Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Eller
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Star Trek: 25th Anniversary
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 23 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.86
Amiga 1200/4000
Entwickler: Interplay   Publisher: Interplay   Genre: Adventure, Action, 2D, Sci-Fi / Futuristisch, Rätsel, Film / TV   
Ausgabe Test/Vorschau (7) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 2/94
Testbericht
79%
76%
60%
Amiga 1200/4000
8 Disketten
1674Mick Schnelle
ASM 4/92
Testbericht
10/12
-11/12
PC
8 Disketten
165Guido Alt
PC Games 5/94
Testbericht
73%
82%
83%
PC CD-ROM
1 CD
53Oliver Menne
PC Joker 3/92
Testbericht
80%
74%
76%
PC
8 Disketten
49Max Magenauer
Play Time 5/92
Testbericht
92%
87%
90%
PC
8 Disketten
139-
Power Play 4/92
Testbericht
83%
70%
79%
PC
8 Disketten
1101Boris Schneider-Johne
Power Play 9/94
Testbericht
70%
85%
81%
PC CD-ROM
1 CD
365Sönke Steffen
Partnerseiten:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (7)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (3)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (4)
Spiel markieren?

Serie: Star Trek: 25th Anniversary, Star Trek - Judgment Rites

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: Longplay, PC
Kategorie: Amiga, Spiel
User-Kommentare: (103)Seiten: «  1 2 3 [4] 5 6 7   »
13.10.2012, 19:23 kultboy [Admin] (11023 
Sieht doch gar nicht schlecht aus das Bild!
13.10.2012, 13:47 Japanhonk (23 
@Nr 1:

Eine der ersten neuen Grafiken für Episode II ist fertig.
Ich hoffe, sie vermittelt Euch später die passende
Atmosphäre im Spiel.
Der Stil wurde weiter überarbeitet. Werkzeuge waren fast
ausschliesslich Sprühdose und Linien - also ALLES reine Handarbeit.
Die Perspektive stimmt zwar nicht 100% ig , aber das ist der Zoomstufe
der Spieleengine geschuldet.

Siehe hier :

http://fynegames.homepage.t-online.de//UploadHP/Uhrenturm_10_Screentest2.jpg
Kommentar wurde am 13.10.2012, 13:51 von Japanhonk editiert.
23.09.2012, 17:29 Japanhonk (23 
Hi,

Kurzer Nachtrag zur deutschen Version :

Sie ist nun komplett übersetzt worden und verfügbar.
Die Planungen zum Nachfolger beginnen bald. Die Story dreht sich
um die Gesellschaft der Elasi.
In den Star Trek Foren schlägt einem vor Allem Unkenntnis entgegen.
Dort werden die Elasi mit den Elasianern verwechselt und man selbst
als unwissend dargestellt. Wer also ausser den Kennern der Originale
wäre besser geeignet, über den neuen Teil mitzubestimmen ?
Ideen zur Story werden gerne entgegengenommen, da nur die Eckdaten
feststehen.


Liebe Grüsse

JH
27.08.2012, 22:39 Japanhonk (23 
Das sehe ich nicht als "Zerpflückung", sondern nehme das gerne als konstuktive Kritik an, die - so konkret - auch wirklich hilfreich
ist.

Wenn die Grafiken nur ein Teil der ganzen Arbeit sind, wird man irgendwann einfach etwas "betriebsblind", weil das Augenmerk auch noch
auf anderen Dingen liegt.
Aber wenn Du weiter Interesse hast, würde ich Dir vor dem Einbinden der
kommenden Grafiken mal die Entwürfe zukommen lassen.

Trotz dieser ( betrachtet nach der Gesamtarbeit des Spiels ) kleinen
Unzulänglichkeiten, hoffe ich, dass den Kennern der Originale , dieses Spiel auch Freude macht

Übrigens wird ab Heute Abend 18 Uhr die Version V4_12d zum Download
bereitsstehen auf der HP - Dort habe ich die SPIELRELEVANTEN Texte auf deutsch übersetzt - allerdings noch nicht an die Textfenster komplett
angepasst. Wer des Englischen aber wenig mächtig ist, kann jetzt auch das Spiel testen. Eine Anleitung auf deutsch gibt es auf meiner HP.
Direkter Download hier : http://fynegames.homepage.t-online.de//UploadHP/Scottys_Log_Deutsch.exe

Anleitung zum Spiel ( deutsch ) hier :

http://www.fynegames.homepage.t-online.de/44307.html

Edit : Das "Muster" vor Scottys Schreibtisch sollte eigentlich eine etwas zerwühlte Bettdecke sein...
Kommentar wurde am 09.09.2012, 08:25 von Japanhonk editiert.
27.08.2012, 17:28 Nr.1 (3522 
Japanhonk schrieb am 25.08.2012, 21:08:
Mich würde allerdings interessieren, welche Grafiken Du kennst, um sie
zu bemängeln. Sind es die aus Episode I oder die aus Scottys Log ?
....


Es geht um Scottys Log.

Bevor ich beginne, möchte ich nochmal betonen, dass ich dass hier nicht mache, um Dich massiv anzugreifen. Offen gesagt mag ich diese Zerpflückung gar nicht, aber da Du mich gebeten hast, Beispiele zu bringen, mache ich das hiermit...Bitte lieb bleiben!

Ich nehme mal einige Beispiele, die ich ganz einfach als gut geeignet empfinde...

Scottys Quartier

Hier fällt mir der nach vorn weg kippende Vordergrund auf (Schreibisch, Stuhl und Muster vor dem Tisch). Ich gebe zu, bei dem Muster vor dem Schreibtisch, weiss ich nicht, ob die Linien gewollt so dargestellt ist, da ich die Handlung nicht kenne. (Oder auch einfach nicht mehr im Kopf habe, ob dies auch schon in der klassischen Serie in seinem Quartier auftaucht.) Außerdem scheint die Dekoration im Hintergrund keine Perspektive zu besitzen, obwohl die Wand eindeutig eine hat. Darüber hinaus ist die stimmungsvolle Beleuchtung nebst eindeutigen Lichtbereichen zwar farblich sehr gut umgesetzt, aber die starken Abgrenzungen der Lichtbereiche verstärkt die etwas unglückliche Perspektivdarstellung noch.

Konferenzraum

Auch hier ist die Perspektive hinsichtlich des Bodens recht unglücklich, wie ich finde. Der Hintergrund scheint nach oben links zu tendieren, während der große Konferenztisch nebst dem genialen 3fach-Monitor sich eher nach vorne rechts zu neigen scheint. Der massive Schatten um den Tisch verstärkt das uneinheitliche Gesamtbild auch.

Korridor

Zum Schluß ein Beispiel, dass mir deutlich besser gefällt. Hier wurde sogar auf die verschiedenen Fluchten der Querstreben oben geachtet. (Also ein einheitlicher Ursprung auf der rechten Seite und unterschiedliche Endpunkte auf der linken.) Sicher, der Vordergrund ist zwangsweise ein wenig eintönig, aber in einem Korridor erwartet auch niemand stimmungsvolle Beleuchtung, sondern Zweckmässigkeit. Auch wirken die OST-typischen Anbauten vorne links perspektivisch korrekt.
25.08.2012, 21:08 Japanhonk (23 
Mich würde allerdings interessieren, welche Grafiken Du kennst, um sie
zu bemängeln. Sind es die aus Episode I oder die aus Scottys Log ?

(Ab und Zu habe ich die Perspektive bewusst etwas vernachlässigt - der grafischen Effekte oder der Zoomstufe halber. z.B. im Maschinenraum )
25.08.2012, 19:19 Nr.1 (3522 
Japanhonk schrieb am 21.08.2012, 10:23:
...Es gäbe eine
Alternative: mittels 3D Programm die Räume erstellen und dann die
jeweiligen Screenshots als Zeichenvorlage benutzen. Das Programm sorgt
dann schon für die richtige Perspektive.

....

Bei Aussenlevels ( die in der geplanten Episode II sehr oft vorkommen ) wird ein Nachbau auch schwierig.


Wenn ich ganz ehrlich bin, brachte ich diese Möglichkeit erst gar nicht, da ich davon ausging, dass sie zu kompliziert für die meisten "unbeleckten" User sei. Ich bitte das zu entschuldigen.

Sicher bei den Aussenleveln ist das was anderes. Hier sind aber auch weitaus weniger exakte Perspektiven einzuhalten, da die Strukturen sehr viel unklarer sein. Somit sind auch keine Vorbauten nötig.

Japanhonk schrieb am 21.08.2012, 10:23:
.... Die schwarzen Ränder um die Figuren ( die typisch für
Comicstile sind ) kann ich aber nicht immer entfernen, da die Figur
sonst undeutlichere Konturen hat.


Die schwarzen Konturen um die Figuren sind in meinen Augen sowieso ein notwendiges Phänomen und zudem ein Stilmittel. ich persönlich empfinde das nicht störend.
22.08.2012, 17:01 Japanhonk (23 
War immer stolz wie Oskar, wenn ICH ihn wieder lebend mitgebracht hatte
EDIT :
Star Trek Fyne - Scottys Log ist seit dem 25.8. fertig.
http://fynegames.homepage.t-online.de//UploadHP/Scottys_Log_V4_12.exe
Kommentar wurde am 25.08.2012, 13:10 von Japanhonk editiert.
22.08.2012, 14:16 Bren McGuire (4805 
Was mir eigentlich am meisten zu schaffen gemacht hatte, war noch nicht einaml die zähe Animation der Sprites, sondern der ganz offensichtlich an Alterschwäche leidende Multifunktions-Pointer (ruckel, zuckel)! Vor allem in Situationen, in denen der Phaser schnell gezogen werden musste, lag mindestens einer vom Außenteam nach dem Gefecht am Boden - in der Regel musste ja immer der Sicherheitsoffizier zuerst ins Gras beißen...

BTW: Die Motivation, jede Mission mit 100 Prozent abzuschließen empfand ich bei "Star Trek: 25th Anniversary" als ziemlich hoch...
22.08.2012, 13:46 Nestrak (795 
Auf dieses Spiel habe ich mich damals richtig gefreut - endlich ein Game, dass die Qualitäten des A1200 (AGA, CPU, RAM) ausnutzt - sogar nur AGA only - das musste ja einfach klasse sein - leider hat es sich der vermeintliche Schmetterling aber als Schnecke entpuppt.

Auf Grund der aufgeflammten Diskussion habe ich wieder Lust auf das Spiel bekommen und es auf meinem A4000 (060/66 mit reichlich RAM) getestet. Leider wird da die Schnecke auch nicht zum Schmetterling - ich finde es spielt sich viel zu langsam und zäh. Die Weltraumkämpfe passen - alles schön flott und flüssig - aber kaum geht es runter auf den Planeten wird das Spiel einfach zäh. Zwar nicht so schlimm, dass es nicht spielbar wäre - aber man braucht schon Geduld. Irgendwas muss bei der Konvertierung massiv schief gegangen sein. Ich meine, dass es auf einem A1200 mit Blizzard 1230 auch nicht schneller war als eben jetzt mit dem 060. Ich schaus mir am Abend mal auf dem A1200 an.
Kommentar wurde am 22.08.2012, 13:47 von Nestrak editiert.
22.08.2012, 11:45 SarahKreuz (9108 
drym schrieb am 21.08.2012, 10:40:
Nach der Lektüre des AJ-Tests frage ich mal in die Runde: ist das Spiel auch mit Turbokarte am Amiga so unspielbar langsam?
(Ich präferiere eben den Amiga, so lange der vorzüge am PC nicht überwältigend sind)

Oder sollte man einfach die PC-Fassung spielen?


Unspielbar langsam ist es nicht, nein. Da man in dem Spiel auch sterben kann, kommt einem der etwas langsamere Gang sogar zugute. Da gibt es halt hin und wieder (im Adventure-Modus) Szenen, wo man zügig reagieren muss - da offenbart sich beim Amiga immer ein zusätzliches Zeitfenster. Ansonsten gleicht sich hier ein Ei dem anderen.
21.08.2012, 10:46 Japanhonk (23 
Am 1200er liess sich das Spiel grundsätzlich recht viel Zeit - damals empfand ich das aber als akzeptabel, da wir alle noch nicht so "Leistungsverwöhnt" waren, wie heute.
Spielspass hatte ich trotzdem absolut, da es was Neues war, spielte
der "WOW" Effekt eine Rolle. Im Vergleich zum PC war es aber wirklich lahm.

Ich denke nicht, dass eine Turbokarte bez. Grafik da viel ausrichten wird.
Eher möglichst viel Ram im Rechner....

Was den Nickname angeht : Der hat sich so ergeben in den Foren.
Darum auch JH-Games. Das zu Ändern hat keinen Sinn mehr, weil ich darunter bekannt bin. ( Begründet durch meine Kontakte nach Japan und
meine Besuche...um mal meine Sprachkenntnisse zu testen )
Ich mag das Land ganz einfach.

@Nr1 :
Beim Zeichnen der Räume muss ich Kompromisse eingehen, was die Tiefe
angeht, da ich darauf achten muss, wie die Engine die Figuren zoomt, damit esw noch passt. Das kann dann gelegentlich dazu führen, dass ich
ein Wenig an der Linienführung drehen muss, um Perspektive und Funktionalität in Einklang zu bringen.
Kommentar wurde am 22.08.2012, 06:17 von Japanhonk editiert.
21.08.2012, 10:40 drym (3751 
Nach der Lektüre des AJ-Tests frage ich mal in die Runde: ist das Spiel auch mit Turbokarte am Amiga so unspielbar langsam?
(Ich präferiere eben den Amiga, so lange der vorzüge am PC nicht überwältigend sind)

Oder sollte man einfach die PC-Fassung spielen?
Kommentar wurde am 21.08.2012, 10:41 von drym editiert.
21.08.2012, 10:34 drym (3751 
Hallo Japanhonk, sehr interessant was Du hier erzählst. Super Projekt!
Wenn ich das Original gespielt habe (eines Tages) werde ich mir Deinen Nachfolger ebenfalls anschauen.

Ich frage mich nur gerade, was es mit Deinem Nickname auf sich hat - denn dieses Spiel ist ja nun gar nicht typisch japanisch
21.08.2012, 10:23 Japanhonk (23 
Ich muss ehrlich gestehen, dazu fehlt mir echt die Zeit, das alles auch noch nachzubauen.
Ich entwerfe ganz schlicht mit MS Paint die ersten Skizzen, diese werden dann mit Paint Shop Pro dann weiterverarbeitet.

Wenn Du Dir Räume wie den Sensorraum in Scottys Log ansiehst, wird man sehen, dass alleine das Nachbauen viel Arbeit wäre. Es gäbe eine
Alternative: mittels 3D Programm die Räume erstellen und dann die
jeweiligen Screenshots als Zeichenvorlage benutzen. Das Programm sorgt
dann schon für die richtige Perspektive.
Bei Aussenlevels ( die in der geplanten Episode II sehr oft vorkommen ) wird ein Nachbau auch schwierig.

Die Brücke und die Figuren sind davon abgesehen immer ein ( wenn auch
modifiziertes ) Original.

Das Comichafte wird-vermute ich - in erster Linie durch die Character vorgegeben. Die Farben wirkten sehr kräftig, darum musste ich das
beibehalten. Die schwarzen Ränder um die Figuren ( die typisch für
Comicstile sind ) kann ich aber nicht immer entfernen, da die Figur
sonst undeutlichere Konturen hat.
Kommentar wurde am 21.08.2012, 10:29 von Japanhonk editiert.
Seiten: «  1 2 3 [4] 5 6 7   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!