Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: RaphM
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften

Gamestar
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 40 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.78

Erstausgabe: 10/97
Letzte Ausgabe: -
Verlag: IDG Entertainment Media GmbH
Sprache: Deutsch
Gehe zu:
Mitglieder die Ausgaben verkaufen:

Lieblingsmagazin der Mitglieder: (34)
Dein Lieblingsmagazin?

Es sind 132 Hefte online!

Jahrgang 1997
10/97
11/97
12/97
Jahrgang 1998
1/98
2/98
3/98
4/98
5/98
6/98
7/98
8/98
9/98
10/98
11/98
12/98
Jahrgang 1999
1/99
2/99
3/99
4/99
5/99
6/99
7/99
8/99
9/99
10/99
11/99
12/99
Jahrgang 2000
1/2000
2/2000
3/2000
4/2000
5/2000
6/2000
7/2000
8/2000
9/2000
10/2000
11/2000
12/2000
Jahrgang 2001
1/2001
2/2001
3/2001
4/2001
5/2001
6/2001
7/2001
8/2001
9/2001
10/2001
11/2001
12/2001
Jahrgang 2002
1/2002
2/2002
3/2002
4/2002
5/2002
6/2002
7/2002
8/2002
9/2002
10/2002
11/2002
12/2002
Jahrgang 2003
1/2003
2/2003
3/2003
4/2003
5/2003
6/2003
7/2003
8/2003
9/2003
10/2003
11/2003
12/2003
Jahrgang 2004
1/2004
2/2004
3/2004
4/2004
5/2004
6/2004
7/2004
8/2004
9/2004
10/2004
11/2004
12/2004
Jahrgang 2005
1/2005
2/2005
3/2005
4/2005
5/2005
6/2005
7/2005
8/2005
9/2005
10/2005
11/2005
12/2005
Sonderhefte
1/2000
1/2001
2/2001
3/2001
4/2001
1/2002
2/2002
3/2002
4/2002
1/2003
2/2003
3/2003
4/2003
5/2003
1/2004
2/2004
3/2004
4/2004
5/2004
6/2004
7/2004
8/2004
9/2004
10/2004
1/2005
2/2005
3/2005
4/2005
5/2005
6/2005
7/2005
8/2005
5/2017


User-Kommentare: (207)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
08.06.2021, 14:40 flow246 (58 
DaBBa schrieb am 08.06.2021, 10:11:
Ja, den Übergang physisch => digital gibt es auch in der Medienwelt. Das ist nicht nur in der IT-Welt so. Auch viele klassische Medien verdienen mittlerweile mit digitalen Abos mehr Geld als mit bedrucktem Papier.

Mitte der 2000er war die Zeit eben einerseits schon reif für den Niedergang von Print. Andererseits noch nicht reif für den Aufstieg von Digital-Distribution. Die Leute waren noch nicht gewöhnt, für digitale Inhalte Geld zu bezahlen.


Ich bin selbst Redakteur bei einer Tageszeitung und kann der Aussage nur bedingt zustimmen. Seit Jahren gehen die Print-Abos zurück, das ist richtig. Mittlerweile wachsen aber die E-Paper-Abos, so dass sich viele Medien von ihren Druckereien trennen und diese Dienstleistung mittlerweile einkaufen. Klar, es wird auch versucht, mit Online-Angeboten Geld zu verdienen. In Deutschland ist mir aber so gut wie kein Verlag bekannt, der das geschafft hat. Die Gründe mögen vielfältig sein. Auf der einen Seite erreicht man die Kunden nicht, auf der anderen Seite sind diese aber auch nicht bereit, für Online-Angebote zu bezahlen. Wird sind Marktführer in unserem Gebiet und haben viel Geld in Online-Redakteure und in die passende Technik invetiert. Bei vielen Ereignissen, zuletzt der Starkregen der weite Teile einiger Städte überflutet hat, haben wir topaktuell berichtet. Allerdings beschweren sich immer noch viele Menschen darüber, dass diese Inhalte nur für Abonnenten zugänglich sind. Andererseits sind einige Verlage in der Vermarktung aber noch nicht weit genug. Da ist noch viel Luft nach oben, denn der Übergang zu modernem Onlinemarketing haben viele Verlage noch nicht geschafft. Da denkt man zu oft noch in alten Print-Mustern. Leider.
08.06.2021, 10:11 DaBBa (2255 
Ja, den Übergang physisch => digital gibt es auch in der Medienwelt. Das ist nicht nur in der IT-Welt so. Auch viele klassische Medien verdienen mittlerweile mit digitalen Abos mehr Geld als mit bedrucktem Papier.

Mitte der 2000er war die Zeit eben einerseits schon reif für den Niedergang von Print. Andererseits noch nicht reif für den Aufstieg von Digital-Distribution. Die Leute waren noch nicht gewöhnt, für digitale Inhalte Geld zu bezahlen.
08.06.2021, 09:52 mark208 (704 
Vielleicht auch eine Generationenfrage, ich hatte nach dem Ende der PCPlayer kein Interesse mehr an einer Zeitung, AAA Spiele wurden ja schon im TV beworben und mit dem Internet konnte man auch ohne Zeitschrift sich über Neuerscheinungen informieren.

Ich habe damals einfach weniger Spiele dann mehr und länger (also in Monaten) gespielt, mir reichten da einige wenige, ich habe nicht mal WoW gespielt, weil mir das Bezahlsystem nicht gefiel.

Manchmal stirbt man mit seinen Kunden und ich glaube schon, dass hier das größere Problem lag.
07.06.2021, 16:59 DaBBa (2255 
Ach ja, die mittleren 2000er. Die dunkle Zeit der PC-Spielerei.

PC-Spieler spielten gefühlt alle entweder World of Warcraft oder Schwarzkopien. Die GameStar sackte zwischen 2005 und 2006 von 300.000 auf 240.000 Exemplare, nach 2002/03 der zweite große Absturz. Die Leute erwarteten, alles umsonst im Netz zu bekommen.
Will heißen: Physische Distribution von Spielen und Artikeln war schon zu schwach, digitale Distribution noch zu schwach, Paywalls noch nicht etabliert. So mancher Spiele-Entwickler ging in die Grütze, weil das AAA- oder AA-Pferd, auf das er setzte, keine Kohle einspielte und er keinen Geldgeber für einen erneuten Versuch fand.

Da überlegt man als Chefredakteur natürlich schon, ob/wie man doch noch seine Zielgruppe erweitern kann.
07.06.2021, 16:41 robotron (2112 
Jochen schrieb am 06.06.2021, 17:15:
Bei der GameStar wurde 2005 eine neue Spielezeitschrift vorgestellt, die offenbar ebenfalls von Jörg Langer stammt: Computerspiele 1/2006. Die GameStar hat es in der Sonderheft-Rubrik beworden, es war aber eine eigenständige Zeitschrift. Die Computerspiele 2/2006 ist wohl noch in den Zeitschriftenreaglen gelandet, dann verliert sich die Spur. Kennt jemand diese Spielezeitschrift, die bei IDG neben GameStar und GamePro veröffentlicht wurde?

EDIT: So - jetzt funktionieren die Links auch. Danke für den Hinweis!


Noch nie davon gehört, könnte mich auch nicht dran erinnern die mal im Regal gesehen zu haben? Aber danke für den Link, war irgendwie schön mal wieder die alte Website der GameStar zu sehen.
07.06.2021, 14:14 Jochen (2357 
Sir_Brennus schrieb am 07.06.2021, 10:14: (...) ON TOPIC: Jörg hat sich schon öfter über diese Endzeit bei IDG sehr unglücklich gezeigt - die Episode war ja auch eher kurz. Dass die Welt keine zweite "CBS" brauchte, wollte ja auch der Cypress-Verlag nicht einsehen, der die "PCPowerplay" in diese Richtung drücken wollte.


In seiner Endzeit bei IDG betreute er noch die "Digital World" - über die er sich eigentlich sehr positiv geäußert hat. Die "Computerspiele" ist nach seiner IDG-Zeit entstanden, als er in seinem Publishing Office besagte Heftkonzepte entwickelte.

Ach ja - falls jemand noch eine alte Comnputerspiel-Ausgabe hat, dann könnte er/sie mit einem Cover-Scan eine Lücke in der Kultboy-Datenbank schließen.
07.06.2021, 10:14 Sir_Brennus (656 
Bearcat schrieb am 06.06.2021, 23:30:
Zounds, einem Musikmagazin für Fortgeschrittene, sozusagen. Okay, es hätte sich besser verkaufen können, aber nach einigen Ausgaben stellte der Verlag das Heft ein [...] Scheißdreck wie Connect gibt´s wie Sand am Meer, Zounds war einzigartig.


Ich will deinen Bekannten nicht beleidigen, aber ....
Nein, war sie nicht. Ich kenne die "Zounds" auch und fand sie damals schon schrecklich - quasi genauso schrecklich wie die 70er "Sounds", deren Inklusion in den fantastischen "ME" (Musikexpress) der erste Schritt zu dessen Untergang war. Nee, da war nix für Fortgeschrittene, sondern eher für Fortgelaufene, die meinten den Schreibstil des ME auf den absoluten Mainstream beziehen zu müssen. Ungefähr so hochgeistig wie der Kulturteil der "Welt" - gewollt aber nicht gekonnt.

Und, ja, die "connect" ist Mist - hat aber eine Nische gefunden, die ein offensichtlich groß genug ist. Und Hipster lesen so was nicht - das macht Opa, der ein Smartphone oder einen Router sucht. Und im Gegensatzu zur Telekom-hörigen "com!" ist die "connect" zumindest kein reines Advertorial.

ON TOPIC: Jörg hat sich schon öfter über diese Endzeit bei IDG sehr unglücklich gezeigt - die Episode war ja auch eher kurz. Dass die Welt keine zweite "CBS" brauchte, wollte ja auch der Cypress-Verlag nicht einsehen, der die "PCPowerplay" in diese Richtung drücken wollte.
06.06.2021, 23:30 Bearcat (2029 
Tja, zum Glück gibt es hier besser informierte Leute als mich. Hefte über Mobilgeräte interessieren mich halt null. Anfang der Neunziger arbeitete ein guter Freund der Familie beim Motorbuch Verlag in Stuttgart bei Zounds, einem Musikmagazin für Fortgeschrittene, sozusagen. Okay, es hätte sich besser verkaufen können, aber nach einigen Ausgaben stellte der Verlag das Heft ein und gab die freigewordene Kohle einem neugegründeten Handymagazin namens "Connect". Seitdem bin ich auf Hefte für den stets erreichbaren Yuppie/Hipster/Blödmann schlecht zu sprechen: Scheißdreck wie Connect gibt´s wie Sand am Meer, Zounds war einzigartig.
06.06.2021, 23:00 Jochen (2357 
Bearcat schrieb am 06.06.2021, 19:33: Langers damals neues Schätzchen unter "Sonderhefte"? Da trügt mich wohl die Erinnerung. (...)

Das es bei den Sonderheften aufgeführt wurde, ist wirklich seltsam. Sollte aber wohl ein eigenständiges Magazin sein.


Bearcat schrieb: (...) Soweit ich das noch wusste, sollte die "Computerspiele" ein ganz normales Monatsheft für Einsteiger werden, sich also, wie Frank ciezki schon angedeutet hat, an der CBS orientieren. Natürlich hochwertiger, aber das wäre ja auch eher einfach gewesen... Eben ein monatlicher Überblick über dat Ganze, nur längst nicht so tiefgründig wie in den Profimagazinen Gamestar, PC Games oder der damals nagelneuen PC PowerPlay. (...)

Ein Monatsheft? Jörg schieb, dass es alle drei Monate erscheinen sollte - also ein Quartalsheft.


Bearcat schrieb: (...) So oder so: es war die Zeit, in der Langer nach seinem Abschied von der Gamestar für IDG "neue Heftkonzepte" entwickeln wollte/sollte, aber mehr als die "Computerspiele" dabei nicht herauskam.

Er entwickelte für IDG noch die Magazine "PDA&Smartphone" bzw. "Mediaphone" - an weitere Titel erinnere ich mich nicht.

Frank ciezki schrieb am 06.06.2021, 18:40: Das Cover der verlinkten "Computerspiele" sieht sehr unansprechend aus und erinnert stark an "Computerbild Spiele".

Ja, an die Computerbild Spiele musste ich auch denken.
Kommentar wurde am 06.06.2021, 23:02 von Jochen editiert.
06.06.2021, 19:33 Bearcat (2029 
Langers damals neues Schätzchen unter "Sonderhefte"? Da trügt mich wohl die Erinnerung. Soweit ich das noch wusste, sollte die "Computerspiele" ein ganz normales Monatsheft für Einsteiger werden, sich also, wie Frank ciezki schon angedeutet hat, an der CBS orientieren. Natürlich hochwertiger, aber das wäre ja auch eher einfach gewesen... Eben ein monatlicher Überblick über dat Ganze, nur längst nicht so tiefgründig wie in den Profimagazinen Gamestar, PC Games oder der damals nagelneuen PC PowerPlay. So oder so: es war die Zeit, in der Langer nach seinem Abschied von der Gamestar für IDG "neue Heftkonzepte" entwickeln wollte/sollte, aber mehr als die "Computerspiele" dabei nicht herauskam.
06.06.2021, 18:40 Frank ciezki [Mod Videos] (3596 
Das Cover der verlinkten "Computerspiele" sieht sehr unansprechend aus und erinnert stark an "Computerbild Spiele".
06.06.2021, 18:33 Lisa Duck (1472 
Wow... Von der "Computerspiele" habe ich noch nie was gehört - geschweige denn gelesen. Danke für die Recherchearbeit! Scheint nicht allzu lange gelebt zu haben - dieser Sonderheft-Versuch der Gamestar. Darüber gibt es fast gar nichts mehr im Netz zu finden.
Kommentar wurde am 06.06.2021, 18:34 von Lisa Duck editiert.
06.06.2021, 17:15 Jochen (2357 
Bei der GameStar wurde 2005 eine neue Spielezeitschrift vorgestellt, die offenbar ebenfalls von Jörg Langer stammt: Computerspiele 1/2006. Die GameStar hat es in der Sonderheft-Rubrik beworden, es war aber eine eigenständige Zeitschrift. Die Computerspiele 2/2006 ist wohl noch in den Zeitschriftenreaglen gelandet, dann verliert sich die Spur. Kennt jemand diese Spielezeitschrift, die bei IDG neben GameStar und GamePro veröffentlicht wurde?

EDIT: So - jetzt funktionieren die Links auch. Danke für den Hinweis!
Kommentar wurde am 06.06.2021, 17:43 von Jochen editiert.
14.05.2021, 15:58 Bearcat (2029 
Bei stark gerundet 1500 Beiträgen darf das eine oder andere Vergesserchen dabei sein. Und es ist nur ein Etappenziel...
14.05.2021, 15:53 Lisa Duck (1472 
Du bist mein Gedächtnis, Bearcat! Das wir einen ähnlichen Austausch diesbezüglich schon mal hatten, habe ich aus den Windungen meiner (wohl nur noch in segmentiver Form vorhandenen) Erinnerungsfähigkeiten anscheinend erfolgreich gelöscht.
Kommentar wurde am 14.05.2021, 15:57 von Lisa Duck editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!