Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: hej_sven
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play 12/88



Seiten: [1] 2 


Scan von kultboy


Seiten: [1] 2 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (57)Seiten: [1] 2 3 4   »
27.12.2020, 20:42 SarahKreuz (9887 
Ja, die Automap war essenziell. Für mich sogar nicht erst beim letzten Dungeon. Ohne Automap hätte ich das Ende gar nicht erst gesehen.
06.12.2020, 23:40 LaHzzn (20 
Ich habe das Spiel nun auch durch. Das war am Ende noch einmal mühsam - so mühsam, dass ich für das letzte große Dungeon den Ages-Modus eingeschaltet habe, um die Zahl der Zufallsbegegnungen etwas zu reduzieren. In Kombination mit den sehr verwinkelten Labyrinthen (ein Hoch auf die Automap der Switch-Version!) wurde das Spiel durch die Zahl der Kämpfe doch zum krassen Geduldsspiel.

Ansonsten war ich wirklich sehr angetan. Das interplanetarische Fantasy-Szenario fand ich super. Auch an den 3D-Labyrinthen konnte ich mich (obwohl sie eigentlich nur in der Farbe variierten) kaum satt sehen. Bis einschließlich zum Eisplaneten hat mich das Spiel gefesselt. Ab da fand ich es etwas fade, wie zum Ende hin die Schwierigkeit gesteigert wurde: keine weiteren taktischen Optionen (die Kämpfe waren recht stulle) oder andere Raffinessen, sondern platte Quantität (größere Labyrinthe, mehr Kämpfe). Ich kam mir vor allem ausgebremst vor, die Spannung war etwas dahin. Auch hätte ich gern deutlich mehr Story zur Welt gehabt. Dann wiederum ist das Spiel aber nun mal von 1987. Ich fand es wirklich gut und gebe (ein wenig sentimentale, aber dennoch) acht Punkte.
Kommentar wurde am 06.12.2020, 23:42 von LaHzzn editiert.
29.11.2020, 16:56 Doc Sockenschuss (1333 
Doch, auch auf Konsolen kann man mittlerweile auf private Server connecten. Das geht jedenfalls bei den Dreamcast- und Gamecube-Versionen von PSO. Da gibt es z.B. gepatchte ISOs, die auf eine andere IP connecten, aber es geht irgendwie auch ohne, schließlich habe ich meine originale (ungepatchte) Gamecube-Version vor kurzer Zeit so noch mal ein paar Wochen online gespielt. Es ist allerdings nicht gänzlich unkompliziert und man benötigt einige Zusatzhardware wie Breitband-Adapter und optional zwecks Kommunikation eine Tastatur, die heutzutage nicht mehr so einfach zu finden und daher entsprechend teuer sind. Von daher bleiben PC-Versionen (oder emulierte) die erste Wahl.

Tante Edit: Boh, glaubse' (Herbert Knebel lässt grüßen), einmal einen Beitrag schreiben wo ich nach dem Absenden keinerlei Fehler finde. Nä, dat gibbet nich!
Kommentar wurde am 29.11.2020, 17:01 von Doc Sockenschuss editiert.
29.11.2020, 16:19 SarahKreuz (9887 
Danke für die Info, mein Doc.

Wenn Sega den Server für Phantasy Star auf dem PC abgestellt hat, dann wird das auf den Konsolen wohl kaum anders sein. Und dort kann man schlecht auf private Server ausweichen. Der PC ist (und bleibt) halt immer noch die Hochburg für MMORPGs.
29.11.2020, 16:06 Doc Sockenschuss (1333 
PSU habe ich in der Tat damals zum Zeitpunkt des Releases Ende 2006 gespielt, allerdings die PC-Version. Gefiel mir aber längst nicht so gut wie der Vorgänger PSO, da man hier ewig diverse Dinge abseits des Charakterlevels grinden musste. Es gibt auch eine Offline-Kampagne, die fand ich so lala, da spielt man auch nicht mit seinem Online-Charakter, sondern das ist komplett voneinander abgetrennt.

Die offiziellen Gameserver wurden bereits vor vielen Jahren geschlossen, es gibt aber wohl seit kurzem einen Privatserver - wie viele Leute da spielen kann ich dir aber nicht sagen. Auf jeden Fall ein interessantes Timing deiner "Anfrage" hier, Sarah, denn der ist wohl erst vor ein paar Wochen live gegangen, während es für PSO schon seit über 10 Jahren Privatserver gibt ...

Dennoch ist nicht nur meiner Meinung nach PSO (genauer gesagt PSO Blue Burst, das ist die PC-Version) wesentlich zugänglicher, allein schon aufgrund diverser etablierter Privatserver inklusive kostenlosem Game-Client. Das Spiel ist allerdings wie die meisten Online-RPGs ein ziemlicher Zeitfresser.
29.11.2020, 15:40 SarahKreuz (9887 
Die Chance ist wohl echt gering, aber: hat das hier mal jemand von euch gespielt? Ich frag mich a)ob's was taugt, b)ob die Server von dem Online-Spiel überhaupt noch laufen und c)ob das überhaupt noch genug Leute spielen. Im Gebrauchthandel hab ich das Universe schon für 5 Euro gesehen.
Kommentar wurde am 29.11.2020, 15:42 von SarahKreuz editiert.
26.11.2020, 21:26 Granzert (239 
Hätte ich nicht noch so viele Sega-Spiele die durchgespielt werden sollten, würde ich mir eine Switch holen. Von den aktuellen Konsolen ist das die, die mich am meisten reizt, auch wenn es die technisch schwächste und seit neustem auch die älteste ist.

@SarahKreuz: Phantasy Star II gefällt mir nicht so gut, da habe ich nach dem zweiten Dungeon aufgegeben, obwohl ich die Karten aus dem Internet ausgedruckt hatte. Trotzdem warten noch III und IV darauf von mir gespielt zu werden.
26.11.2020, 20:13 Trondyard (588 
Im e-shop der SWITCH gibt es PHANTASY STAR momentan für gerade einmal drei Euro. Vielleicht sollte ich zuschlagen, auch wenn ich es erstmal sowieso nicht spielen würde!? Habe mir auf jeden Fall DARK SOULS REMASTERED für 19,99 Euro gegönnt. ^^
26.11.2020, 18:47 SarahKreuz (9887 
Spiele-Log ; Phantasy Star
26.11.2020 - Tag 10 - Gesamtspielzeit: ca. 15 Stunden

Das Finale:

Ich düse fast eine komplette Stunde über die mittelgroße Weltkarte und suche einen Ort, den ich bisher (noch nicht) erkunden konnte. Ja, natürlich: hier war ich ja schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr! Open Sesame! Mitten im Dungeon finde ich sogar einen mystischen Schlüssel, der es mir zukünftig erspart, mit Noah die hier verstreuten magisch versiegelten Türen zu öffnen. Am Ende einer etwas längeren Kerker-Besichtigung lande ich oben auf einen Ausguck, richte den Kristall gen Himmel und rufe "Bei der Macht von Grayskull...", damit die Burg des Königs erscheint. Myau bekommt die Nuss zu futtern, damit die Katze transformiert und uns zu diesem fliegenden Etwas rüber bringt.

Der Rest ist reine Formsache: König Lassic wird fallen und anschließend wird der Palast des Gouverneurs gestürmt. Mit 40 bis 60 HP wird meiner Party ordentlich Schaden pro Runde verabreicht...aber das ist nichts, womit ich nicht fertig werden würde. Dafür hab ich einfach viel zuviel Erfahrungspunkte auf meiner Reise eingeheimst.

Fazit:
So ein JRPG muss sich immer mit dem messen, was einem bisher an japanischen Rollenspielen begegnet ist. In meinem Fall waren das nicht wenige. Frei von Raum und Zeit steigt es in den Ring zum imaginären Schlagabtausch mit unfassbar vielen weiteren Vertretern - und versucht sich dort zu behaupten. Neben den hochklassigen AAA-Produktionen sämtlicher Final Fantasy- und Dragon Quest-Spielen waren das auch zig Vertreter aus der zweiten und dritten Reihe, aus vielen Konsolen-Generationen. Phantasy Star schafft es da nicht in die Riege derjenigen aufzusteigen, die sich für mich als unbedingte Klassiker des Genres ausgezeichnet haben. Für heutige Verhältnisse ist das Spiel natürlich extrem sperrig und geizt mit Komfortfunktionen. Aber das ist nichts, was man dem Spiel vorwerfen könnte, sondern nur ein Zeichen seiner Zeit, in der es erschien. Kein Questlog, kein Pfeil (der einem den Weg zum nächsten wichtigen Ort weist). Noch nicht mal eine verdamnte Karte, wenn man nicht gerade die Sega Ages-Version spielt! Aber wir befinden uns hier eben auch im Jahr 1988. Viele kleine Ideen, die der reinen Komfortzone dienen - hatten sich noch nicht etabliert, konnten sich noch nicht durchsetzen, wurden vielleicht noch gar nicht gesponnen.

Worauf man allerdings mit einem Fingerzeig hinweisen kann, sind elementare Spielmechaniken, die sie auch im 8-Bit Zeitalter schon längst hätten praktizieren können. Größere Vielfalt bei den Monstern. Ein ausgewogeneres Balancing. Niemand will sich noch mit Riesenfliegen im vorletzten Dungeon herumärgern, die schon beim bloßen böse-angucken tot umfallen. Mehr Loot, mehr Dialoge, eine stärkere Narrative mit einzigartigen Charakteren, die man schon nach wenigen Stunden gerne um sich hat. Bessere Musik: das Master System kann mehr, als dieses seelenlose Gedudel, mit dem Phantasy Star die Ohren regelrecht penetriert. Mensch, hat das Spiel Baustellen!

Trotzdem: die 15 Stunden, die ich jetzt in mein allererstes Phantasy Star gesteckt habe, waren keine verlorene Zeit. Es hatte einen ordentlichen flow, machte streckenweise echt Spaß. Die Grafik war regelrecht sensationell dafür, dass sie nur auf einer 8-Bit Konsole stattfand. Das Dungeon Crawling fühlte sich gut an und war auch vom Design der meist mehrstöckigen Kerker echt gut. Das Science Fiction-Setting war mal was anderes. Und um was "anderes" geht es letztlich doch. Man möchte doch nicht immer nur den gleichen uralten Scheiß zum dritten Mal durchspielen. Sondern auch mal neuen uralten Scheiß kennenlernen. Deswegen freue ich mich auch schon auf Teil 2, 3 und 4...die ich alle schon hier in einer Mega Drive-Collection habe und nur darauf warten, von mir entdeckt und gspielt zu werden. Ich bin nicht sicher, ob Phantasy Star jemals den Stellenwert erreichen kann, den die Dragon Quest- und Final Fantasy-Reihe für mich inne hat. Aber am Ende muss es das auch gar nicht. Sondern mich nur über einen gewissen Zeitraum gut genug unterhalten, sodass ich nicht völlig gelangweilt das Handtuch werfe. Zumindest das hat der erste Teil geschafft und bekommt deswegen meine abschließende Wertung:

6 Kultboychen
Kommentar wurde am 26.11.2020, 19:05 von SarahKreuz editiert.
25.11.2020, 21:07 SarahKreuz (9887 
Spiele-Log ; Phantasy Star
25.11.2020 - Tag 9 - Gesamtspielzeit: ca. 13 Stunden

Das Schicksal der Medusa:

Ob riesengroße Titanen oder weisse Drachen - sie alle geben den Lichtschwertern und Laser-Waffen innerhalb kürzester Zeit nach. Niemand kann mich jemals stoppen! Nun…bis auf er hier. Verbreitet die Fake-News, dass ich bei der nächsten Abbiegung doch links (zwo, drei, vier) abbiegen solle. Das blinde in ihm gesetzte Vetrauen wird mir zum Verhängnis. Eine Sackgasse! Aber der Typ hat die Rechnung ohne LaHzzn gemacht, der mir aufzeigt, dass mein Speicher-Bug in Wirklichkeit gar keiner ist! So finde ich dann tatsächlich am Mittwoch, spät Nachmittags, mich in Phantasy Star wieder und kann weiterspielen. Ein verdammtes dickes DANKE an dieser Stelle nochmal.

Bevor ich diese Antarktis hinter mich lasse, besorge ich noch flugs eine Nuss. Keine Ahnung, was ich damit anstellen soll - aber da das Spiel mir die Option anbietet sie herzustellen, wird sie später wohl irgendeinen Nutzen finden.
Das Spiel wirft mir immer noch viel zuviel Unkraut an Gegnern entgegen, dass ich mit der Bewegung von einem Handrücken einfach nur zur Seite wische. Aber damit muss ich wohl leben. Ebenfalls mit der Tatsache, in der spielinternen Währung regelrecht zu schwimmen. Ich baue mir einen Geldspeicher in der Eiswüste, und tauche darin ab wie Dagobert Duck. Vor der Vollendung dieses genialen Plans geht es aber erst einmal zurück zur Medusa. Ich dürfte unlängst stark genug sein, um sie aus diesem Leben zu treten. Ein spezielles Item habe ich allerdings immer noch nicht. So etwas wie ein Spiegel, um ihre versteinernden Blicke auf sich selbst zurückzuwerfen. Ich lasse es trotzdem auf einen Versuch ankommen. Verdammt, sie ist viel zu Resistent! Das schaffe ich doch nicht! Zweiter Versuch: Mist, knapp! In jeder Runde versteinert sie einen meiner virtuellen Helden. Da bleibt nicht viel Zeit, um ihr eins überzubraten. Beim vierten oder fünften Versuch weiß ich: das ist irgendwie machbar!. Ich brauche nur ein Quantum Glück. Die Initiativewerte werden scheinbar für jeden einzelnen Angriff im Hintergrund ausgewürfelt. Wenn die Intitiative der Medusa schlecht liegt, ist sie als Letzte an der Reihe. Dazu noch eins, zwei kritische Treffer mehr...das muss machbar sein. Und dann passiert eine halbe Stunde später dies: https://abload.de/img/2020112518360100-1831ikj1l.jpg Odin bekommt als einziger Überlebender seine Belohnung: eine mörderische Axt, die seinen Angriff um ein gutes Drittel anhebt. Aber wahrscheinlicher ist, dass die Medusa ohnehin die Axt fallengelassen hätte, ob Odin nun überlebt hätte oder nicht.

Der Rückweg wird haarsträubend. Ich kämpfe mit meinem Alter Ego ums nackte Überleben! Er muss nicht nur völlig alleine den Dungeon durchqueren, sondern auch ohne irgendeine Teleportations-Möglichkeit die Wildnis hinter sich lassen.Ich bin völlig fertig, als er mit nur wenigen HP die schützenden Mauern der Stadt erreicht. Was für ein großartiger Rollenspiel-Moment! Es SO EBEN geschafft zu haben! Durch wahnwitzigen Heldenmut eines einzigen Überlebenden! Phantasy Star hat seine totalen Defizite, ohne Frage - dürfte mir aber alleine durch dieses kleine Abenteuer jetzt noch viele Jahre im Gedächtnis bleiben. Und dieser Moment war noch nicht einmal getriggert, sondern wurde durch reines rumspielen hervorgerufen! Abspeichern, Game Over, gute Nacht. Bis morgen.

Kommentar wurde am 25.11.2020, 21:09 von SarahKreuz editiert.
25.11.2020, 11:54 LaHzzn (20 
SarahKreuz schrieb am 25.11.2020, 08:01:
Verdammt, LaHzzn hat recht! Du bist mein Spiele-Retter!

Der (automatische) Spielstand der Sega Ages-Version ist tatsächlich ein separat angelegter. Im Original-Modus kann ich meinen alten laden und stehe dann wieder am Eingang des Dungeons.https://abload.de/img/img_20201125_07524667nwjz9.jpg

Ich danke dir für den definitiv besten Spiele-Tipp 2020 !

Nichts zu danken Sarah, ich bin einfach hart gegenüber Leuten, die sich nicht mit der Corona-Realität auseinandersetzen wollen, heheh! *

Und freue mich außerdem über weitere Teile Deines Spielberichts, hatte also auch ein eigennütziges Interesse. Diese Spieltagebücher (auch der Ambermoon-Bericht von drym) sind momentan meine Highlights auf Kultboy, vielen Dank dafür auch!

* Edit: Sollte eine Anspielung auf den Corona-Turm sein. Hab erst nach weiterem Durchlesen bemerkt, dass Sarah den zum Zeitpunkt des Speicherproblems schon hinter sich hatte. Rohrkrepierer also. Wie das so ist, wenn man sich sehr sehr anstrengt, lustig zu sein.
Kommentar wurde am 28.11.2020, 19:31 von LaHzzn editiert.
25.11.2020, 08:01 SarahKreuz (9887 
Verdammt, LaHzzn hat recht! Du bist mein Spiele-Retter!

Der (automatische) Spielstand der Sega Ages-Version ist tatsächlich ein separat angelegter. Im Original-Modus kann ich meinen alten laden und stehe dann wieder am Eingang des Dungeons.https://abload.de/img/img_20201125_07524667nwjz9.jpg

Ich danke dir für den definitiv besten Spiele-Tipp 2020 !
Kommentar wurde am 25.11.2020, 08:02 von SarahKreuz editiert.
25.11.2020, 07:15 LaHzzn (20 
SarahKreuz schrieb am 25.11.2020, 03:48:
Spiele-Log ; Phantasy Star
24.11.2020 - Tag 8 - Gesamtspielzeit: ca. 12 Stunden

Das krasse Ende vom Lied:
Ich habe schon lange kein "Game Over" mehr in einem Rollenspiel gesehen. Dieses hier ist ganz besonders unschön und lässt mich Phantasy Star unverrichteter Dinge ad acta legen:

Ich speichere ab, nach dem betreten des zweiten Dungeons (der Corona-Turm liegt hinter mir). Rein zur Sicherheit, wie es sich gehört. Nur, um dann in eine Sackgasse zu geraten, aus der es kein entrinnen mehr gibt (siehe Map). Kein Ausgang, nix!

Ich starte das Spiel neu und vergesse dabei, dass die Sega Ages-Version dabei den letzten Spielstand überschreibt. Und zwar genau ab dem Zeitpunkt des Resets. Ein Druck auf "Continue" bringt mich also wieder zurück in diese fiese Falle. Ende Gelände! Zum Glück hab ich den Corona-Turm noch hinter mich gelassen. Sonst hätte ich jetzt schreiben müssen: Corona hat mich dahingerafft.

Ein hilfesuchender Blick in diverse Online-Lösungen bringt mich auch nicht zurück ins Spiel. GameFAQs wird deutlich: ja nicht nach links gehen: https://abload.de/img/screenshot_20201125-01ukan.png --- https://abload.de/img/user_scoped_temp_datghkf3.jpeg
Schade, das war's. Und ich kann noch nicht einmal auf meinen heimluichen Super-Joker (quasi das Ass im Ärmel) Granzert zurückgreifen, der's vor Kurzem erst durchgespielt hat und der mir bei jedweden Schwierigkeiten sicher eine helfende Hand gewesen wäre.

Es wäre nicht mehr viel gekommen. 2, 3 mehrstöckige Dungeons, der endgültige Kampf gegen die Medusa, eine neue Axt für Odin, der Endkampf mit dem König. Aber ich hätte das schon gerne noch gesehen!

Ich lasse morgen trotzdem ein Fazit zum Abschluss hier. Ich habe genug vom Spiel gesehen um ein paar fundierte Kultboy-Punkte hier zu lassen. Jetzt noch die obligatorische Werbung:



Hat das auch nicht geklappt, nachdem Du im Ages-Startmenü statt "Continue" den Mode (also "Ages Mode" oder "Original Mode") angewählt hast? Dann kommst Du ja noch mal auf den Retro-Startbildschirm und hast bei Auswahl von wiederum "Continue" eigentlich Zugriff auf alle selbst angelegten Spielstände. Der von Ages gespeicherte Spielstand ist doch eigentlich nur extra, oder? Oder habe ich Dein Vorgehen falsch verstanden?

Hintergrund: Ich spiele das auch gerade in der Ages-Version und hatte ein ähnliches Problem (versehentlich einen zweiten Ice Digger gekauft - wieso geht das überhaupt?) und stand nach Reset und Continue ohne Geld da. Hab es dann im Ages-Menü wie oben beschrieben gemacht; das hatte es dann gebracht.
Kommentar wurde am 25.11.2020, 07:15 von LaHzzn editiert.
25.11.2020, 03:48 SarahKreuz (9887 
Spiele-Log ; Phantasy Star
24.11.2020 - Tag 8 - Gesamtspielzeit: ca. 12 Stunden

Das krasse Ende vom Lied:
Ich habe schon lange kein "Game Over" mehr in einem Rollenspiel gesehen. Dieses hier ist ganz besonders unschön und lässt mich Phantasy Star unverrichteter Dinge ad acta legen:

Ich speichere ab, nach dem betreten des zweiten Dungeons (der Corona-Turm liegt hinter mir). Rein zur Sicherheit, wie es sich gehört. Nur, um dann in eine Sackgasse zu geraten, aus der es kein entrinnen mehr gibt (siehe Map). Kein Ausgang, nix!

Ich starte das Spiel neu und vergesse dabei, dass die Sega Ages-Version dabei den letzten Spielstand überschreibt. Und zwar genau ab dem Zeitpunkt des Resets. Ein Druck auf "Continue" bringt mich also wieder zurück in diese fiese Falle. Ende Gelände! Zum Glück hab ich den Corona-Turm noch hinter mich gelassen. Sonst hätte ich jetzt schreiben müssen: Corona hat mich dahingerafft.

Ein hilfesuchender Blick in diverse Online-Lösungen bringt mich auch nicht zurück ins Spiel. GameFAQs wird deutlich: ja nicht nach links gehen: https://abload.de/img/screenshot_20201125-01ukan.png --- https://abload.de/img/user_scoped_temp_datghkf3.jpeg
Schade, das war's. Und ich kann noch nicht einmal auf meinen heimluichen Super-Joker (quasi das Ass im Ärmel) Granzert zurückgreifen, der's vor Kurzem erst durchgespielt hat und der mir bei jedweden Schwierigkeiten sicher eine helfende Hand gewesen wäre.

Es wäre nicht mehr viel gekommen. 2, 3 mehrstöckige Dungeons, der endgültige Kampf gegen die Medusa, eine neue Axt für Odin, der Endkampf mit dem König. Aber ich hätte das schon gerne noch gesehen!

Ich lasse morgen trotzdem ein Fazit zum Abschluss hier. Ich habe genug vom Spiel gesehen um ein paar fundierte Kultboy-Punkte hier zu lassen. Jetzt noch die obligatorische Werbung:


Kommentar wurde am 25.11.2020, 03:51 von SarahKreuz editiert.
24.11.2020, 14:09 Splatter (660 
SarahKreuz schrieb am 24.11.2020, 10:30:
Ist die PS2-Version denn im Original gehalten? Also auf japanisch?


Ja. Gibt aber, wie schon von Pat erwähnt, einen Englisch-Patch. Ist ein Remake mit aufgepeppter Grafik und einigen Änderungen im Gamplay.
Teil 2 bekam ebenfalls Remake und Patch spendiert.
Kommentar wurde am 24.11.2020, 14:12 von Splatter editiert.
Seiten: [1] 2 3 4   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!