Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Pixelfetish
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Amiga CD32


Hersteller:
Commodore

Speichermedium:
CD
Mit SX32 Erweiterung: Festplatte und 3,5 Diskette

Veröffentlichung:
Juli 1993

Technisches:
CPU:
Motorola 68EC020 Taktfrequenz: 14,28 Mhz
Speicher:
2 Mbyte Ram, 1 KByte Flash-ROM für Spielstände , 512Kb Rom für Kickstart 3.1 und 512Kb Rom für Treiber.
Betriebssystem:
Amiga OS 3.1
Chipsätze:
Grafik:AGA/Lisa – Soundchip: Paula 4 mal 8Bit Stereo – Custom-Chip: Akiko für Grafikformatumwandlung
Auflösung:
256 Farben in 320x512 - 640x512 - 1280x512 aus eine Palette von 16,7 Millionen Farben.
Laufwerk:
2-Fach CD-Rom Laufwerk
Schnittstellen: Expansions-Port
1 Joystick-Port
1 Joystick/Maus-Port
S-Video, Composite-Video Anschluss
2x Cinch für Audio
PS2 Keyboard Anschluss
Kopfhörer Anschluss

Allgemeines:
Mit dem Amiga CD32 brachte Commodore die erste 32-Bit-Konsole auf den europäischen Markt. Basis war ein modifiziertes Amiga 1200-Mainboard, mit Double Speed CD-Rom-Laufwerk und dem Costum-Chip Akiko. Der Costum-Chip, auch zuständig für 3D-Grafik, sollte PC-Konvertierungen auf dem CD32 ermöglichen, die jedoch nie erschienen.
Psygnosis zeigte mit Microcosm, wozu das CD32 in der Lage war und übertraf die PC– und Sega Mega-CD-Versionen. Das Ziel, Philips und Sega Paroli zu bieten, schien aufzugehen, leider wurde es auf dem Softwaremarkt sehr schnell wieder ruhig um das CD32. Bis auf wenige Ausnahmen kamen nur leicht verbesserte Amiga-Konvertierungen auf den Markt, und als Commodore 1994 in Konkurs ging, kam das schnelle Ende für die Konsole.

Es gab auch einige Hardwareerweiterungen für das CD32, so konnte man z. B. mit dem MPEG-Modul Video-CDs abspielen, und mit dem SX32-Pro-Modul wurde aus der Amiga-Spielkonsole wieder ein vollwertiger Amiga 1200. Mit diesem Zusatzmodul konnten dann wieder Festplatten und Disketten-Laufwerke angeschlossen werden. Als netter Nebeneffekt werkelte dann auch ein 68030-Prozessor im CD32, der der leicht betagten Amiga-Plattform wieder etwas Beine machte.

Quellen: CD32-Allianz, Wikipedia - geschrieben von Sam Brösel










Copyright: Computerspielemuseum Berlin
Fotos: Nr.1


Lieblingssystem der Mitglieder: (12)
Dein Lieblingssystem?

Top Spiele laut User-Wertung:
Super Skidmarks (9.50)
Lotus Trilogy (9.40)
Lemmings (8.96)
UFO: Enemy Unknown (8.88)
Pinball Illusions (8.88)
Gunship 2000 (8.82)
Speedball 2: Brutal Deluxe (8.77)
Wing Commander (8.76)
Worms (8.73)
Simon the Sorcerer II: Der Löwe, der Zauberer & der Schrank (8.72)
Pinball Fantasies (8.68)
IK+ (8.62)
ATR: All Terrain Racing (8.60)
Cannon Fodder (8.59)
Clou!, Der (8.59)
Chaos Engine, The (8.57)
Sim City (8.54)
Pirates! Gold (8.53)
Syndicate (8.50)
Banshee (8.45)

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Werbung
Kategorie: Werbung


User-Kommentare: (172)Seiten: «  1 2 3 [4] 5 6 7 8   »
14.08.2016, 20:51 DaBBa (1635 
Dass man das CD32 damals in den USA nicht auf den Markt bringen durfte (weil es Patent-Stretigkeiten gab), hat den Vogel abgeschossen.

Denn greade die Staaten waren das Terrain, in dem Heimcomputer in den 90ern "out" waren und in das man, wenn überhaupt, nur noch mit Konsolen hineinkam.
14.08.2016, 20:32 Retro-Nerd (11316 
Weil das eine Nacht- und Nebelaktion war um mit der AGA Hardware noch etwas Geld einzuspielen. Was neues war nicht mehr wirklich marktfähig, und die Finanzschwierigkeiten waren 1993 schon vorhanden.
14.08.2016, 20:27 esa (249 
Warum hat Commodore der Konsole kein Alleinstellungsmerkaml verpasst,mehr Speicher,schnellere CPU,Custom chip usw.

Ein 08/15 Gerät in ein hässliches Gehäuse zu stopfen ging doch schon mit dem C64GS schief.
01.09.2015, 19:47 DaBBa (1635 
Retro-Nerd schrieb am 18.08.2015, 16:45:
Wo es gerade auf dem EAB disktiert wird. Extrem schwach der Konsole einen 1KB Flashram Speicher zu verpassen. Reicht oft nur für ein Spiel.
1 Kilobyte?! Also 1024 Bytes?!

Warum nicht gleich einen Gratis-DIN A4-Zettel, um die Passwörter aufschreiben zu können? Das wäre wahrscheinlich weniger peinlich gewesen und von der Kapazität sogar stärker, denn wenn man klein genug schreibt, bekommt man auf einen DIN A4-Zettel locker 1024 Buchstaben.
18.08.2015, 16:45 Retro-Nerd (11316 
Wo es gerade auf dem EAB disktiert wird. Extrem schwach der Konsole einen 1KB Flashram Speicher zu verpassen. Reicht oft nur für ein Spiel. Eine batteriegepufferte Speichereinheit hätte deutlich mehr Sinn gemacht (ala Sega Saturn). Flashspeicher war wohl recht teuer damals.
Kommentar wurde am 18.08.2015, 16:45 von Retro-Nerd editiert.
16.07.2015, 12:11 Anna L. (1833 
Als ich das CD32 bekam, hatte ich Wing Commander auf dem A1200 längst durchgespielt. Übrigens war es auf dem CD32 nicht gerade superschnell, zumindest etwas behäbiger als auf einem A1200 mit Fastram. Bunter zwar, doch wirklich gespielt habe ich es dann nicht mehr. Die Show war gelaufen.
16.07.2015, 12:09 Retro-Nerd (11316 
Für Wing Commander gibt es einen Patch, damit es von Festplatte auf einem AGA Rechner läuft. Ansonsten wird noch Gloom Deluxe erwähnt, daß den C2P (Chunky to planar) Mode des Akiko nutzt. GD wurde nie für das CD32 veröffentlicht. Es gibt aber C2P Routinen als Patch, die das Feature dann nutzen. Muß man sich als CD32 Version dann selber erstellen.
Kommentar wurde am 16.07.2015, 12:17 von Retro-Nerd editiert.
16.07.2015, 12:06 Teddy9569 (1548 
Meines Wissens nicht. Es zickte sogar auf einem erweiterten CD32.
Kommentar wurde am 16.07.2015, 12:09 von Teddy9569 editiert.
16.07.2015, 09:59 Kitchen2010 (119 
Microcosm funzte auch auf einem A1200 mit CD-Rom.


Ging die AGA-CD32-Version von "Wing Commander" auch auf einem nackten A1200+CD-ROM-Laufwerk ?
16.07.2015, 02:27 Filtertüte (647 
Microcosm funzte auch auf einem A1200 mit CD-Rom.
14.07.2015, 19:13 Retro-Nerd (11316 
Ja, Wing Commander und eventuell Microcosm nutzen die erweiterten C2P Fähigkeiten. Laut Toni Wilen (WinUAE) nutzt aber trotzdem jedes CD32 Spiel den Akiko Chip, da der CD-Controller und CIAs mit drin sind.
Kommentar wurde am 14.07.2015, 19:17 von Retro-Nerd editiert.
14.07.2015, 18:19 Kitchen2010 (119 
Der CD32 hatte exklusiv den Akiko Chip zur Konvertierung zwischen der Amiga-Bitplane-Grafik und der PC-Chunky-Grafik. Er sollte die Konvertierung von PC-Software wie Flugsimulatoren und First-Person-Shootern vereinfachen.

Gab es überhaupt ein Program das den wirklich genutzt hat ? Das müsste dann nicht auf der Kombination A1200+CD-Laufwerk funktioniert haben. Vielleicht die exklusive AGA-CD-Version von "Wing Commander" ?
14.07.2015, 17:29 Teddy9569 (1548 
@ SarahKreuz

Kleine Korrektur: Es ist vielleicht nur dann interessant, wenn man keinen AGA-Amiga besaß. So ging es mir. Einige Sachen gab es nicht für OCS/ECS und da war das CD32 schon eine gute Ergänzung.
14.07.2015, 16:46 DaBBa (1635 
Filtertüte schrieb am 20.05.2015, 21:59:
Das einzige wirklich CD32-exclusive Spiel dürfte "Prey - An Alien Encounter" gewesen sein.
Laut HOL kam sogar das bereits 1993 in einer CDTV- bzw. OCS-kompatiblen Version raus.
http://hol.abime.net/4349
Allerdings "extremely rare".

Aber es gab in der Tat zumindest ein paar Sachen, die konsolenexklusiv waren, die es also außer auf dem CD32 nur auf dem Desktop-Amiga und evtl. dem PC gab.
Kommentar wurde am 14.07.2015, 16:48 von DaBBa editiert.
11.06.2015, 12:28 SarahKreuz (8625 
So ein CD32 ist im Grunde nur dann hochinteressant, wenn man überhaupt keinen Amiga besitzt. Oder besser noch: nie mit einem zu tun hatte. Man hat komplett auf Konsole gespielt (Von, was weiß ich, Master System über Mega Drive, SNES bis hin zur Playstation-Generation). In dem Fall findet man dann tatsächlich reichlich exklusive Sachen. Oder zumindest Spiele, die auf dem Amiga einfach mehr rocken, als ihr PC-Pendant (Banshee, die Team 17-Games, Lotus-Trilogie usw).
Kommentar wurde am 11.06.2015, 12:29 von SarahKreuz editiert.
Seiten: «  1 2 3 [4] 5 6 7 8   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!