Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Johnboy
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Amiga Joker 9/91 (Doppelausgabe)


Berichte: (8)
Artikel:
10 Gebote für den Amigianer Teil 2
Amiga vs. Super Famicom
CES Chicago '91
PD-Box
Comic:
Brork
Joker
Editorial:
Editorial
Interview:
Max Magenauer

Testberichte/Vorschauen: (52)
Amiga: (52)

Redakteure: (11)
Chefredakteur:
Michael Labiner
Stellv. Chefredakteur:
Oskar Dzierzynski
Redakteure:
Brigitta Labiner
Joachim Nettelbeck
Max Magenauer
Michael Labiner
Oskar Dzierzynski
Werner Ponikwar
Freie Redakteure:
Carsten Borgmeier
Hugh Myashirov
Manuel Semino



Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (45) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
alke01 -
Amiga_Turri -
ApB1 -
Atari7800 -
Azze Gut
bambam576 -
Bernie28279 Gut
Boromir -
Celicafreak Gut
cybersprinter -
Darkpunk Gut
Deathrider Wie neu
deedee -
docster Gut
drym Gut
emojunge Wie neu
f777 -
Horseman Befriedigend
Hurrican -
jan.hondafn2 Gut Verlagsheft mash/ms, inkl. Poster
JetSetWilly Gut
joker07a -
Konsolensammler66 Gut
kultboy -
kultmags -
LetsRock -
lslarry00 Befriedigend
magi2 -
MagicP -
Michael K. Wie neu
moldaa Wie neu
pagooedtv Gut
Pat -
polka -
ralf 61 Wie neu
Retro-Nerd -
Rockford -
Schneehase -
SjL -
Spitfire -
steftsoft -
Takeshi -
Teddy9569 -
Twinworld -
VirtualBoy Wie neu
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 6 Gesamtwertung: 8.50 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 19 Gesamtwertung: 7.73 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x567 | Grösse: 59 Kbyte | Hits: 12843
Scan von kultboy

User-Kommentare: (19)Seiten: [1] 2   »
26.09.2021, 16:23 Lisa Duck (1512 
War mal wieder sehr launig zu lesen!
17.09.2021, 17:06 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2209 
Was für eine fette Doppelausgabe. Soviel kann ich schon mal vorweg nehmen. Im Übrigen liegt mir erneut ein Verlagsheft der Ninja-Moni und des Martin Schnelle vor, welches ich u. a. damals von Markus Ziegler bekommen habe. Da freut man sich doch gleich doppelt gemoppelt.

Meine gute Laune hoch² verwandelte sich dann sogar in einen herzergreifenden Fünfach-Freudentaumel, denn das gesamte Heft (mit ganz wenigen Ausnahmen) hielt beste Leseunterhaltung für mich parat. Das ging bei den schnuckligen Vorberichten von Apydia (leider hier noch nicht online) und
Monkey Island II & Indy IV los, ging bei den sehr witzig-spritzigen Lesebriefen und den skurrilen Kleinanzeigen weiter, endete dann beim Artikel
10 Gebote für den Amigianer Teil 2, der mich heiter glucksen ließ.
Zu allen Spieletests kann man diesmal nur sagen: Tippi-toppi! Die Redakteure sprühten nur so vor Einfallsreichtum und lieferten flott formulierte Sätze in Hülle und Fülle. So und nicht anders müssen die Zeilen im Jokerheft aussehen. Ich gerate daraufhin in Verzückung, stelle fest, dass alle Autoren wohl einen gelungenen Sommerurlaub hatten, und werte - so wie es Commodus getan hat - mit der Höchstpunktzahl in Höhe von 10 Amigianern.
Celals Reiterkampfszene hingegen ist meines Erachtens nur suboptimal gelungen. Auf den ersten Blick würde man damit gar kein Spielemagazin in Verbindung bringen. Durch die Farbwahl wirkt das Heft irgendwie blaß (klickt mal auf eine Ausgabe vor und/oder zurück, dann wisst ihr, was ich meine).
6 Farbkleckse fließen somit von mir in die Coverwertung hier bei Kultboy ein. Auch deshalb, weil die Hoppa-Pferdchen wirklich gut gelungen sind.

Jetzt aber augenblicklich zu meinen Leseentdeckungen, auf die ihr hoffentlich schon richtig gespannt seid?

Gepennt hat das Lektorat von Activision bei der Deuteros-Werbung. Schnarchend wurden die Fehler Bildschirnakopien vom Amiga und Verstrieb in Kauf genommen. Zur Mathe-Nachhilfestunde sollte man die Macher vom Multi Player Soccer Manager schicken. Hier gibt es doch tatsächlich "...100 Teams mit insgesamt 1.250 Spielern". Heißt unterm Strich: 12,5 Spieler gibt es (im Durchschnitt) pro Team! Da sehen die Ersatzbänke aber wie leergefegt aus.
Einen hammergeilen Tipp liefert uns Dr. Freak in seiner Crack!-Rubrik, in der diesmal das leidliche Thema Raubkopien zur Diskussion steht. Zu den rechtlichen Modalitäten schreibt er:
"Daran sollte man sich tunlichst halten, denn erstens ist nun mal verboten, was nicht erlaubt ist, und zweitens kommt man so leichter in den Himmel. Wer darüberhinaus auch nicht vergißt, dem Autor die geforderte Shareware-Gebühr zu schicken, kriegt sogar eine besonders hübsche Wolke zum Harfespielen zugewiesen..."
Wenn das mal kein Anreiz ist, oder?
Beim Spiel Halls of Montezuma wurden gleich Viren auf der Diskette mitgeschickt. Das nenn' ich doch mal kundenorientierte Serviceleistung.

Hab ich noch etwas vergessen. Na klar *HandvordieStirnschlag*...meinen Bericht über die allseits geliebten Kleinanzeigen:

- Heimatfreuden: Gleich zwei Mal hat ein Magdeburger namens Daniel Baake inseriert. Falls Du hier mitlesen solltest, Daniel, so grüßt Dich hiermit ein Landsmann 30 Jahre später über das Internet. Gut, nicht wahr?

- Rechenfehler: Ein weiterer Daniel (diesmal aus dem hohen Norden) sucht das Spiel Dragons Lair, welches zu 99 % o.k. sein soll. Na das ist doch mal ein Wunsch. Sonst wollen alle Spiele, die 100 % i. O. sind. Dieser werte Herr legt da wohl nicht ganz so viel Wert drauf...

- Rechenfehler hoch³: Goran Vujic aus Bocholt will, wenn man ihm schreibt, uns zu 100 % antworten. Wenn man ihm in den Kuvert noch das Rückporto mit reinpackt, so liegt seine Antwortchance bei unglaublichen 107 %. Hut ab Goran. Du kannst einem mit Deinen krassen Lockangeboten ganz schön juckig machen...

*Zockermodus ein*
Sich mal wieder richtig krachend durch die Gegend ballern. Jau, genau darauf hatte ich Bock! Aufgrund dieser Zerstörungswut fiel mir der Doppeltest von Mercs und War Zone sofort ins Auge. Gelesen...gezockt! Aber welches denn nun von den beiden Ballerknallern? Zuerst sollte es Mercs sein, da es als der Sieger aus dem Doppeltest hervorging. Danach warf ich ein Auge auf die Bewertungen hier und War Zone lag wieder in meiner Gunst vorne. Der Joker hat bezüglich des Core Design Spiels absolut recht: Hier sollten nur absolut abgebrühte Hobby-Rambos zur Waffe greifen. Hier tankt man schneller Blei als ein Formel 1 Ferrari beim Boxenstopp!
Von daher: Kommando zurück an den Söldner von Mercs und ran an die Blutle...Buletten natürlich.
Blitzschnell kann man sich mit der Arcade-Konvertierung durch die ersten Missionen schießen. Genug Waffenausrüstung, Verpflegung (nur die Zigaretten schlagen unserem Nichtraucher auf dem Magen) und Aufrüstbonis liegen quer in der Walachei herum. Ja, grafisch kann man soweit nicht meckern (außer die Animationen der fahrbaren Untersätze sind de facto nicht vorhanden), die Musik enttäuscht (nur ein Lied wären der gesamten Einsätze) und groß umfangreich ist das Spiel auch nicht. Zumindest kurzzeitig kann man hier seinen Ballergelüsten frönen. Für mich sprangen am Ende immerhin
535.230 Punkte heraus.

Die Wertungszahlen habe ich nachfolgend so festgesetzt:

Grafik: 67 %
Sound: 58 %
Handhabung: 70 %
Spielidee: 40 %
Dauerspaß: 62 %
Preis/Leistung: 65 %
Gesamt: 64 %

Ihr seht: Mercs bekommt fast so viel Prozentpünktchen, wie der Joker für War Zone gezückt hat. Fakt ist: die "Kriegszone" hat auf mich auf jeden Fall einen besseren Eindruck gemacht. Wenn es doch bloß nicht so verflixt schwer wäre...

Alles andere als schwer war die Entscheidung in der Hölle der Spielautomaten. Nehm ich einen Flipper oder einen Flipper oder noch einen anderen Flipper...
Nach einigem Hin- und Herüberlegen hab ich mal in die Kugeleien der TV-Stars Bugs Bunny und The Simpsons via Future Pinball reingeflippert. Beide Tische sind sehr einfach gehalten, Animationen im Display sind gar nicht vorhanden. Naja! Ein kurzer Besuch war das also...

Die Ausgabe 10/91 liegt bereits "frisch gedruckt" in meinem Zurück in die Vergangenheit-Briefkasten. Im jetzigen Heft sind für die kommende Oktober-Ausgabe bereits Hits wie Cruise for a Corpse oder auch Battle Isle angekündigt. Auch ein Bericht über Disketten-Magazine lässt mir das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Na bitte: Der Herbst kann ruhig kommen. In genau 10 Tagen beginnt er zumindest, was das neueste Jokerheft anbelangt...
Kommentar wurde am 17.09.2021, 17:16 von jan.hondafn2 editiert.
14.10.2011, 19:47 drym (3954 
kultboy schrieb am 14.10.2011, 19:16:
Vielleicht scannt ja jemand die fehlenden Berichte? Würde ja alle noch fehlen, außer Eye of the Beholder.

Mein Scanner spinnt noch immer (bzw. meine Software), trotz mehrfachen de- und neuinstallierens.

Sonst würde ich das (und noch mehr) sofort scannen. Ich hoffe, ich bekomme das bald wieder hin...
14.10.2011, 19:35 Commodus (5424 
kultboy schrieb am 14.10.2011, 19:16:
Vielleicht scannt ja jemand die fehlenden Berichte? Würde ja alle noch fehlen, außer Eye of the Beholder.


Die Scans gehen heute noch raus! Ausser "Die Kathedrale", die steht ja schon!
Kommentar wurde am 14.10.2011, 20:12 von Commodus editiert.
14.10.2011, 19:16 kultboy [Admin] (11168 
Commodus schrieb am 14.10.2011, 14:45:
Persönliche Highlights:

Eye of the Beholder
Die Kathedrale
R-Type II

Preview

Monkey Island II
Indiana Jones IV
Vielleicht scannt ja jemand die fehlenden Berichte? Würde ja alle noch fehlen, außer Eye of the Beholder.
14.10.2011, 14:45 Commodus (5424 
McCluskey schrieb am 30.09.2007, 22:20:
Mein allererster AMIGA Joker...


Ja! Auch meine allererste Amiga Joker! Bis heute immer wieder gelesen und jeden Buchstaben analysiert.



Greg Bradley schrieb am 13.08.2004, 15:23:

Tja und ansonsten: mit den Previews zu MONKEY ISLAND 2 und INDIANA JONES 4 war man wohl etwas vorschnell, wie?



Ja, Guybrush sieht hier auf den Screenshots noch aus, wie im ersten Teil mit weissen Hemd & ohne Bart!



Aufgrund des Eye of the Beholder Testes, welchen ich zwanghaft immer wieder lesen musste, gibt es inhaltlich die Note 10.

....und natürlich weil der Nostalgie Faktor für mich bei dieser Ausgabe am höchsten ist!

Persönliche Highlights:

Eye of the Beholder
Die Kathedrale
R-Type II

Preview

Monkey Island II
Indiana Jones IV
31.07.2011, 12:22 Bren McGuire (4805 
bronstein schrieb am 31.07.2011, 10:17:
@ Bren:

Der Eindruck wird noch verstärkt durch den Umstand, dass gerade in dieser Ausgabe das neue System von Nintendo vorgestellt wird - und der Amiga Joker (!) zum Kauf sogar rät!

Vermutlich ein Wink an Commodore, endlich zu den alten Tugenden zurückzufinden und ein neues Modell vorzustellen. Neben der kaum noch vorhandenen Unterstützung aus der Heimat USA (die 1991 gefühlsmäßig für den Amiga sogar noch schwächer war als für den C64) passiert noch etwas Entscheidendes: Europäische Softwarehäuser haben angefangen, für japanische Systeme zu veröffentlichen. Umgekehrt passiert da hingegen nichts; falls überhaupt überlässt man das europäischen Softwarehäusern, die einige wenige Spiele unter Lizenz umsetzen (R-Type II, Toki).

Fazit: Der Amiga zehrte in jenen Tagen bereits an seiner Substanz und brauchte dringend etwas Aufpäppelndes.

Na ja, das ein oder andere Softwarehaus hat sich dann aber doch erbarmt, auch für westliche Computer Software zu entwickeln bzw. diese umzusetzen - auch wenn die Anzahl solcher Ausnahmeerscheinungen zugegebenermaßen recht überschaubar blieb...

Ich denke da beispielsweise an Koei mit ihren Strategiespielen, die fast(?) ausschließlich vor historischer, fernöstlicher Kulisse spielten ("Bandit Kings of Ancient China", "Romance of The three Kingdoms", "Nobunaga's Ambition" oder "Genghis Khan") oder Hudson Soft, die ja immerhin ein paar ihrer PC-Engine-Hits wie etwa "Bomberman" alias "Dyna Blaster" oder "Bonk's Adventure" alias "B.C. Kid" umsetzten bzw. umsetzen ließen, allerdings aber auch - im Falle von "Yo! Joe!" - teilweise selbst Hand anlegten...

*Edit*
Sehe erst jetzt, dass Du das bereits schon erwähnt hast...
Kommentar wurde am 31.07.2011, 12:23 von Bren McGuire editiert.
31.07.2011, 12:02 drym (3954 
In Sachen globaler Dominanz sehe ich das etwas anders.
Was sprach damals dagegen, eine Regionalmacht zu sein? D+UK plus die "halben" Amigaländer im Rest Europas hätten und haben absolut ausgereicht.

Man schaue sich nur an, wie viele Systeme global keine Rolle spielten, im japanischen Markt jedoch jahrelang eine gute Marktposition einnahmen. Und wie viele japanische Spiele bis heute nur auf dem dortigen Markt herauskommen.

So lange es also europäische Hersteller gab, die Spiele herausbrachten, die man hier spielen wollte, war doch eigtl. alles in Butter.
Natürlich, heute, in Zeiten des Internet, ist das etwas anderes, weil man viel mehr mitbekommt.

Die Konkurrenz der Konsolen habe ich auch nie so ganz verstanden. Natürlich, es gab dort immer mal wieder extrem gute exklusive Titel, nicht Umsonst bin ich ja nebenher noch Nintendo-Zocker gewesen. Aber am Amiga konnte ich Texte schreiben, habe Programmieren (in Maßen) gelernt und hatte meine heissgeliebten Musikprogramme!
Da war doch eine Konsole als "Spiel-Abspielgerät" keine Konkurrenz gegen!
PC, klar. Der hatte damals scheiss Sound und lachhaftes Scrolling etc., aber er konnte eben besser 3D als der Amiga. Und das wars dann eben, 3D war (und ist...) Trumpf. Was will man machen.
31.07.2011, 10:17 bronstein (1654 
@ Bren:

Der Eindruck wird noch verstärkt durch den Umstand, dass gerade in dieser Ausgabe das neue System von Nintendo vorgestellt wird - und der Amiga Joker (!) zum Kauf sogar rät!

Vermutlich ein Wink an Commodore, endlich zu den alten Tugenden zurückzufinden und ein neues Modell vorzustellen. Neben der kaum noch vorhandenen Unterstützung aus der Heimat USA (die 1991 gefühlsmäßig für den Amiga sogar noch schwächer war als für den C64) passiert noch etwas Entscheidendes: Europäische Softwarehäuser haben angefangen, für japanische Systeme zu veröffentlichen. Umgekehrt passiert da hingegen nichts; falls überhaupt überlässt man das europäischen Softwarehäusern, die einige wenige Spiele unter Lizenz umsetzen (R-Type II, Toki).

Fazit: Der Amiga zehrte in jenen Tagen bereits an seiner Substanz und brauchte dringend etwas Aufpäppelndes.
30.07.2011, 18:16 Bren McGuire (4805 
bronstein schrieb am 30.07.2011, 17:18:
Heute vor 20 Jahren: Der Amiga regiert in Europa, aber wie lange noch? Eine sechs Jahre alte Technolgie ist in der Computerbranche schon fast antik; die bisherigen neuen Modelle basieren immer noch auf dem Urmodell von 1985, während aus Japan praktisch jeden Monate eine neue Konsole den Weg nach Europa findet. Dass der Amiga in seiner Heimat USA immer weniger Unterstützer hat, ist ein Alarmsignal, das angesichts der unaufhaltsamen Flut europäischer Spitzenspiele vernachlässigbar erscheint - noch.

Wenn ich mir zu dem von Dir geschriebenen, geradezu prophetisch anmutenden Text jetzt noch das Titelbild dieser Ausgabe ansehe, so passt dies wie die Faust aufs Auge - der Kampf der beiden Reiter vor dem apokalyptischen Hintergrund spiegelt Deinen vorzeitigen Grabgesang auf den Amiga (meine ich jetzt aber keinesfalls negativ, denn mit dem Gesagten hast Du schon recht!) perfekt wieder, stellt er doch quasi die "Schlacht ums Überleben" dar...
Kommentar wurde am 30.07.2011, 18:18 von Bren McGuire editiert.
30.07.2011, 17:18 bronstein (1654 
Heute vor 20 Jahren: Der Amiga regiert in Europa, aber wie lange noch? Eine sechs Jahre alte Technolgie ist in der Computerbranche schon fast antik; die bisherigen neuen Modelle basieren immer noch auf dem Urmodell von 1985, während aus Japan praktisch jeden Monate eine neue Konsole den Weg nach Europa findet. Dass der Amiga in seiner Heimat USA immer weniger Unterstützer hat, ist ein Alarmsignal, das angesichts der unaufhaltsamen Flut europäischer Spitzenspiele vernachlässigbar erscheint - noch.
08.11.2009, 17:26 phlowmaster (561 
mmmmm.....91....Da hatte ich nur einen C-64
08.11.2009, 17:18 phlowmaster (561 
mmmmm.....91....Da hatte ich nur einen C-64
30.09.2007, 22:20 McCluskey (336 
Mein allererster AMIGA Joker...
16.01.2007, 13:05 whitesport (851 
gute ausgabe aus einem starken software-sommer
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!