein Lieblingsmagazin?

Es sind 40 Hefte online!

Jahrgang 2012
1/2012
Jahrgang 2013
2/2013
3/2013
4/2013
Jahrgang 2014
1/2014
2/2014
3/2014
4/2014
Jahrgang 2015
1/2015
2/2015
3/2015
4/2015
Jahrgang 2016
1/2016
2/2016
3/2016
4/2016
Jahrgang 2017
1/2017
2/2017
3/2017
4/2017
Jahrgang 2018
1/2018
2/2018
3/2018
4/2018
Jahrgang 2019
1/2019
2/2019
3/2019
4/2019
Jahrgang 2020
1/2020
2/2020
3/2020
4/2020
Sonderhefte
1/2015
1/2016
2/2016
1/2017
2/2017
1/2018
1/2019
1/2020


User-Kommentare: (520)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
08.08.2020, 13:47 Lisa Duck (956 
Die neue Retro Gamer ist da! Juchuuu!! Endlich schmökern!!! *kühles Getränk aus dem Kühlschrank hol und ins Wohnzimmer renn* Doch was ist das? Potzblitz!! Menno... so ein Mist! Da liest doch tatsächlich schon jemand! Das ist mehr als Pech. Bei hoffentlich vielen Lach- und Sachgeschichten im Heft kann das wohl jetzt dauern. Ärgerlich! Nun ja... muss ich erst etwas bei kultboy.com reinschauen bis die ehrenwerte Maus fertig ist...
Kommentar wurde am 08.08.2020, 13:48 von Lisa Duck editiert.
07.08.2020, 19:27 Lisa Duck (956 
Die neue Ausgabe der deutschen Retro Gamer steht in den Startlöchern. Im Heise-Shop gibt es bereits eine Leseprobe mit Inhaltsangabe. Titelgeschichte ist diesmal Half-Life. Meistens ist der Postbote fleißig und ich hoffe ich habe meine Ausgabe morgen (pünktlich zum Wochenende) im brieflichen Kasten. *hoffend und gespannt guck*
21.06.2020, 21:21 v3to (1431 
Ich habe das Sonderheft bei Readly gelesen und es ist mMn eine zwiespältige Ausgabe. Der Grund dafür ist die Prämisse eines Top-100-Spiele-Rankings und am Ende ist es eine Art Empfehlungen der Spieleveteranen geworden. Unter dem Blickwinkel persönlicher Lieblinge ist es auch ein unterhaltsames Heft.

Die Liste ist etwas rollenspiel- und adventure-lastig ausgefallen und auch insgesamt nicht besonders ausgewogen. Es wirkt auf mich, als ob in den Genres, für die ehemaligen PowerPlay-Redakteure bekannt waren, gerne auch mal Geheimtipps gezückt werden. Sonst dominiert der Mainstream und in einigen Bereichen wird es ziemlich oberflächlich... und teils hatte wohl das greifbare Artikel-Archiv ein Wort mitzureden. Bei Streets of Rage nahm man Teil 1. Von Super Mario tauchen einige Titel auf, aber kein Teil 3. Metroid statt Super Metroid. Das einzige R-Type in der Liste ist der schlecht gebalancte zweite Teil.

Bzw bei Shmups driftet die Auswahl ohnehin ins Absurde - bzw Defender ist ein No-Brainer, aber dass man bei nur drei scrollenden Titeln ausgerechnet besagtes R-Type II und Uridium aufnimmt, zeigt doch deutlich fehlenden Genre-Überblick.

Bei der Redaktions-Mannschaft hatte ich schon etwas erwartet, dass die Auswahl europäischer Klassiker einseitig und karg ausfallen wird und das Klischee wurde erfüllt. Ehrlich gesagt, hätte ich schon erwartet, wenigstens Spiele wie Siedler, Cannon Fodder, Lionheart oder Battle Isle in der Liste wieder zu finden. Aber nix da...

Ach ja: Bubble Bobble glänzt auch mit Abwesenheit.

Um jetzt nicht nur ins Gemeckere zu verfallen, ist es wie gesagt ein unterhaltsames Heft. Ich fand auch die Top-Listen der Redakteure ein schönes Rahmenprogramm und es sind dafür auch einige Titel dabei, über die sonst nicht oft gesprochen wird.
Kommentar wurde am 21.06.2020, 21:33 von v3to editiert.
21.06.2020, 19:56 Lisa Duck (956 
Habe mir das Heft am Dienstag wie hier abgesprochen pflichtbewusst bestellt, aber bisher weder Heft noch Versandbestätigung aus dem Heise-Shop erhalten. Es sollte Donnerstag erscheinen und eigentlich kommt alles aus dem Heise-Shop immer sehr rasch. Scheint sich etwas zu verspäten - oder hatte es schon jemand im Postkasten? Hier ist das Sonderheft auch nirgendwo in den Auslagen der Lottoannahmestellen oder bei den Zeitschriftenhändlern zu finden. Vielleicht dafür auch zu speziell mit einer zu geringen Auflage. Warten wir mal auf die kommende Woche - so wie ich das sehe, habe ich eh die ganzen Geschichten zu den Spielen bereits gelesen. Aber wie advfreak richtigerweiße schreibt, hat man so nochmals viel Inhalt sorgsam gebündelt in nur einer Ausgabe im Schrank stehen oder je nach räumlichen Verhältnissen im Regal liegen. ;-)
17.06.2020, 10:10 Aydon_ger (696 
Jepp. Wenn man sich das leisten kann, ist es auf jeden Fall auch ein guter Kauf. Immerhin sind die Special Interest Zeitschriften aus dem Retrobereich finanziell sicherlich nicht auf Rosen gebettet.

Von daher habe ich auch eine Ausgabe bestellt. Ist zwar eher eine Wiederholung der Artikel, aber macht sich im Bücherschrank sicherlich auch ganz nett.
16.06.2020, 23:39 advfreak (896 


Super Lisa, dann wollen wir hoffen das auch noch viele weitere Jahre die deutsche Retro Gamer unser Retro Herz erfreut.
16.06.2020, 19:25 Lisa Duck (956 
Gutes Argument advfreak! Dem schließe ich mich an. Auch von mir die Bonuszahlung für den Fortbestand der deutschen "Retro Gamer".
16.06.2020, 19:21 advfreak (896 
Ich habs mir schon bestellt, so muss ich mir die einzelnen Hefte nicht zusammenklauben und hab alles gesammelt in einer Ausgabe. Aber du hast recht, muss man vermutlich auch nicht extrig haben, für mich eine Art Bonuszahlung damit die deutsche Retro Gamer auch weiter besteht.
16.06.2020, 18:26 Lisa Duck (956 
Es wurde gerade das aktuelle Sonderheft 2020 angekündigt, welches bereits am Donnerstag veröffentlicht werden soll. Titel ist "Die 100 besten Retro-Spiele". Bei einem ersten Blick auf den Inhalt sieht es für mich (erwartungsgemäß) so aus, als ob das Allermeiste - wenn nicht sogar alles - Wiederveröffentlichungen sind :-( Weiß noch nicht ob ich da erneut zuschlagen sollte?

Hier ist eine kleine Leseprobe inklusive der Inhaltsangabe von der Webseite eMedia.
04.06.2020, 13:04 v3to (1431 
Aydon_ger schrieb am 04.06.2020, 12:55:
Gegenbeispiel: Es gibt Pixelart, die große Strecken im Heft verdient hat. Ich erinnere an den sehr spannenden Artikel über Ladebildschirme. Und da wurden die Screens verkleinert, gedreht, gestaucht, übereinander gepappt und einfach nur, pardon, verhunzt. Jedes dieser Screens und noch viel mehr hätte eine mehrseitige Auflistung verdient gehabt. Schön statisch neben- und untereinander. Alle dieselbe vernünftige Größe, da muss man gar nicht diskutieren...

Da nehme ich doch gleich mal die Gelegenheit wahr und möchte für meine Rubrik "Pixelkunst" ans Herz legen, die ich dort seit 7 Jahren beisteuere
Kommentar wurde am 04.06.2020, 13:04 von v3to editiert.
04.06.2020, 12:55 Aydon_ger (696 
Ich finde es sehr bedauerlich, wenn konstruktive Kritik, die dazu noch untermauert wird, eventuell als "draufdreschen" oder als Nörgelei empfunden wird. Das ist mitnichten so!

Wenn einem Leser ein Produkt egal ist, dann konsumiert er. Er meckert vielleicht kurz über das Produkt, wirft es dann weg.

Wenn ein Leser das Produkt mag, es wertschätzt und anfängt, über mögliche Verbesserungen / Erweiterungen nachzudenken, dann hat man als Hersteller mehr Arbeit. Aber auch einen zufriedenen, passionierten Kunden / Leser.

Vielleicht sollten diejenigen, die kritische Kommentare als "Nörgelei" ansehen wollen, das mal so sehen .

Fakt für mich ist, dass die 8Bit Schiene, gerade aus dem englischen Bereich, dazugehört. Historisch und natürlich auch von der Vorlage her; der englischen Retrogamer.

Ich wünschte mir allerdings, dass deutsche Autoren gerne etwas dazugeben würden. Und (das wird zeitlich sowieso irgendwann passieren) der Fokus evtl. mal von den mehrseitigen 8Bit Geschichten zu anderen Systemen geht. Es geht nicht darum, jemanden einen Artikel über den Spectrum etc. vorenthalten zu wollen! (Das entscheidet eh die Redaktion, nicht wir Leser. Wir können nur äußern, was wir gerne hätten.)

Nur ist der Erkenntnisgewinn bezüglich der groß präsentierten englischen Games oft (nicht immer, aber oft) doch recht mau. So schön es ist, dass ein Programmierer alle umpf-dutzend Stufen eines 8Bit-Spiels erläutert, so wichtig ist es dabei, zu gewichten: Welchen historischen Einfluss hatte das Werk? War es der erste Side-Scroller? Protzte es mit besonderen Features? Oder war es dann doch nur ein Budget Hüpfer für System y? Ja - sorry, aber auch diese Fragen müssen erlaubt sein und im Redaktionsalltag gestellt werden.

So fantastisch es zuerst wirkt, dass jeder Level des Budgets-Spiels z aus der 8Bit Ära einen Screenshot erhält... Pardon, liebe Retrogemeinde. Aber (übertrieben gesagt) ein roter Strich, ein grüner Strich und Schwarzer Hintergrund sind für zwei, drei Fotos eine absolut ausreichende Ansicht des Games. Doch werden von der englischen Retrogamer gerne alle x-Stufen auf mehreren Seiten ausgebreitet. In der Art einer sehr späten Komplettlösung

Gegenbeispiel: Es gibt Pixelart, die große Strecken im Heft verdient hat. Ich erinnere an den sehr spannenden Artikel über Ladebildschirme. Und da wurden die Screens verkleinert, gedreht, gestaucht, übereinander gepappt und einfach nur, pardon, verhunzt. Jedes dieser Screens und noch viel mehr hätte eine mehrseitige Auflistung verdient gehabt. Schön statisch neben- und untereinander. Alle dieselbe vernünftige Größe, da muss man gar nicht diskutieren...

Sorry Leute, aber ich finde es halt einfach nur schade, wie Chancen vergeben werden. Jeder soll "sein" System wiederfinden. Das versucht die dt. Retrogamer und es ist ein schweres Unterfangen.

Ich werde das Magazin weiterhin lesen und mich über die vielen echt guten Artikel freuen. Ich mag die Retrogamer! Doch herrscht (von Ausgabe #1) bei mir nunmal der Eindruck vor, dass immer wieder Möglichkeiten nicht genutzt werden und eine ungleiche Gewichtung vorherrscht.

PS: "Dann überblättere ich die Artikel" ist keine Lösung. Einmal mag das vorkommen. Wenn es aber öfter vorkommt, ist das Schlecht. Es ist ein Eingeständnis, dass da nicht vermocht wurde, den Leser zu halten.
Kommentar wurde am 04.06.2020, 12:55 von Aydon_ger editiert.
04.06.2020, 12:16 Sir_Brennus (519 
Doc Sockenschuss schrieb am 29.05.2020, 23:39:
Ich sehe das genau wie Frank, und das hat nichts damit zu tun, dass ich damals 'nen Speccy hatte, denn ich lese jeden Artikel gerne, völlig gleich, auf welches System er Bezug nimmt und wie groß meine persönlicher Nostalgiefaktor da aussieht. Ob das jetzt was zum VC20, TI99/4A, FM Towns oder ähnlichen Systemen oder eben zu den üblichen Verdächtigen - alles super, gerade die Vielfalt fand ich toll. Finde es schon bedauerlich, dass ein Teil der Commodore-sozialisierten Leser so fette Scheuklappen mit sich herumschleppt und zum Teil immer noch nicht in der Lage ist, die Namen gewisser Systeme richtig zu schreiben ... mich stören viel mehr die ewig gleichen Thema wie Mario, Zelda usw.

So, jetzt könnt ihr weiter auf die Underdogs eindreschen, viel Spaß!


So ein Flachsinn Hier "drischt" niemand ein. Welche Systeme können wir denn nicht richtig schreiben

Der Verbesserungsvorschlag liegt doch klar auf dem Tisch: Speccy-Berichte nicht aus der UK sondern der DE Perspektive, gerade weil die kulturhistorische Rezeption eine völlig ANDERE ist.

Ich kann mich nicht erinnern, dass beim ORIC oder CPC ständig die Franzosen / Spanier / Portugiesenbrille auf der Nase sitzt - DAS nenne ich ungerecht. Und andere, in Deutschland mit dem Spectrum vergleichbare Systeme (Dragon etc.) kommen kaum vor, bzw. werden nicht so "hofiert" wie Lord Sinclairs Baby.

Und ich WILL tatsächich weitere Commodoreberichte lesen, aber (wie wohl alle hier) nicht mit dem gleichen Inhalt. Im Gegensatz zu den meisten hier, wünsche ich mir sehr wohl viele Mario- und Zeldaartikel, denn da gibt es unendlich viel zu schreiben....
29.05.2020, 23:39 Doc Sockenschuss (1184 
Ich sehe das genau wie Frank, und das hat nichts damit zu tun, dass ich damals 'nen Speccy hatte, denn ich lese jeden Artikel gerne, völlig gleich, auf welches System er Bezug nimmt und wie groß meine persönlicher Nostalgiefaktor da aussieht. Ob das jetzt was zum VC20, TI99/4A, FM Towns oder ähnlichen Systemen oder eben zu den üblichen Verdächtigen - alles super, gerade die Vielfalt fand ich toll. Finde es schon bedauerlich, dass ein Teil der Commodore-sozialisierten Leser so fette Scheuklappen mit sich herumschleppt und zum Teil immer noch nicht in der Lage ist, die Namen gewisser Systeme richtig zu schreiben ... mich stören viel mehr die ewig gleichen Thema wie Mario, Zelda usw.

So, jetzt könnt ihr weiter auf die Underdogs eindreschen, viel Spaß!
29.05.2020, 23:31 forenuser (3184 
Frank ciezki schrieb am 29.05.2020, 22:11:
Ich finde die Speccy-Berichte interessant.
Ich finde es gut, mehr von Spielen zu erfahren, die ich nicht gespielt habe.Es gab damals so viel Plattformen BBC Micro, Oric 1, Dragon32 und 64.Ist doch auch interessant, auch mal was anderes als C64,Amiga und die Konsolen unter die Lupe zu nehmen.


Ein Bruder im Geiste!
Ich muss mir nicht (schon wieder) eine VC64 Story um die Ohren schlagen lassen. Die kenne ich bereits, denn ich war dabei! Aber mal ein paar ausser-deutsche Exoten, das wäre mal was...
Kommentar wurde am 29.05.2020, 23:31 von forenuser editiert.
29.05.2020, 22:11 Frank ciezki [Mod Videos] (3308 
Ich finde die Speccy-Berichte interessant.
Ich finde es gut, mehr von Spielen zu erfahren, die ich nicht gespielt habe.Es gab damals so viel Plattformen BBC Micro, Oric 1, Dragon32 und 64.Ist doch auch interessant, auch mal was anderes als C64,Amiga und die Konsolen unter die Lupe zu nehmen.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!