Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Palinai
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


ASM 1/92


Berichte: (2)
Leserbrief:
Cracker-Mißhandlung
Lebensgeschichte

Testberichte/Vorschauen: (49)
Amiga: (15)
Apidya (11/12)
First Samurai (9/12)
Heart of China (8/12)
James Pond 2: Codename RoboCod (10/12)
Last Battle (6/12)
Last Ninja 3: Real Hatred is Timeless (7/12)
Lethal Xcess (9/12)
Lotus Turbo Challenge 2 (10/12)
Medieval Warriors (7/12)
Midwinter II: Flames of Freedom (8/12)
Out Run Europa (8/12)
Pegasus (8/12)
Pit-Fighter (7/12)
Starbyte Super Soccer (11/12)
Super Space Invaders (9/12)
Atari ST: (10)
Ghost Battle (5/12)
Hard Nova (9/12)
Hunter (6/12)
Lethal Xcess (9/12)
Magic Pockets (9/12)
MIG-29M Superfulcrum (6/12)
Oids
Out Run Europa (8/12)
R-Type II (8/12)
Rodland (10/12)
C64/128: (1)
Spot: The Computer Game (5/12)
Nintendo Entertainment System: (1)
Super Mario Bros. 3 (11/12)
Nintendo Game Boy: (4)
Bouken! Puzzle Road (6/12)
Bugs Bunny Crazy Castle, The (7/12)
Crystal Quest (4/12)
Home Alone (Nintendo) (5/12)
Nintendo Super Nintendo: (2)
Jerry Boy (9/12)
Super Ghouls'n Ghosts (10/12)
PC: (13)
Civilization Vorschau
Eye of the Beholder II: Legende von Darkmoon Vorschau
Great Courts 2 (10/12)
Killing Cloud, The (8/12)
Lone Wolf: The Mirror of Death (2/12)
MacArthur's War: Battles for Korea (7/12)
MIG-29M Superfulcrum (5/12)
Monkey Island 2: LeChuck's Revenge Vorschau
Nova 9: The Return Of Gir Draxon (9/12)
Spellcasting 201: The Sorcerer's Appliance (10/12)
Spot: The Computer Game (7/12)
Starbyte Super Soccer (11/12)
Ultima VII: Die Schwarze Pforte (11/12)
Sega Mega Drive: (3)
Devil Crash (10/12)
Mercs (7/12)
Quackshot: Starring Donald Duck (10/12)

Anmerkung:
Poster: Lethal Excess

Redakteure: (13)
Chefredakteur:
Matthias Siegk
Stellv. Chefredakteur:
Ulrich Mühl
Redakteure:
Eva Hoogh
Guido Alt
Hans-Joachim Amann
Klaus Trafford
Lars Rückert
Michael Anton
Sandra Alter
Freie Redakteure:
Dirk Fuchser
Holger Kuchling
Michael Suck
Peter Braun



Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (35) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
alke01 -
Atari7800 -
Aydon_ger Wie neu
bambam576 -
Ben J Schlecht (Seite 1 hat sich verabschiedet)
Bren McGuire -
bucki -
clauspsg -
Curbuser.at -
Darkpunk Wie neu
Deathrider -
deedee -
Defender Befriedigend
draQla Gut
Duke -
emojunge Wie neu
HOL2001 -
joker07a -
Konsolensammler66 Gut
kultboy -
LetsRock -
lslarry00 Gut
Madir -
maniac79 -
Michael K. Wie neu
MoK Gut
moldaa Wie neu
Organics -
quapil Schlecht
schrottvogel -
Spitfire -
steftsoft -
Takeshi -
VANGUARD -
VirtualBoy Wie neu
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 2 Gesamtwertung: 9.50 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 12 Gesamtwertung: 3.41 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x535 | Grösse: 60 Kbyte | Hits: 6129
Scan von Lari-Fari

User-Kommentare: (6)Seiten: [1] 
01.02.2015, 20:02 Bren McGuire (4638 
Halte gerade mal wieder die Debütausgabe des Jahres 1992 in Händen, jenem Jahrgang, in dessen Verlauf ich mich dazu entschließen sollte, der ASM endgültig den Rücken zu kehren. Bereits das "Siegksche" "Vorwort", mit seinem (ganz offenbar von Falco inspirierten) "hippen" deutsch-amerikanischen Slang samt schrillem Hintergrund sowie dem nunmehr gängigen "Motto des Monats", welches da im Januar lautet "ultima(tives) origin(al)", treibt mir die Tränen in die Augen! Um es sich mit den Kids (denn ganz wie es scheint, konzentriert sich der Tronic-Verlag zunehmend auf diese Zielgruppe) nicht zu verscherzen, wird obendrein noch mit großen Namen geprotzt: "brandneu: 'eye of the beholder 2', 'monkey island 2', und 'civilization' [...] sind voll im x-mas-rennen." Nur dumm, dass es sich hierbei ausschließlich um Previews handelt! Tatsächlich sollen die Vollversionen noch ein Weilchen auf sich warten lassen. Nebenbei prahlt man noch damit, weltersten exklusiven "Ultima VII"-Test präsentieren zu können, obgleich das Kult-RPG offiziell doch erst ein halbes Jährchen später auf den Markt kommt! Konkurrenzmagazine wie Power Play oder PC Joker haben das erkannt, hielten sich mit Vorabtests also zurück; die ASM indes tut dies nicht, kürt das wohl alles andere als fertige Programm gar zum "Spiel des Monats"...

Blättert man sich nun durch bis auf Seite 26, stößt man unweigerlich auf eine neue Rubrik namens "Underground", welche nichts anderes ist, als ein dreistes "Crack"-Plagiat – Dr. Freak lässt schön grüßen! Aber schließlich bedient sich der "Aktuelle Software Markt" ja bereits seit Längerem bei seinen Mitbewerbern, wie etwa der "ASM-Bazar", die "Compilation"-Ecke oder das überarbeitete Bewertungssystem mit seinen Abschlusszitaten ("Genial", "Prima", "Brauchbar" etc.) in bester Power Play/Amiga Joker-Manier beweisen. Ähm, wie war das doch gleich nochmal von wegen "ultima(tives) origin(al)"? Nun, Originalität sieht anders aus! Seit der "Generalüberholung" in Ausgabe 10/90 ist es mit diesem einstmals so starken Magazin stetig ein wenig mehr bergab gegangen. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass diese Zeitschrift innerhalb des letzten Jahres zunehmend zu einer ständigen "Baustelle" degeneriert ist: Es gab kaum eine Ausgabe, in der nicht irgendetwas "verschlimmbessert" wurde! Sicher, nach der kompletten Umstrukturierung eines Magazins gibt es immer noch diverse Kleinigkeiten, an denen im Folgenden nachgebessert werden muss. Die ASM praktizierte dies aber im großen Stil; allein schon für das (vorläufig?) endgültige Design des "Spiel des Monats" hat man über ein Jahr gebraucht! Zudem tauchten urplötzlich neue Rubriken wie z.B. der "Bug Report" oder der "Kabelsalat" auf, die genauso schnell wieder von der Bildfläche verschwanden, wie sie gekommen waren. Es scheint mir so, dass die Redakteure selbst nicht so recht wussten, welche Richtung sie mit ihrem Mag denn nun eigentlich einschlagen wollten...

...das spiegelt sich auch in der gesamten Präsentation wider: Bis einschließlich Ausgabe 9/90 war das Heft in verschiedene Sparten ("Action Games", "Sport-Kaleidoskop", "Denk(-)mal", "Adventure Corner" etc.) aufgeteilt, wohingegen man ab der Nummer 10/90 eine "Quer durchs Beet"-Politik verfolgte und somit dem Beispiel der Power Play bzw. des Amiga Jokers folgte. In ASM 4/92 sollte man sich dann plötzlich wieder (reumütig?) eines Besseren besinnen, und splittet das Magazin abermals in die ursprünglich verwendete Form auf, was ich damals sehr begrüßte. Im Gegenzug dazu allerdings, wird die vormals so beliebte Rubrik "Konvertierungen" komplett unter den Tisch gekehrt – Umsetzungen bereits getesteter Originaltitel werden fortan einfach an den entsprechenden Bereich drangehängt, während Videospielportierungen schon seit längerer Zeit im "Konsolen"-Bereich heimisch sind. Darüber hinaus wurden bereits in der Vergangenheit an allen möglichen Rubriken auf Gedeih und Verderb "Verschönerungen" vorgenommen, was vor allem dem "Spotlight" sowie dem "Oldie des Monats" alles andere als gut bekam - rein optisch gesehen zumindest! Und da sowohl Power Play wie auch Amiga/PC Joker schon seit jeher mit einer Vorschau aufs nächste Heft aufwarten können, ist es an der Zeit, dass der "Aktuelle Software Markt" ebenfalls ein solches Feature spendiert bekommt... natürlich komplett auf dem Kopf gestellt, weil's ja "hip" und angesagt wirken soll...

Auch die Bewertungszitate sollen im Nachhinein nochmals einer "Renovierungsmaßnahme" unterzogen werden: So werden die zuvor verwendeten Phrasen "Genial", "Prima" oder "Brauchbar" ab Ausgabe 4/92 durch die Bezeichnungen "Sehr gut", "Gut" und "Zufriedenstellend" ersetzt... offenbar weiß hier wohl niemand so recht, was er eigentlich will, zumal sich der praktische Nutzen einmal mehr in Grenzen hält, denn am mittlerweile recht antiquittierten Wertungssystem an sich wird nichts großartig verändert. Stattdessen vertraut man nach wie vor darauf, dass beispielsweise der Sound in einem Adventure/Rollenspiel nicht weiter wichtig ist (und somit nicht ins Bewertungsschema fällt), wohingegen bei Sporttiteln "die 'Animation' im Vordergrund stehen sollte", wie es die ASM erklärt. Somit kann die Kategorie "Animation" in einem Action-Game also quasi übergangen werden, oder wie oder was? Nicht unbedingt logisch oder gar nachvollziehbar. Okay, auch das Benotungssystem der Power Play wirkt anno Frühjahr '92 schon ziemlich überholt, allerdings ändert sich dies mit Erscheinen der Ausgabe 7/92, in der von nun an auf die "Vier Systeme"-Politik verzichtet wird. Nichtsdestotrotz bleibt es bei den gängigen Kategorien "Grafik", "Sound" und "Power-Wertung", dafür allerdings kommen jetzt systemspezifische Eigenschaften (Minimalkonfiguration, unterstützte Peripherie etc.) sowie (erneut) eine ungefähre Einschätzung des Schwierigkeitsgrades zum Vorschein. Am besten macht es aber der Amiga Joker: Ab Ausgabe 9/92, werden die einzelnen Benotungskategorien zusätzlich um die Punkte "Animation" und "Musik" angereichert. Darüber hinaus gibt es hier ebenfalls genauere Informationen bezüglich der erforderlichen Amiga-Ausstattung – kein Vergleich zur ASM! Doch zurück zu eben dieser bzw. ihren zahlreichen "Innovationen": Schon 1991 durfte auch der "Konsolen"-Sektor nicht unberührt bleiben; nein, es musste unbedingt noch eine sogenannte "Game Boy Corner" ins Leben gerufen werden, anstatt eine weitaus sinnvollere "Handheld Corner", mit Berücksichtigung zusätzlicher Systeme, wie etwa dem Atari Lynx oder dem Sega Game Gear, einzurichten (so wie es die Power Play etwas später praktiziert hat). Zu allem Übel macht man vor den internen "Hit-/Mega-Hit-/Flop des Monats-"Trophäen ebenfalls nicht halt und ersetzt diese ab Heft 4/92 mit vergleichsweise potthässlichen Awards - einfach nur "bäh"... wie bereits gesagt, es wurde Monat für Monat gekittet, etwas Neues ausprobiert, wieder verworfen und "verschlimmbessert" wo es nur ging... ganz gleich, wie nützlich oder unnütz es letztlich war...

Während Power Play und Joker sich also durchaus weiterentwickeln sollten, dümpelte der "Aktuelle Software Markt" immer unmotivierter vor sich hin: Zu viel bemüht wirkendes "Neues", zu wenig wirklich Sinnvolles. Addiert man nun noch den stetigen Abgang alteingesessener Redakteure wie Ottfried Schmidt, Torsten Blum, Torsten Oppermann, Klaus Segel oder vor allem Manfred Kleimann himself dazu (Peter Braun, Sandra Alter und Eva Hoogh sagten im weiteren Verlauf '92 ebenfalls zum Abschied leise "Servus"), so verwundert es kaum, dass die vormals so geniale ASM allerspätestens ab dem Jahrgang 1993 unweigerlich auf den Abgrund zusteuerte. Die Einführung des neuen Chefredakteurs Peter Schmitz (in Ausgabe 5/93) sowie die Umbenennung des einstmals "Aktuellen Software Markts" in "Das Spaß-Magazin" besiegelten dann schließlich den endgültigen Niedergang der ASM – angesichts der fortwährend schwindenden Qualität dieser Publikation, grenzt es fast schon an ein Wunder, dass man sich überhaupt noch dermaßen lange auf dem Markt halten konnte! Bereits der Blick auf das eingangs erwähnte "Editorial" der Ausgabe 1/92 lässt erahnen, in welch fragwürdige Richtung sich diese Zeitschrift entwickeln sollte - der darin verwendete Sprachstil weist ganz deutlich darauf hin, wie schwer allein der Verlust des ehemaligen Chefredakteurs Manfred Kleimann zu dieser Zeit schon wog...

In ihren letzten Jahren war die ASM als solche fast nicht mehr wiederzuerkennen! Natürlich erfuhren auch Power Play und Joker im Laufe der Jahre immer wieder Veränderungen im Design, allerdings blieben jene Mags ihrem Grundprinzip stets treu (über die PP-interne "ZDF-Kolumne" will ich jetzt mal gnädig hinwegsehen), sodass der Wiedererkennungswert stets gewährleistet war. Die ASM hingegen mutierte immer mehr zu "Frankensteins Monster", welches im düsteren, deutschen Blätterwald dazu verdammt war, ziellos umherzuwandeln...
Kommentar wurde am 01.02.2015, 20:17 von Bren McGuire editiert.
12.01.2011, 14:44 Berghutzen (3094 
Im übrigen war dies eine meiner Lieblings-ASM, weil ich die "Kracher" aus dem Magazin (Louts 2, MI 2, Super GnG, SMB 3 und Quackshot) innerhalb weniger Monate nach Release alle liebend gern und vor allem STUNDENLANG gespielt habe. Für Quackshot habe ich mir ein Mega Drive extra ausgeliehen. Und als Nicht-PC-Besitzer habe ich die Leute für Ultima VII beneidet.
09.12.2009, 09:02 Berghutzen (3094 
Eines diese ASM-Cover, die mich fragen ließen: Waren Fanmags wirklich immer so schlecht ?
29.08.2009, 14:26 hunter3000 (726 
Stimmt, und Genre-Fremde denken, der Typ heißt Apidya und mehr Fotos von ihm gibts auf S. 30
29.08.2009, 11:01 PaulBearer (868 
In Verbindung mit der Farbgestaltung wirkt das Covermotiv schon eher wie für ein Gay-Kontaktmagazin...
24.06.2009, 21:53 death-wish (1345 
oh mein Gott
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!